Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 1 / Kolumne

Bas Leinders: Italien: Zeit für die Familie muss auch mal sein

Volles Programm für Bas: Heim-GP in Belgien, Tests in Monza und Zweisitzer-Event in der Schweiz. Doch Zeit für die Familie muss auch mal sein.
von Bas Leinders

Motorsport-Magazin.com - Liebe motorsport-magazin.com Leserinnen und Leser,

Das Wochenende in Spa-Francorchamps war einfach toll! Am Freitag sind sehr viele Leute an die Strecke gekommen, um mir zuzuschauen. Es waren sogar am Freitag mehr Leute da, als am Samstag und darüber war ich natürlich sehr froh.

Wir hatten zudem viele Gäste eingeladen und insgesamt war es ein schönes Wochenende. Meine beiden Trainings am Freitag waren ganz in Ordnung: Im ersten war ich schnellster Minardi-Pilot und im zweiten hatte ich leider ein Problem mit dem Reifendruck.

Doch für das Team war das Wochenende nicht ganz so gut, denn Bruni hatte in der ersten Runde einen Unfall und Zsolt wurde von Button abgeschossen. Wir hatten in beiden Fällen keine Chance und das ist natürlich schade, denn wir möchten in jedem Rennen beide Autos ins Ziel bringen. Summa summarum also ein gutes Wochenende für mich, aber ein weniger gutes für das Team.

Letzte Woche haben wir Testfahrten in Monza bestritten. Für ein Team wie Minardi sind Testfahrten kein Alltag, denn uns fehlt dafür das Geld. Am Dienstag durfte ich neben Bruni und Zsolt ran und fuhr den gesamten Morgen. Die Zeiten waren ganz gut, wobei die Nachmittagszeiten allgemein schneller waren. Mein Motor war allerdings schon ziemlich alt und hatte das Ende seiner Laufzeit erreicht. Mir fehlten auf der Geraden beispielsweise 10 Km/h auf die Werte, die 2003 erreicht wurden und am Mittag ist der Motor dann auch explodiert. Dennoch haben wir gut getestet und wir hoffen natürlich, dass wir in Monza ein konkurrenzfähiges Wochenende erleben werden.

Was die Motorenfrage betrifft, so hat Minardi ja einen Deal für nächstes Jahr an Land gezogen. Das Team möchte mit Cosworth zusammenarbeiten und bekommt den gleichen Motor wie Jaguar. Allerdings muss Minardi noch das nötige Geld für den Motor finden und das ist bekanntlich nicht so einfach.

Am Wochenende sind wir mit den Zweisitzern in der Schweiz ausgerückt. Wir haben viele Leute um den Kurs gefahren – bei mir waren es am Samstag 30 Passagiere und am Sonntag 20 Leute –, dann habe ich noch Christian Danner kennen gelernt und insgesamt hat das Wochenende sehr viel Spaß gemacht. Ermöglicht wurde der Event durch unseren Sponsor Connect.

Gleich am Sonntagabend ging es für mich nach einer anstrengenden Woche nach Hause, denn Zeit für die Familie muss auch mal sein. So war ich am Montag mit meiner Frau und meinen Kindern im Euro Disney Park. Doch Monza steht bevor und nach dem Familientag geht es in Richtung Italien.

Euer Bas Leinders


Weitere Inhalte: