Motorsport-Magazin.com Plus
Formel E

Formel E bei Sat.1: ran-Team für TV-Debüt 2021 steht fest

Sat.1 zeigt 2021 zum ersten Mal die Rennen der Formel E live im Fernsehen. Der TV-Sender stellt sein Team für das Debüt in der Elektro-Rennserie vor.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Sat.1 startet 2021 in das Abenteuer Formel E - mit neuen Leuten sowie aus der DTM bewährten Kräften. Beim Saisonstart in Santiago de Chile (16./17. Januar 2021) sitzt Eddie Mielke als Kommentator hinter dem Mikro. Der aus den DTM-Übertragungen von Sat.1 bekannte Reporter erhält mit Daniel Abt einen neuen Co-Kommentator. Der Kemptener gehört zu den Pionieren der Formel E und hat seit 2014 alle 69 Rennen für Audi und zuletzt NIO bestritten.

Überlegungen, Abt ins Sat.1-Team zu holen, gab es seit längerer Zeit. Der 28-Jährige zu Motorsport-Magazin.com: "Der neue Job bei Sat.1 bedeutet nicht das Ende meiner Karriere als Rennfahrer. Man weiß ja nie, was passieren kann und ich möchte mir keine Türen verschließen. Vielleicht ergibt sich in zwei Jahren oder so eine neue Möglichkeit, das schaue ich mir dann gerne an. Aber aktuell ist der Stand, dass ich erst einmal keine Rennen mehr fahren werde."

Sat.1 mit Kaiser, Killing, Mielke - Scheider fehlt

Neben Eddie Mielke stoßen auch die aus den DTM-Übertragungen bekannten Moderatoren Andrea Kaiser und Matthias Killing zum Formel-E-Team des Münchner Senders. Sat.1 hatte bereits offiziell angekündigt, weiterhin die Rennen der DTM, die ab 2021 mit einem GT3-Reglement starten will, im Fernsehen zu zeigen. Der Vertag wurde Ende 2019 bis einschließlich der Saison 2021 verlängert.

Im Formel-E-Team fehlt nur Timo Scheider aus der bewährten ran-Truppe, die seit 2018 die Rennen der DTM im Fernsehen überträgt. Der zweifache DTM-Champion war zuletzt mit der neuen Rennserie Extreme E als Berater unterwegs und bereitet sich derzeit auf sein Event-Programm 'Triple X Adventures' in Schweden zu Beginn des neuen Jahres vor.

"Timo hat den Experten-Job bei der Formel E nicht angepeilt", sagt sein Manager Björn Steiner zu Motorsport-Magazin.com. "Das Thema ist sicherlich spannend, aber Timo steht im nächsten Jahr eine mögliche Dreifach-Belastung als DTM-Experte, als Fahrer in der WRX und in der neuen Extreme E bevor. Wie genau sein Programm für 2021 aussieht, wird sich in den kommenden Wochen entscheiden. Wir haben einige spannende Dinge in der Pipeline und freuen uns auch für Daniel Abt, der spitzenmäßig ins ran-Team passt."

Aus dem DTM-Team von Sat.1 fehlt nur Timo Scheider bei der Formel E - Foto: API Markus Kehl

Hoffnung auf größere Reichweite

Die Verantwortlichen der Formel E haben große Hoffnungen auf eine höhere Reichweite im wichtigen Markt Deutschland. Mit dem dreifachen DTM-Champion Rene Rast (Audi), Maximilian Günther (BMW) und Pascal Wehrlein sowie Andre Lotterer (beide Porsche) stehen vier einheimische Piloten im Starterfeld.

Bei den TV-Ausstrahlungen von Eurosport hielt sich das Interesse an der Formel E in Deutschland in Grenzen. Im Schnitt verfolgten nur rund 100.000 Zuseher die meist live übertragenen ePrix. Zuletzt verzichtete der Sportsender auch auf Nachfrage auf eine Herausgabe von TV-Quoten. Die letzten Saisonrennen 2020 in Berlin sollen teilweise nur 50.000 Zuschauer gesehen haben...

Sat.1 kommt - Audi und BMW gehen

Zuletzt erlebte die Formel E und damit Sat.1 einen herben Rückschlag. Audi und BMW gaben im Abstand von nur zwei Tagen ihre werksseitigen Ausstiege zum Saisonende 2021 bekannt. Mercedes und Porsche haben sich kurzfristig zur Elektro-Rennserie bekannt, die langfristige Zukunft mit Blick auf das Gen3-Reglement 2022/23 bleibt offen.

Die Rennen der DTM verfolgten in der Saison 2020 im Schnitt 581.000 Zuschauer bei Sat.1. Damit erlebte der Sender einen Rückgang um rund 30.000 Zuseher im Vergleich zum Vorjahr. Während die DTM-Rennen am Wochenende stets um 13:30 Uhr begannen, bedeuten die wegen der Zeitverschiebung unterschiedlichen startenden Formel-E-Rennen eine zusätzliche Herausforderung.

Die 7. Saison der Formel E startet am 16./17. Januar 2021 in Santiago de Chile - Foto: LAT Images

Rösner: Faszination Formel E bestmöglich erklären

Der Auftakt in Santiago de Chile kommt den Sportverantwortlichen beim Sender entgegen. Sat.1 steigt am Samstag, 16. Januar 2021 um 18:30 Uhr in die Übertragung ein, der Startschuss zum Auftaktrennen fällt um 19:00 Uhr. Am darauffolgenden Sonntag, 17. Januar steht das zweite Rennen in der chilenischen Metropole auf dem Plan. Die TV-Übertragung beginnt um 16:00 Uhr.

Alexander Rösner, "ran"-Sportchef: "Unser 'ran racing'-Team für die Formel E steht. Wir setzen mit Andrea Kaiser, Matthias Killing und Eddie Mielke auf unser bewährtes 'ran racing'-Trio. Dazu kommt der deutsche Ex-Formel-E-Fahrer Daniel Abt. Daniel ist einer von nur drei Fahrern weltweit, die seit der Geburtsstunde der Elektro-Rennserie jedes Rennen bestritten haben. Jetzt tauscht er Lenkrad gegen Mikrofon. Wichtig ist uns, dem TV-Zuschauer die Faszination dieser neuartigen Rennserie und die Komplexität der innovativen Formel-E-Fahrzeuge bestmöglich zu erklären. Wer kann das besser als ein Rennfahrer, der diese Autos in- und auswendig kennt."

Formel E bei Sat.1: NFL als Vorbild

Bei Sat.1 ist man guter Hoffnung, die aus Werbesicht lukrative Formel E auf ein neues Level zu heben, wie es seitens der Verantwortlichen hieß. Als Beispiel führten sie American Football NFL an, das sich über die Jahre nicht nur mit dem Super Bowl zu einem echten Quoten-Hit in Deutschland gemausert hat.

Nach den offiziellen Testfahrten in Valencia wurden die Formel-E-Autos umgehend nach Chile verschifft, wo am 16./17. Januar 2021 die siebte Saison der Formel E beginnt. Erstmals wird die Serie als offizielle FIA-Weltmeisterschaft ausgetragen.

Aufgrund der anhaltenden Corona-Krise will die Formel E nur blockweise Updates zum Rennkalender bekanntgeben. Offiziell bestätigt neben Santiago ist bislang nur ein weiteres Doppel-Rennen in Saudi-Arabien (26./27. Februar 2021). Geplant sind Rennen unter anderem in Berlin, Monaco, New York und London.


nach 4 von 15 Rennen