Formel 1

Tissot Heritage 1973 - Das Erbe des Rennsports

Als "Innovator by tradition" feiert Tissot seine historische Verbindung zum Motor-Rennsport mit der Neuauflage eines Chronographen im 70erJahre-Stil.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Motorsport-Magazin.com - Die Tissot Heritage 1973 zeigt stolz ihre Zugehörigkeit zu Tissots historischem Stall. Sie ist ein Symbol der Partnerschaft, die Tissot und das Rennteam Kessel Classics verbindet. Dieser Chronograph mit einem Durchmesser von 43 mm entspricht modernsten Anforderungen und besticht dabei mit einem Zifferblatt in Silbergrau mit mattschwarzen Zählern. Er ist in einer limitierten Auflage von 1973 Exemplaren erhältlich. Um diese Rennmaschine anzutreiben, rüstete Tissot sie mit einem zuverlässigen, leistungsstarken und erprobten Motor aus - dem ETA Valjoux 7753 Uhrwerk mit Automatikaufzug.

Eine fruchtbare Ära

Ganz im Stil der Rennuhren der 1970er-Jahre zeigt die Tissot Heritage 1973 sich als formschöner Chronograph in ovaler Kissenform und mit in allen drei Dimensionen geschwungenen Linien. Das in "Box"-Form gewölbte Uhrglas besteht aus Saphirglas. Der zentrale Chronographenzeiger für die Sekunden sowie zwei der Totalisatorenzeiger sind orange. Die Stunden- und Minutenzeiger in Stabform sind im vorderen Bereich mit einer Super-LumiNova® Beschichtung versehen.

Das versilberte Zifferblatt mit schwarzen Zählern und Tachometer-Skala sorgt für eine Wirkung im Panda-Stil. Das Armband aus schwarzem Kalbsleder mit Obernähten ist eine Reproduktion des Bandes, das Tissot in den 1960ern erfunden hat und patentieren ließ und das sich durch seine großen Perforationen auszeichnet. Es erinnert an die damaligen Lenkräder der Rennpiloten.

Die Abstammung zeigt sich am Motor

Foto: Tissot

Tissot ließ sich für die Kreation der Tissot Heritage 1973 von einem Modell aus seinen Archiven inspirieren, und zwar von der Tissot Navigator, die auf das Jahr 1973 zurückgeht und eine entscheidende Uhr für die Partnerschaften war, die Tissot mit dem Motor-Rennsport verbanden. Tissot arbeitete ab 1973 mit dem Team Alpine zusammen, das die Rallye-Strecken dominierte. 1974 schloss die Marke sich für das Le Mans 24 Stunden Gran Turismo Rennen mit Porsche zusammen. 1977 gab Tissot sogar einem F1-Wagen seinen Namen. Doch eine besonders starke Verbindung wurde zwischen der Marke und dem Schweizer Piloten Loris Kessel geknüpft, der 1976 unter Tissot-Flagge in der Formel 1 an den Start ging. Wie so viele Piloten hatte auch Loris Kessel ein Faible für Motoren. Er hatte Autohandelsgeschäfte in der Region Tessin gegründet, die auch eine Rennabteilung sowie eine weitere Abteilung nur für klassisches Rennfahren umfassten. Dieses Netzwerk wurde von seinem Sohn Ronnie Kessel übernommen. 2018 ließ Tissot seine Partnerschaft mit der Familie Kessel wieder aufleben und wurde offizieller Partner von Kessel Classics, dem Eigentümer des Tissot Formel 1. Dieser schwarz-weiße Wagen zeichnete sich bereits in Wettbewerben wie dem Historischen Grand Prix von Monaco aus, den er 2016 gewann.

Fortschrittliches Design

Die drei Dimensionen des Stahlgehäuses der Heritage 1973 sind geschwungen. Ihr Uhrglas weist ebenso wie die Hörner und der Gehäuseboden dieselbe Wölbung auf. Dadurch kann das Gehäuse mit seinem Durchmesser von 43 mm bequem auf dem Handgelenk sitzen und ohne Widerstand unter eine Hemdmanschette gleiten.

Auch die Veredelung des Gehäusebodens zeichnet sich durch besondere Raffinesse aus. Das Gehäuse selbst wiederum ist oben und an der Seite satiniert, während das dazwischenliegende Element poliert wurde. Diese Qualität von Veredelung wurde bei einer Uhr dieses Typs nur selten erreicht.

Authentische Verwurzelung

Es besteht eine direkte Verbindung zwischen 1973 und 2019. Tissot erweckt sein Designerbe durch Neuauflage eines seiner besten Chronographen zu neuem Leben. Durch die Wiederbelebung einer Beziehung, die Tissot mit der Familie Kessel verbindet, erinnert Tissot an seine Verbindung zum Motor-Rennsport.

Foto: Tissot

Kenndaten

  • Gehäuse aus Edelstahl mit polierten und satinierten Details
  • 43 mm breit, 14,8 mm hoch
  • Uhrglas aus im "Box"-Stil gewölbtem Saphirglas, Gehäuseboden aus Mineralglas
  • Wasserdicht bis zu einem Druck von 10 bar (100 m)
  • Gravierte Krone
  • Gekerbte Drücker in Pilzform
  • Mechanisches Uhrwerk mit Automatikaufzug
  • Valjoux 7753 Kaliber
  • Gravierte Schwungmasse
  • Stunden, Minuten, Sekunden, Datum, Chronograph mit 30-Minuten- und 12-Stunden-Zählern
  • Einstellung des Datums durch den Korrekturdrücker bei 10 Uhr mithilfe eines speziellen Tools
  • 28.800 Halbschwingungen pro Stunde = 4 Hz
  • Gangreserve von etwa 46 Stunden
  • Versilbertes, sandgestrahltes Zifferblatt mit schwarzen Zählern
  • Schwarzer Zifferblattrand mit Tachometer-Skala
  • Stunden- und Minutenzeiger in Stabform mit Beschichtung aus grünem SuperLumiNova®
  • Zentraler Sekunden-Chronographenzeiger sowie 30-Minuten- und 12-Stunden-Zeiger in Orange
  • Stundenindexe aus grünem Super-LumiNova®
  • Armband aus schwarzem Kalbsleder mit schwarzen Obernähten im Rennfahrerstil
  • Dreiteilige Faltschließe aus Stahl mit Sicherheitsdrückern
  • Limitierte Auflage: 1973 Exemplare

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter