Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Türkei 1. Training, Hamilton: Strafe und Rekordrunde

Lewis Hamilton fährt im 1. Training zum Türkei GP 2021 Streckenrekord. Neuer Motor erstmals im Einsatz. Max Verstappen und Red Bull mit Problemen.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Nach der Rutschpartie beim Türkei GP vor einem Jahr zeigt sich der Istanbul Park Circuit in der Saison 2021 in deutlich besserer Verfassung. Lewis Hamilton fuhr schon im 1. Freien Training in 1:24,178 Minuten um die 5,338 Kilometer Kurs und war damit rund sieben Zehntelsekunden schneller als der bisherige Streckenrekord von Juan-Pablo Montoya aus dem Jahr 2005.

Hamilton fuhr im Training mit einem neuen Motor im Heck. Weil es sich dabei bereits um Verbrennungsmotor Nummer vier in dieser Saison handelte, muss der Weltmeister beim Türkei GP um zehn Startpositionen nach hinten.

Das Ergebnis: Vier Zehntelsekunden brummte Hamilton seinem WM-Konkurrenten Max Verstappen auf, der das 1. Training auf Platz zwei beendete. Wie alle anderen Piloten auch testeten die beiden WM-Führenden bereits die weichsten Reifen. Verstappen klagte dabei - wie auch Teamkollege Sergio Perez - über starkes Untersteuern in seinem weiß lackierten Red Bull.

Auf Rang zwei sortierte sich Charles Leclerc im Ferrari vor Valtteri Bottas im zweiten Mercedes ein. Carlos Sainz bestätigte Ferraris gute Frühform auf Platz fünf. Esteban Ocon landete im Alpine auf Rang sechs vor Lando Norris im McLaren. Pierre Gasly, Fernando Alonso und Sergio Perez komplettierten die Top-10.

Sebastian Vettel landete in seinem Aston Martin nur auf Rang zwölf, Mick Schumacher konnte auf Rang 19 immerhin Haas-Teamkollege Nikita Mazepin hinter sich lassen. Überraschend stark zeigte sich Williams im 1. Training: George Russell wurde Elfter, Nicholas Latifi landete auf Rang 14.

Die Technik: Neben Lewis Hamilton bekam auch Carlos Sainz einen neuen Motor eingebaut. Ferrari tauschte allerdings die gesamte Power Unit, der Spanier muss ans Ende des Feldes. Auch er fährt jetzt mit dem neuen Hybrid-System, das Teamkollege Leclerc seit dem Russland GP im Einsatz hat.

Strecke & Wetter: Nachdem die Strecke nach der Neuasphaltierung nun ein Jahr altern konnte, war der Grip schon deutlich höher als beim Comeback 2020. Zusätzlich wurde des Asphalt noch mit Hochdruck gereinigt. Die Rundenzeiten waren über zehn Sekunden schneller als vor einem Jahr im 1. Training und immerhin noch vier Sekunden als im 2. Training.

Rutschig könnte es aber schon bald wieder werden: Während der Auftakt bei 20 Grad Lufttemperatur unter bewölktem Himmel stattfand, prognostizieren die Meteorologen ab Samstag Regen über dem Istanbul Park Circuit.


Weitere Inhalte: