Formel 1

Kritiker ändert Meinung - Neues Silverstone für Hill nun ein Knüller

War er im Februar noch einer der Kritiker des Arena-Layouts in Silverstone rechnet Damon Hill nun mit einem Knüller.
von Falko Schoklitsch

Motorsport-Magazin.com - Im Februar war Damon Hill, Präsident des British Racing Drivers' Club, dem Silverstone gehört, noch ein Kritiker des neuen Arena-Layouts von Silverstone gewesen, auf dem dieses Jahr die MotoGP und die Formel 1 fahren werden. Er bezeichnete den neuen Streckenteil mit 760 Metern Länge als frustrierenden Kompromiss, der die Essenz der Traditionsstrecke zerstören könnte. Mittlerweile scheint der ehemalige Weltmeister aber ein wenig umgedacht zu haben und lobt nun den neuen Streckenteil.

"Wir denken, wir haben eine Rennstrecke für die Zukunft gebaut. Es sieht so aus, als hätte sie das Potential für einen echten Knüller", sagte Hill laut Daily Mail. Die neue Schleife soll etwas weniger als acht Millionen Dollar gekostet haben und diese Kosten glaubt Silverstone durch die zusätzlichen Karten, die wegen des neuen Layouts verkauft werden können, auch leicht wieder hereinholen zu können.

Die offizielle Eröffnung der Strecke wird am Dienstag der Duke of York vornehmen. Hill meinte, er hoffe, dass "wir eine fordernde, aufregende Strecke für sie [die Fahrer] entworfen haben, durch die sie das Fahren hier mehr genießen denn je."


Weitere Inhalte:
Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video