Formel E

Formel E: Mercedes testet Fahrer-Trio - Stammpiloten dabei?

Mercedes testet seinen Silberpfeil für den Einstieg in die Formel E. Zwei der drei Fahrer beim Test in Spanien mit guten Chancen auf Stammcockpits.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Formel-E-Neueinsteiger Mercedes-Benz schickt ein Fahrer-Trio zum nächsten Test. Bei den Testfahrten in dieser Woche auf Mallorca wechseln sich Edoardo Mortara, Stoffel Vandoorne und Esteban Gutierrez am Steuer des neuen Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 01 ab.

Ein weiterer Hinweis auf die Fahrerpaarung, die Mercedes samt Teamchef nach Informationen von Motorsport-Magazin.com auf der IAA in Frankfurt Mitte September vorstellen wird?

Vandoorne, der mit Mercedes-Vorhut HWA sein Debüt in der Formel E gab, gilt als gesetzt. Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff ist seit langem ein großer Befürworter des früheren McLaren-Piloten. Spannender ist die Frage nach dem zweiten Fahrer beim Werksteam.

Beim Saisonfinale in New York hat Motorsport-Magazin.com erfahren, dass Edoardo Mortara ein heißer Kandidat ist. Der frühere Mercedes-DTM-Pilot sollte nach Aussagen von Teamchefin Susie Wolff allerdings eigentlich auch in Saison 6 an der Seite von Felipe Massa für Venturi starten.

Die Mannschaft aus Monaco, die nach Informationen von Motorsport-Magazin.com ab der kommenden Saison erstmals auf Mercedes-Kundenautos wechseln könnte, müsste sich im Falle eines Abschieds von Mortara nach einem Nachfolger umschauen. In der abgelaufenen Saison bezog HWA seine Kundenautos von Venturi.

Es ist nicht das erste Mal, dass Mortara den neuen Formel-E-Silberpfeil steuert. Bei der ersten Ausfahrt Anfang April in Varano wechselte sich der 32-jährige Italo-Schweizer mit Vandoorne ab. Mortara sprang für HWA-Pilot Gary Paffett ein, der wegen eines GT-Rennens in Laguna Seca verhindert war.

Paffett stand beim nächsten Test in Varano Ende Juni wieder zur Verfügung drehte fleißig seine Runden an der Seite von Vandoorne. Dass der amtierende DTM-Champion bei den Testfahrten in dieser Woche nicht zum Zuge kommt, könnte auf den Abschied nach einer Saison in der Formel E mit HWA hindeuten.

Auch Gutierrez ist kein Unbekannter bei Mercedes. Der Mexikaner arbeitet seit 2018 als Simulator- und Entwicklungsfahrer beim Formel-1-Team der Silberpfeile. Nach seinem F1-Aus Ende 2016, wo er für Sauber und anschließend Haas angetreten war, versuchte sich Gutierrez schon einmal in der Formel E.

2017 bestritt der 27-Jährige drei Rennen für das amtierende Meister-Team Techeetah. In Mexiko, Monaco und Paris wusste Gutierrez mit zwei Punktefahrten und einem vierten Startplatz auf Anhieb zu überzeugen. Weil Gutierrez jedoch ein Angebot aus der IndyCar-Serie annahm, kam es zum Streit und vorzeitigen Ende bei Techeetah.


nach 13 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter