Motorsport-Magazin.com Plus
Formel E

Formel E Live-Ticker Rom 2021: Reaktionen zum Samstags-Rennen

Die Formel E setzt in Rom ihre Saison fort. Motorsport-Magazin.com fasst alle wichtigen Infos zu Sessions, den Rennen und den TV-Zeiten im Ticker zusammen.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

+++ Formel E in Rom: Bericht des Samstags-Rennens +++

Formel E 2021 Rom: Highlights des Samstagsrennens: (05:07 Min.)

Rom ePrix 2021: Key Facts zum Samstagsrennen

  • 10. Sieg für Jean-Eric Vergne im 70. Formel-E-Rennen
  • Sam Bird und Mitch Evans: Erstmals 2 Jaguar auf dem Podium
  • Sam Bird neuer Meisterschaftsführender
  • Lucas di Grassi fällt in Führung liegend wegen Technik-Problem aus
  • Rene Rast von Startplatz 20 auf P6 in die Punkte
  • Pascal Wehrlein (P7) und Maximilian Günther (P9) punkten
  • Andre Lotterer fällt nach Strafe für Start-Kollision aus Top-10
  • Mercedes-Kollision: Pole-Setter Vandoorne und de Vries raus
  • 8 Ausfälle: De Vries, Di Grassi, Vandoorne, Felix da Costa, Dennis, Mortara, Sims
  • Rennen beginnt (Regen) und endet (Unfälle) hinter dem Safety Car
  • Oliver Turvey nach schweren Trainings-Unfall nicht am Start

18:37 Uhr
Die neue WM-Wertung
Werfen wir noch einen Blick auf die Fahrerwertung. Nach den beiden Rennen in Saudi-Arabien reiste Nyck de Vries als WM-Spitzenreiter in Rom an. Er holte keine Punkte und hat die Führungsposition an Sam Bird verloren.

Fahrerwertungnach 3 Rennen

1 Sam Bird 43
2 Robin Frijns 34
3 Nyck de Vries 32
4 Mitch Evans 31
5 Jean-Eric Vergne 25
6 René Rast 21
7 Edoardo Mortara 18
8 Pascal Wehrlein 17
9 Antonio Felix da Costa 15
10 Oliver Rowland 15
11 Sergio Sette Camara 12
12 Sebastien Buemi 10
13 Nico Müller 10
14 Oliver Turvey 9
15 Stoffel Vandoorne 7
16 Alexander Sims 6
17 Lucas di Grassi 6
18 Alex Lynn 4
19 Maximilian Günther 2
20 Nick Cassidy 1
21 Andre Lotterer 0
22 Tom Blomqvist 0
23 Norman Nato 0
24 Jake Dennis 0

18:30 Uhr
Höhen und Tiefen für Vandoorne
Auch bei Stoffel Vandoorne ist die Enttäuschung am Samstag groß. "Es war ein unglückliches Rennen", sagt der Belgier. "Andre Lotterer ist in der ersten Kurve beim Überholversuch unnötiges Risiko eingegangen. Die Strecke war am Start noch feucht und rutschig. Das Rennen war damit ab der ersten Runde beeinträchtigt und wir sind zurückgefallen - irgendwo um Platz 13 herum. Von da an hatten wir ein gutes Rennen. Wir haben es geschafft, viele Autos zu überholen. Wir hatten eine gute Strategie für den Attack Mode und unsere Pace war sehr gut. Ich habe es geschafft, mich durch das Feld zu arbeiten und hatte ein Podiumsergebnis vor Augen. Aber dann ist di Grassi in Kurve sechs plötzlich langsam geworden. Das ist die schnellste Kurve der Strecke. Ich musste ausweichen und das Auto ist über eine Bodenwelle abgehoben. Ich war nur noch Passagier im Auto. Ein großer Crash. Zum Glück geht es mir gut, aber das Auto ist stark beschädigt. Nach der Pole Position ist es kein schönes Gefühl, den Tag so zu beenden. Wir waren die ganze Zeit konkurrenzfähig und haben eine große Chance auf Punkte verpasst."

18:17 Uhr
Mercedes bleibt puntklos
Mercedes ist mit großen Ambitionen in das Rennen in Rom gestartet. Stoffel Vandoorne fuhr von der Pole Position los, wurde in den ersten Runden aber von Andre Lotterer angeschoben, wodurch er zurückfiel. Später wich er dem langsam fahrenden Lucas di Grassi aus, was zu einer Kollision mit Teamkollege Nyck de Vries führte. Deswegen blieb Mercedes im Rennen punktlos und musste die Führung in der Herstellerwertung abgeben.

"Das ist ein sehr unglückliches Ende eines Rennens, das bis dahin recht gut für uns verlaufen ist", sagte de Vries. "Wir sind auf der Strecke geblieben, haben uns aus dem Durcheinander herausgehalten und hatten ein solides Rennen. Lediglich gegen Ende haben wir ein bisschen von unserer Pace eingebüßt. Das müssen wir analysieren. Denn ich konnte den Leuten vor mir während des Rennens ganz komfortabel folgen. Aber in den letzten drei Runden habe ich an Pace verloren. Es ist sehr schade, dass es so für uns geendet ist. Denn wir hätten sehr viele Punkte für das Team und für uns in der Meisterschaft einsammeln können, denke ich. Es war ein unglücklicher Zwischenfall und wir konnten nichts tun."

17:37 Uhr
Jaguar führt erstmals in der Gesamtwertung
Mit den Plätzen zwei und drei hat Jaguar die Führung in der WM-Wertung übernommen. Es ist das erste Mal, dass der Rennstall der britischen Nobelmarke die Gesamtwertung in der Formel E anführt. Bislang war Platz zwei das beste Ergebnis. Diesen nahm Jaguar nach Mitch Evans Sieg im vergangenen Jahr in Mexiko-Stadt ein.

Herstellerwertung nach 3 Rennen

1 Jaguar 74
2 Techeetah 40
3 Mercedes 39
4 Virgin 35
5 Audi 27
6 Nissan 25
7 Dragon 22
8 Venturi 18
9 Porsche 17
10 Mahindra 10
11 Nio 9
12 BMW 2

17:37 Uhr
Vergne berichtet vom ungewöhnlichen Tag
Jean-Eric Vergne hat einen ereignisreichen Tag hinter sich. Am Vormittag war er in den Zwischenfall mit Oliver Turvey verwickelt, der im ins Heck gerauscht war. "Ich habe nicht erwartet, zu gewinnen", sagt der Sieger. "Der Tag begann gut. Ich fühlte mich mit dem neuen Motor wohl. Am Ende von FP1 wurde ich wegen des Crashs gestoppt und das Auto war ein bisschen zerstört. Das Team hat einen guten Job gemacht, um es für das Qualifying zu reparieren. Das Quali war okay. Ich hätte ein bisschen mehr Speed haben können. Im Rennen geht's darum, am Leben zu bleiben bei den schwierigen Bedingungen. Auf dem Weg in die Startaufstellung bin ich rausgerutscht, weil der Grip sehr gering war. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden."

17:26 Uhr
WM-Führung für Bird
Mit Platz zwei hat Jaguar-Fahrer Sam Bird die Führung in der WM-Wertung übernommen. "Ich möchte am Ende der Saison die WM-Wertung anführen, nicht am Anfang", erklärte er bei Sat.1. "Es war ein großartiges Rennen. Ich hatte wirklich viel Spaß und habe es genossen. Es ist fast etwas enttäuschend, Zweiter zu sein. Das Auto war großartig und hatte eine gute Pace. Aber, wenn du von P10 startest und Zweiter wirst, musst du glücklick sein.

17:22 Uhr
So sieht Rast seine Aufholjagd
Rene Rast hat sich von Startplatz 20 auf P6 nach vorne gearbeitet. "Im Auto habe ich ganz schön kämpfen müssen", sagte der amtierende DTM-Champion bei Sat.1. "Ich habe das ganze Rennen lang versucht, die Energie gut zu managen. Über den Funk wurde mir gesagt, dass ich immer ein bis zwei Prozent mehr Energie hatte als der Rest. So habe ich mich Platz für Platz nach vorne gekämpft. Ich hatte ein paar Auseinandersetzungen mit Antonio Felix da Costa. Da hat es ein paar Mal ordentlich gekracht. Ich bin natürlich auch durch die Unfälle der Konkurrenten auf P6 nach vorne gekommen. Aber ich glaube, die Pace war ähnlich gut wie in Riad darauf können wir aufbauen."

17:13 Uhr
Das sagt Vergne
Jean-Eric Vergne hat lange Zeit gegen Lucas di Grassi um den Sieg gekämpft, bis der Audi-Fahrer ausgefallen ist. "Es war ein verrücktes Rennen", sagte der Sieger am Sat.1-Mikrofron. "Zu Beginn war es sehr rutschig. Ich habe ein paar Mal fast die Mauer berührt. Mit dem Rennen bin ich zufrieden. Ich weiß nicht, was Lucas passiert ist. Es ist nie einfach, ein Rennen mit technischen Problemen zu beenden. Es tut mir Leid für ihn."

