Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1

Formel 1 Österreich: Bottas gewinnt Chaos-GP, Hamilton bestraft

Valtteri Bottas hat das erste F1-Rennen 2020 gewonnen. Charles Leclerc und Lando Norris sensationell auf Podest. Chaos und Ausfälle bestimmen den Auftakt.
von Florian Becker

Motorsport-Magazin.com - Valtteri Bottas hat ein chaotisches erstes Formel-1-Rennen 2020 in Österreich gewonnen. Der Mercedes-Pilot feierte in Spielberg den achten Sieg seiner Karriere. Lewis Hamilton wurde für eine Kollision in der Schlussphase bestraft und verlor Platz zwei. Statt des Weltmeisters stürmten sensationell Ferrari-Pilot Charles Leclerc und McLaren-Youngster Lando Norris das Podest. Sebastian Vettel sah nach einem Dreher die Zielflagge als Zehnter.

Der erste Schlüsselmoment des Sonntag ereignete sich noch vor dem Rennen. Red Bull hatte rund eine Stunde vor dem Start Protest gegen eine Entscheidung der FIA vom Vortag eingereicht. Die Offiziellen hatten Hamilton von einem Gelbvergehens im Qualifying freigesprochen. Neue Aufnahmen belegten jedoch, dass das Signal im Sichtbereich des Weltmeisters war. Der Mercedes-Pilot kassierte eine Startplatzstrafe und fiel von der zweiten auf die fünfte Position zurück.

Das Rennen war an der Spitze von der ersten Runde an eine klare Angelegenheit. Bottas hatte vorne alles im Griff, während Hamilton sich langsam vorarbeitete. Der Ausfall von Verstappen bescherte Mercedes noch in der ersten Rennhälfte die Doppelführung. Eine Safety-Car-Phase brachte das Feld wenig später wieder zusammen.

Hamilton setzte Bottas nach dem Restart massiv unter Druck. In Runde 44 wiesen die Mercedes-Ingenieure beide Piloten an, sich zurückzunehmen. Laut Kommandostand zeigten beide Autos durch das harte Überfahren der Kerbs Probleme mit den Getriebesensoren. Die Piloten mäßigten daraufhin ihre Pace.

Weitere Safety-Car-Phasen im letzten Renndrittel sorgten in der Schlussphase noch einmal für reichlich Action. Hamilton kollidierte mit Albon und kassierte für die Szene eine Zeitstrafe. Nach 71 Runden sahen nur elf Autos die Zielflagge. Hinter Bottas profitierten Leclerc und Norris von der Hamilton-Strafe und landeten sensationell auf dem Podest.

Die Punkteränge: Die Top-10 wurden von Hamilton, Sainz, Perez, Gasly, Ocon, Giovinazzi und Vettel komplettiert. Letzter war nach einem Dreher im Kampf mit Sainz gegen Rennmitte ans Ende des Feldes zurückgefallen. Rookie Nicholas Latifi verpasste die WM-Punkte als Elfter knapp.

Das Wetter: Die Steiermark präsentierte sich am Renntag wie erwartet mit Bilderbuchwetter. Bei strahlendem Sonnenschein betrug die Außentemperatur 29 Grad Celsius. Die Temperatur der Streckenoberfläche kletterte auf 48 Grad Celsius.

Bottas gewinnt Start gegen Verstappen

Die Startphase: Bottas setzte sich am Start locker gegen Verstappen durch war in Kurve drei schon außer Schlagdistanz. Der Niederländer hatte dafür alle Hände voll mit Norris zu tun, konnte den McLaren-Pilot aber hinter sich halten. Dahinter hielten die Verfolger ihre Positionen. Zwischen Perez und Leclerc ging es im Mittelsektor eng zu, doch der Mexikaner blieb vorne. Im Mittelfeld blieb alles ruhig, die 20 Piloten meisterten den ersten Start der Saison ohne Feindkontakt.

Bottas blieb am Start mühelos vorne - Foto: LAT Images

Verstappen geht K.o, Hamilton profitiert

Der frühe Rennverlauf:Norris' Befürchtungen hinsichtlich der schwachen Rennpace von McLaren bewahrheiteten sich schon in der dritten Runde. Albon und Hamilton rutschten durch und nahmen die Verfolgung von Bottas und Verstappen auf. Der Thailänder musste sich fünf Runden später jedoch selbst dem Mercedes-Pilot geschlagen geben.

In Runde elf der nächste Rückschlag für Red Bull. Verstappen rollte mit stotterndem Motor langsam um den Kurs. Beim Anbremsen auf Kurve eins hatte die Power Unit ohne Vorwarnung ausgesetzt. Wenige Meter später lief der Honda wieder. Dem zweifachen Sieger des Österreich GP blieb nur der langsame Rückweg an die Box.

Die Boxencrew wechselte von Medium auf Hard und gab Verstappen ein neues Lenkrad, doch das Problem ließ sich nicht beheben. Der 22-Jährige stieg aus und beendete das erste Rennen des Jahres nach nur elf Runden. Bottas führte damit sieben Sekunden vor Hamilton, mit Albon abgeschlagen auf Platz drei.

Verstappen musste seinen Red Bull mit einem Defekt abstellen - Foto: LAT Images

Dahinter ging es im Mittelfeld stellenweise eng zu. Vettel und Ricciardo saßen Stroll im Kampf um Position acht im Nacken. Der Kanadier klagte über Leistungsverlust, behauptete sich zunächst jedoch. Wenig später die Hiobsbotschaft für Renault. Ricciardo rollt mit Motorproblemen zurück an die Box und muss schon in Runde 18 abstellen.

Für Stroll sah es kaum besser aus Zuerst musste er Vettel ziehen lassen, dann ging auch Gasly vorbei. Die Rundenzeiten fielen auf 1:15 Minuten. In Runde 21 musste auch er abstellen, womit nur noch 17 Autos im Rennen waren. Letzter war zu diesem Zeitpunkt Grosjean, der nach einem Dreher in Kurve vier und einem darauffolgenden Boxenstopp zurückgefallen war.

An der Spitze holte Hamilton in Siebenmeilenstiefeln auf Bottas auf. Der Rückstand war in Runde 25 auf nur noch drei Sekunden geschmolzen. Kurz darauf sorgte ein Dreher von Magnussen im Duell mit Ocon für eine Safety-Car-Phase. Der Däne verlor bei der Anfahrt auf Kurve drei die Bremse und kam in der Auslaufzone zum Stehen. Die Teams nutzten die Neutralisierung für die Boxenstopps.

Teams nutzen Safety-Car-Phase für Boxenstopps

Die Boxenstopp-Phase: Die Piloten in den Top-10 wechselten bis auf eine Ausnahme alle auf den Hard-Compound. Einzig Perez entschied sich für Medium. Seine Crew leistete sich allerdings einen Unsafe Release, als sie sein Auto in den herannahenden Norris schickten. Die Stewards notierten die Szene.

Nach den Reifenwechseln führte Bottas weiterhin vor Hamilton und Albon. Dahinter folgten Norris, Peres, Leclerc, Sainz, Vettel, Gasly und Kvyat. Außerhalb der Top-10 lagen Ocon, Giovinazzi, Russell, Räikkönen, Grosjean und Latifi.

Mercedes-Piloten in Technik-Problemen

Der weitere Rennverlauf: Bottas kontrollierte den Restart vor Hamilton souverän. Weiter hinten kam es um Fight zwischen Leclerc, Sainz und Vettel. Letzterer versuchte in Kurve drei innen hineinzustechen und verlor das Heck. Durch den Dreher fiel Vettel auf die 15. und vorletzte Position zurück. Sein Ferrari nahm keinen Schaden.

Vorne erhöhte Hamilton den Druck auf Bottas. Der Finne schaffte es nicht, den Teamkollegen aus dem DRS-Fenster zu stoßen. Das Mercedes-Duo distanzierte Albon, während Perez dahinter seinen Medium-Reifen nutzte um an Norris vorbeizugehen. Dem McLaren-Fahrer saßen daraufhin Leclerc und Sainz im Nacken.

Das Feld entzerrte sich in den darauffolgenden Runden leicht, nur an der Spitze blieb es eng. Hamilton machte unermüdlich Druck auf Bottas. Die Mercedes-Ingenieure funkten die Fahrer an und baten um Mäßigung der Pace. Die Getriebesensoren beider Autos bereiteten aufgrund des harten Überfahren der Kerbs offenbar Probleme.

Sebastian Vettel fiel durch einen Dreher weit zurück - Foto: LAT Images

Bottas und Hamilton parierten, woraufhin der Rückstand auf anderthalb Sekunden anwuchs. Laut Mercedes war Bottas' Auto in einem ernsteren Zustand. In Runde 51 musste erneut das Safety Car ausrücken. George Russell war im Mittelsektor mit einem Defekt ausgerollt. Grosjean stellte zeitgleich mit Bremsproblemen in der Box ab.

Mercedes nutzte die zweite Neutralisierung nicht für einen zweiten Boxenstopp. Albon, Norris und Leclerc wechselten hingegen zurück auf weichere Reifen. Red Bull entschied sich für Soft, die anderen Teams für Medium. Perez rückte damit auf Platz drei vor, gefolgt von Albon, Norris und Leclerc.

Hamilton für Kollision mit Albon bestraft

Die Schlussphase: Bottas behauptete die Führung beim Restart erneut. Das Rennen musste jedoch gleich wieder neutralisiert werden. Räikkönen hatte noch vor dem Neustart einen kuriosen Defekt. Das rechte Vorderrad wurde in der vorletzten Kurve ohne Fremdeinfluss von der Achse gezogen. Der Finne stellte seinen Alfa Romeo daraufhin auf der Start- und Zielgerade ab.

In Runde 61 wurde der Grand Prix für die letzten zehn Umläufe freigegeben. Bottas blieb souverän vorne, dahinter ritt Albon schon in Kurve drei die erste Attacke auf Hamilton. Der Red-Bull-Pilot war zunächst nicht erfolgreich und versuchte es einen Turn später erneut. Außenherum kassierte er den Mercedes, am Ausgang ging jedoch der Platz aus und es kam zur Berührung. Albon drehte sich und fiel ans Ende des Feldes zurück. Die Szene landete bei den Stewards, die eine 5-Sekunden-Strafe gegen Hamilton aussprachen.

Norris kämpfte sich in der Schlussphase an Perez vorbei - Foto: LAT Images

An der Spitz war danach alles klar. Dahinter pflügte ein entfesselter Leclerc mit seinem Ferrari durchs Verfolgerfeld. In Runde 65 hatte er den Anschluss an Perez hergestellt. Eine Runde später ging der Monegasse vorbei. Der Mexikaner erhielt just in diesem Moment eine Strafe für Pitlane Speeding.

In den letzten Runden überschlugen sich die Ereignisse noch einmal. Albon fiel mit Defekt aus, Norris geriet im Duell mit Perez aneinander, ging aber vorbei. Daniil Kvyat erlitt kurz vor Schluss einen Reifenschaden. Nach 71 Runden überquerte Bottas mit fünf Sekunden Vorsprung auf Hamilton die Ziellinie.

Der Brite rutschte durch seine Zeitstrafe auf den vierten Platz ab, wodurch Leclerc und Norris auf das Podium vorrückten. Der McLaren-Youngster sicherte sich zudem den Punkt für die schnellste Runde. Die Top-10 komplettierten Sainz, Perez, Gasly, Ocon, Giovinazzi und Vettel.

Die Top-Facts des Rennens

  • Bottas gewinnt erstes Rennen 2020
  • Leclerc und Norris sensationell auf Podest
  • Hamilton für Kollision mit Albon bestraft
  • Mercedes entgeht Defekt-Debakel
  • Verstappen scheidet mit Defekt aus
  • Vettel dreht sich im Kampf mit Sainz
  • Nur elf Fahrer sehen die Zielflagge

Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com Plus