Sebastian Vettel: "Ich war kein großer Freund von Shield. Halo beinträchtigt zumindest nicht die Sicht. Ich kann verstehen, dass manche Leute sagen, das gehöre nicht auf ein Formel-1-Auto. Auf der anderen Seite: Zeiten ändern sich. Das Halo, das wir vergangenes Jahr gesehen haben ist vielleicht nicht das, was wir nächstes Jahr und im Jahr danach sehen werden."
Foto: Sutton

Sebastian Vettel: "Ich war kein großer Freund von Shield. Halo beinträchtigt zumindest nicht die Sicht. Ich kann verstehen, dass manche Leute sagen, das gehöre nicht auf ein Formel-1-Auto. Auf der anderen Seite: Zeiten ändern sich. Das Halo, das wir vergangenes Jahr gesehen haben ist vielleicht nicht das, was wir nächstes Jahr und im Jahr danach sehen werden."

Kevin Magnussen: "Ich bin dagegen. Ich denke, dass es nicht das ist, worum es in der F1 gehen sollte. F1-Autos sollen nicht hässlich aussehen. Es gibt einen Grund dafür, warum ein Ferrari aufregender ist als ein Mazda. Ich stimme nicht zu, dass die Sicherheit immer an erster Stelle stehen muss. Wir könnten auch die Autos nur noch maximal 80 km/h fahren lassen. Das wäre sehr sicher, aber es wäre auch sehr langweilig. Außerdem könnte es sich auswirken: Zum Beispiel in Kurve eins in Austin und in Eau Rouge in Spa könntest du Schwierigkeiten bekommen, die Spitze zu sehen."
Foto: Sutton

Kevin Magnussen: "Ich bin dagegen. Ich denke, dass es nicht das ist, worum es in der F1 gehen sollte. F1-Autos sollen nicht hässlich aussehen. Es gibt einen Grund dafür, warum ein Ferrari aufregender ist als ein Mazda. Ich stimme nicht zu, dass die Sicherheit immer an erster Stelle stehen muss. Wir könnten auch die Autos nur noch maximal 80 km/h fahren lassen. Das wäre sehr sicher, aber es wäre auch sehr langweilig. Außerdem könnte es sich auswirken: Zum Beispiel in Kurve eins in Austin und in Eau Rouge in Spa könntest du Schwierigkeiten bekommen, die Spitze zu sehen."

Fernando Alonso: "Dieses Teil kann dabei helfen vielen fatalen Unfällen wie wir sie in den letzten 15 bis 20 Jahren hatten vorzubeugen. Das Aussteigen wird den FIA-Analysen zufolge nicht beeinträchtigt, also sollte es dasselbe sein (wie bei Alonso Australien-Unfall, d. Red.). Als ich in der Luft war, war meine einzige Sorge, dass etwas meinen Helm treffen könnte. Mit dem Halo wäre ich da vielleicht weniger besorgt gewesen."
Foto: Sutton

Fernando Alonso: "Dieses Teil kann dabei helfen vielen fatalen Unfällen wie wir sie in den letzten 15 bis 20 Jahren hatten vorzubeugen. Das Aussteigen wird den FIA-Analysen zufolge nicht beeinträchtigt, also sollte es dasselbe sein (wie bei Alonso Australien-Unfall, d. Red.). Als ich in der Luft war, war meine einzige Sorge, dass etwas meinen Helm treffen könnte. Mit dem Halo wäre ich da vielleicht weniger besorgt gewesen."

Max Verstappen: "Ich mag es nicht. Die Halteseile der Reifen sind stark, sodass du nicht allzu schnell ein Rad verlierst. Wenn Teile rumfliegen wird es nicht schützen. Als ich es probiert habe hat mir die Sicht nicht gefallen und einfach das Teil vor dir. Das ist nicht gerade toll. Sobald ich dieses Ding auf meinem Auto habe werde ich es nicht mögen, sodass all die Aufregung verflogen sein wird schon bevor ich überhaupt im Auto sein werde."
Foto: Sutton

Max Verstappen: "Ich mag es nicht. Die Halteseile der Reifen sind stark, sodass du nicht allzu schnell ein Rad verlierst. Wenn Teile rumfliegen wird es nicht schützen. Als ich es probiert habe hat mir die Sicht nicht gefallen und einfach das Teil vor dir. Das ist nicht gerade toll. Sobald ich dieses Ding auf meinem Auto habe werde ich es nicht mögen, sodass all die Aufregung verflogen sein wird schon bevor ich überhaupt im Auto sein werde."

Sergio Perez: "An Halo muss momentan noch viel gearbeitet werden. Aber ich bin sicher, dass sich das System noch sehr verbessern wird."
Foto: Sutton

Sergio Perez: "An Halo muss momentan noch viel gearbeitet werden. Aber ich bin sicher, dass sich das System noch sehr verbessern wird."

Nico Hülkenberg: "Ich werde weiterhin Rennen fahren, werden nicht aufhören. Aber ich war nie ein großer Unterstützer von Halo und bin es noch immer nicht. Da gibt es die Seite des Aussehens ... Und es schützt vor verrückten Unfällen. Aber ich bin nicht sicher, ob das nötig ist."
Foto: Sutton

Nico Hülkenberg: "Ich werde weiterhin Rennen fahren, werden nicht aufhören. Aber ich war nie ein großer Unterstützer von Halo und bin es noch immer nicht. Da gibt es die Seite des Aussehens ... Und es schützt vor verrückten Unfällen. Aber ich bin nicht sicher, ob das nötig ist."

Pascal Wehrlein: "Das Aussehen gefällt mir gar nicht. Da fand ich das Shield vom Aussehen deutlich besser. Von der Sicherheit ist es natürlich gut, wenn es sicherer wird."
Foto: Sutton

Pascal Wehrlein: "Das Aussehen gefällt mir gar nicht. Da fand ich das Shield vom Aussehen deutlich besser. Von der Sicherheit ist es natürlich gut, wenn es sicherer wird."

Stoffel Vandoorne: "Ästethisch gesehen ist es defintiv nicht das schönste Teil, das wir je auf das Auto gepackt haben."
Foto: Sutton

Stoffel Vandoorne: "Ästethisch gesehen ist es defintiv nicht das schönste Teil, das wir je auf das Auto gepackt haben."

Jolyon Palmer: "Es ist eine Überreaktion auf Probleme in anderen Serien. Es ist ein trauriger Tag, ein Fehler und jetzt gibt es keinen Weg mehr zurück. Das wird das Ender der Formel 1 wie wir sie kannten sein, mit einem offenen Cockpit. Seit 1994 gab es in der F1 einen Todesfall (Bianchi, d. Red.), was tragisch ist, aber Halo hätte es nicht verhindert. Halo hätte also in 23 Jahren keinen Todesfall in der F1 verhindern müssen. Ich bin nicht respektlos. Ich denke nur, dass die gesamte Essenz des Single-Seater-Racings ist, nach oben offen zu sein."
Foto: Sutton

Jolyon Palmer: "Es ist eine Überreaktion auf Probleme in anderen Serien. Es ist ein trauriger Tag, ein Fehler und jetzt gibt es keinen Weg mehr zurück. Das wird das Ender der Formel 1 wie wir sie kannten sein, mit einem offenen Cockpit. Seit 1994 gab es in der F1 einen Todesfall (Bianchi, d. Red.), was tragisch ist, aber Halo hätte es nicht verhindert. Halo hätte also in 23 Jahren keinen Todesfall in der F1 verhindern müssen. Ich bin nicht respektlos. Ich denke nur, dass die gesamte Essenz des Single-Seater-Racings ist, nach oben offen zu sein."

Romain Grosjean: "Es war ein trauriger Tag für die Formel 1 als es bekanntgegeben wurde und ich bin noch immer dagegen. Ich denke, die Formel 1 ist dafür kein guter Ort. Als GPDA-Mitglied und -Direktor, als Fahrer, muss ich aber der FIA für all ihre Untersuchungen danken, weil die Analyse echt stark waren und Halo ein starkes Instrument gegen viele Dinge ist. Aber es gibt noch ein paar Probleme, die wir haben könnten und an die wir noch gar nicht gedacht haben - die Startampel im Grid sehen. Das hat noch keiner versucht.
Foto: Sutton

Romain Grosjean: "Es war ein trauriger Tag für die Formel 1 als es bekanntgegeben wurde und ich bin noch immer dagegen. Ich denke, die Formel 1 ist dafür kein guter Ort. Als GPDA-Mitglied und -Direktor, als Fahrer, muss ich aber der FIA für all ihre Untersuchungen danken, weil die Analyse echt stark waren und Halo ein starkes Instrument gegen viele Dinge ist. Aber es gibt noch ein paar Probleme, die wir haben könnten und an die wir noch gar nicht gedacht haben - die Startampel im Grid sehen. Das hat noch keiner versucht.

Kimi Räikkönen: Bwoah. Es ist eine Regel für nächstes Jahr. Wir haben es letztes Jahr ein paar Mal ausprobiert und ich denke, dass es für uns Fahrer sicherer ist. Es wird nicht alles wegnehmen, es wird noch immer Dinge geben, vor denen du nicht geschützt bist. Aber es ist sicherer. Es sieht nicht ... es sieht anders aus. Aber wir haben in der Vergangenheit schon oft gesehen, dass sich das Aussehen der Autos verändert hat und die Leute gesagt haben, es sehe nicht richtig aus. Aber dann hat sich jeder daran gewöhnt und die ganze Sache war vergessen. Es ist für die Sicherheit und ich denke nicht, dass es stören wird. All die Diskussionen, dass du nichts sehen kannst, sind Unsinn. Denn die Leute, die darüber schreiben, sind nie damit gefahren.
Foto: Sutton

Kimi Räikkönen: Bwoah. Es ist eine Regel für nächstes Jahr. Wir haben es letztes Jahr ein paar Mal ausprobiert und ich denke, dass es für uns Fahrer sicherer ist. Es wird nicht alles wegnehmen, es wird noch immer Dinge geben, vor denen du nicht geschützt bist. Aber es ist sicherer. Es sieht nicht ... es sieht anders aus. Aber wir haben in der Vergangenheit schon oft gesehen, dass sich das Aussehen der Autos verändert hat und die Leute gesagt haben, es sehe nicht richtig aus. Aber dann hat sich jeder daran gewöhnt und die ganze Sache war vergessen. Es ist für die Sicherheit und ich denke nicht, dass es stören wird. All die Diskussionen, dass du nichts sehen kannst, sind Unsinn. Denn die Leute, die darüber schreiben, sind nie damit gefahren.

Nochmal Fernando Alonso: "Ich stehe dem Halo positiv gegenüber. Wenn ein Extra-Schutz für unseren Kopf ein Leben retten könnte, ist es das schon wert. Ich habe leider ein paar Freunde und Kollegen verloren auf meiner Reise durch den Motorsport, mit Justin Wilson und Jules. Bei manchen Unfällen könnte es vielleicht helfen. Was die Ästhetik angeht ist es schwierig, es der ganzen Welt rechtzumachen. Das wird niemals passieren. Vor 50 Jahren hatte die Formel 1 keine Gurte. Wenn das heute wäre mit Social Media und all diesen Dingen würden die Leute sagen: Hey die Formel 1 muss ohne Gurte sein, die Fahrer bewegen sich und das ist die DNA der Formel 1. Das stimmt aber nicht. Wenn es etwas gibt, dass die Sicherheit erhöht, benutzen wir es. Um die Ästhetik können wir uns später kümmern."
Foto: Sutton

Nochmal Fernando Alonso: "Ich stehe dem Halo positiv gegenüber. Wenn ein Extra-Schutz für unseren Kopf ein Leben retten könnte, ist es das schon wert. Ich habe leider ein paar Freunde und Kollegen verloren auf meiner Reise durch den Motorsport, mit Justin Wilson und Jules. Bei manchen Unfällen könnte es vielleicht helfen. Was die Ästhetik angeht ist es schwierig, es der ganzen Welt rechtzumachen. Das wird niemals passieren. Vor 50 Jahren hatte die Formel 1 keine Gurte. Wenn das heute wäre mit Social Media und all diesen Dingen würden die Leute sagen: Hey die Formel 1 muss ohne Gurte sein, die Fahrer bewegen sich und das ist die DNA der Formel 1. Das stimmt aber nicht. Wenn es etwas gibt, dass die Sicherheit erhöht, benutzen wir es. Um die Ästhetik können wir uns später kümmern."

Valtteri Bottas: "Ich mag wie die Autos jetzt aussehen, aber Halo wird die Sicherheit verbessern. Ich habe es in einem Training probiert und du gewöhnst dich schnell daran. Ich hoffe, es wird nicht das Standard-Halo, das wir probiert hatten, aber dass die Teams sie an sich anpassen können - wir das Design, das Mercedes gezeigt hat. Das sah schon ganz gut aus. Formel-1-Autos sollten schön aussehen.
Foto: Sutton

Valtteri Bottas: "Ich mag wie die Autos jetzt aussehen, aber Halo wird die Sicherheit verbessern. Ich habe es in einem Training probiert und du gewöhnst dich schnell daran. Ich hoffe, es wird nicht das Standard-Halo, das wir probiert hatten, aber dass die Teams sie an sich anpassen können - wir das Design, das Mercedes gezeigt hat. Das sah schon ganz gut aus. Formel-1-Autos sollten schön aussehen.