16:53 Uhr
Vergne gewinnt
Das Rennen wird hinter dem Safety Car beendet. Jean Eric Vergne gewinnt vor Sam Bird und Mitch Evans. Rene Rast hat sich aus dem Schlamassel herausgehalten und ist von Startposition 20 auf P6 nach vorne gekommen. Damit ist er bester Deutscher vor Pascal Wehrlein. Andre Lotterer kommt zwar als Neunter ins Ziel, erhält aber noch seine Fünf-Sekunden-Strafe. Max Günther wird Neunter uns sammelt die ersten Punkte des Jahres.

Ergebnis: Rom ePrix I 2021

1 Vergne (Techeetah)
2 Bird (Jaguar) +0.4
3 Evans (Jaguar) +0.7
4 Frijns (Virgin) +1.0
5 Buemi (Nissan) +3.1
6 Rast (Audi) +3.5
7 Wehrlein (Porsche) +3.9
8 Lynn (Mahindra) +5.7
9 Günther (BMW) +18.2
10 Cassidy (Virgin) +18.7
11 Blomqvist (NIO) +19.0
12 Nato (Venturi) +20.0
13 Rowland (Nissan) +20.2
14 Müller (Dragon) +21.1
15 Sette Camara (Dragon) +21.4
16 Lotterer (Porsche) +22.9

ausgeschieden
de Vries (Mercedes)
di Grassi (Audi)
Vandoorne (Mercedes)
Felix da Costa (Techeetah)
Dennis (BMW)
Mortara (Venturi)
Sims (Mahindra)
Turvey (NIO)

16:48 Uhr
Gibt es überhaupt noch einen Restart
Hinter dem Safety Car führt Vergne vor Bird, Evans und Frijns. Aktuell sieht es nicht so aus, als würden wir noch einen Restart sehen.

16:46 Uhr
Chaos ist angesagt
Jetzt geht es wieder drunter und drüber in Rom: Lucas di Grassi wird rollt langsam aus. Vandoorne weicht mit einem wilden Manöver aus und verliert das Auto. Sein Teamkollege de Vries fährt in das rutschende Auto. Beide Mercedes sind damit aus dem Rennen. Safety Car.

16:43 Uhr
Führungswechsel
Jetzt ist Lucas di Grassi wieder vorne. Noch verbleiben rund sechs Minuten + eine Runde.

16:40 Uhr
Vergne mit bester Taktik
An der Spitze hat Jean-Eric Vergne den Attack-Mode am cleversten eingesetzt. Nach den beiden vorgeschriebenen Aktivierungen hat er Lucas di Grassi überholt. Damit führt der Franzose nun, hat seinen Verfolger aber im Nacken sitzen.

16:33 Uhr
Di Grassi kämpft
Mit Attack-Mode kämpft sich di Grassi wieder nach vorne, nachdem er zurückgefallen war. Er schnappt sich mit sehr viel Einsatz Platz zwei. Er drängt sich gerade zu an Frijns vorbei. Vergne aktiviert die Zusatzleistung zum zweiten Mal. Di Grassi liegt damit wieder vorne.

16:31 Uhr
Strafe für Lotterer
Die Stewards sehen die Schuld für den anfänglichen Unfall bei Lotterer. Er erhält eine Zeitstrafe von fünf Sekunden.

16:29 Uhr
Blick auf die Deutschen
Andre Lotterer ist nach dem Start bekanntlich zurückgefallen. Er ist auf P9. Sein Teamkollege Pascal Wehrlein führt als Siebter momentan das deutche Quartett an. Günther liegt auf P11 und Rast auf P14.

16:27 Uhr
Vergne macht den Anfang
Jean-Eric Vergne auf P2 ist der erste Top-Fahrer, der den Attack-Mode nutzt. Er fällt dadurch zunächst drei Plätze zurück.

16:24 Uhr
Spitze noch ohne Attack-Mode
Im Rennen muss der Attack-Mode zwei Mal aktiviert werden. Die gesamte Spitzengruppe hat ihn bislang noch kein Mal aktiviert.

16:22 Uhr
Fanboost
Es steht fest, welche Fahrer den Fanboost erhalten haben, nämlich: Vandoorne, Felix da Costa, de Vries, Bird, Sette Camara.

16:16 Uhr
Durchfahrtsstrafe für Rowland
Jetzt haben wir die Gewissheit. Gegen Rowland ist eine Durchfahrtsstrafe ausgesprochen worden. Damit wird er ans Ende des Feldes zurückfallen. Di Grassi bekommt die Führung auf dem Silbertablett präsentiert.

16:15 Uhr
Rowland in Führung
Oliver Rowland führt vor Lucas di Grassi und Jean-Eric Vergne das Feld an. Doch auch dem Nissan-Piloten droht eine Strafe. Er könnte das Leistungsmaximum überschritten haben.

16:13 Uhr
Untersuchung läuft
Die Stewards untersuchen den Zwischenfall. Die Replys zeigen, dass Lotterer sehr ambitioniert zur Sache geht. Er schert zu einem späten Zeitpunkt aus auf die Innenseite. Er ist auf P7 zurückgefallen. Vandoorne ist jetzt Zwölfter.

16:10 Uhr
Start
Jetzt ist das Safety Car in der Boxengasse verschwunden. Zunächst verteidigt Stoffel Vandoorne seine Führung. Lotterer setzt zum Überholmanöver an, beide kollidieren und fallen zurück, können aber weiterfahren.

16:07 Uhr
Rennen läuft
Das Rennen ist derweil gestartet. Es passiert aber noch nicht viel, da das Safety Car das Feld zusammenhält.

16:04 Uhr
Safety-Car-Start
Rennleiter Scot Elkins informiert: Das Rennen wird hinter dem Safety Car gestartet.

15:55 Uhr
Neues Safety Car
Übrigens, nicht wundern, wenn wir nachher einen Mini auf der Strecke sehen. Es handelt sich um das neue Safety Car, das in Rom seine Premiere feiern wird.

15:39 Uhr
Regen nach Qualifying
Im Qualifying hat es leicht geregnet. Nach der Session gab es dann einen größeren Schauer. Eine (teilweise) nasse Fahrbahn könnte dem Rom ePrix zusätzliche Würze verleihen.

15:30 Uhr
Formel-1-Variante in Monaco
Kurz vor dem Rennstart haben wir noch brandheiße Kalender-News für euch: Die Formel E soll dieses Jahr erstmals auf dem Formel-1-Kurs in Monaco fahren! Was dahinter steckt und wieso das Rennen in Marrakesch vor einer Absage/Verschiebung steht, könnt ihr hier nachlesen:

15:20 Uhr
Weitere Strafen vor Rom ePrix
Neben Oliver Turvey (6 Strafpunkte, Start aus Boxengasse) wird auch NIO-Teamkollege Tom Blomqvist bestraft. Der Ex-DTM-Fahrer muss drei Startplätze zurück und startet jetzt von P21 direkt hinter Rene Rast. Hinter Blomqvist reihen sich noch Nick Cassidy und Edo Mortara (beide erhalten Starterlaubnis von der Rennleitung) sowie Turvey ein. Max Günther belegte im Qualifying P6, muss wegen einer Strafe aus Saudi-Arabien aber fünf Positionen zurück.

14:40 Uhr
Strafe für Turvey nach Auffahr-Unfall
Die Rennleitung brummt Oliver Turvey im Nachgang des gefährlichen Trainings-Unfalls eine Strafe auf. Der NIO-Pilot kassiert sechs Strafpunkte auf seiner Fahrer-Lizenz. Laut Sportlichem Reglement darf ein Fahrer nach Erreichen von zwölf Strafpunkten nicht beim nächsten Event antreten. Die Strafpunkte werden nach einem Jahr gelöscht.

Sollte es dem Team NIO gelingen, Turveys Auto rechtzeitig zum heutigen Rennen (16:00 Uhr live bei Sat.1 und im Live-Ticker von Motorsport-Magazin.com) zu reparieren, muss er aus der Boxengasse starten.

"Nachdem die Stewards das Filmmaterial angesehen und die Funkkommunikation zwischen Team und Fahrer gehört haben und berücksichtigt haben, dass dieser massive Unfall auf einem menschlichen Fehler beruht, halten sie die verhängte Strafe für angemessen für diesen Fall", zitiert The Race aus einem FIA-Bulletin.

+++ Formel E in Rom: Qualifying-Bericht +++

13:23 Uhr
Regen bremste Günther aus
Die Strecke macht mega viel Spaß und es war ein guter Auftakt ins Wochenende. Der Rpckstand in der Super-Pole ist einfach zu erklären. Die Strecke war leicht feucht. Bei mir hat es am stärksten geregnet. Ich habe schon gemerkt, dass der Regen nachlässt, als ich die Runde beendet habte. Deswegen hatten wir in der Super-Pole keine Chance. Jetzt geht es noch fünf Plätze zurück", sagte der Oberstdorfer bei Sat.1. Die Rückversetzung ist die Strafe für den von Günther ausgelösten Unfall beim zweiten Rennen in Diryiah.

13:18 Uhr
Lotterer hoffte auf besseres Ergebnis
Andre Lotterer wird als Zweiter in den Rom ePrix am Samstag starten. Das Ergebnis stellt den Porsche-Fahrer nicht ganz zufrieden. "Ich denke, es hätte für die Pole Potision reichen müssen", sagte der Duisburger am Sat.1-Mikrofon. "Die Runde war nicht nicht so sauber. Ich hatte ein kleines Problem am Lenkrad, das ich klären musste. Das hat mich aus dem Rhythmus geworfen. Ich habe schon gemerkt, dass ich in Turn 3 die Wand geküsst habe. Aber dass ich dabei eine Werbung mitgenommen habe, habe ich erst jetzt erfahren. Aber das macht die Formel E aus. Es ist, als würdest du mit dem Fahrrad in deiner Wohnung fahren."

13:13 Uhr
Das sagt Vandoorne
Stoffel Vandoorne hat seine dritte Pole Position in der Formel E eingefahren. Nach dem Qualifying sagte der Mercedes-Fahrer bei Sat.1: "Es ist sehr wellig, sehr eng und sehr herausfordernd. Es ist nicht einfach, die perfekte Runde zu fahren. Ich habe es in der Gruppenphase nicht übertrieben und den ganzen Tag über Vertrauen aufgebaut. Ich habe ein bisschen was liegen lassen und hatte ein paar kleine Schwierigkeiten. Aber das passiert, wenn man pusht. Ich war mir nicht sicher, ob die anderen eine saubere Runde fahren würden. Aber es hat für die Pole gereicht."

12:58 Uhr
Vandoorne behält Pole
Rowland startete mit Bestzeiten in den ersten beiden Sektoren stark in seine Qualifyingrunde. In der letzten Kurve schlägt der Nissan-Fahrer dann aber in die Mauer ein. Er schleppt sich auf Startplatz drei. Damit bleiben Vandoorne und Lotterer in der ersten Startreihe.

Ergebnis: Rom ePrix 2021 Qualifying

1 Vandoorne (Mercedes) 1:38.484
2 Lotterer (Porsche) 1:38.651
3 Rowland (Nissan) 1:38.889
4 di Grassi (Audi) 1:38.903
5 Vergne (Techeetah) 1:38.947
6 Günther (BMW) 1:39.751
7 Frijns (Virgin) 1:39.081
8 de Vries (Mercedes) 1:39.162
9 Wehrlein (Porsche) 1:39.241
10 Buemi (Nissan) 1:39.348
11 Bird (Jaguar) 1:39.443
12 Evans (Jaguar) 1:39.654
13 Lynn (Mahindra) 1:39.743
14 Nato (Venturi) 1:39.762
15 Sims (Mahindra) 1:39.829
16 Sette Camara (Dragon) 1:39.943
17 Müller (Dragon) 1:40.057
18 Felix da Costa (Techeetah) 1:40.079
19 Blomqvist (NIO) 1:40.120
20 Dennis (BMW) 1:40.456
21 Rast (Audi) 1:48.022
22 Cassidy (Virgin) 1:51.081
23 Mortara (Venturi)
24 Turvey (NIO)

12:54 Uhr
Lotterer fährt spektakulär auf P2
Auf seiner schnellen Runde touchiert Andre Lotterer mehrmals leicht die Streckenbegrenzung und nimmt eine Werbebande mit. Er ist 0.167 Sekunden langsamer als Vandoorne. Damit sichert er sich zunächst P2.

12:51 Uhr
Vandoorne schiebt sich nach vorne
Wieder haben wir eineen neuen Spitzenreiter. Stoffel Vandoorne fährt eine 1:38.484 Minuten. Das ist die schnellste Zeit des Tages.

12:48 Uhr
Di Grassi macht es spannend
Im ersten Sektor seiner Qualifying-Runde ist di Grassi zwei Zehntelsekunden langsamer als Vergne und im zweiten Sektor zwei Zehntelsekunden schneller. Es kam auf den letzten Sektor an. Der Audi-Fahrer unterbietet die bisherige Bestzeit um 0.044 Sekunden.

12:45 Uhr
Vergne übernimmt P1
Vergne unterbietet Günthers Zeit. Er fährt eine Runde von 1:38.947 Minuten. Damit ist er schneller als zuvor.

12:42 Uhr
Günther-Runde
Günther fährt eine 1:39.751 Minuten. Damit ist er natürlich zunächst Erster. Seine Zeit ist aber sieben Zehntelsekunden langsamer als die der Gruppenphase.

12:34 Uhr
Startliste der Super-Pole
Wenn in wenigen Minuten die Super-Pole beginnt, wird Günther der erste Pilot sein, der auf die Strecke fährt. Danach folgen Jean-Eric Vergne, Lucas di Grassi, Stoffel Vandoorne, Andre Lotterer und Oliver Rowland.

12:32 Uhr
Günther schafft Sprung in die Super-Pole
Günther ist der einzige Fahrer der vierten Gruppe, der sich für die Super-Pole qualifiziert. Der BMW-Fahre beendet die Gruppenphase als Vierter. Virgin-Fahrer Nick Cassidy startete mit einer Bestzeit im ersten Sektor stark in seine Runde. Nach einem Mauerkontakt musste er aber das Auto auf der Strecke abstellen.

12:26 Uhr
Gruppe 4 legt los
Nun sind die letzten Fahrer der Gruppenphase an der Reihe. Es sind Sebastien Buemi, Norman Naro, Nick Cassidy, Tom Blomqvist, Max Günther und Alexander Lynn.

12:25 Uhr
Rast erklärt Fahrfehler
Im TV sahen wir den Rene Rasts Fehler. "Ich hatte schon vorher einen kleinen Fahrfehler", sagte er. "Ich bin am Ausgang der vorherigen Kurve schon leicht an die Mauer, dabei hat es die Spurstange zerrissen. Der Fehler war also eine Folge der Berührung mit der Mauer. In den ersten Kurven hatte ich extrem viel Grip, aber bei der Schikane war ich etwas zu spät dran."

12:23 Uhr
Bestzeit hat Bestand
Oliver Rowlands Zeit unterbietet keiner der sechs Piloten der dritten Gruppe. Allerdings mischen sie die Verfolgerplätze auf. Lotterer wird Dritter. Dahinter folgen Vandoorne, di Grassi und Vergne. Sims landet auf P11 und Dennis auf Rang 15.

12:19 Uhr
Taktieren in Gruppe 3
Von Gruppe 3 sind Alexander Sims, Lucas di Grassi, Andre Lotterer, Jean-Eric Vergne und Jake Dennis auf der Strecke. Stoffel Vandoorne wartet zunächst ab.

12:16 Uhr
Rowland an der Spitze
Oliver Rowland fährt die neue Bestzeit. Pascal Wehrlein wahrt als Vierter die Chance auf den Einzug in die Superpole. Diese haben Sergio Sette Camara (P7) und Nico Müller (P8) nicht mehr. Rene Rast ist nach einem Fahrfehler Zehnter.

12:10 Uhr
Gruppe 2 fährt
Schon geht es weiter mit den Fahrern der Gruppe 2. Das sind Oliver Rowland, Rene Rast, Sergio Sette Camara, Pascal Wehrlein und Nico Müller. Oliver Turvey wird nicht an der Session teilnehmen.

12:08 Uhr
Qualifying beginnt
Robin Frijns ist vor Nyck de Vries der schnellste Fahrer in der ersten Qualifying-Gruppe. Dahinter folgen Sam Bird, Mitch Evans und Antonio Felix da Costa. Edoardo Mortara musste mit Batterieproblemen vorzeitig aufgeben. Er hat keine gezeitete Runde absolviert.

12:00 Uhr
Qualifying beginnt
Die Zeit für die erste Qualifyinggruppe läuft herunter. Es treten die besten sechs der Meisterschaft an. Das sind Nyck de Vries, Sam Bird, Robin Frijns, Edoardo Mortara, Antonio Felix da Costa und Mitch Evans. Es beginnt, leicht zu regnen.

11:56 Uhr
Dennis ist starklar
BMW-Teamchef Roger Griffiths bestätigte soeben bei Sat.1, dass Jake Dennis am Qualifying teilnehmen kann. Zum Unfallhergang sagte er: "Jake hat sich für einen Übungsstart vorbereitet. Leider kam Turvey von hinten. Ich denke, er hat zuerst Vergne und dann uns getroffen. Jake geht es gut. Er war ein bisschen geschockt, weil er von hinten getroffen wurde. Normalerweise spricht der Renningenieur mit dem Fahrer. Ich habe gehört, dass es hier ein paar Probleme mit dem Funk gibt. Bei uns ist das aber nicht der Fall. Wir hatten überall eine Funkverbindung. Die Kurve ist schnell und blind. Normalerweise fährt man dort langsam, wenn man die Ziellinie bereits überquert hat. Aus irgendeinem Grund gab es keine Kommunikation mit dem Team oder Turvey war mit den Gedanken irgendwo anders."

11:48 Uhr
Chassis-Wechsel
Mahindra-Pilot Alex Lynn fährt nach seinem spektakulären Überschlag in Riad samt beschädigtem Monocoque nun in Rom mit einem neuen Chassis. Weil dies aus Sicherheitsgründen geschieht, wird der nötige Wechsel nicht noch zusätzlich bestraft. Weitere Monocoque mussten nach dem schweren Unfall im ersten freien Training bei BMW (Jake Dennis) und Oliver Turvey (Nio) gewechselt werden. Beim ebenfalls in den Crash verwickelten Ex-Champion Jean-Eric Vergne musste sein DS-Team lediglich das Getriebe wechseln.

11:46 Uhr
Video des Unfalls
Der Renntag der Formel E in Rom hat mit dem unglaublichen Auffahrunfall Oliver Turveys begonnen. Ob er am Qualifying teilnehmen kann, werden wir in wenigen Minuten wissen. Die Session startet um 12:00 Uhr.

Formel E 2021: Unglaublicher Rom-Unfall im Video: (00:55 Min.)

11:17 Uhr
Strecke verändert
Rollen wir noch einmal auf, was der Abbruch bedeutet: Der Kerb, der die Probleme verursacht hat, wurde nun entfernt. Nun grenzt direkt eine Mauer an die Strecke, was die Linienwahl in der Kurve verändert. Sollte dieser Zustand auch im Qualifying gelten, stellt das die Piloten vor eine große fahrerische Herausforderung. Schließlich können sie sich nicht mehr mit den neuen Gegebenheiten vertraut machen. "Der Spielraum für Fehler ist nur noch wenige Millimeter statt einem halben Meter", erklärt Audi-Teamchef Allan McNish. "Das verändert die Strecke." Um 12:00 Uhr geht es bereits mit dem Qualifying weiter.

11:09 Uhr
FP2 ist beendet
Jetzt ist klar: Es geht noch nicht weiter mit dem 2. Training. Rennleiter Elkins hat die Teams gerade darüber informiert. Die Zeiten sind wenige aussagekräftig. Die Fahrer hatten nur rund zehn Minuten Zeit.

Ergebnis: Rom ePrix 2021 2. Freies Training

1 Günther (BMW) 1:39.517
2 de Vries (Mercedes) 1:39.709
3 Vandoorne (Mercedes) 1:39.900
4 Rowland (Nissan) 1:39.924
5 Müller (Dragon) 1:39.961
6 Cassidy (Virgin) 1:40.042
7 Evans (Jaguar) 1:40.232
8 Wehrlein (Porsche) 1:40.530
9 Bird (Jaguar) 1:40.995
10 Felix da Costa (Techeetah) 1:41.085
11 Buemi (Nissan) 1:41.551
12 di Grassi (Audi) 1:41.691
13 Sette Camara (Dragon) 1:41.924
14 Rast (Audi) 1:42.027
15 Lynn (Mahindra) 1:42.606
16 Sims (Mahindra) 1:43.262
17 Nato (Venturi) 1:43.277
18 Mortara (Venturi) 1:44.362
19 Lotterer (Porsche) 1:51.099
20 Frijns (Virgin) 1:56.157
21 Turvey (NIO) keine Zeit
22 Vergne (Techeetah) keine Zeit
23 Dennis (BMW) keine Zeit
24 Blomqvist (NIO) keinte Zeit

11:04 Uhr
Unterbrechung hält an
Die offizielle Trainingszeit ist inzwischen abgelaufen. Die Arbeiten an der Rennstrecke dauern an. Das spielt Jean-Eric Vergne und Jake Dennis in die Karten. Ihre Autos werden nach dem vorherigen Unfall repariert. Sie könnten noch Installationsrunden fahren, wenn die Verzögerungen anhalten.

