DTM

Mugello-Tests: Erstes Kräftemessen ohne neuen Audi

Ohne den neuen Audi A4 geht die erste Testrunde der drei bewährten DTM-Hersteller im italienischen Mugello über die Bühne.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Vom 8. bis 11. März drehen Audi, Mercedes und Opel ihre ersten gemeinsamen Runden des Jahres bei den offiziellen ITR-Testfahrten im italienischen Mugello. Doch nicht alle Piloten und Autos werden dabei in dieser Woche zum Einsatz kommen.

So bleibt das Abt Racing Team den Tests gleich mit allen vier Piloten fern. Der Grund: Nach dem ersten erfolgreichen Test des neuen Autos in Spanien wird dieses gerade zur Überprüfung in seine Einzelteile zerlegt. Neben dem Entwicklungsfahrzeug existiert allerdings noch kein weiterer neuer DTM-A4, weshalb die Ingolstädter ihre Testreihe demnächst bei einem weiteren Exklusivtest fortsetzen werden, bevor sie dann bei den zweiten ITR-Tests vom 29. März bis 1. April in Spa-Francorchamps erstmals die Klingen mit der Konkurrenz kreuzen werden.

Somit greifen die Herren der vier Ringe in Mugello nur auf die vier Vorjahresboliden und deren Joest-Piloten Pierre Kaffer, Rinadlo Capello, Frank Stippler und Christian Abt zurück.

Bei Opel werden unterdessen alle vier Piloten zum Einsatz kommen und je zwei Testtage bestreiten. Beginnen werden dabei Heinz-Harald Frentzen und Marcel Fässler, bevor Manuel Reuter und Laurent Aiello übernehmen werden.

Mercedes bietet ebenfalls sein gesamtes Werksfahreraufgebot auf: So starten der Brite Gary Paffett und der Finne Mika Häkkinen in den Test, welchen Jean Alesi, Jamie Green und Bernd Schneider beenden werden.

Zudem werden auch Persson-Pilot Bruno Spengler und Stefan Mücke in ihren jeweiligen Vorjahres-Autos zugegen sein. Mit dem Griechen Alexandros Margaritis erhält auch noch ein weiterer Fahrer eine Testchance, welche - eine ausreichende Finanzierung vorausgesetzt - in einem zweiten Wagen bei Mücke Motorsport enden könnte.

MG Zytek wird derweil erwartungsgemäß noch nicht an den Testfahrten teilnehmen, wobei neben der Tatsache, dass man noch keine Fahrer unter Vertrag genommen hat (was sich angeblich bis zum Ende dieser Woche ändern soll), auch noch kein fahrtüchtiges Auto zur Verfügung steht. Es wird sogar spekuliert, dass MG Probleme bekommen könnte beim Saisonstart in Hockenheim korrekt vorbereitet an den Start zu gehen.


Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video