Exklusiv
DTM

DTM - Design-Knaller: Timo Glock 2019 nicht mehr im gelben BMW

Neue Farben für Timo Glock in der DTM-Saison 2019! Motorsport-Magazin.com weiß: Der BMW-Star startet dieses Jahr nicht mehr im bekannten Yellow Beast.
von Robert Seiwert
Form-Check: Fahrer & Teams in der DTM 2019: (12:08 Min.)

Neue Rennwagen, neue Motoren, neue Fahrer: Kurz vor dem Beginn der DTM-Saison 2019 knistert die Spannung wie schon lange nicht mehr. Fans der Tourenwagenserie verfolgten selbst die Vorstellungen der einzelnen Fahrzeuglackierungen, die Audi und BMW diesmal häppchenweise veröffentlichten, mit einer gehörigen Portion Vorfreude. Und der größte Knaller dürfte sogar noch folgen!

Wie Motorsport-Magazin.com exklusiv erfahren hat, startet BMW-Star Timo Glock in diesem Jahr nicht mehr mit seinem berüchtigten 'Yellow Beast', wie Fans den gelben Post-Wagen in der Vergangenheit betitelten. Der frühere Formel-1-Pilot wird beim Saisonauftakt in Hockenheim am kommenden Wochenende in einem neuen Farb-Design an den Start gehen.

Damit fährt Glock erstmals seit seinem DTM-Einstieg zur Saison 2013 keinen gelben BMW-Rennwagen. Mit dem Deutsche Post-Design holte der 37-Jährige in 94 Rennen 5 Siege und insgesamt 14 Podiumsplatzierungen.

Wie Glocks neuer Turbo-BMW für die Saison 2019 aussieht, zeigt der Autobauer aus München zu Beginn des neuen Monats an diesem Mittwoch, 01. Mai der Öffentlichkeit. Damit ist die BMW-Flotte komplett, nachdem die Fahrzeug-Designs seiner fünf Teamkollegen Marco Wittmann, Bruno Spengler, Philipp Eng, Joel Eriksson und Rookie Sheldon van der Linde bereits bekannt sind.

Schaeffler wechselt von Audi zu BMW

Vor Glock hatte schon Markenkollege Marco Wittmann für Aufsehen gesorgt. Der zweifache DTM-Champion startet 2019 in Grün-Weiß - den Farben des Automobil- und Industriezulieferers Schaeffler, der erstmals derart prominent auf einem DTM-Auto von BMW vertreten ist. Zuvor zierten die Schaeffler-Farben seit 2011 stets einen Audi von Phoenix Racing, das 2011 mit Martin Tomczyk und 2013 mit Mike Rockenfeller den Titel holte.

"Die Zusammenarbeit mit BMW auf drei Jahre ausgelegt", sagte Matthias Zink, Schaeffler Member of the Executive Board und CEO Automotive, beim Formel-E-Rennen in Paris am vergangenen Samstag zu Motorsport-Magazin.com.

Neue DTM: mehr als 300 km/h? - Bruno Spengler im Interview: (07:25 Min.)

Weiter Geheimnis um Aston Martin

Ein Geheimnis aus seinen Fahrzeug-Outfits macht auch DTM-Neueinsteiger R-Motorsport - und auch daraus, mit wie vielen Aston Martin Vantage DTM der Schweizer Rennstall in Hockenheim aufschlägt. Den Einsatz von mindestens zwei Autos hat das Team gegenüber Motorsport-Magazin.com bestätigt. Gut möglich, dass das ambitionierte Team samt Joint-Venture-Partner HWA schon ab dem ersten Rennen mit der vollen Power von vier Aston Martin antritt.

Alles klar bei Audi

Audi hat unterdessen frühzeitig Farbe bekannt und seine sechs Fahrzeug-Designs bereits vorgestellt. Der Autobauer aus Ingolstadt war sogar mit allen sechs Autos bei den abschließenden Testfahrten auf dem Lausitzring und führte mit allen mindestens einen Shakedown durch. BMW war in der Lausitz nur mit drei seiner sechs Einsatzwagen vertreten. R-Motorsport ließ seine vier Fahrer (Paul Di Resta, Daniel Juncadella, Ferdinand Habsburg und Jake Dennis) mit zwei Aston Martin testen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a