Exklusiv
DTM

Rallye-Star Sebastien Ogier testet DTM-Mercedes in Vallelunga

Die Anzeichen über Sebastien Ogiers Gaststart für Mercedes in der DTM verdichten sich. Testfahrt zusammen mit Alex Zanardi in Vallelunga in dieser Woche.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Vor dem anstehenden DTM-Rennwochenende in Brands Hatch findet in den kommenden beiden Tagen ein ganz spezieller Test statt. Wie Motorsport-Magazin.com erfahren hat, werden an diesem Dienstag und Mittwoch Sebastien Ogier und Alex Zanardi DTM-Autos von Mercedes beziehungsweise BMW im italienischen Vallelunga testen.

Damit verdichten sich die Anzeichen, dass der fünffache Rallye-Weltmeister Ogier in dieser Saison als Gaststarter für Mercedes in einem siebten Auto antreten wird. Motorsport-Magazin.com hatte vor drei Wochen exklusiv über diese Möglichkeit berichtet.

Es liegt weiterhin die Vermutung nahe, dass der Franzose beim vorletzten Rennwochenende der Saison auf dem Red Bull Ring für den Hersteller aus Stuttgart an den Start gehen wird. Eine Ausnahmeregelung würde dies ermöglichen, nachdem zunächst der Einsatz von Gaststartern bei den letzten drei Saisonläufen verboten worden war. Der Red Bull Ring würde jedoch gut ins Konzept passen, da Ogier seit langer Zeit vom Getränkehersteller aus Österreich unterstützt wird.

Ogier-Gaststart nur eine Formalie

Ein Antrag an die DTM-Kommission über Ogiers Gaststart ist nach unseren Informationen bislang nicht erfolgt. Sollte der Test in Vallelunga aber problemlos über die Bühne gehen, dürfte die Bewilligung über den Einsatz des Ehemanns von TV-Moderatorin Andrea Kaiser nur eine Formalie sein. Mit einer offiziellen Bestätigung wird in Kürze gerechnet.

Ermöglicht wird der zweitägige Test in Vallelunga durch ein neues Bulletin, das Motorsport-Magazin.com vorliegt. Demnach dürfen sogenannte Gaststarter-Test unter bestimmten Bedingungen durchgeführt werden. Sie dürfen etwa nicht auf Rennstrecken abgehalten werden, die im aktuellen Rennkalender enthalten sind.

Mortara als Referenzfahrer für Ogier

Erlaubt ist auch der Einsatz eines Referenzfahrers, um die Gaststarter zu unterstützen. Bei Mercedes kommt nach Informationen von Motorsport-Magazin.com DTM-Stammfahrer Edoardo Mortara zum Zuge. BMW verzichtet auf einen direkten Referenzfahrer, weil Zanardi in einem speziell auf seine Bedürfnisse angepassten M4-Rennwagen fahren wird.

Erstmals fährt der Italiener ein Rennauto komplett ohne Prothesen. BMW hatte in einer Pressemitteilung zu Zanardi am Sonntag einen Test in dieser Woche beiläufig angekündigt. Der Publikums-Liebling geht als Gastfahrer bei seinem Heimrennen in Misano für die Münchner in einem siebten BMW M4 DTM an den Start.

Interessanter Passus in der Gaststarter-Regel: Sollte ein Fahrer an einem solchen Test teilnehmen, anschließend aber nicht in der betreffenden DTM-Saison tatsächlich an einem Rennwochenende teilnehmen, gilt das als Verstoß gegen das Sportliche Reglement und wird dem DMSB-Sportgericht gemeldet.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter