Formel 1

Telefonate und ein Helm als Geschenk - Sylvester Stallone sollte Sennas Leben verfilmen

Sylvester Stallone offenbart, dass Ayrton Senna ihn einst um einen Film über sein Leben bat. Einige Telefonate und ein Geschenk später kam jedoch das jähe Ende.
von Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - Bei einer Auktion für Sammler wurde unlängst ein Helm von Ayrton Senna versteigert. Die Geschichte dieses Helms dreht sich nicht um Rennen, bei denen Senna ihn trug, sondern darum, wem er diesen Helm geschenkt hat: Hollywood-Schauspieler Sylvester Stallone. Dieser erklärt in einem Video für die Auktion, wie es zu dem ungewöhnlichen Geschenk kam.

"Er wollte, dass ich seine Lebensgeschichte mache. Wir haben vor vielen Jahren telefoniert und er meinte: 'Ich denke, es wäre wirklich gut, ich mochte deine Filme'", berichtet Stallone, der als 'Rocky Balboa' und 'John Rambo' berühmt wurde. Senna habe ihm die Farben seines Helms zeigen wollen, da sie den 'Rocky'-Farben ähnelten. "Daher hat er mir ihn geschickt und natürlich hatte ich noch nie so einen Helm gesehen", sagt Stallone.

Sennas tödlicher Unfall 1994 in Imola setzte dem geplanten Projekt damals ein jähes Ende. "Danach habe ich beschlossen, dass ich den Film nicht machen kann, es war einfach zu hart", gesteht Stallone. Nach Sennas Tod wurden Straßen nach ihm benannt, Bücher über ihn verfasst und ihm Lieder gewidmet. Er taucht in Videospielen und auf Briefmarken auf. Allerdings setzt sich bis auf die Doku 'Senna' kaum ein Film mit dem Leben der Formel-1-Legende auseinander.

Sylvester Stallone sollte Sennas Leben verfilmen: (01:02 Min.)


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video