Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1, Bahrain: Bottas gewinnt Qualifying-Showdown

Valtteri Bottas entscheidet enges Qualifying in Bahrain für sich. George Russell und Max Verstappen knapp geschlagen. Charles Leclerc lässt Ferrari jubeln.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Valtteri Bottas startet beim Formel-1-Rennen in Bahrain am Sonntag von der Pole Position. Der Mercedes-Pilot setzte sich im Qualifying auf dem Außenkurs hauchdünn gegen George Russell durch, der an diesem Wochenende den aufgrund eines positiven Corona-Tests ausgefallenen Lewis Hamilton ersetzt. Für Bottas ist es die fünfte Pole der Saison und die 16. seiner Karriere. Red-Bull-Pilot Max Verstappen sicherte sich Platz drei in der Startaufstellung vor Charles Leclerc, der im Ferrari überraschend in die zweite Startreihe fuhr.

Bottas markierte im ersten Run des Q3 mit 53,760 Sekunden die Bestzeit und war damit zwei Zehntelsekunden schneller als Russell. Die Mercedes-Doppelführung hatte sich jedoch schnell erledigt. Verstappen knüpfte Bottas anderthalb Zehntelsekunden ab. Für die große Überraschung sorgte allerdings Leclerc, der um nur zwei Hundertstelsekunden an der Zeit von Verstappen vorbeischrammte.

Racing Point und AlphaTauri nutzten die Ruhe vor dem Sturm, während die Piloten von Red Bull, Mercedes und Ferrari an der Box verweilten. Perez schob sich auf Position vier zwischen Bottas und Russell. Stroll, Gasly und Kvyat bezogen die Positionen acht bis zehn. Leclerc stieg nach seinem furiosen ersten Run aus und erklärte sein Qualifying für beendet.

Mercedes schickte die Fahrer für den zweiten Run auf frischen Soft-Reifen auf die Jagd. Bottas und Russell stießen Verstappen mit üppigem Vorsprung vom Platz an der Sonne. Über zwei Zehntel brummte Bottas dem Niederländer auf, der im Showdown auf dem 3,543 km langen 'Outer Layout' des Bahrain International Circuit noch einmal auf einem frischen Soft-Reifen ausrückte.

Bottas gelang im Finale keine Verbesserung, doch Russell und Verstappen scheiterten beide haarscharf an der Bestzeit. Die Top-3 lagen innerhalb von einer halben Zehntelsekunde. Leclercs erster Versuch reichte für Platz vier vor Perez, der sich die dritte Startreihe am Sonntag mit Daniil Kvyat teilt. Die Top-10 komplettierten Daniel Ricciardo, Carlos Sainz, Pierre Gasly und Lance Stroll.

Qualifying - Session 3
Zwischenfälle: -
Top-5: Bottas, Russell, Verstappen, Leclerc

Q2 in Bahrain: Verstappen wendet K.o. ab

Das war Q2: Ferrari versucht die Ruhe zu Beginn des Q2 für einen Run auf Medium-Reifen zu nutzen, doch Vettel und Leclerc blieben nicht lange allein. Kurz nach ihnen schickten auch Mercedes und Red Bull ihre Fahrer auf dieser Reifenmischung auf die Strecke. Bottas setzte im ersten Schlagabtausch mit 53.803 Sekunden die erste Bestzeit. Russell landete mit 16 Tausendstelsekunden hauchdünn dahinter. Verstappen lag als Dritter zwei Zehntelsekunden zurück.

Gasly war zunächst Fünfter, verlor seine Rundenzeit jedoch aufgrund eines Verstoßes gegen die Track Limits. Der Franzose musste noch einmal ran, genau wie Albon, der für den zweiten Versuch auf Soft setzte. Letzterer landete trotz des schnelleren Reifens zwei Hundertstelsekunden hinter Teamkollege Verstappen. Die Ferrari-Piloten lagen auf 12 und 13 außerhalb der Top-10. Für den zweiten Versuch gab es trotzdem einen neuen Satz Medium.

Leclerc schaffte als Sechster den Sprung in die Top-10. Vettel hingegen brach seine Runde nach einem Fehler im Mittelsektor ab. In der Schlussphase fuhren alle 15 im Q2 verbliebenen Piloten noch einmal aus der Box. Verstappen verbesserte sich auf dem Soft-Reifen und fuhr eine neue Bestzeit. Er entging damit haarscharf der Elimination, nachdem seine auf Medium gefahrene Rundenzeit ihn auf Platz elf zurückgeworfen hatte. Norris, Vettel und Albon scheiterten wie Ocon und Giovinazzi am Einzug ins Q3.

Qualifying - Session 2
Zwischenfälle: -
ausgeschieden: Ocon, Albon, Vettel, Giovinazzi, Norris
Top-5: Verstappen, Perez, Bottas, Sainz, Russell

Q1 in Bahrain: Machtwort von Bottas

Das war Q1: In weiser Voraussicht auf ein mögliches Verkehrschaos hielt sich der Großteil des Feldes zu Beginn des Qualifyings zurück. Die Piloten von Williams und Haas eröffneten zusammen mit Räikkönen die Session. Magnussen entschied den ersten Schlagabtausch mit 55,464 Sekunden für sich. Räikkönen brauchte zwei Anläufe, um sich hinter den Dänen zu schieben. An der Spitze lag zu diesem Zeitpunkt bereits Sainz, der auf dem harten Reifen anderthalb Zehntelsekunden schneller fuhr als Magnussen.

Mit 13 Fahrern auf der Strecke wurde es kurz darauf voll. Bottas schob sich mit 54,607 auf dem Medium-Reifen an die Spitze, wurde aber gleich darauf von Perez verdrängt. Der Mexikaner war auf dem Soft-Compound dreieinhalb Zehntelsekunden schneller. Verstappen unterbot Perez mit seinem ersten Run um zwei Zehntelsekunden. Hinter dem Duo folgten Ricciardo, Sainz, Stroll, Bottas, Albon, Russell, Kvyat und Norris.

Die anfängliche Vernunft wurde in der Schlussphase des Q1 über Bord geworfen. Drei Minuten vor Schluss waren 15 Autos unterwegs. Mercedes rückte auf dem Soft-Reifen aus und sprach ein Machtwort. Bottas nahm Verstappen anderthalb Zehntelsekunden ab, während Russell sich als Dritter einreihte. Im Kampf um den Einzug ins Q2 entgingen Stroll und Albon auf den Positionen 14 und 15 knapp einem Debakel.

Qualifying - Session 1
Zwischenfälle: -
ausgeschieden: Magnussen, Latifi, Aitken, Räikkönen, Fittipaldi
Top-5: Bottas, Verstappen, Russell, Norris, Gasly

Weitere Inhalte: