DTM

Super GT x DTM in Fuji 2019: Alle Ergebnisse auf einen Blick

Am Freitag wurden in Fuji die beiden Freien Trainings zum Dreamrace ausgetragen. Wir zeigen die Ergebnisse in der Übersicht.
von Motorsport-Magazin.com

Motorsport-Magazin.com - An diesem Wochenende findet das Dream Race von DTM und Super GT in Fuji statt. Nachdem die Super GT eine Abordnung zum DTM-Finale an den Hockenheimring geschickt hatte, messen sich die Fahrer an diesem Wochenende auf dem ehemaligen Formel-1-Kurs in Japan. Motorsport-Magazin.com liefert die Ergebnisse aller Sessions auf einen Blick.

Super GT x DTM Dream Race: Rennen 2

Narain Karthikeyan gewann das actionreiche zweite Rennen. Der Honda-Fahrer war von der zweiten Position ins Rennen gegangen, übernahm aber schon früh die Führung von Pole-Setter Loic Duval. Karthikeyan sorgte damit für den zweiten Sieg eines Super-GT-Fahrers beim Dream Race. Die Gäste aus der DTM konnten am Sonntag allerdings mithalten. Marco Wittmann fuhr mit seinem BMW auf die zweite Position, Loic Duval (Audi) komplettierte das Podium.

Pos. Fahrer Fahrzeug Zeit
1 Nahrain Karthikeyan Honda NSX-GT 57:38.362
2 Marco Wittmann BMW M4 DTM 57:39.297
3 Loic Duval Audi RS5 DTM 57:40.187
4 Naoki Yamamoto Honda NSX-GT 57:41.774
5 Kamui Kobayashi BMW M4 DTM 57:42.105
6 Daisuke Nakajima Honda NSX-GT 57:42.718
7 Mike Rockenfeller Audi RS5 DTM 57:42.898
8 Ryo Hirakawa Lexus LC500 57:43.043
9 Rene Rast Audi RS5 DTM 57:43.986
10 Benoit Treluyer Audi RS5 DTM 57:45.588
11 Tsugio Matsuda Nissan GT-R 57:45.904
12 Mitsunori Takaboshi Honda NSX-GT 57:45.997
13 Alessandro Zanardi Audi RS5 DTM 57:46.042
14 Heikki Kovalainen BMW M4 DTM 57:47.312
15 Yuji Kunimoto Lexus LC500 57:47.672
16 Kazuya Oshima Lexus LC500 57:47.673
17 James Rossiter Nissan GT-R 47:01.590
18 Kohei Heirate BMW M4 DTM 47:18.722
19 Kazuki Nakajima Lexus LC500 47:28.165
20 Hiroaki Ishiura Lexus LC500 47:32.076
21 Koudai Tsukakoshi BMW M4 DTM 45:09.968
22 Tomoki Nojiri Audi RS5 DTM 45:20.856

Super GT x DTM Dream Race: Qualifying 2

Daisuke Nakajima war in der Qualifikation für das zweite Rennen zwar die Bestzeit gefahren, doch schon vorher war klar, dass er die Pole Position nicht erhalten würde. Weil sein Teamkollege Hideki Mutoh das Auto bei einem Unfall im Freien Training so stark beschädigt hatte, dass das Monocoque ausgetauscht werden musste, erhielt Nakajima eine Grid-Penalty von fünf Plätzen. Audi-Pilot Loic Duval erbte den besten Startplatz, Nahrain Karthikeyan im Honda NSX-GT rückte in die erste Reihe vor.

Position Fahrer Fahrzeug Zeit
1 Daisuke Nakajima Honda NSX-GT 1:46.696 (+5 Plätze)
2 Loic Duval Audi RS5 DTM +0.244
3 Nahrain Karthikeyan Honda NSX-GT +0.338
4 Naoki Yamamoto Honda NSX-GT +0.422
5 Rene Rast Audi RS5 DTM +0.455
6 Koudai Tsukakoshi Honda NSX-GT +0.612
7 Marco Wittmann BMW M4 DTM +0.631
8 Mike Rockenfeller Audi RS5 DTM +0.700
9 Ryo Hirakawa Lexus LC500 +0.788
10 Hiroaki Ishiura Lexus LC500 +1.068
11 Kazuki Nakajima Lexus LC500 +1.229
12 Tomoki Nojiri Honda NSX-GT +1.244
13 Kamui Kobayashi BMW M4 DTM +1.312
14 Yuji Kunimoto Lexus LC500 +1.355
15 Benoit Reluyer Audi RS5 DTM +1.406
16 Heikki Kovalainen Lexus LC500 +1.433
17 Tsugio Matsuda Nissan GT-R +1.824
18 Kohei Hirate Nissan GT-R +2-093
19 James Rossiter Nissan GT-R +2.370
20 Kazuya Oshima Lexus LC500 +2.871
21 Mitsunori Takaboshi Nissan GT-R +3.251
22 Alessandro Zanardi BMW M4 DTM +3.862

Super GT x DTM Dream Race: Rennen 1

Auch im ersten Rennen setzte sich die Super GT deutlich gegen die Konkurrenz aus Deutschland durch. Nick Cassidy sicherte sich von der Pole Position den Sieg. Allerdings hatte der beste DTM-Pilot in der Startaufstellung vor dem Start schon mit Drama zu kämpfen. Loic Duval war auf dem Weg zu seinem Startplatz schon in die Leitplanke eingeschlagen und konnte so das Rennen gar nicht erst starten. Mit Benoit Treluyer und Rene Rast schafften es immerhin zwei DTM-Piloten in den Top-8 ins Ziel.

Pos. Fahrer Fahrzeug Zeit
1 Nick Cassidy Lexus LC500 57:45.326
2 Koudai Tsukakoshi Honda NSX-GT 57:45.759
3 Naoki Yamamoto Honda NSX-GT 57:51.188
4 Kenta Yamashita Lexus LC500 57:52.300
5 Sho Tsuboi Lexus LC500 57:55.292
6 Benoit Treluyer Audi RS5 DTM 57:56.568
7 Yuhi Sekiguchi Lexus LC500 57:56.695
8 Rene Rast Audi RS5 DTM 57:56.866
9 Yuji Tachikawa Lexus LC500 57:58.747
10 Hideki Mutoh Honda NSX-GT 57:58.752
11 Frederic Makowiecki Nissan GT-R 58:00.974
12 Ronnie Quintarelli Nissan GT-R 58:01.090
13 Mike Rockenfeller Audi RS5 DTM 58:04.116
14 Kamui Kobayashi BMW M4 DTM 58:04.255
15 Takuya Izawa Honda NSX-GT 58:05.158
16 Yuichi Nakayama Lexus LC500 58:05.850
17 Jann Mardenborough Nissan GT-R 58:07.806
18 Marco Wittmann BMW M4 DTM 57:47.103
19 Daiki Sasaki Nissan GT-R 45:23.845
NC Tadasuke Makino Honda NSX-GT -
NC Alessandro Zanardi BMW M4 DTM -
NC Loic Duval Audi RS5 DTM -

Super GT x DTM Dream Race: Qualifying 1

1:0 für die Super GT - Nick Cassidy eroberte im Qualifying am Samstag die Pole Position. Der Lexus-Pilot hatte rund drei Zehntelsekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten Loic Duval im Audi. Mit Mike Rockenfeller fuhr ein weiterer Pilot aus dem Lager der Ingolstädter in die Top-5. Auf abtrocknender Strecke tat sich das BMW-Trio unterdessen schwer, Gaststarter Kamui Kobayshi schaffte mit P18 das beste Ergebnis für die Münchner.

Position Fahrer Fahrzeug Zeit
1 Nick Cassidy Lexus LC 500 1:41.827
2 Loic Duval Audi RS 5 DTM +0.331
3 Naoki Yamamoto Honda NSX-GT +0.388
4 Ronnie Quintarelli Nissan GT-R +0.531
5 Mike Rockenfeller Audi RS 5 DTM +0.700
6 Koudai Tsukakoshi Honda NSX-GT +0.782
7 Jann Mardenborough Nissan GT-R +0.897
8 Frederic Makowiecki Nissan GT-R +0.958
9 Sho Tsuboi Lexus LC 500 +0.983
10 Yuhi Sekiguchi Lexus LC 500 +1.060
11 Kenta Yamashita Lexus LC 500 +1.100
12 Daiki Sasaki Nissan GT-R +1.237
13 Takuya Izawa Honda NSX-GT +1.294
14 Rene Rast Audi RS 5 DTM +1.560
15 Yuji Tachikawa Lexus LC 500 +1.585
16 Benoit Treluyer Audi RS 5 DTM +1.620
17 Yuichi Nakayama Lexus LC 500 +1.756
18 Kamui Kobayashi BMW M4 DTM +1.840
19 Marco Wittmann BMW M4 DTM +1.880
20 Tadasuke Makino Honda NSX-GT +2.109
21 Hideki Mutoh Honda NSX-GT +2.810
22 Alessandro Zanardi BMW M4 DTM +3.384

Freitag: 2. Freies Training

Die Session am Freitag-Nachmittag fand wie das erste Freie Training auf nasser Piste statt. Im zweiten Freien Training führten die DTM-Piloten die Zeitenliste an. Rene Rast und Loic Duval platzierten ihre Audis vor dem Honda von Tadasuke Makino. Mit einem Rückstand von mehr als neun Sekunden landete Zanardi auf dem letzten Platz der gewerteten Piloten. Sein Markenkollege Wittmann wurde auf Platz 14 bester BMW-Pilot.

Position Fahrer Fahrzeug Zeit
1 Rene Rast Audi RS 5 DTM 1:50.385
2 Loic Duval Audi RS 5 DTM 1:50.878
3 Tadasuke Makino Honda NSX-GT 1:51.332
4 Nick Cassidy Lexus LC 500 1:51.831
5 James Rossiter Nissan GT-R 1:52.276
6 Tomoki Nojiri Honda NSX-GT 1:52.771
7 Yuhi Sekiguchi Lexus LC 500 1:53.036
8 Ronnie Quintarelli Nissan GT-R 1:53.620
9 Benoit Treluyer Audi RS 5 DTM 1:53.646
10 Yuichi Nakayama Lexus LC 500 1:53.675
11 Mike Rockenfeller Audi RS 5 DTM 1:53.709
12 Frederic Makowiecki Nissan GT-R 1:53.730
13 Mitsunori Takaboshi Nissan GT-R 1:53.821
14 Marco Wittmann BMW M4 DTM 1:53.829
15 Kenta Yamashita Lexus LC 500 1:54.064
16 Kamui Kobayashi BMW M4 DTM 1:54.232
17 Koudai Tsukakoshi Honda NSX-GT 1:54.746
18 Yuji Kunimoto Lexus LC 500 1:55.879
19 Yuji Tachikawa Lexus LC 500 1:56.963
20 Naoki Yamamoto Honda NSX-GT 1:57.207
21 Alessandro Zanardi BMW M4 DTM 1:59.700
22 Hideki Muto Honda NSX-GT keine Zeit

Freitag: 1. Freies Training

Im ersten Training hatten die Piloten der Super GT die Nase vorne. Die Bestzeit holte Jann Mardenborough (Nissan GT-R) vor Nick Cassidy (Lexus LC500) und Koudai Tsukakoshi (Honda NSX-GT). Mike Rokenfeller im Audi RS5 DTM auf Platz vier war der beste DTM-Fahrer. Die Piloten von BMW waren am Ende des 22 Mann starken Teilnehmerfeldes zu finden. Kamui Kobayashi beendete das Training als 18. und Alessandro Zanardi wurde 20. Der zweifache DTM-Champion Marco Wittmann fuhr nach einem frühen Unfall keine ernstzunehmende Zeit und war entsprechend am Ende des Klassement zu finden.

Position Fahrer Fahrzeug Zeit
1 Jann Mardenborough Nissan GT-R 1:47.733
2 Nick Cassidy Lexus LC 500 1:48.670
3 Koudai Tsukakoshi Honda NSX-GT 1:48.936
4 Mike Rockefeller Audi RS 5 DTM 1:49.114
5 Daiki Sasaki Nissan GT-R 1:49.391
6 Ronnie Quintarelli Nissan GT-R 1:49.567
7 Loic Duval Audi RS 5 DTM 1:49.572
8 Tadasuke Makino Honda NSX-GT 1:49.586
9 Takuya Izawa Honda NSX-GT 1:50.156
10 Yauichi Nakayama Lexus LC 500 1:50.368
11 Sho Tsuboi Lexus LC 500 1:50.533
12 Benoit Treluyer Audi RS 5 DTM 1:50.568
13 Yuhi Sekiguchi Lexus LC 500 1:51.215
14 Rene Rast Audi RS 5 DTM 1:51.534
15 Naoki Yamamoto Honda NSX-GT 1:51.568
16 Frederic Makowiecki Nissan GT-R 1:51.751
17 Kamui Kobayashi BMW M4 DTM 1:53.025
18 Yuhi Tachikawa Lexus LC 500 1:54.156
19 Hideki Mutoh Honda NSX-GT 1:59.411
20 Alessandro Zanardi BMW M4 DTM 2:01.030
21 Kenta Yamashita Lexus LC 500 2:01.639
22 Marco Wittmann BMW M4 DTM 3:08.236

Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a