Motorsport-Magazin.com Plus
Formel E

Formel-E-Rennkalender 2021: Rom-Absage? Monaco-Änderung!

Rund um den Formel-E-Kalender 2021 herrscht große Ungewissheit. Weiter Zweifel an nächstem Rennen in Rom, neue Strecke in Monaco, grünes Licht für Berlin.
von Robert Seiwert & Arno Wester

Motorsport-Magazin.com - Die Formel E ist mit ihrem Stadtrennen-Konzept im Motorsport wohl am schwersten von der anhaltenden Corona-Pandemie betroffen. Das zeigt sich spätestens beim Rennkalender, der seit dem vergangenen Jahr nur häppchenweise veröffentlicht wird. Die weiteren Planungen für 2021 nach dem Saisonauftakt in Saudi-Arabien sind weiter mit vielen Fragezeichen versehen. Motorsport-Magazin.com gibt einen Überblick zu aktuellen Terminen, Strecken und Gerüchten.

Italien erneut im Lockdown: Wackelt Rom-Rennen?

In 25 Tagen, am 10. April, will die Formel E ihr zweites Rennwochenende in Rom abhalten. Teams und Fahrer bereiten sich aktuell im Simulator auf den umgestalteten Kurs im Süden der italienischen Hauptstadt vor. Seit der Bekanntgabe einer leichten Streckenänderung - der Kurs führt nun nicht mehr direkt am Nuvola Convention Center, Italiens größtem Impfzentrum, vorbei - Anfang Februar, hält die Formel E an ihrem Rom-Plan fest.

Nach jüngst beschlossenen Corona-Maßnahmen im Land steht das Rennen weiter auf der Kippe. Angesichts ansteigender Infektionszahlen zählt seit diesem Montag auch die Region Latium mit Rom zur sogenannten 'roten Zone'. Schulen und Kitas wurden ebenso geschlossen wie Geschäfte. Restaurants dürfen Speisen nur zur Mitnahme anbieten, zudem wird die Bewegungsfreiheit innerhalb der Region stark eingeschränkt. Bewohner dürfen ihre Häuser nur noch für notwendige Erledigungen und Arbeit verlassen.

Rom gehört seit 2018 zu den beliebtesten Strecken im Formel-E-Kalender - Foto: LAT Images

Die Maßnahmen gelten über die Ostertage hinweg vorerst bis zum 06. April - vier Tage vor dem geplanten Start der Formel E im Wirtschaftsbezirk mit dem Namen EUR. Wie Motorsport-Magazin.com schon im Januar exklusiv berichtet hatte, gilt Vallelunga intern als Alternative für den Rom ePrix.

Die 30 Kilometer nördlich von Rom gelegene Rundstrecke namens Autodromo Vallelunga Piero Taruffi hatte bislang keine Berührungspunkte mit der Elektro-Rennserie, Formel-1-Teams nutzten den Kurs früher für Testfahrten. Anfang vergangener Woche testeten auch Audi Sport sowie das DTM-Team Abt Sportsline in Vallelunga, wo ein für den 29./30. März geplanter ETCR-Test heute bestätigt worden ist.

Monaco ePrix mit neuem Streckenlayout

Das fünfte Saisonrennen der Formel E ist für den 08. Mai 2021 in Monte Carlo vorgesehen. Die Streckenaufbauten und Vorbereitungen im Fürstentum sind bereits im Gange. Unklar bleibt, auf welchem Layout die Formel E bei ihrem vierten Auftritt nach 2015, 2017 und 2019 fahren wird. Bislang kam eine 1,765 Kilometer kurze Variante, die sowohl den Bogen um das Casino als auch den Tunnel ausließ, zum Einsatz.

Die Nutzung der traditionellen Streckenlänge von 3,337 Kilometern stieß in der Vergangenheit bei FIA-Präsident Jean Todt höchstpersönlich auf Ablehnung, weil der Franzose einen direkten Vergleich mit der Formel 1 vermeiden wollte. "Wenn wir etwas machen, müssen wir rationale Gründe dafür haben", sagte Todt 2018 zu Motorsport-Magazin.com. "Und im Moment sehe ich keine Gründe, die mich darüber nachdenken lassen, dass wir auf der traditionellen Strecke fahren sollten."

Die Verantwortlichen der Formel E favorisieren das Formel-1-Layout, möglicherweise kommt es dieses Jahr aber zu einem Kompromiss in Form einer längeren, aber abgewandelten Streckenführung. "Die Formel E und auch Fahrer und Teams hoffen, auf der gesamten Formel-1- Strecke fahren zu können", sagte kürzlich Formel-E-Geschäftsführer Jamie Reigle. "Aber bei dieser Entscheidung sind mehrere Parteien involviert. Wir hoffen auf baldige Neuigkeiten. Es wird sicherlich nicht die kurze Strecke, sondern eine, die näher an der langen liegt."

Die Formel E gastiert 2021 zum vierten Mal nach 2015, 2017 und 2019 in Monaco - Foto: LAT Images

Berlin-Rennen weiter im August geplant

Berlin ist die einzige Stadt in der Geschichte der Formel E, in der seit dem Serienbeginn 2014 jährlich mindestens ein Rennen ausgetragen worden ist. Daran soll sich auch 2021 nichts ändern. Nach Informationen von Motorsport-Magazin.com ist weiter der 14. August intern als Termin vorgesehen, von der FIA aber offiziell noch nicht abgesegnet worden. Wie wir aus Berlin hören, wären die Organisatoren auch in diesem Jahr bereit, mehr als ein Rennen auf dem stillgelegten Flughafen Tempelhof zu veranstalten.

Auf eine Wiederholung vom Saisonfinale 2020, als sechs Rennen innerhalb von neun Tagen in Tempelhof das Finale unter extremen Bedingungen bildeten, wollen die Protagonisten der Formel E allerdings verzichten. Trotz der reibungslosen Durchführung waren Teams und Sponsoren alles andere als glücklich mit dem Corona-bedingten 'Renn-Sixpack' innerhalb weniger Tage.

Dass die deutsche Hauptstadt weiterhin ihren festen Platz im Rennkalender haben soll, daran ließ Formel-E-Geschäftsführer Jamie Reigle keinen Zweifel: "Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir in Berlin fahren werden. Deutschland ist ein sehr wichtiger Markt für uns. Ich bin sicher, dass es während des Sommers soweit sein wird."

Dicke Fragezeichen hinter Amerika-Tour

Die Formel E hat bislang ihre ersten acht Saisonrennen einschließlich eines Double-Headers in Santiago de Chile (05./06. Juni 2021) - ursprünglich als Saisonauftakt vorgesehen - veröffentlicht. Hinter den geplanten Rennen in der chilenischen Metropole stehen laut Informationen von Motorsport-Magazin.com jedoch zwei große Fragezeichen. Das gilt ebenso für ein mögliches Rennen in Mexiko-City (19. Juni 2021) zwei Wochen später.

Teile des Autodromo Hermanos Rodriguez in der mexikanischen Millionenstadt werden seit Mai 2020 als Hospital für Corona-Patienten genutzt. Sollten die beiden Amerika-Events nicht wie erhofft stattfinden können, muss die Formel E ihren Fahrplan neu kalibrieren. Intern vorgesehen war eigentlich eine Amerika-Tour inklusive Santiago, Mexiko-City sowie einer Rückkehr nach New York, wo schon 2018 und 2019 das Saisonfinale ausgetragen wurde.

Die Saison 2021 - die erste innerhalb eines Kalenderjahres - soll nach Informationen von Motorsport-Magazin.com bis in den September verlängert werden. Die Rennpremiere im südkoreanischen Seoul, eine Rückkehr nach London (möglicherweise am 24./25. Juli 2021) und New York sollen wie geplant über die Bühne gehen. Der Rookie-Test während der laufenden Saison ist weiterhin im Anschluss an das dritte Rennwochenende in Valencia (24. April) geplant.

Formel-E-Kalender 2021: Rennen 1 bis 8 (Stand: 15.03.)

Rennen Austragungsort Termin
1 Saudi-Arabien 26. Februar 2021
2 Saudi-Arabien 27. Februar 2021
3 Rom* 10. April 2021
4 Valencia* 24. April 2021
5 Monaco* 08. Mai 2021
6 Marrakesch 22. Mai 2021
7 Santiago de Chile 05. Juni 2021
8 Santiago de Chile 06. Juni 2021

* Vorbehaltlich der Streckenhomologation


Weitere Inhalte:
nach 11 von 15 Rennen