Motorsport-Magazin.com Plus
Tipp
Formel 1

Formel 1 Fahrernoten Sotschi: Hamilton weit vom Sieg entfernt

Das chaotische Finale beim Russland-GP wirbelt nicht nur das Rennergebnis, sondern auch das MSM-Fahrerranking durcheinander. Verstappen schlägt Hamilton.
von Christian Menath, Florian Becker & Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Das spektakuläre Finale beim Großen Preis von Russland 2021 der Formel 1 in Sotschi wirbelt auch das Fahrerranking von Motorsport-Magazin.com gehörig durcheinander. Rennsieger Lewis Hamilton hat mit dem Podium nicht einmal etwas zu tun, für den tragischen Helden Lando Norris reicht es immerhin zu einem etwas besseren Ergebnis als im Rennen. Den Sieg sichert sich jedoch jemand, dessen Podium in Sotschi in der großen Regenlotterie beinahe unterging: Carlos Sainz!

Dank einer von insgesamt drei glatten Einsen aus der Redaktion und einer 1,73 von den MSM-Lesern reicht es für den Spanier mit einer Gesamtnote von 1,36 zum Sieg in Sotschi. Dabei fällt der Vorsprung des Ferrari-Fahrers sogar einigermaßen komfortabel aus. Max Verstappen folgt mit einer 1,48 (Redaktion 1,33; Leser 1,62) nach seiner Aufholjagd vom letzten Platz bis auf P2 im Rennen auch im Ranking an zweiter Stelle.

Fernando Alonso sorgt für spanisches Doppelpodium

Auf dem dritten Platz macht Fernando Alonso ein spanisches Doppelpodium perfekt. Trotz einer 2,11 von den Lesern reichts es dank der zweiten 1,0 aus der Redaktion, um mit einer 1,56 Norris vom Treppchen zu stoßen. Der Brite muss wie Verstappen auf eine 1,0 verzichten und belegt ebenfalls mit einer 1,33 im Mittel unserer Redakteure und einer 1,9 von den Lesern den vierten Rang mit einem Schnitt von 1,62. Dicht auf den Fersen ist Norris sein Landsmann George Russell (1,66), die dritte Bestnote aus der Redaktion wertet das Leserurteil von 2,33 deutlich auf.

Hinter den Top-5 mit der berühmten Eins vor dem Komma wird Kimi Räikkönen für das beste Saisonergebnis Alfa Romeos mit einer 2,01 und einem Comeback in den Top-10 belohnt. Damit liegt der Iceman sogar noch vor dem Rennsieger. Hamilton kommt mit einer 2,38 nicht über Platz sieben hinaus. Hier waren sich Leser und Redaktion in ihren Beurteilungen sehr einig (s.u.). Daniel Ricciardo, Charles Leclerc und Sergio Perez komplettieren die Top-10.

Mick Schumacher & Sebastian Vettel schlagen Teamkollegen

Mick Schumacher scheitert einmal mehr nur knapp an den Punkterängen in unserem Fahrerranking und schneidet mit einer befriedigenden Leistung als Elfter ab. Damit liegt der Haas-Pilot deutlich vor dem zweiten Deutschen im Bunde: Sebastian Vettel muss sich mit einer 3,59 und P14 begnügen, immerhin noch drei Ränge vor Teamkollege Lance Stroll (4,03). Schumacher bringt noch mehr Luft zwischen sich und seinen Kollegen. Nikita Mazepin hält mit einer 4,38 auch bei seinem Heimrennen die rote Laterne.

Nur knapp vor dem Russen landen in Sotschi neben Stroll noch Yuki Tsunoda (4,18) und Antonio Giovinazzi (4,29). Auch Valtteri Bottas schneidet mit einer 3,89 und P16 alles andere als berauschend ab.

Formel 1 Sotschi 2021: So gut war das Rennen

Der Russland-GP überzeugte sowohl Leser als auch Redaktion fast auf ganzer Linie. Unsere Redakteure waren sogar tatsächlich uneingeschränkt begeistert. 1,0! Insgesamt sortiert sich Sotschi mit einer 1,33 damit ganz weit vorne ein, wenn es um den Titel des besten Rennen des Jahres geht.

Lesernote Rennen: 1,65
MSM-Note Rennen: 1,00
Gesamtnote Rennen: 1,33

Fahrerranking Sotschi 2021: Die MSM-Noten

Pos. Fahrer Menath Fehling Becker
1 Hamilton 2 3 2
2 Verstappen 1 2 1
3 Sainz 1 1 1
4 Ricciardo 3 2 3
5 Bottas 4 4 5
6 Alonso 1 1 1
7 Norris 2 1 1
8 Räikkönen 2 1 2
9 Perez 3 2 2
10 Russell 1 1 1
11 Stroll 5 4 4
12 Vettel 4 4 4
13 Gasly 3 3 3
14 Ocon 3 3 3
15 Leclerc 2 2 2
16 Giovinazzi 5 4 5
17 Tsunoda 4 4 4
18 Mazepin 4 4 5
19 Latifi 4 4 3
20 Schumacher 3 3 3
Rennen 1 1 1

F1-Fahrerranking Russland 2021: Härtefälle der Redaktion

Christian Menath
Positiver Härtefall: Carlos Sainz
Negativer Härtefall: Lance Stroll
Carlos Sainz bekommt von mir eine 1-. Warum? Weil ihm auf Slicks die Rennpace einmal mehr fehlte. Daran muss er arbeiten und das weiß er auch. Die Qualifikation war aber klasse und der Start sensationell. Anschließend hat er in einem schwierigen Rennen keine Fehler gemacht. Das alles mit einem Ferrari, in dem er sich noch immer nicht 100-prozentig wohlfühlt. Lance Stroll zeigte eine ordentliche Quali und eine super Startrunde. Dann kam aber nicht mehr viel. Als die Bedingungen schwierig wurden, versagte er völlig. Und das, obwohl er zum denkbar günstigsten Zeitpunkt an die Box kam. Für Stroll waren Big Points drinnen.

Florian Becker
Positiver Härtefall: Fernando Alonso
Negativer Härtefall: Valtteri Bottas
Sotschi war ein Rennen mit vielen Hauptdarstellern. Doch egal wie wild die Schlussphase rund um Norris und Co. abging, es war wieder mal Fernando Alonso, der für die beste Unterhaltung sorgte. Zunächst war da seine Generalprobe auf der Besichtigungsrunde, bei der er den Weg durch den Notausgang in Kurve eins - ja, eins! - übte. Dass er am Start dann Risiko ging und tatsächlich davon Gebrauch machte, war vielleicht nicht elegant, aber cool. Abgesehen davon war Alonsos Performance in Russland wieder vom Feinsten. Der ewige Racer ließ nichts anbrennen und ein Podium wäre mehr als verdient gewesen. Am Ende trotz falscher Strategie noch Sechster zu werden, war aller Ehren wert.

Alles anbrennen lassen hat dafür Valtteri Bottas. In den Trainings unterstrich er einmal mehr, dass Sotschi seine Rennstrecke ist. Nur als es darauf ankam, war davon nichts mehr zu sehen. Seine Vorstellung im Rennen war einfach nur zahnlos. Während Leclerc und Verstappen nach ihren Motorenstrafen wie das berüchtigte heiße Messer durch die Butter durch das Feld gingen, kam vom Mercedes-Wingman gar nichts. Als Verstappen hinter ihm war, zeigte er keine Spur von taktischem Fahren. Den WM-Rivalen von Hamilton so leicht ziehen zu lassen, war schwach. Und auch danach kam er nicht vorwärts. Bis ihn der Regen und die richtige Strategie retteten, hing er hoffnungslos auf Platz 14 hinter Vettel und Räikkönen fest.

Jonas Fehling
Positiver Härtefall: Lando Norris
Negativer Härtefall: Sebastian Vettel
Stur draußen geblieben, abgeflogen und Sieg verzockt? Ja. Trotzdem ist Lando Norris für mich der herausragende Mann des Wochenendes. Und dazu zählt auch das Qualifying. Diese Pole Position war exzellent. Norris war da, wenn er da sein musste. Wieder im Nassen, da reift ein neuer Regengott. Im Rennen genauso. Dass er das Tow-Game am Start nur verlieren konnte, war fast programmiert. Weniger klar war, dass er sich im überholfeindlichen Sotschi noch auf der Strecke die Führung von Carlos Sainz zurückholte.

Im Regen patzte Norris? Weil er auch noch selbst entschied, draußen zu bleiben? Alles richtig. In Führung liegend bei nur noch fünf Runden aber mehr als verständlich. Und: Norris kann die Strecke nur zum gegenwärtigen Zeitpunkt beurteilen, nicht wie sich das Wetter weiter zum Schlechten entwickelt. McLaren hätte ihm keinen Stopp nahelegen, sondern ihn dazu anweisen müssen.

Da Valtteri Bottas' völlig zahnlose Aufholjagd schon an Kollege Becker vergeben ist, wähle ich als negativen Härtefall den Mann der ungenutzten Möglichkeiten. Im Qualifying war der Ärger über sich selbst bei Sebastian Vettel groß. Zurecht. Nicht nur er selbst hatte bei derart kniffligen Bedingungen mehr erwartet. Wie es besser ging, zeigte Teamkollege Lance Stroll, dann auch im Rennen lange vorne dabei. Das hätte Vettel auch geschafft, stattdessen kam es dann wie so oft 2021: Stillstand im Mittelfeld.

Formel 1 Fahrerranking Sotschi 2021: Gesamtergebnis User & MSM

Pos. Fahrer Ø MSM Ø Leser Gesamt
1 Sainz 1 1,73 1,36
2 Verstappen 1,33 1,62 1,48
3 Alonso 1 2,11 1,56
4 Norris 1,33 1,9 1,62
5 Russell 1 2,33 1,66
6 Räikkönen 1,67 2,36 2,01
7 Hamilton 2,33 2,43 2,38
8 Ricciardo 2,67 2,18 2,42
9 Leclerc 2 3,11 2,56
10 Perez 2,33 3,1 2,72
11 Schumacher 3 3,06 3,03
12 Gasly 3 3,31 3,15
13 Ocon 3 3,7 3,35
14 Vettel 4 3,18 3,59
15 Latifi 3,67 3,98 3,82
16 Bottas 4,33 3,44 3,89
17 Stroll 4,33 3,73 4,03
18 Tsunoda 4 4,35 4,18
19 Giovinazzi 4,67 3,91 4,29
20 Mazepin 4,33 4,43 4,38
Rennen 1 1,65 1,33

So funktioniert das MSM-Fahrerranking

Direkt nach dem Zieleinlauf jedes F1-Rennens rufen wir euch in unserem Live-Ticker zum Renntag und in einer separaten News zur Benotung aller 20 Piloten auf. Bis zum nächsten Vormittag könnt ihr bewerten, was das Zeug hält. Dann machen wir uns an die Auswertung. Aus dem Mittelwert ergibt sich für jeden Fahrer eine Lesernote.

Parallel zu euch benoten auch wir, die MSM-F1-Crew, die Leistungen der Fahrer an dem betreffenden Wochenende. Auch aus unseren drei Urteilen bilden wir einen Mittelwert - die MSM-Note. Die Gesamtnote entsteht im letzten Schritt durch den Mittelwert aus User- und MSM-Note. Bei Gleichstand im finalen Ranking entscheidet die bessere Einzelnote.

Als kleines Extra liefert jeder Redakteur seine persönlichen Härtefälle des Wochenendes, indem er wählt und erklärt, welcher Fahrer ihm besonders aufgefallen ist. Einmal im positiven und einmal im negativen Sinn. Online geht das Gesamtergebnis immer gegen 18 Uhr am Montagabend. Bewertet wird neben den Piloten auch das jeweilige Rennen.

Regen-Chaos in Russland! Die Gewinner und Verlierer: (35:00 Min.)