DTM

DTM Trophy: ITR gründet Konkurrenzserie zur ADAC GT4 Germany

Die DTM-Dachorganisation erschafft mit der DTM Trophy eine eigene GT4-Rennserie. Bei sieben Rennwochenenden 2020 im Rahmenprogramm der DTM.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Die DTM-Dachorganisation ITR überraschte am Mittwochabend mit der Ankündigung einer neuen Rahmenserie für die DTM-Saison 2020. Die Serie mit dem Namen DTM Trophy gibt in der kommenden Saison bei sieben Rennwochenenden ihr Debüt.

Welche Autos in der neugeschaffenen Serie antreten, geht aus der Pressemitteilung nicht auf den ersten Blick hervor, die Rede ist von "seriennahen GT-Rennfahrzeugen der FIA-Gruppen E2-SH und E2-SC". Und das aus gutem Grund: Startberechtigt sind nach Informationen von Motorsport-Magazin.com nämlich Rennautos der Kategorie GT4.

Dieser Name darf allerdings nicht frei verwendet werden, da sich bereits der ADAC vom GT4-Rechteinhaber SRO Motorsports Group die Exklusivrechte an der Klasse für Deutschland gesichert hat, mit Ausnahme von Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife. Die ADAC GT4 Germany wurde 2019 erstmals ausgetragen und gastiert im Rahmen des ADAC GT Masters.

Konkurrenz zur ADAC GT4 Germany

Mit der DTM Trophy hat die ITR nun quasi ein direktes Konkurrenzprogramm in Deutschland geschaffen. Wie in der ADAC GT4 Germany, wird auch hier eine Balance of Performance zum Einsatz kommen, um für einen vergleichbaren Wettbewerb zu sorgen. Die ITR selbst ermittelt vor Saisonbeginn die Spezifikationen aller teilnehmenden Fahrzeugtypen, auf deren Basis die grundsätzliche Einstufung der unterschiedlichen Modelle vorgenommen wird.

Bei den Rennwochenenden in Zolder (24.-26. April), Lausitzring (15.-17. Mai), Anderstorp (12.-14. Juni), Norisring (10.-12. Juli), Assen (4.-6. September), Nürburgring (11.-13. September) und Hockenheim (2.-4. Oktober) fährt die neue DTM Trophy exklusiv zusammen mit der DTM.

Die DTM Trophy ergänzt das Rahmenprogramm 2020 zusammen mit der Frauen-Formelserie W Series sowie dem DMV GT & Touring Car Cup, die bereits offiziell bestätigt worden sind. GT4-Autos werden kommendes Jahr jedoch nicht mehr wie bisher geplant in der DMV GTC antreten - sie sollen sich stattdessen in der DTM Trophy einschreiben. Die DMV GTC ist ab sofort vorgesehen für die Kategorien GT3, Porsche Carrera Cup und Lamborghini Huracan Super Trofeo.

Audi R8 Seyffarth Cup wohl nicht mehr dabei

Durch die Gründung der DTM Trophy dürfte für den seit 2018 im DTM-Rahmenprogramm vertretenen Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup nach Informationen von Motorsport-Magazin.com kein Platz mehr sein. Hier kamen Audi R8 LMS aus der GT4-Kategorie zum Einsatz, die auf Einheitsreifen von Hankook fuhren. Ein exklusiver Reifenausstatter ist auch für die DTM Trophy geplant.

Die Rennwochenenden der DTM Trophy verlaufen ähnlich wie in der DTM: Pro Rennwochenende gibt es freitags zwei Freie Trainings sowie am Samstag und Sonntag jeweils ein 20-minütiges Qualifying und Sprintrennen über 30 Minuten. In der ADAC GT4 Germany dauern die Rennen jeweils rund eine Stunde inklusive eines Fahrerwechsels.

Die vergleichsweise kostengünstige GT4-Kategorie erfreut sich seit einigen Jahren wachsender Beliebtheit. Die in der DTM engagierten Hersteller Audi, BMW und Aston Martin haben ebenso GT4-Modelle im Programm wie Mercedes-AMG, Porsche, McLaren, Ford, Chevrolet, Lotus, Jaguar, Toyota und Nissan.

Wo ist die DTM Trophy zu sehen?

2019 traten in der ADAC GT4 Germany Kundenautos von den Marken Aston Martin, Audi, BMW, KTM, McLaren, Mercedes-AMG sowie Porsche an. Das Starterfeld setzte sich aus etwa 25 Teams und Autos mit je zwei Fahrern zusammen. Die Rennen wurden bei Sport1 bzw. dem Pay-TV-Sender Sport1+ übertragen. Wo und wie die DTM Trophy zu sehen sein wird, ist offiziell noch nicht bekannt.

Fahrereinstufungen wird es in der DTM Trophy nicht geben. Voraussetzung ist mindestens eine internationale D-Lizenz. Heißt: Es können auch erfahrene Profis an den Start gehen. In der ADAC GT4 Germany sind nur Piloten startberechtigt, die vom Motorsportweltverband FIA mit der Einstufung Silber oder Bronze ausgestattet wurden.

In der DTM Trophy wird es drei Wertungen geben: eine Fahrer-, eine Team- und eine Junior-Wertung für Fahrer und Fahrerinnen unter 22 Jahren (Geburtsjahrgang 1998 oder jünger). Die Punktevergabe richtet sich nach dem bekannten DTM-Schema. Die Einschreibungsphase für die DTM Trophy beginnt am 06. November 2019 und endet am 11. März 2020. Die Einschreibegebühr beträgt 27.000 Euro zzgl. USt. pro Teilnehmer.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a