10:37 Uhr
Strecke löst sich auf
Unterbrechung des Trainings: Die Kerbs in der engen Schikane halten den Belastungen aktuell nicht stand. Sie müssen ausgetauscht werden. Das kostet zwar Trainingszeit. Doch laut Rennleiter Scot Elkins könnte ein sie am Ende nachgeholt werden.

10:15 Uhr
Das 2. Freie Training im Live-Stream

Formel E 2021 Rom: Livestream zum 2. Training heute: (01:00:00)

08:57 Uhr
Chaos zum Trainingsende
In Rom erlebten wir zunächst ein 'normales' 1. Freies Training. Als die Zeit abgelaufen war, zeigten die TV-Kameras ein Trümmerfeld auf der Start-Geraden. Was war passiert: Einige Fahrer reihten sich auf, um Starts zu üben. Davon war Oliver Turvey im Nio offenbar überrascht. Er kam mit hoher Geschwindigkeit an und rauscht in das Heck von Jean-Eric Vergnes Techeetah. Die Boliden sind stark beschädigt. Auch Jake Dennis war involviert. Sein BMW wurde allem Anschein nach weniger hart getroffen. Zumindest die Teilnahme am 2. Freien Training um 10.15 Uhr ist unklar. Die Fahrer blieben unverletzt.

Die Bestzeit fuhr Lucas di Grassi im Audi vor Mercedes-Fahrer Stoffel Vandoorne. Dessen Teamkollege Nyck de Vries, der nach den ersten beiden Rennen die WM-Wertung anführt, wurde 16. Max Günther war als 14. bester Fahrer aus Deutschland. Andre Lotterer wurde 18. Einen Platz dahinter beendete Rene Rast das Training. Pascal Wehrlein landete auf der 22. Position.

Ergebnis: Rom ePrix 2021 1. Freies Training

1 di Grassi (Audi) 1:38.785
2 Vandoorne (Mercedes) 1:38.847
3 Frijns (Virgin) 1:39.031
4 Sette Camara (Dragon) 1:39.044
5 Nato (Venturi) 1:39.139
6 Cassidy (Virgin) 1:39.140
7 Bird (Jaguar) 1:39.270
8 Rowland (Nissan) 1:39.558
9 Dennis (BMW) 1:39.587
10 Evans (Jaguar) 1:39.607
11 Vergne (Techeetah) 1:39.616
12 Müller (Dragon) 1:39.853
13 Lynn (Mahindra) 1:39.905
14 Günther (BMW) 1:39.940
15 Felix da Costa (Techeetah) 1:40.039
16 de Vries (Mercedes) 1:40.139
17 Turvey (NIO) 1:40.277
18 Lotterer (Porsche) 1:40.416
19 Rast (Audi) 1:40.490
20 Sims (Mahindra) 1:40.699
21 Mortara (Venturi) 1:40.741
22 Wehrlein (Porsche) 1:41.708
23 Blomqvist (NIO) 1:42.631
24 Buemi (Nissan) 1:42.932

07:00 Uhr
Das 1. Freie Training im Live-Stream
In einer Stunde startet das 1. Training auf den Straßen Roms. Wir haben den passenden Live-Stream dazu.

Formel E 2021 Rom: Livestream zum 1. Training heute: (01:00:00)

06:50 Uhr
Neuer Streckenverlauf
Die Piloten müssen an diesem Wochenende einen neuen Kurs bewältigen. Die Streckenvariante des Jahres 2021 ist rund einen halben Kilometer länger als jene der Vorjahre. Der neue Kurs erstreckt sich mit seinen 19 Kurven über 3,385 Kilometer.

06:45 Uhr
Es geht wieder los
Der frühe Vogel fängt den Wurm, hat sich die Formel E wohl gedacht. Es wartet ein actionreicher Tag auf uns. Er beginnt mit den beiden Freien Trainings ehe das Qualifying und das Rennen folgen.

Formel E in Rom: TV-Übertragung und Livestreams

Tag Uhrzeit (MEZ) Session Übertragung
Sa, 10.04. 08:00-08:45 Freies Training 1 ran.de, YouTube Formel E
Sa, 10.04. 10:15-10:45 Freies Training 2 ran.de, YouTube Formel E
Sa, 10.04. 12:00-13:00 Qualifying 1 ran.de, Eurosport Player
Sa, 10.04. 16:00-17:00 Rennen 1 Sat.1, ran.de, Eurosport 2, DAZN

Weitere Inhalte:
nach 15 von 15 Rennen