Formel E

Formel E Rom: Training bei Sonnenschein - wann kommt der Regen?

Die Formel E bereitet sich bei sommerlichen Temperaturen auf den Rom ePrix vor. Gute Chancen auf das erste Regenrennen in der Geschichte der Serie.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Wie viel Wert haben die Freien Trainings zum Rom ePrix an diesem Samstagmorgen? Bei Sonnenschein und 14 Grad Außentemperatur drehten die 22 Fahrer der Formel E ihre ersten offiziellen Runden auf der temporären Rennstrecke im EUR District im Süden der italienischen Hauptstadt.

Doch die große Frage vor dem siebten Saisonrennen und dem Auftakt der Europa-Tournee lautet: Wann kommt der Regen?

In Rom (ab 16:00 Uhr live bei Eurosport und ZDF) könnte es heute zum ersten echten Regen-Rennen in der Geschichte der Formel E kommen. Die Wetterprognosen der Teams schwanken, doch die meisten rechnen mit nassen Bedingungen spätestens zum Rennstart.

Die Trainingsbestzeit sicherte sich der amtierende Champion Jean-Eric Vergne. Der DS Techeetah-Pilot benötigte 1:29.370 Minuten für seine schnellste Runde auf dem 2,8 Kilometer und damit längsten Kurs im gesamten Rennkalender. Hinter Vergne ordneten sich BMW-Werksfahrer Antonio Felix da Costa (1:29.525) und Sebastien Buemi (1:29.526) im Nissan auf den Plätzen zwei und drei ein.

Bestplatzierter Deutscher im 2. Training war Vergnes Teamkollege, Andre Lotterer, auf der sechsten Position. Daniel Abt im Werks-Audi beendete die Session als Neunter, gefolgt von Maximilian Günther auf Platz 13. Der Allgäuer ersetzt an diesem Wochenende Dragon-Stammfahrer Felipe Nasr, der wegen des IMSA-Rennens in Laguna Seca verhindert ist. Der vierte Deutsche im Bunde, Pascal Wehrlein, ordnete sich auf dem 19. Rang ein.

Nach einem unspektakulären 1. Training am frühen Samstagmorgen, gab es zur zweiten Session reichlich Action für die Zuschauer. Zunächst verunfallte Günthers Teamkollege Jose Maria Lopez und musste das Training frühzeitig beenden. Wenig später musste der frühere Formel-1-Fahrer Felipe Massa wegen eines technischen Problems seinen Venturi im Notausgang parken. Kurz vor Schluss drehte sich dann auch noch Audi-Pilot Lucas di Grassi auf der Strecke.

Weiter geht es um 11:45 Uhr mit dem Qualifying, in dem die Startpositionen für das siebte von 13 Saisonrennen ermittelt werden. Auch diese Session könnte bei trockenen Bedingungen über die Bühne gehen.


Weitere Inhalte:
nach 13 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter