DTM

DTM Zandvoort 2018: Zusammenfassung zum Rennen heute

Das DTM-Rennen am Samstag in Zandvoort verpasst? Hier könnt ihr in der Ticker-Chronologie noch einmal die wichtigsten Ereignisse nachlesen.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Motorsport-Magazin.com - Hier geht es zum aktuellen Live-Ticker zur DTM in Zandvoort:

Samstag, 14. Juli 2018

17:56 Uhr
Die Stimmen der Top-Ten
Für euch haben wir auch noch einmal die Stimmen der Top-Ten zum Abschluss des heutigen Tages. In diesem Sinne: Bis morgen zum 3. Training um 09:15 Uhr!

17:21 Uhr
Ekström vs. Paffett
Matthias Ekström und Gary Paffett sind zwei der Urgesteine in der DTM. Wir haben die Leistungen der beiden Rennfahrer mal gegeneinander aufgestellt. Der Vergleich:

Paffett vs. Ekström: Der Vergleich

Gary Paffett Mattias Ekström
Rennen 174 196
Siege 23 23
Podiums 43 76
Pole Positions 14 21
Schnellste Runden 12 17
Runden gefahren 7374 7831
Runden geführt 437 654
Titelsiege 1 (2005) 2 (2004,2007)

16:42 Uhr
Die besten DTM-Sieger
Gary Paffett hat im Bezug auf DTM-Siege jetzt mit Mattias Ekström gleichgezogen. Allerdings teilen sich die beiden Piloten nur den dritten Platz in der ewigen Liste. Die Top-15 der Fahrer mit den meisten DTM-Siegen.

Fahrer Siege
Bernd Schneider 43
Klaus Ludwig 37
Mattias Ekström 23
Gary Paffett 23
Kurt Thiim 20
Nicola Larini 18
Jamie Green 16
Bruno Spengler 15
Johnny Cecotto 14
Alessandro Nannini 14
Hans-Joachim Stuck 13
Manuel Reuter 11
Marco Wittmann 11
Steve Soper 10
Edoardo Mortara 10

16:19 Uhr
Paffett zieht mit Ekström gleich
Gary Paffett ist zum Abschluss seiner DTM-Karriere noch einmal in Topform. Nach den Siegen will der Brite auch in Sachen Titel mit Mattias Ekström gleichziehen.

15:42 Uhr
Keine Strafe für Müller
Für die Überquerung der Strecke zu Fuß bekam Nico Müller von den Sportkommissaren keine zusätzliche Strafe auferlegt.

15:19 Uhr
Mick Schumacher raus
Pech für Mick Schumacher am Samstagnachmittag! Im ersten Zandvoort-Rennen fuhr der Sohn von Michael Schumacher auf das Podium. Schlechter lief es im zweiten Lauf, in dem Mick erneut vom dritten Platz startete. Ein früher Unfall nach leichtem Kontakt mit Dan Ticktum sorgte allerdings für das vorzeitige Aus des Prema-Piloten.

15:15 Uhr
Stimmen zum Samstagsrennen
Gary Paffett:"Wir hatten ein tolles Auto. Die drei Siege in dieser Saison haben wir uns verdient. Im Quali war das Auto perfekt und auch im Rennen war es auf dem Punkt. Beim Start behielt ich die Kontrolle. Das Rennen war relativ ruhig, aber einfach ist es nie. Beim Indy-Restart kann ja alles passieren. Es hat aber alles gut geklappt und das Auto war toll - das hat es mir leichter gemacht. Jeder verbessert sich für Sonntag und auch wir müssen sicherstellen, dass wir nicht auf der Stelle stehenbleiben."
Paul di Resta:"Es war ein guter Tag, aber ich wäre gerne vor Gary angekommen, denn so hat er Vorsprung weiter ausbauen können. Man kämpft aber natürlich weiter, denn es ist noch ein langes jahr. So lange wir dran bleiben, haben wir am Ende die Chance auf den Titel."
Lucas Auer: "Stolz bin ich vor allem auf das Qualifying, denn mit dem ersten Reifensatz war es crazy! Mit dem Podium bin ich froh. Bei einem Safety Car bin ich normalerweise relativ gut mit den kalten Reifen, da fühle ich mich wohl beim Re-Start. Meine Jungs haben einen super Boxenstopp gemacht, das hat mir Zeit verschafft. Ich fühle mich wohl und wenn wir das Auto für morgen weiter verbessern, dann sollten wir gut dabei sein."
Pascal Wehrlein:"Für den Stopp kann keiner was, aber wir haben die zweite Position oder vielleicht auch Platz eins verloren, weil ich schneller war als Gary im ersten Stint. Es ist halt so. Man hat ein sehr feines Gefühl dafür, ab wann der Stopp zu lange dauert. Im Auto fühlt es sich ewig an bis man losfahren kann. Das neue Auto ist kein Vergleich zum Norisring, die Rennen davor war ich auch schon immer relativ weit vorn dabei. Das Auto fühlt sich wieder so an wie sich das Auto anfühlen muss."
Robin Frijns:"Endlich eine gute Qualifikation, da hatte ich dieses Jahr immer Probleme. Im Rennen bin ich immer zurückgekommen. Heute hatte ich mit Platz sieben eine bessere Qualifikation und war im Rennen auch wieder stark. Ich hatte enge Kämpfe, aber es ist schwer zu überholen. Platz fünf war das Maximum. Morgen würde ich gerne auf das Podium, aber Mercedes ist die ganze Saison sehr stark. Vielleicht können wir sie morgen trotzdem angreifen."
Rene Rast:"Wenn man eine so risikoreiche Strategie fährt ist das Problem, wenn das Safety-Car kommt, ist das Rennen gelaufen. Wir haben versucht lange zu fahren und das hat auch gut funktioniert und die Pace war gut, aber dann kam eben das Safety-Car. Ohne das wäre wohl ein Top-Fünf-Ergebnis möglich gewesen. Es ist auf jeden Fall positiver als bei den letzten Rennen, wir können aus eigener Kraft in die Top-Fünf fahren. Eine gute Qualifikation ist morgen der Schlüssel zum Erfolg. Heute war das sehr tricky, denn die Bedingungen haben sich ständig geändert."
Uli Fritz:"Gratulation an die gesamte Mannschaft zu diesem spitzen Ergebnis. Ein Vierfach-Erfolg auf einer so anspruchsvollen Strecke wie Zandvoort ist eine bemerkenswerte Leistung. Die ersten zwei Renndrittel liefen nach Plan und Gary, Paul und Pascal hatten einen komfortablen Vorsprung. Dann kam das Safety Car und der IndyCar-Restart. Zum Glück ging auch diese Situation gut für uns aus, so dass wir den Sieg sicher nach Hause fahren konnten. Glückwunsch auch an Gary zu seinem 23. DTM Sieg. Damit hat er nun genauso viele Siege wie Mattias Ekström auf seinem Konto. Das ist natürlich grandios!"

14:44 Uhr
Di Resta übernimmt Platz zwei der Meisterschaft
Während Gary Paffett mit der maximalen Punktzahl seinen Vorsprung in der Meisterschaft ausbaut, hat Paul di Resta die zweite Position von Timo Glock übernommen.

Die Top-5 der Meisterschaft:

1. Paffett 127
2. Di Resta 106
3. Glock 100
4. Wittmann 98
5. Mortara 93

14:29 Uhr
Paffett gewinnt am Samstag
Mit einem souveränen Rennen sicherte sich Gary Paffett den Sieg vor Paul di Resta und Lucas Auer. Robin Frijns fuhr bei seinem ersten Heimrennen sein persönlich bestes Ergebnis mit dem fünften Rang in der DTM ein.

14:19 Uhr
Wehrlein Verlierer des Restarts
Statt beim Restart eine Position zu gewinnen, verlor Pascal Wehrlein nach einem Kontakt mit Paul di Resta sogar noch eine Position an Lucas Auer.

14:16 Uhr
Plattfuß sorgt für Müller-Aus
Der Grund für den Ausfall von Nico Müller ist jetzt auch klar. Er hatte einen Reifenschaden. In dieser Runde kommt das Safety-Car wieder rein. Das Rennen geht mit einem Indy-Style-Restart weiter.

14:13 Uhr
Es kann noch etwas dauern
Bevor das Rennen wieder aufgenommen wird, kann es noch etwas dauern, nach dem Abtransport des Müller-Fahrzeugs müssen die Reifenstapel erst noch gerichtet werden. Zusätzlich gibt es eine Untersuchung gegen Müller, weil er die Strecke während des Rennens zu Fuß überquerte. Die Entscheidung wird nach dem Rennen getroffen.

14:03 Uhr
Safety-Car
Nach einem Unfall von Nico Müller ist das Safety-Car draußen. Für Rene Rast ist das ein wahrer Albtraum, denn er wird nach seinem Stopp ans Ende des Feldes durchgereicht werden.

14:00 Uhr
Top-Ten zur Halbzeit
1. Rast
2. Paffett
3. di Resta
4. Wehrlein
5. Müller
6. Auer
7. Frijns
8. Glock
9. Wittmann
10. Farfus

13:56 Uhr
Wehrlein mit Attacke
Nach einem verpatzten Boxenstopp verlor Pascal Wehrlein eine Position an Paul di Resta. Jetzt ist der Meister von 2015 aber wieder auf Attacke. Er ist bereits bis auf zwei Sekunden an Gary Paffett heran. Es wird aber schwierig an ihm und am dazwischenliegenden di Resta vorbeizugehen.

13:44 Uhr
Frühe Stopps
Nach acht Runden haben bereits elf der 18 Piloten ihre Stopps absolviert.

13:37 Uhr
Frijns mit starkem Start
Lokalmatador Robin Frijns hat in den ersten drei Runden die BMW-Piloten vor ihn überholen können und attackiert Lucas Auer. Derweil haben Juncadella, Green, Mortara und Duval ihren ersten Stopp absolviert.

13:33 Uhr
DIE AMPEL IST AUS!
Das erste Rennen der DTM in Zandvoort hat begonnen.

13:28 Uhr
Gleich gehts los
In wenigen Minuten beginnt das erste Rennen der DTM auf dem Circuit Zandvoort. Es ist nach wie vor wolkenfrei und sonnig.

13:21 Uhr
Ein paar Statistiken vor dem Rennen
Bevor es losgeht haben wir noch ein paar Statistiken für euch. Für Mercedes war es die fünfte Pole Position für Mercedes in Folge. Das schafften die Stuttgarter zuletzt 2007. Für Paffett war es bei seinem 18. Start in Zandvoort die erste Pole Position auf dem Dünenkurs.

13:14 Uhr
Missverständnis geklärt
Das Missverständnis zwischen Gary Paffett und Pascal Wehrlein ist geklärt. Paffett wusste nicht, dass Wehrlein sich für zwei schnelle Runden entschieden hatte und dadurch wurde es nach einem Fehler enger als beabsichtigt. "Jetzt ist aber alles wieder gut", erklärte Paffett vor dem Start des Rennens.

13:05 Uhr
Bilder vom Samstag
Wir haben die ersten Fotos bekommen und haben die besten Schnappschüsse für euch in einer Galerie zusammengefasst.

12:45 Uhr
Letzte Vorbereitungen laufen
Bei allen Teams laufen die letzten Vorbereitungen für das erste Rennen. In einer Dreiviertelstunde geht es los.

12:17 Uhr
Stimmen zur Qualifikation
Pascal Wehrlein:"Ich bin nicht ganz zufrieden, denn ich musste Gary am Anfang in meiner Warm-Up-Runde vorbeilassen. Er hat dann meine Runde zerstört, als er in meiner schnellen Runde durchs Kies gefahren ist, sonst wäre ich jetzt auf Pole. Wir haben die regel, dass Gary eine freie Runde kriegen muss, aber wenn ich auf schneller Runde bin und er auf seiner Inlap, dann kann er vorbei lassen und das hat er nicht gemacht. Ich war bis dahin drei Zehntel schneller. Platz 2 in der ersten Reihe ist aber dennoch eine guter Startplatz und mit einem gutem Start ist noch Einiges drin."
Gary Paffett:"Ich werde mit ihm privat sprechen und nicht hier vor der Kamera. Wir waren auf der Outlap und daher hat das seine Runde nicht beeinträchtigt. Er ist vielleicht nicht glücklich, weil ich schneller war. Ich hatte noch mehr luft, aber hatte einen Fehler im zweiten Versuch. Daher freue ich mich über die Pole Position. Hoffentlich kann ich heute vor Timo bleiben, heute möchte keinen Kampf mit ihm."
Lucas Auer:"Es war ziemlich schwierig. Wir haben immer zwei Sätze in der Qualifikation. Der erste Satz ist zum einschießen. Ich bin spät raus und irgendwer ist ins Kies gefahren, dadurch hatte ich keinen gescheiten ersten Versuch. Ich hatte am Ende Angst, ob sich überhaupt jemand verbessern kann mit dem Kies, daher bin ich sehr glücklich mit Platz vier."
Uli Fritz:"Wir können mit dem Qualifying absolut zufrieden sein. Gary auf Pole, Pascal, Paul und Lucas direkt dahinter. Die Ausgangslage für das Rennen ist gut. Aber wir haben in den letzten Rennen auch gesehen, dass ein gutes Qualifyingresultat keine Garantie für einen Sieg ist."

11:45 Uhr
Mercedes stark
Mercedes ist in Zandvoort wieder extrem stark. Paffett führt an der Spitze ein Quartett vor drei BMW und drei Audi-Piloten an. Lokalmatador Robin Frijns war als Siebter bester Audi-Pilot in der Qualifikation.

11:37 Uhr
Paffett mit Pole am Samstag
Mit einer 1:30.778 Minuten sicherte sich Gary Paffett die Pole Positon am Samstag in Zandvoort vor Pascal Wehrlein, Paul di Resta, Lucas Auer und Timo Glock.

11:28 Uhr
Die Ruhe vor dem Sturm
Die Strecke ist aktuell leer. Alle Piloten bereiten sich auf ihren letzten Angriff vor.

11:25 Uhr
Top-Ten zur Halbzeit
1. Paffett 1:30.778
2. di Resta 1:30.980
3. Wehrlein 1:31.085
4. Glock 1:31.217
5. Wittmann 1:31.337
6. Farfus 1:31.469
7. Rockenfeller 1:31.477
8. Juncadella 1:31.507
9. Rast 1:31.578
10. Green 1:31.761

11:17 Uhr
Mortara und Auer in der Box
Edoardo Mortara und Lucas Auer standen lange in der Box. Auer konnte mittlerweile die Garage verlassen. Bei Mortara macht die Bremskraftverstellung Probleme.

11:15 Uhr
GRÜN
Die 20 Minuten der Qualifikation sind eröffnet.

11:10 Uhr
Wetter-Update
Vor der Qualifikation am Samstag in Zandvoort hat sich das Wetter nicht geändert. Optimale Bedingungen also für die 18 Piloten, um ihre besten Zeiten zu setzen.

10:45 Uhr
Das Ergebnis von FP2
In einer halben Stunde beginnt die Qualifikation zum ersten Rennen der DTM in Zandvoort. Wer das zweite Training verpasst hat, kann sich hier das komplette Ergebnis noch einmal anschauen.

10:09 Uhr
Verwarnung für Frijns
Weil Robin Frijns zu schnell in die Slowzone zwei eingefahren war, bekam der Niederländer bei seinem Heimrennen eine Verwarnung. Da es erst die zweite Verwarnung ist, droht dem Audi-Piloten dafür aber keine Strafe.

09:55 Uhr
Juncadella mit spätem Kiesbesuch
In seiner letzten Runde setzte Daniel Juncadella seinen Mercedes noch einmal ins Kiesbett und sorgte dafür, dass ein paar Piloten ihre letzte Runde nicht mehr komplettieren konnten.

09:51 Uhr
Wehrlein mit später Bestzeit.
In einem finalen Schlagabtausch ging es noch einmal drunter und drüber an der Spitze. Erst übernahm Philipp Eng die Spitze, dann Jamie Green, der knapp die 1:31er-Marke verpasste. Am Ende setzten aber Pascal Wehrlein und Gary Paffett mit den einzigen Runden unter 1:31. die schnellsten Runden.

09:43 Uhr
Rast gibt das Tempo an
Mit seiner Zeit hat Rene Rast eine starke Marke vorgelegt. Der Audi-Pilot führt sechs Zehntelsekunden vor Daniel Juncadella auf Platz zwei. In den folgenden sechs Zehntelsekunden folgen noch einmal weitere elf Piloten.

09:35 Uhr
Top-Ten zur Halbzeit
1. Rast 1:31.443
2. Juncadella 1:32.006
3. Spengler 1:32.059
4. Müller 1:32.292
5. Green 1:32.336
6. Duval 1:32.340
7. di Resta 1:32.401
8. Farfus 1:32.423
9. Wehrlein 1:32.469
10. Glock 1:32.496

09:26 Uhr
Duval mit Bestzeit
Mit 1:32.340 Minuten knackt Loic Duval bereits in seiner dritten Runde die schnellste Runde des Wochenendes. Allerdings wird auch diese Zeit wohl nicht bis zum Ende der Session das Maß aller Dinge bleiben.

09:23 Uhr
Rockenfeller eröffnet
Mit 1:36.834 Minuten eröffnet Mike Rockenfeller das zweite Training der DTM auf dem Circuit Zandvoort. Gestern waren die Topzeiten aber noch mehr als vier Sekunden schneller.

09:20 Uhr
Das Training beginnt
Die Ampel springt auf grün und gibt damit das zweite Training frei.

09:14 Uhr
Das Wetter
Die Sonne scheint über Zandvoort. Besser könnte es kaum sein. Die Piloten müssen sich nur um Sand und Wind sorgen.

09:08 Uhr
Was macht BMW?
BMW war von den Zeiten am Freitag wieder hinterher. Allerdings war der Abstand ein wenig größer als gewohnt. Die große Frage ist: Haben die Münchener einfach noch weniger gezeigt als sonst in den Trainings oder haben sie ein echtes Problem. Im zweiten Training werden wir diese Frage wohl noch nicht klären können, aber spätestens in der Qualifikation wissen auch wir mehr.

09:00 Uhr
Goede Morge aus Zandvoort
Wir wünschen euch einen guten Start in den Tag. In der DTM geht es bereits in 20 Minuten mit dem zweiten Training los.

Freitag, 13. Juli 2018

19:15 Uhr
Formel 3 mit Mick und Co.
Zum Abschluss heute noch ein kurzer Blick aufs Formel-3-Qualifying für die Rennen 2 und 3. Für das zweite Rennen startet Dan Ticktum von der Pole vor Ralf Aron und Mick Schumacher. Sophia Flörsch qualifiziert sich auf dem 19. Platz. Anders herum beim 3. Rennen: Mick nur auf Startplatz 18, Sophia hingegen von P14. Ticktum startet erneut von der Pole. Schönen Abend euch und bis morgen!

17:32 Uhr
1. Training: Mercedes-Trio vorne
Mercedes-Dreifachspitze im 1. Training: Lucas Auer vor Edo Mortara vor Gary Paffett! Knapp dahinter zwei Audis mit Nico Müller und Loic Duval. Jaja, klingt hoffnungsvoll, aber: Die Zeiten im Training sind alles andere als repräsentativ, das kennen wir inzwischen. Pascal Wehrlein und Rene Rast auf den Plätzen 6 und 7, Unfall-Mann Mike Rockenfeller komplettiert die Top-8.

Nein, wir haben BMW nicht übersehen. Bester Münchner Pilot ist Marco Wittmann auf Platz 12. Geschmeidige 6 Zehntel Rückstand auf Spitzenreiter Auer. Die anderen fünf BMW-Piloten komplett geschlossen auf den letzten fünf Plätzen. Wir sagen mal voraus: Das wird morgen nach dem Qualifying etwas anders aussehen.

Top-Ten nach FP1
1. Auer 1:32.396
2. Mortara 1:32.452
3. Paffett 1:32.517
4. Müller 1:32.520
5. Duval 1:32.751
6. Wehrlein 1:32.754
7. Rast 1:32.777
8. Rockenfeller 1:32.795
9. di Resta 1:32.899
10. Juncadella 1:32.904

17:27 Uhr
Rockenfeller: Unfall!
Oh je, Rocky! Der ist gerade im Training mit seinem Audi in die Mauer geknallt. Training für Rockenfeller vorzeitig beendet. Immerhin: Er kann ohne Probleme aus dem Auto aussteigen. Unfall ist in der Masters Boocht passiert, sah alles etwas komisch aus.

17:00 Uhr
LIVE-STREAM: Das 1. Training jetzt

16:33 Uhr
Glock vs. Paffett
Achso, zwischen Timo Glock und Gary Paffett ist übrigens wieder alles cool. "Natürlich sind wir erbitterte Gegner, aber wir sind Freunde. Wenn du Rennen fährst, dann kann es schon Mal vorkommen, dass man nicht einer Meinung ist. Gerade am Norisring ist es schwierig. Zum Glück gibt es die Onboard-Kamera. Da kann sich jeder selber ein Bild machen", sagt Paffett. Der Brite kann sich einen scherzhaften Seitenhieb aber nicht verkneifen: "Timo meinte, dass er mir vier oder fünf Mal zu wenig Platz gelassen hat. Aus meiner Sicht war es zehn Mal der Fall."

