Formel 1

Formel 1 2019 - Rosberg: Bottas kann Hamilton richtig nerven

Die Formel 1 liefert 2019 viele prickelnde Teamduelle. Bei Lewis Hamilton & Valtteri Bottas erwartet aber kaum einer Spannung. Nico Rosberg sieht es anders.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Sebastian Vettel gegen Charles Leclerc, Nico Hülkenberg gegen Daniel Ricciardo und Robert Kubica gegen George Russell. Die Formel 1 wartet nach dem wilden Transfersommer 2018 in der kommenden F1-Saison 2019 mit jeder Menge neuer und prickelnder teaminterner Duelle auf.

Nur bei einem Team scheint niemand so recht an große Spannung zu glauben: ausgerechnet bei Weltmeister Mercedes. Die Silberpfeile setzen 2019 als einziges Formel-1-Team neben Haas F1 auf Konstanz bei gleich beiden Fahrern. Erneut tritt Valtteri Bottas gegen Lewis Hamilton an. Die wenigsten trauen dem Finnen zu, den britischen Seriensieger und Weltmeister zu fordern oder gar zu bezwingen.

Nico Rosberg: Bottas besser als zuletzt gesehen

Doch einer sieht es anders. Einer, der den teaminternen Kampf gegen Lewis Hamilton so gut kennt wie niemand anderes, glaubt an Bottas: Nico Rosberg, Formel-1-Weltmeister von 2016. "Valtteri ist sehr viel besser als er zuletzt zu zeigen in der Lage war", sagt Hamiltons Mercedes-Teamkollege von 2013 bis 2016 bei Sky Sports News F1. Dort verdingt sich Rosberg auch 2019 wieder als Experte im britischen Pay-TV.

"Mit dem Start einer neuen Saison hat er eine gute Chance, sich selbst in eine deutlich stärkere Position zu bringen und sogar Lewis wirklich richtig zu nerven. Ich denke, das ist möglich", meint Rosberg. "Es hängt immer davon ab, wie die Saison beginnt." Rosberg erinnert: "Vergangenes Jahr hatte er auch jede Menge Pech. Falls das Glück aber auf seiner Seite ist und er gut loslegt, könnte es eine ganz andere Situation sein."

Formel 1 2017/18: Lewis Hamilton Hamilton gegen Bottas klar vorne

Auf dem Papier jedoch fällt der Vergleich deutlich aus: Gegen den nunmehr fünffachen Formel-1-Champion Hamilton zog Bottas in ihren bisher zwei gemeinsamen Jahren deutlich den Kürzen, fiel in der zweiten Saisonhälfte des Vorjahres statt aufzuholen sogar deutlicher zurück als je zuvor. Am Ende wirkte Bottas regelrecht gebrochen, musste er seinen Teamkollegen letztlich auch im WM-Kampf unterstützen.

Noch dazu glückte nicht einmal nachdem Hamilton den WM-Titel längst fixiert hatte ein Achtungserfolg in den letzten beiden Saisonrennen. Im Gegenteil: Bottas beendete das Jahr ohne Sieg, stand seltenen auf dem Podium als Hamilton gewann. Das Ergebnis: 161 Punkte und stolze vier Ränge hinter seinem Teamkollegen in der WM-Wertung, nachdem Max Verstappen in Abu Dhabi auch noch am Finnen aus Nastola vorbeigezogen war.

Valtteri Bottas fährt 2019 um seine Mercedes-Zukunft

Für Valtteri Bottas wird die Formel-1-Saison 2019 richtungsweisend für seine Zukunft beim Mercedes-Team. Für 2020 sieht sein Vertrag lediglich eine Option vor, die Silberpfeile könnten den Finnen also ohne Abfindung durch einen ihrer hochgeschätzten Fahrer aus dem eigenen Junior-Programm - Esteban Ocon oder George Russell - ersetzen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter