DTM

Mick Schumacher: DTM-Einsatz am Nürburgring im Mercedes

Mick Schumacher dreht am Nürburgring seine ersten Runden in einem DTM-Rennauto von Mercedes. Das steckt hinter seinen Demorunden in der Eifel.
von Robert Seiwert & Arno Wester

Motorsport-Magazin.com - Mick Schumacher steigt am kommenden Freitag erstmals in einen DTM-Rennwagen. Der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher fährt im Rahmen des Rennwochenendes auf dem Nürburgring Demorunden in einem Mercedes-Boliden.

Schumacher startet mit der Formel-3-Europameisterschaft im Rahmen des DTM-Wochenendes in der Eifel. Der 19-Jährige wird an diesem Freitag zwischen den F3-Trainings (12:20 Uhr) und dem ersten Qualifying (17:40 Uhr) für ein paar Runden ins DTM-Auto steigen, während der üblichen Kamerafahrten zwischen 14:40 und 15:20 Uhr.

Die Idee, Mick Schumacher ein DTM-Auto fahren zu lassen, hatte die DTM-Dachorganisation ITR. Wie schon in Zandvoort, als der fünfmalige Rallye-Weltmeister Sebastien Ogier für DTM-TV-Partner Sat.1 drei Demorunden drehte, soll auch Schumacher auf der Kurzanbindung des Grand-Prix-Kurses am Nürburgring einige Showrunden fahren.

Deutsche Talente: Mick Schumacher & Co in die Formel 1?: (06:48 Min.)

"Es ist richtig, dass Mick am Freitag mit unserem DTM-Taxi einige Promo-Runden auf dem Nürburgring fahren wird. Die Einladung dazu kam in erster Initiative von der ITR. Aufgrund der engen Verbindung zwischen Mick und unserem Haus unterstützen wir diesen Wunsch natürlich und stellen unser Fahrzeug zur Verfügung", sagte ein Mercedes-Sprecher auf Anfrage von Motorsport-Magazin.com.

Ursprünglich war sogar geplant, dass Mick Schumacher den Mercedes 190E 2.5-16 Evo2 pilotieren sollte, mit dem sein Vater Michael Schumacher 1990 und 1991 fünf DTM-Rennen in Hockenheim, Nürnberg und Diepholz gefahren ist. Der Silberpfeil, der immer mal wieder für PR-Zwecke zum Einsatz kommt, steht am Wochenende aber nicht zur Verfügung, weil das Auto revidiert wird.

Schumacher kann am Ring ausprobieren, wie sich ein Tourenwagen im Vergleich zu seinem vertrauten Formel-3-Rennauto anfühlt. Mick startet seit 2017 in der Formel-3-Europameisterschaft und hatte zuletzt einen Lauf: Bei den letzten drei Rennwochenenden in Spa, Silverstone und Misano gelang ihm jeweils ein Sieg.

In der Formel 3 fährt Schumacher für das bekannte Prema Powerteam, das seit vielen Jahren auf Motoren aus dem Hause Mercedes vertraut. In der Meisterschaft belegt Schumacher den vierten Platz nach 21 von 30 Saisonrennen. Sein Rückstand auf Spitzenreiter und Red-Bull-Junior Dan Ticktum beträgt 36 Punkte.

Schumacher trat 2017 bei einigen Internet-Clips als Markenbotschafter für Mercedes-Benz auf. Vergangenes Jahr war er schon einmal bei der DTM im Einsatz - allerdings nicht im Auto, sondern am Mikrofon: Mick begleitete den Saisonauftakt in Hockenheim als TV-Experte für die ARD. Schon damals sagte er, dass sein Fokus auf einer Karriere in der Formel 1 liege. Dieses Ziel wiederholte er seitdem mehrfach.

Schumachers DTM-Gaststarts

Vater Michael war vor seiner großen Formel-1-Karriere ebenfalls kurzzeitig in einem DTM-Tourenwagen von Mercedes unterwegs. Als Teil des legendären Mercedes Junior-Teams mit Heinz-Harald Frentzen und Karl Wendlinger startete Schumacher 1990 beim Saisonfinale der DTM in Hockenheim.

Der Auftakt seiner kurzen Tourenwagenkarriere im Mercedes 190E Evo II ging schief. Schumacher kollidierte gleich beim Start mit Titelfavorit und BMW-Star Johnny Cecotto. 1991 stieg Schumacher auf dem Norisring und in Diepholz noch einmal in den Mercedes-Tourenwagen. Drei Jahre später gewann er die erste seiner insgesamt sieben Weltmeisterschaften in der Formel 1.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter