DTM / Interview

Tom Kristensen: Man muss jede Sekunde voll konzentriert sein

Erstmals macht die DTM an diesem Wochenende in Spa Station. Audi-Pilot Tom Kristensen erklärt Ihnen die Ardennenachterbahn und deren Eigenheiten.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Spa-Francorchamps zählt zu den faszinierendsten Rennstrecken der Welt. Eau Rouge, Blanchimont, La Source – das sind Namen, die das Herz von Motorsport-Fans und Rennfahrern höher schlagen lassen. Audi Pilot Tom Kristensen spricht über den 6,976 Kilometer langen Kurs.

Die DTM erlebt an diesem Wochenende ihre Premiere in Spa. Was macht die Faszination dieser Rennstrecke aus?

Tom Kristensen: Spa-Francorchamps ist in jeder Hinsicht ein faszinierender Kurs: Er ist eine Kombination aus den verschiedensten Streckentypen, liegt in einer tollen Landschaft und hat noch dazu eine lange und spannende Tradition. Der Wechsel aus extrem schnellen und sehr langsamen Passagen ist einmalig.

Was ist es für ein Gefühl, mit mehr als 200 km/h im Audi A4 DTM durch die berühmte Passage "Eau Rouge" zu fahren?

Tom Kristensen: Die ‚Eau Rouge´ geht auf jeden Fall voll, aber man muss in jeder Sekunde hundertprozentig konzentriert sein. Vor dem Anstieg wird man durch die Kompression brutal in den Sitz gedrückt und sieht vor sich nur den Asphalt. Es ist ein tolles Gefühl.

Was sind für Sie die Schlüsselstellen in Spa-Francorchamps?

Tom Kristensen: Wichtig ist auf jeden Fall die ‚Eau Rouge´. Hier muss man jedes km/h mit auf den Anstieg nehmen, sonst geht enorm viel Zeit verloren. Die schwierigste Passage aus meiner Sicht ist der komplette zweite Sektor, wo sich die Jagd nach den entscheidenden Zehntelsekunden entscheiden wird. Im ersten und dritten Sektor wirken sich kleine Fehler nicht so deutlich aus.

Wo sehen Sie die besten Überholmöglichkeiten?

Tom Kristensen: Es gibt in Spa wegen des permanenten Wechsels zwischen langsamen und schnellen Passagen viele Möglichkeiten, einen Fehler zu machen, der dann schnell ausgenutzt werden kann. Eine gute Möglichkeit zum Überholen ist sicher in der Kombination ‚Les Combes´ nach der langen Geraden, der beste Punkt ist zweifellos beim Anbremsen der Spitzkehre ‚La Source´.

Direkt nach der Start-Ziel-Geraden folgt die Spitzkehre "La Source". Was erwarten Sie für die ersten Meter nach dem Start?

Tom Kristensen: Ich glaube, nach der ersten Kurve haben viele Piloten ein paar Farbspuren der Kollegen auf ihren Autos… Das Feld wird nach den wenigen Metern, die nach dem Start zur Beschleunigung zur Verfügung stehen, extrem eng zusammen sein – leichte Berührungen lassen sich da wahrscheinlich nicht vermeiden. Es kommt darauf an, dass wir alle gut aufpassen, denn schon der kleinste Fehler kann in dieser Kurve zu einem großen Durcheinander führen. Die Zuschauer können sich auf jeden Fall auf einen der spannendsten Starts des Jahres freuen.


Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video