16:24 Uhr
Was treibt Audi?
Die Ingolstädter fahren ja bekanntlich ziemlich chancenlos hinterher. Auch ein Grund, warum Sportchef Dieter Gass lieber beim parallel stattfindenden Formel-E-Finale in New York ist? Da geht's für Audi immerhin um die Team-Meisterschaft. In Zandvoort sollte für Audi nicht viel drin sein. Loic Duval sagt eben: "Podestplätze werden sehr schwierig, das wissen wir. Aber wir können Punkte holen, das ist unser Ziel."

16:12 Uhr
Formel 3: Mick Schumacher auf P3
Hier fährt ja nicht nur die DTM, sondern auch die Formel 3 Europameisterschaft. Wir schauen mal schnell aufs 1. Qualifying: Guan You Zhou auf der Pole vor Ralf Aron, Mick Schumacher auf Startplatz 3. Sophia Flörsch wurde bei ihrem allerersten Quali in der Formel 3 Vorletzte. Sophia startet jetzt für Van Amersfoort, falls ihr es verpasst habt.

15:55 Uhr
Mortara: Komische Meisterschaft
Der Edo war zuletzt ja stark unterwegs und ist jetzt sogar Zweiter in der Meisterschaft. Das sagte er eben in der Pressekonferenz: "In der DTM darf man nichts erwarten. Du musst den Fluss aufnehmen und immer dein Bestes geben. Für mich ist es eine ziemlich komische Meisterschaft mit ein paar komischen Rennen. Technische Probleme in Hockenheim und im 2. Rennen am Lausitzring diese Entscheidung der Rennleitung... Es war kein perfekter Start, aber insgesamt bin ich happy."

15:44 Uhr
Neues Design für Mortara
WM für uns ja leider gelaufen, also muss Italo-Schweizer Edo Mortara auch nicht mehr im Deutschland-Design auflaufen. Jetzt in Zandvoort weicht das Schwarz-Rot-Gold einem Mattschwarz in Kombination mit Orange. Schick, oder?

15:39 Uhr
Ogier als Mercedes-Gaststarter?
Wir kommen gleich mal mit einer Top-Geschichte um die Ecke. So zum Aufwärmen quasi. Sebastien Ogier könnte für Mercedes als Gastfahrer an den Start gehen. Wir haben erfahren, dass Seb (Ehemann von Andrea Kaiser, ihr wisst...) heute Mittag schon mal in einem DTM-Mercedes am Steuer saß. Für Kamerafahrten mit Sat.1 zwar, aber Herr Ogier war auffällig schnell unterwegs... Hier die ganze Story:

15:33 Uhr
Zandvoort: Der Zeitplan
Das Wichtigste vorweg: Der Zeitplan fürs Wochenende. Heute steht um 17:00 Uhr nur das 1. Freie Training an. Zeigen wir euch hier natürlich auch im Live-Stream samt Ergebnissen, Stimmen und pipapo. Kennt ihr ja.

Samstag, 14. Juli 2018
09:20 - 09:50: DTM, Freies Training 2
10:20 - 10:55: Formel 3 EM, Rennen 1
11:15 - 11:35: DTM, Qualifying 1
13:30 - 14:28: DTM, Rennen 1
15:15 - 15:50: Formel 3 EM, Rennen 2

Sonntag, 15. Juli 2018
09:15 - 09:45: DTM, Freies Training 3
10:20 - 10:55: Formel 3 EM, Rennen 3
11:20 - 11:40: DTM, Qualifying 2
13:30 - 14:28: DTM, Rennen 2

15:30 Uhr
Willkommen in Zandvoort
Freunde! Dieses Wochenende sind wir in Zandvoort zum 5. Rennwochenende der DTM-Saison 2018. Nach dem Rennen am Sonntag steht der inoffizielle Halbzeit-Meister fest. Paffett, Mortara, Wittmann, Glock oder ein anderer? Es bleibt eine ganz enge Kiste hier, so viel steht fest. Hier liefern wir euch über das gesamte Wochenende hinweg die wichtigsten News und Hinweise. Gute Unterhaltung!


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter