Motorsport-Magazin.com Plus
Formel E

Formel E, Ticker zum Monaco ePrix: Reaktionen nach dem Rennen

In Monaco trägt die Formel E ihr viertes Event der Saison 2021 aus. Motorsport-Magazin.com liefert alle wichtigen Infos zu Sessions, Rennen und TV-Zeiten.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

+++ Formel E, Monaco ePrix: Rennbericht +++

18:15 Uhr
Untersuchungen
Nach dem Rennen untersuchten die Stewards noch einige Zwischenfälle aus der Schlussphase des Rennens. Der Zwischenfall, bei dem Max Günther von Oliver Rowland in der Hafenschikane von der Strecke geschoben wurde, bleibt folgenlos. Gleiches gilt auch für eine Kollision, die Sam Bird verursacht hat. Gegen Andre Lotterer wurde hingegen eine Zeitstrafe von fünf Sekunden ausgesprochen. Sie wirft ihn von Platz neun auf Platz 17 zurück. Der Porsche-Fahrer geriet in der Rascasse mit Lucas di Grassi aneinander.

17:05 Uhr
Meisterschaftsstand
In der Gesamtwertung liegt nun Robin Frijns an der Spitze. Er liegt mit 62 Punkten vor Nyck de Vries(57), Mitch Evans (54) und António Félix da Costa (52). Durch die Punkte für seinen Sieg und die Pole Position hat der amtierende Champion viel Boden gut gemacht. "Es sind wie immer 25 Punkte für den Sieg, aber das ist etwas Besonderes", sagte der Techeetah-Fahrer bei Sat.1. "Wir hatten einen schwierigen Saisonstart. Es war gut, hier zu gewinnen. Wir haben noch eine halbe Saison vor uns." Es sind sieben von 15 ePrix absolviert.

16:53 Uhr
Rennende
Antonio Felix da Costa gewinnt sein sechstes Formel-E-Rennen vor Robin Frijns und Mitch Evans.

16:51 Uhr
Angriff in letzter Runde
Wie so oft in der Formel E entscheidet das Energeimanagement das Rennen. Mitch Evans muss in der letzten Runde Energie sparen. Er verteidigt die Führung gegen Antonio Felix da Costa bis zur Hafenschikane, dann geht auch Robin Frijns am Jaguar-Fahrer vorbei.

16:48 Uhr
Günther verliert P4
Max Günther gerät unter Druck von Jean-Eric Vergne, der mit Attack Mode ausgestattet ist. Der BMW-Fahrer kann die Position nicht halten.

16:44 Uhr
Strecke frei
Das Rennen geht weiter. Noch bleiben knapp sechs Minuten und die Zusatzrunde übrig.

16:36 Uhr
Safety-Car
Rene Rast stellt seinen Audi nach Kurve 1 ab. Das Safety-Car kommt auf die Strecke.

16:32 Uhr
Doppelter Führungswechsel
Mitch Evans war der letzte Fahrer der Spitzengruppe, der die Zusatzleistung des Attack Modes abrufen konnte. Nachdem zunächst Antonio Felix da Costa dank Fanboost die Führung von Robin Frijns übernommen hat, überholt Evans den Portugiesen auf dem bergauf Stück nach Kurve 1.

16:25 Uhr
Fanboost
Nun ist klar, welche Fahrer den Fanboost erhalten. Es sind Stoffel Vandoorne, Antonio Felix da Costa, Sam Bird, Mitch Evans und Nyck de Vries.

16:23 Uhr
Frijns wieder an P1
Robin Frijns hat nach Antonio Felix da Costa den Attack Mode aktiviert. Dadurch hatte er die Zusatzleistung zur Verfügung, nachdem sie bei seinem Konkurrenten bereits genutzt war. Das gab ihm die Chance, wieder an die Führung zu fahren.

16:20 Uhr
Attack Mode für Felix da Costa
Antonio Felix da Costa hat den Attack Mode aktiviert und ist dadurch zunächst auf P4 zurückgefallen. Danach profitierte er von einem Duell zwischen Jean-Eric Vergne und Mitch Evans vor ihm und zwei Plätze gutgemacht. Inzwischen hat er Frijns zurück überholt.

16:11 Uhr
Frijns übernimmt Führung
Zu Beginn der dritten Runde setzt Robin Frijns zum Überholmanöver an und übernimmt in der ersten Kurve die Führung von Antonio Felix da Costa.

16:08 Uhr
Da Costa gewinnt Start
An der Spitze gab es beim Start keine Platzverschiebungen. Antonio Felix da Costa münzt seine Pole Position in die Führung vor Robin Frijns um. Im hinteren Feld kommt es in der Haarnadelkurve zu einem Rückstau, in deren Folge Jake Dennis und Alexander Sims ans Ende des Feldes zurückfallen.

15:53 Uhr
Attack-Mode könnte Rennen entscheiden
Antonio Felix da Costa wird von der Pole Position starten. Einen Durchmarsch zum Sieg erwartet er nicht. "Man hat einen großen Zeitverlust, wenn man den Attack-Mode aktiviert", sagte der amtierende Champion. "Es wird viele Führungswechsel geben. Wer das am besten macht, wird vorne sein. Es ist auch schwierig, weil du direkt auf die Mauer zufährst. Man muss ihn weise nutzen."

15:44 Uhr
Lotterer erwartet Durcheinander
Nachdem Andre Lotterer das vorherige Rennen auf Platz zwei beendet hat, wird er heute vom 19. Rang starten. "Ich habe die Runde nicht so top hinbekommen", gab der Porsche-Fahrer im Gespräch mit Sat.1 zu. "Wir waren ganz gut unterwegs im Freien Training. Aber ich habe hier und dort die Mauer berührt. Dann ist man schnell weiter hinten. Auf der Strecke ist es schwer zu überholen. Ich muss im Spiel bleiben und schauen, was ich erreichen kann. Wir müssen bereit sein, das Auto ein paar Mal zu stoppen. Es gibt hier ein paar enge Ecken."

15:35 Uhr
De Vries startet als Letzter
WM-Leader Nyck de Vries hat sich als 23. qualifiziert. Das Mercedes-Team hat an seinem Auto vor dem Rennen das Getriebe und die Powerbox gewechselt und so eine Rückversetzung ans Ende des Feldes in Kauf genommen. Die Strafe hält sich in Grenzen. Er startet fährt von der 24. Position los.

15:15 Uhr
Attack Mode
Inzwischen hat die FIA bekanntgegeben, dass der Attack Mode beim heutigen Monaco ePrix zwei Mal aktiviert werden muss. Die Fahrer können die Zusatzleistung nach der Aktivierung jeweils vier Minuten nutzen.

12:57 Uhr
Felix da Costa bleibt vorne
Robin Frijns kommt nicht an Felix da Costas Bestzeit heran. Damit sichert sich der amtierende Champion Antonio Felix da Costa die Pole-Position für den Monaco ePrix.

Monaco ePrix 2021 Qualifying

1 Felix da Costa (Techeetah) 1:31.317
2 Frijns (Virgin) 1:31.329
3 Evans (Jaguar) 1:31.368
4 Vergne (Techeetah) 1:31.376
5 Günther (BMW) 1:32.039
6 Rowland (Nissan)
7 Cassidy (Virgin) 1:31.853
8 Wehrlein (Porsche) 1:31.900
9 Lynn (Mahindra) 1:31.952
10 Nato (Venturi) 1:31.964
11 Rast (Audi) 1:32.125
12 Sims (Mahindra) 1:32.146
13 Buemi (Nissan) 1:32.209
14 Dennis (BMW) 1:32.247
15 Vandoorne (Mercedes) 1:32.277
16 Bird (Jaguar) 1:32.281
17 di Grassi (Audi) 1:32.303
18 Mortara (Venturi) 1:32.329
19 Lotterer (Porsche) 1:32.339
20 Müller (Dragon) 1:32.344
21 Blomqvist (NIO) 1:32.630
22 Turvey (NIO) 1:32.633
23 de Vries (Mercedes) 1:33.070
24 Sette Camara (Dragon)

12:57 Uhr
Evans fährt auf P2
Mitch Evans fährt die zweitbeste Zeit und ist 0.051 Sekunden langsamer als da Costa. Jetzt kommt nur noch Frijns.

