Motorsport-Magazin.com Plus
Exklusiv
DTM

DTM: ITR-Geschäftsführer und Technik-Direktor vor Abschied

Geschäftsführer Marcel Mohaupt und Sport/Technik-Direktor Gordian von Schöning stehen bei der DTM-Dachorganisation ITR vor dem Abschied.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Marcel Mohaupt tritt von seiner Position als Geschäftsführer der ITR GmbH, Dachorganisation der DTM, zurück. Das hat Motorsport-Magazin.com aus unterschiedlichen Quellen erfahren. Mohaupt verabschiedet sich am 31. Dezember 2020 von der ITR, die als zentraler Organisator und Vermarkter der DTM auftritt.

Der Nachfolger von Achim Kostron hatte die Stelle zum 01. Januar 2020 angetreten. Zuvor war Mohaupt als Senior Media & Streaming Strategy Advisor beim Fußball-Weltverband FIFA tätig. Er hatte sich zu Jahresbeginn der ITR angeschlossen mit dem Ziel, das angestrebte Wachstum vor allem in den Bereichen Vermarktung und Digitalisierung vorantreiben.

Mohaupts Gründe für den Abschied waren zunächst nicht bekannt. Seine Stelle bei der ITR, die nach den werksseitigen Abschieden von Audi und BMW zum Jahresende von Gerhard Berger geleitet wird, soll künftig mit einer internen Lösung besetzt werden.

Neben Mohaupt steht auch Gordian von Schöning vor dem Abschied bei der ITR. Er wird das Unternehmen nach Informationen von Motorsport-Magazin.com zum 31. Oktober 2020 verlassen.

Von Schöning wurde im Januar 2019 als Direktor des Geschäftsbereichs Sport und Technik verpflichtet und leitete die ITR hinsichtlich technischer Entwicklungen unter anderem in den Bereichen Einheitsbauteile und Kooperation mit der japanischen Super GT. Beides ist nach dem Ende der kurzen Class-1-Ära zunächst kein Thema mehr.

Von Schöning kehrt zurück zu HWA, wo er sich mit um die Entwicklung der für 2023 geplanten Hyraze-Rennserie mit Wasserstoff-Autos kümmern soll. Bei HWA in Affalterbach arbeitet auch Michael Bernard, von Schönings Vorgänger bei der ITR und langjähriges Mitglied der DTM. Von Schöning war vor seiner Zeit bei der ITR für BMW Motorsport tätig, nachdem er zuvor neun Jahre lang bei HWA angestellt war.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com Plus