Die Formel E steht 2021 vor ihrer siebten Saison. Erstmals werden alle Rennen innerhalb eines Kalenderjahres ausgetragen. Premiere in Saudi-Arabien: Erstmals trägt die Formel E zwei Rennen am Abend unter künstlichem Flutlicht aus. Die Termine des WM-Kalenders, der aufgrund der Corona-Pandemie aus ungewöhnlich vielen Doubleheadern besteht.
Foto: LAT Images

Die Formel E steht 2021 vor ihrer siebten Saison. Erstmals werden alle Rennen innerhalb eines Kalenderjahres ausgetragen. Premiere in Saudi-Arabien: Erstmals trägt die Formel E zwei Rennen am Abend unter künstlichem Flutlicht aus. Die Termine des WM-Kalenders, der aufgrund der Corona-Pandemie aus ungewöhnlich vielen Doubleheadern besteht.

1. Diriyah, Saudi-Arabien I (26. Februar 2021): Nach der Verlegung des geplanten Saisonauftaktes in Chile rückt Saudi-Arabien an den Anfang und bildet nach dem Debüt im Dezember 2018 zum dritten Mal in Folge den Saisonstart. 2021 trägt die Formel E erstmals in ihrer Geschichte Nachtrennen auf dem permanenten Kurs in Diriyah, dem historischen Viertel der Hauptstadt Riad, aus. Der Vertrag zwischen Saudi-Arabien und der Formel E läuft über zehn Jahre
Foto: Formula E

1. Diriyah, Saudi-Arabien I (26. Februar 2021): Nach der Verlegung des geplanten Saisonauftaktes in Chile rückt Saudi-Arabien an den Anfang und bildet nach dem Debüt im Dezember 2018 zum dritten Mal in Folge den Saisonstart. 2021 trägt die Formel E erstmals in ihrer Geschichte Nachtrennen auf dem permanenten Kurs in Diriyah, dem historischen Viertel der Hauptstadt Riad, aus. Der Vertrag zwischen Saudi-Arabien und der Formel E läuft über zehn Jahre

2. Diriyah, Saudi-Arabien II (27. Februar 2021): In Saudi-Arabien fährt die Formel E zum zweiten Mal in Folge an zwei Tagen. Da das Wochenende im Scheichstaat auf den Freitag und Samstag fällt, werden auch die Rennen an diesen beiden Tagen ausgetragen. Der Start erfolgt jeweils um 20:00 Uhr Ortszeit (18:00 Uhr MEZ)
Foto: Formula E

2. Diriyah, Saudi-Arabien II (27. Februar 2021): In Saudi-Arabien fährt die Formel E zum zweiten Mal in Folge an zwei Tagen. Da das Wochenende im Scheichstaat auf den Freitag und Samstag fällt, werden auch die Rennen an diesen beiden Tagen ausgetragen. Der Start erfolgt jeweils um 20:00 Uhr Ortszeit (18:00 Uhr MEZ)

Bisherige Sieger des Diriyah ePrix in Saudi-Arabien - 2018: Antonio Felix da Costa (BMW), 2019: Sam Bird (Virgin) und Alex Sims (BMW)
Foto: LAT Images

Bisherige Sieger des Diriyah ePrix in Saudi-Arabien - 2018: Antonio Felix da Costa (BMW), 2019: Sam Bird (Virgin) und Alex Sims (BMW)

3. Rom, Italien I (10. April 2021): In der italienischen Hauptstadt gastierte die Formel E erstmals 2018. Das Rennen wird auf einem temporären Kurs im EUR-Wirtschaftsviertel im Süden der Stadt ausgetragen. 2020 musste das Rennen wegen der Corona-Krise abgesagt werden. 2021 wird der bei Fahrern sehr beliebte Kurs umgebaut und wächst auf 19 Kurven bei einer Länge von 3,385 Kilometern an
Foto: LAT Images

3. Rom, Italien I (10. April 2021): In der italienischen Hauptstadt gastierte die Formel E erstmals 2018. Das Rennen wird auf einem temporären Kurs im EUR-Wirtschaftsviertel im Süden der Stadt ausgetragen. 2020 musste das Rennen wegen der Corona-Krise abgesagt werden. 2021 wird der bei Fahrern sehr beliebte Kurs umgebaut und wächst auf 19 Kurven bei einer Länge von 3,385 Kilometern an

4. Rom, Italien II (11. April 2021): Die Fahrer erhalten viel Streckenzeit auf dem neuen Kurs in Italien. Auch die zweite Saisonstation wird aus zwei Rennen bestehen.
Foto: LAT Images

4. Rom, Italien II (11. April 2021): Die Fahrer erhalten viel Streckenzeit auf dem neuen Kurs in Italien. Auch die zweite Saisonstation wird aus zwei Rennen bestehen.

Bisherige Sieger des Rom ePrix - 2018: Sam Bird (Virgin), 2019: Mitch Evans (Jaguar), 2020: abgesagt
Foto: LAT Images

Bisherige Sieger des Rom ePrix - 2018: Sam Bird (Virgin), 2019: Mitch Evans (Jaguar), 2020: abgesagt

5. Valencia, Spanien I (24. April 2021): 2021 gibt die Formel E ihr Renndebüt auf dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia sowie in Spanien. Das Rennen rückt an die Stelle des komplett abgesagten Paris ePrix. Seit 2017 trägt die Formel E nach dem Wechsel von Donington ihre offiziellen Vorsaison-Testfahrten in Valencia aus. Für das Rennen soll der permanente Kurs einen speziellen und bisher unbekannten Streckenverlauf erhalten
Foto: LAT Images

5. Valencia, Spanien I (24. April 2021): 2021 gibt die Formel E ihr Renndebüt auf dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia sowie in Spanien. Das Rennen rückt an die Stelle des komplett abgesagten Paris ePrix. Seit 2017 trägt die Formel E nach dem Wechsel von Donington ihre offiziellen Vorsaison-Testfahrten in Valencia aus. Für das Rennen soll der permanente Kurs einen speziellen und bisher unbekannten Streckenverlauf erhalten

6. Valencia, Spanien II (25. April 2021): Aller guten Dinge sind drei. Auch bei der Premiere auf dem permanenten Kurs in Valencia wird am eigentlich freien Sonntag ein zweites Rennen geben.
Foto: LAT Images

6. Valencia, Spanien II (25. April 2021): Aller guten Dinge sind drei. Auch bei der Premiere auf dem permanenten Kurs in Valencia wird am eigentlich freien Sonntag ein zweites Rennen geben.

7. Monte-Carlo, Monaco (08. Mai 2021): 2021 startet die Formel E zum vierten Mal in ihrer Geschichte im Fürstentum. In der Vergangenheit wechselte sie sich jährlich mit dem Historischen Grand Prix ab. Bei den bisherigen drei Auftritten 2015, 2017 und 2019 nutzte die Elektro-Rennserie eine 1,765 Kilometer kurze Streckenvariante, die sowohl den Bogen um das Casino als auch den Tunnel ausließ. Stattdessen führte der Kurs hinter der ersten Kurve Sainte Devote runter zum Hafen und mit einer Spitzkehre zurück auf die bekannte Streckenführung. Das ändert sich 2021. Das Rennen wird auf der Formel-E-Strecke stattfinden. Es gibt nur marginale Änderungen an zwei Stellen.
Foto: LAT Images

7. Monte-Carlo, Monaco (08. Mai 2021): 2021 startet die Formel E zum vierten Mal in ihrer Geschichte im Fürstentum. In der Vergangenheit wechselte sie sich jährlich mit dem Historischen Grand Prix ab. Bei den bisherigen drei Auftritten 2015, 2017 und 2019 nutzte die Elektro-Rennserie eine 1,765 Kilometer kurze Streckenvariante, die sowohl den Bogen um das Casino als auch den Tunnel ausließ. Stattdessen führte der Kurs hinter der ersten Kurve Sainte Devote runter zum Hafen und mit einer Spitzkehre zurück auf die bekannte Streckenführung. Das ändert sich 2021. Das Rennen wird auf der Formel-E-Strecke stattfinden. Es gibt nur marginale Änderungen an zwei Stellen.

Bisherige Sieger des Monaco ePrix - 2015: Senbastien Buemi (Renault), 2017: Sebastien Buemi (Renault), 2019: Jean-Eric Vergne (Techeetah)
Foto: LAT Images

Bisherige Sieger des Monaco ePrix - 2015: Senbastien Buemi (Renault), 2017: Sebastien Buemi (Renault), 2019: Jean-Eric Vergne (Techeetah)

8. Puebla, Mexiko I (19. Juni 2021): Der ePrix in Mexiko hat vorübergehend eine neue Heimat. Das Rennen findet dieses Jahr nicht in Mexiko-Stadt statt, sondern auf dem Autodromo Miguel E. Abed in Puebla.
Foto: LAT Images

8. Puebla, Mexiko I (19. Juni 2021): Der ePrix in Mexiko hat vorübergehend eine neue Heimat. Das Rennen findet dieses Jahr nicht in Mexiko-Stadt statt, sondern auf dem Autodromo Miguel E. Abed in Puebla.

9. Puebla, Mexiko II (20. Juni 2021): Der Kurs in Puebla ist vor allem durch die Rennen der WTCC (2005-2006 und 2008-2009) bekannt. Der Umzug zu der eher unbekannte Strecke war nötig, da Teile der Rennstrecke in Mexiko-Stadt als Krankenhaus für Corona-Patienten genutzt wird.
Foto: Sutton

9. Puebla, Mexiko II (20. Juni 2021): Der Kurs in Puebla ist vor allem durch die Rennen der WTCC (2005-2006 und 2008-2009) bekannt. Der Umzug zu der eher unbekannte Strecke war nötig, da Teile der Rennstrecke in Mexiko-Stadt als Krankenhaus für Corona-Patienten genutzt wird.

10. New York, USA I (10. Juli 2021): Rückkehr nach New York. Im Hafengelände von Brooklyn finden wieder wie in der Vergangenheit zwei Rennen an einem Wochenende statt.
Foto: LAT Images

10. New York, USA I (10. Juli 2021): Rückkehr nach New York. Im Hafengelände von Brooklyn finden wieder wie in der Vergangenheit zwei Rennen an einem Wochenende statt.

11. New York, USA II (11. Juli 2021): 2018 und 2019 war New York jeweils der Austragungsort für das Finale. In diesem Jahr folgen noch zwei Saisonstationen.
Foto: LAT Images

11. New York, USA II (11. Juli 2021): 2018 und 2019 war New York jeweils der Austragungsort für das Finale. In diesem Jahr folgen noch zwei Saisonstationen.

Bisherige Sieger des New York ePrix - 2017: Sam Bird (Virgin), 2018: Lucas di Grassi (Audi), Jean-Eric Vergne (Renault), 2019: Sebastien Buemi (Nissan), Sam Bird (Virgin)
Foto: LAT Images

Bisherige Sieger des New York ePrix - 2017: Sam Bird (Virgin), 2018: Lucas di Grassi (Audi), Jean-Eric Vergne (Renault), 2019: Sebastien Buemi (Nissan), Sam Bird (Virgin)

12. London, Großbritannien I (24. Juli 2021): Der Schlussspurt geht in Europa über die Bühne. Den Auftakt machen zwei Rennen in London.
Foto: LAT Images

12. London, Großbritannien I (24. Juli 2021): Der Schlussspurt geht in Europa über die Bühne. Den Auftakt machen zwei Rennen in London.

13. London, Großbritannien II (25. Juli 2021): Geplant sind die Rennen aber nicht im Battersea Park, wo 2014 und 2015 insgesamt vier Läufe stattfanden, sondern auf einer Rennstrecke im Hafengelände.
Foto: Sutton

13. London, Großbritannien II (25. Juli 2021): Geplant sind die Rennen aber nicht im Battersea Park, wo 2014 und 2015 insgesamt vier Läufe stattfanden, sondern auf einer Rennstrecke im Hafengelände.

Bisherige Sieger des London ePrix - 2015: Sebastien Buemi (Renault), Sam Bird (Virgin), 2016 Prost (Renault)
Foto: Sutton

Bisherige Sieger des London ePrix - 2015: Sebastien Buemi (Renault), Sam Bird (Virgin), 2016 Prost (Renault)

14. Berlin, Deutschland I (14. August 2021): Wie im Vorjahr endet die Formel-E-Saison in Berlin. Dieses Mal gibt es aber nicht sechs Rennen in neun Tagen, sondern einen gewöhnlichen Doubleheader.
Foto: LAT Images

14. Berlin, Deutschland I (14. August 2021): Wie im Vorjahr endet die Formel-E-Saison in Berlin. Dieses Mal gibt es aber nicht sechs Rennen in neun Tagen, sondern einen gewöhnlichen Doubleheader.

15. Berlin, Deutschland II (15. August 2021): 2020 fanden die Rennen auf drei unterschiedlichen Streckenkonfigurationen statt. Welche in diesem Jahr genutzt werden soll, steht noch nicht fest.
Foto: LAT Images

15. Berlin, Deutschland II (15. August 2021): 2020 fanden die Rennen auf drei unterschiedlichen Streckenkonfigurationen statt. Welche in diesem Jahr genutzt werden soll, steht noch nicht fest.

Bisherige Sieger des Berlin ePrix - 2015: Jerome D'Ambrosio (Dragon), 2016: Sebastien Buemi (Renault), 2017: Felix Rosenqvist (Mahindra), Sebastien Buemi (Renault), 2018: Daniel Abt (Audi), 2019: Lucas di Grassi (Audi), 2020: Antonio Felix da Costa (DS Techeetah), Max Günther (BMW), Jean-Eric Vergne (DS Techeetah), Oliver Rowland (Nissan), Stoffel Vandoorne (Mercedes)
Foto: LAT Images

Bisherige Sieger des Berlin ePrix - 2015: Jerome D'Ambrosio (Dragon), 2016: Sebastien Buemi (Renault), 2017: Felix Rosenqvist (Mahindra), Sebastien Buemi (Renault), 2018: Daniel Abt (Audi), 2019: Lucas di Grassi (Audi), 2020: Antonio Felix da Costa (DS Techeetah), Max Günther (BMW), Jean-Eric Vergne (DS Techeetah), Oliver Rowland (Nissan), Stoffel Vandoorne (Mercedes)