12:54 Uhr
Günther auf P3
Max Günther fehlen 0.7 Sekunden auf die Spitze. Seine Reifen waren nach seinem Rund in Q4 offenbar noch zu warm, um optimalen Grip zu bieten. Er liegt aktuell auf P3.

12:51 Uhr
Auch da Costa schneller
Antonio Felix da Costa ist schneller unterwegs als die vorherigen Piloten. Er unterbietet die Rundenzeit seines Techeetah-Teamkollegen um 0.059 Sekunden.

12:48 Uhr
Rowlands Zeit gestrichen
Oliver Rowlands Zeit wird gestrichen. Er hat die Ampel am Boxenausgang bei Rotlicht passiert.

12:47 Uhr
Vergne auf P1
Jean-Eric Vergne löst den Nissan-Fahrer von der vorläufigen Spitzenposition ab. Er ist mit 1:31.376 Sekunden knapp zwei Zehntelsekunden schneller.

12:44 Uhr
Rowland mit neuer Bestzeit
Oliver Rowland fährt mit 1:31.547 Minuten zunächst eine neue Bestzeit. Allerdings läuft eine Untersuchung gegen den Nissan-Fahrer. Nun ist Jean-Eric Vergne an der Reihe.

12:39 Uhr
Super-Pole
Verbessern können sich die beiden Fahrer nicht. Buemi wird 13. und Blomqivst 21. Damit sind Oliver Rowland, Jean-Eric Vergne, Antonio Felix da Costa, Max Günther, Mitch Evans und Robin Frijns für die Super-Pole qualifiziert, die nun beginnt.

12:36 Uhr
Zweiter Run
Die Rennleitung hat entschieden, dass Sebastien Buemi und Tom Blomqvist noch einmal auf die Strecke fahren dürfen. Buemi hatte lediglich eine langsame Runde zu Buche stehen, Blomqvist konnte keine zuvor gezeitete Runde absolvieren.

12:31 Uhr
Günther auf P3
Max Günther qualifiziert sich als Dritter für die Super-Pole. Er ist der einzige Fahrer der letzten Gruppe, dem das gelungen ist. Wenige Sekunden nach seiner Zielüberfahrt drehte sich Sergio Sette Camara und sorgte damit für rote Flaggen. Der Dragon-Fahrer und Tom Blomqivst im Nio bleiben damit ohne Rundenzeit.

12:23 Uhr
Frijns bleibt vorne
Von den Fahrern der dritten Gruppe schaffen es lediglich, Antonio Felix da Costa und Nick Cassidy in die Top-6. Die Streckenverhältnisse scheinen sich damit nicht zu verbessern.

12:15 Uhr
Gruppe 2 nicht schneller
An der Spitze des Klassements ändert sich nach der zweiten Qualifying-Gruppe nichts. Robin Frijns behält seine Führung vor Mitch Evans. Dahinter folgt mit Jean-Eric Vergne, Oliver Rowland und Pascal Wehrlein ein Q2-Trio. Rene Rast ist aktuell der letzte Fahrer, der sich für die Super-Pole qualifizieren würde.

12:07 Uhr
Frijns nach Gruppe 1 vorne
Robin Frijns hat zunächst die Bestzeit mit 1:31.638 Minuten gefahren. Dahinter folgen Mitch Evans, Rene Rast, Stoffel Vandoorne, Sam Bird und Nyck de Vries. Die Rundenzeit des Niederländers ist 1.4 Sekunden langsamer als die Bestzeit. Er wird wohl einen Fehler gemacht haben. Seine Chancen auf den Einzug in die Super-Pole sind damit bereits jetzt stark eingeschränkt.

12:02 Uhr
Qualifying beginnt
Die Piloten der ersten Gruppe machen den Anfang zum Qualifying. Die Bedingungen sind ideal. Die Strecke ist 33 Grad Celsius warm, die Lufttemperatur beträgt 21 Grad Celsius.

11:45 Uhr
Jaguar weiter an der Spitze
Das Qualifying beginnt in wenigen Minuten um 12:00 Uhr. Wie üblich fahren die Piloten in vier aufeinanderfolgenden Gruppen auf die Strecke. Die Gruppenaufteilung ergibt sich aus dem aktuellen WM-Stand.

Gruppe 1: Nyck de Vries, Stoffel Vandoorne, Sam Bird, Robin Frijns, Mitch Evans, Rene Rast
Gruppe 2: Jean-Eric Vergne, Jake Dennis, Edoardo Mortara, Pascal Wehrlein, Nico Müller, Oliver Rowland
Gruppe 3: Alexander Sims, Antonio Felix da Costa, Alexander Lynn, Andre Lotterer, Nick Cassidy, Oliver Turvey
Gruppe 4: Lucas di Grassi; Sergio Sette Camara, Maximilian Günther, Sebastien Buemi, Norman Nato, Tom Blomqvist

11:36 Uhr
Jaguar weiter an der Spitze
Die beiden Jaguar-Fahrer haben auch im 2. Freien Training zum Monaco ePrix den Ton angegeben - allerdings in umgedrehter Reihenfolge. Mitch Evans war mit 1:31.118 Minuten knapp zwei Zehntelsekunden schneller als sein Teamkollege Sam Bird. Dritter wurde der amtierende Champion Antonio Felix da Costa.

Erneut schafften es die beiden Porsche-Piloten Andre Lotterer (P4) und Pascal Wehrlein (P9) in die Top-10. Maximilian Günther beendete das Training auf Platz 14 und Rene Rast auf der 18. Position. Nach seinem Unfall im 1. Freien Training und den anschließenden Reparaturarbeiten nahm Sergio Sette Camara das Training wenige Minuten vor Schluss auf.

Wie im 1. Training war Norman Nato wieder in einen Zwischenfall verwickelt. Er wurde ausgangs der Rascasse-Kurve leicht von Nick Cassidy angeschoben. Der Venturi-Fahrer bog in die Boxengasse ab und Cassidy reagierte zu spät. Der Vorfall wurde von den Rennkommissaren untersucht, die aber keine Strafe aussprachen.

Monaco ePrix 2021 2. Freies Training

1 Evans (Jaguar) 1:31.118
2 Bird (Jaguar) 1:31.303
3 Felix da Costa (Techeetah) 1:31.359
4 Lotterer (Porsche) 1:31.471
5 Rowland (Nissan) 1:31.554
6 Frijns (Virgin) 1:31.571
7 Mortara (Venturi) 1:31.584
8 de Vries (Mercedes) 1:31.626
9 Wehrlein (Porsche) 1:31.723
10 Vergne (Techeetah) 1:31.759
11 Müller (Dragon) 1:31.947
12 Turvey (NIO) 1:32.046
13 di Grassi (Audi) 1:32.095
14 Günther (BMW) 1:32.105
15 Vandoorne (Mercedes) 1:32.163
16 Lynn (Mahindra) 1:32.228
17 Dennis (BMW) 1:32.403
18 Rast (Audi) 1:32.555
19 Blomqvist (NIO) 1:32.569
20 Sims (Mahindra) 1:32.830
21 Buemi (Nissan) 1:33.242
22 Sette Camara (Dragon) 1:33.679
23 Cassidy (Virgin) 1:33.847
24 Nato (Venturi) 1:33.848

09:38 Uhr
Strafe für Nato
Wegen des von ihm ausgelösten Auffahrunfalls wird Norman Nato in der Startaufstellung für den heutigen ePrix um zwei Positionen nach hinten versetzt. Zudem wurde ihm ein Strafpunkt auf sein "Sündenregister" addiert. Er kommt aktuell auf insgesamt drei Strafpunkte. Die Stewards begründeten ihre Entscheidung damit, dass der Venturi-Fahrer trotz doppelten gelben Flaggen nicht in der Lage war, das Auto rechtzeitig zum Stehen zu bringen.

08:56 Uhr
Bird in FP1 vorne
Die Formel E ist zurück auf einem richtigen Stadtkurs und lieferte im 1. Freien Training bereits spektakuläre TV-Bilder. Zum Auftakt des Rennsamstags in Monaco fuhr Sam Bird im Jaguar die Bestzeit mit 1:32.220 Minuten. Nur knapp dahinter (+0.033 Sekunden) platzierte sich sein Teamkollege Mitch Evans. Jaguar war als Spitzenreiter zum vergangenen Event nach Valencia gereist, hatte Spanien allerdings punktlos verlassen. Nun scheint der britische Rennstall wieder um die Spitzenposition kämpfen zu können.

Mit Pascal Wehrlein (P5) und Andre Lotterer (P9) landeten zwei Deutsche in den Top-10. Rene Rast wurde im Audi 14. BMW-Fahrer Max Günther rundete als 17. das Quartett der deutschen Formel-E-Fahrer ab.

Das Training wurde zwischenzeitlich für etwa zehn Minuten unterbrochen. Sergio Sette Camara war am Ausgang der Rascasse-Kurve zum Stehen gekommen und kam nicht mehr zum Fleck. Der Dragon-Fahrer rollte auf dem leicht nach oben führenden Streckenabschnitt zurück. Norman Nato vom Venturi-Team, das in Monaco sein Heimspiel feiert, fuhr leicht in das Heck des stehenden Fahrzeugs. Zu dem Zeitpunkt war das Training bereits mit der roten Flagge abgebrochen.Eine Untersuchung des Zwischenfalls durch die Stewards findet derzeit statt.

Foto: LAT Images

Monaco ePrix 2021 1. Freies Training

1 Bird (Jaguar) 1:32.220
2 Evans (Jaguar) 1:32.253
3 Frijns (Virgin) 1:32.360
4 Felix da Costa (Techeetah) 1:32.576
5 Wehrlein (Porsche) 1:32.626
6 de Vries (Mercedes) 1:32.657
7 Cassidy (Virgin) 1:32.686
8 di Grassi (Audi) 1:32.792
9 Lotterer (Porsche) 1:32.794
10 Lynn (Mahindra) 1:32.923
11 Vandoorne (Mercedes) 1:33.012
12 Müller (Dragon) 1:33.042
13 Vergne (Techeetah) 1:33.054
14 Rast (Audi) 1:33.090
15 Nato (Venturi) 1:33.193
16 Mortara (Venturi) 1:33.263
17 Günther (BMW) 1:33.281
18 Turvey (NIO) 1:33.468
19 Rowland (Nissan) 1:33.533
20 Sims (Mahindra) 1:33.837
21 Buemi (Nissan) 1:33.865
22 Blomqvist (NIO) 1:33.915
23 Dennis (BMW) 1:34.170
24 Sette Camara (Dragon) 1:38.671

07:00 Uhr
Der Renntag beginnt
In Monaco kehrt die Formel E wieder zu ihrem gewohnten Format zurück: zwei Freie Trainings, ein Qualifying und der ePrix finden an einem Tag statt - und das auf dem bekannten Formel-1-Kurs im Fürstentum. Das verspricht eine Menge Spannung. In einer Stunde geht es los mit FP1.

Formel E in Monaco: TV-Übertragung und Livestreams am Sonntag

Tag Uhrzeit (MESZ) Session Übertragung
Sa, 08.05. 08:00-08:45 Freies Training 1 ran.de, YouTube Formel E
Sa, 08.05. 10:15-10:45 Freies Training 2 ran.de, YouTube Formel E
Sa, 08.05. 12:00-13:00 Qualifying ran.de, Eurosport Player
Sa, 08.05. 16:00-17:00 Rennen Sat.1, ran.de, Eurosport 2, DAZN

Weitere Inhalte:
nach 9 von 15 Rennen