Exklusiv
Formel 1 / Interview

Viel von Ferrari gehört - Nico Hülkenberg

Nico Hülkenberg wird von den Gerüchteköchen mit dem Ferrari-Cockpit von Luca Badoer verbunden. Motorsport-Magazin.com fragte bei ihm nach.
von Karin Sturm

Motorsport-Magazin.com - Nico, hast Du von Ferrari schon etwas gehört?
Nico Hülkenberg: Ich habe in meinem Leben schon viel von Ferrari gehört... Sie sind ein Formel-1-Team und Rot. Mich haben sie aber bisher nicht angerufen und Willi Weber glaube ich auch nicht.

Gehen Dir diese Gerüchte irgendwie durch den Kopf?
Nico Hülkenberg: Man denkt schon dran und denkt sich auch, dass es schön ist, wenn solche Leute sich melden und wirklich Interesse zeigen, ist das ein gutes Zeichen. Es ehrt einen und zeigt, dass wir einiges richtig gemacht haben. Es ist schon ein tolles Gefühl. Die ganzen Spekulationen bekomme ich natürlich mit, aber die lassen mich kalt, da ich es im Moment noch nicht sehe und nicht daran glaube. Ich versuche mich weiterhin auf die GP2 zu konzentrieren, alles andere wird sich nach diesem Wochenende zeigen.

Ich erwarte von Michael gar nichts, er soll völlig neutral bleiben.
Nico Hülkenberg

Würdest Du bei einer Möglichkeit, für Ferrari zu fahren, sagen: Okay, vergiss den GP2-Titel, ich fahre Formel 1?
Nico Hülkenberg: Es hängt von der Situation ab. Jetzt bringen wir erst einmal dieses Wochenende hinter uns. Wenn es wirklich dazu kommen sollte, was ich momentan noch nicht sehe und auch nicht daran glaube, kann man sich bezüglich der GP2 immer noch etwas überlegen.

Wäre es ein Traum für Dich?
Nico Hülkenberg: Klar, es ist ein Traum einmal für Ferrari zu fahren und so eine Chance zu bekommen. Das kann Positives, aber auch Negatives mit sich bringen.

Erwartest Du, dass Michael ein gutes Wort für Dich einlegt?
Nico Hülkenberg: Ich erwarte von Michael gar nichts, er soll völlig neutral bleiben.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video