Motorsport-Magazin.com Plus
Moto3

Moto3 Le Mans 2021: Andrea Migno dank Reifenpoker auf Pole

Andrea Migno zockt bei wechselhaften Bedingungen im Le-Mans-Qualifying und sichert sich mit zwei Sekunden Vorsprung die Moto3-Pole. Acosta in Q1 raus.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Andrea Migno holt sich mit einem atemberaubenden Vorsprung die Pole Position für das Moto3-Rennen in Le Mans. Riccardo Rossi und Jame Masia starten aus der ersten Reihe. Jason Dupasquier qualifiziert sich auf Rang 14. Maximilian Kofler muss bereits in Q1 die Segel streichen und sichert sich Startplatz 22.

Das Ergebnis von Q1: Pedro Acosta musste sich erneut durch Q1 mühen, nachdem er im gestrigen zweiten Training bei guten Bedingungen nicht über Platz 18 hinauskam. Doch auch in Q1 lief es nicht nach Plan. Im ersten Umlauf kostete ein Fehler Acosta viel Zeit. Erst drei Minuten vor Schluss übernahm Acosta die dritte Position, wurde aber auf der letzten Runde bis auf P7 durchgereicht.

Die Spitzenpositionen belegten hingegen Tatsuki Suzuki und Dennis Foggia. Filip Salac und Jeremy Alcoba landeten auf den Rängen 3 und 4 und sicherten sich somit ihre Tickets für Q2. Maximilian Kofler, der versuchte den Windschatten von Acosta zu nutzen, blieb auch unter dem Strich. Für ihn reichte es für Platz 8 und somit vorläufig Startposition 18.

Das Ergebnis von Q2: Zu Beginn von Q2 setzte leichter Regen ein. Dadurch versuchten alle Fahrer so schnell wie möglich eine Rundenzeit aufzustellen. Doch bevor überhaupt eine Zeit gesetzt werden konnte, wurde daraus in Sektor 3 und 4 starker Regen und alle Piloten kehrten ebenso schnell an die Box zurück. Stellenweise hörte der Nieselregen allerdings gleichzeitig bereits auf.

Durch diese Konfusion bildete sich nicht der ansonsten aus der Moto3 gewohnte Windschatten-Zug, sondern die meisten Piloten waren einzeln unterwegs. Sektor 3 und 4 waren feuchter als die ersten beiden Abschnitte. Einige Fahrer setzten auf Slickreifen, andere setzten auf Regenpneus.

Im Finale von Q2 ließ der Bugatti Circuit zunehmend schnellere Zeiten zu. Andrea Migno traf mit Trockenreifen die richtige Wahl und sicherte sich mit zwei Sekunden Vorsprung die Pole Position. Riccardo Rossi konnte trotz eines Abflugs auf Startplatz 2 fahren. Jauma Masia komplettierte die erste Startreihe vor John McPhee, Gabriel Rodrigo und Niccolo Antonelli.

Jason Dupasquier konnte bei den wechselhaften Bedingungen nicht vorne mitkämpfen und fuhr auf Position 14.

Crashes und Defekte: Yuki Kunii verlor in Q1 die Kontrolle über sein Bike crashte. Ebenso in Q1 flog Wildcard-Pilot Takuma Matsuyama ab, als er auf seinem letzten Versuch Kurve 13 zu schnell anfuhr.

Riccardo Rossi und Niccolo Antonelli kollidiert kurz nach dem Beginn von Q2 und schlitterten beide ins Kiesbett. Ayumu Sasaki verunfallte ebenfalls im Laufe des zweiten Qualifying-Segments. Ihm wurde Kurve 10 zum Verhängnis.

Filip Salac erwischte es ebenfalls im Schlussspurt von Q2. Der Tscheche hatte in der letzten Kurve einen Highsider, der ihm vom Bike warf.

Das Wetter: In Le Mans war es zu Mittag wie schon am restlichen Tag stark bewölkt. Allerdings hatten die Temperaturen im Vergleich zu den ersten Trainings etwas zugelegt und betrugen nun 12 Grad in der Luft und 15 auf der Strecke. Vor Q2 setzte Regen ein, der immer wieder auf- und abebbte. Am Ende von Q2 war es wieder trocken.


Weitere Inhalte:
nach 8 von 19 Rennen