Dakar

Dakar 2017: Etappe 1 bis 6 in der Ticker-Nachlese

Die erste Woche der Rallye Dakar 2017 hatte es in sich. Alle Zwischenfälle und die Unwetter-Absagen im Rückblick:
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

6. Etappe - 7. Januar

07:58 Uhr
Die 6. Etappe wurde abgesagt
Die sechste Etappe der Rallye Dakar von Oruro nach La Paz ist wegen der heftigen Regenfälle im westbolivianischen Hochland komplett gestrichen worden. Die für heute vorgesehene Strecke von 786 Kilometern Länge mit einer Wertungsprüfung über 527 Kilometern sei unbefahrbar, teilte Dakar-Sportdirektor Marc Coma mit.

Die Teilnehmer der Rallye sollen nach dem neuen Fahrplan La Paz über eine 216 Kilometer lange Verbindungsstrecke auf Asphaltstraßen erreichen, um dort nach einem Ruhetag am Montag die siebente Etappe zur Salzwüste von Uyuni zu starten.

Die 6. Etappe der Rallye Dakar ist unbefahrbar - Foto: ASO/DPPI

5. Etappe - 6. Januar

5. Etappe: Peugeot räumt auf abgebrochener Etappe ab: (05:04 Min.)

18:21 Uhr
Kennt ihr Conrad Rautenbach noch?
Jahrelang hat er sich in der WRC versucht, musste dann aber einsehen, dass es nicht zum ganz großen Wurf reicht. Nun fährt der Mann aus Zimbabwe Dakar und darf sich heute über Platz 6 in der Etappenwertung freuen. Starke Leistung!

17:59 Uhr
Hirvonen und De Villiers als Verlierer
Die verkürzte Etappe hat zwei große Verlierer: Mikko Hirvonen hat heute 42 Minuten verloren, Giniel De Villiers immerhin 29. Damit spielt das Duo in der Gesamtwertung vorerst keine Rolle mehr.

17:45 Uhr
Alleskönner Dumas
Romain Dumas ist zweifacher Le-Mans-Gesamtsieger, wurde 2013 Champion der GT-Klasse und im Vorjahr auch Langstrecken-Weltmeister. Er kann es aber auch Offroad! In seinem privat eingesetzten Vorjahres-Peugeot schnappt er sich Platz fünf auf der heutigen Etappe. Hut ab.

17:38 Uhr
Vorläufiger Endstand, 5. Etappe Autos:

Pos.FahrerAutoZeit
1.Loeb (FRA)/Elena (MON)Peugeot2:24:03
2.Roma/Bravo (ESP)Toyota+0:00:44
3.Peterhansel/Cottret (FRA)Peugeot+0:01:31
4.Despres/Catera (FRA)Peugeot+0:10:33
5.Dumas/Guehennec (FRA)Peugeot+0:11:55

17:32 Uhr
Peterhansel neuer Leader
Cyril Despres ist seine Führung nach einem Tag schon wieder los. Stephane Peterhansel liegt aktuell eine Minute vor Loeb, fast fünf vor Despres und fünfeinhalb vor Roma. Damit hat Peugeot eine Dreifachführung inne.

17:16 Uhr
Hirvonen und De Villiers auf Irrfahrt
Die Konkurrenz für Peugeot wird immer geringer. Mikko Hirvonen und Giniel De Villiers haben sich ordentlich verfahren in den Dünen und irren nun abseits des richtigen Weges durch Bolivien. Damit hat Peugeot in der Gesamtwertung vorerst nur noch einen einzigen Gegner: Nani Roma.

17:05 Uhr
LOEB HOLT ETAPPENSIEG
Sebastien Loeb hat seine zweite Etappe bei dieser Dakar gewonnen! Er büßt aber noch den Großteil seines im Mittelteil herausgefahrenen Vorsprung ein und rettet nur 44 Sekunden auf Toyotas Nani Roma ins Ziel. Peterhansel folgt mit 1:31 Rückstand, der gestrige Sieger Despres verliert zehn Minuten.

16:33 Uhr
Sunderland neuer Gesamtführender
Sam Sunderland hat mit seinem heutigen Tagessieg auch die Spitze im Gesamtklassement erklommen. Er liegt nun elf Minuten vor Pablo Quintanilla und 15 vor Adrien Van Beveren. Matthias Walkner hat 36 Minuten Rückstand, die Honda-Asse Goncalves und Barreda jeweils schon über eine Stunde.

16:28 Uhr
Loeb holt zum großen Wurf aus
Die Dünen setzen auch den Autofahrern zu. Sebastien Loeb hält sich aber schadlos und nimmt seinen Konkurrenten viel Zeit ab. Er liegt jetzt sechs Minuten vor dem Feld, Despres hat sogar schon eine Viertelstunde eingebüßt.

16:21 Uhr
Vorläufiges Endergebnis, 5. Etappe Moto:

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Sam Sunderland (GBR)KTM2:21:54
2.Adrien Van Beveren (FRA)Yamaha+0:07:19
3.Juan Pedrero Garcia (ESP)Sherco+0:09:31
4.Paulo Goncalves (POR)Honda+0:09:55
5.Gerard Farres Guell (ESP)KTM+0:14:57

16:05 Uhr
ABBRUCH DER ETAPPE
Die Etappe wird beim fünften Waypoint abgebrochen! Dort war ursprünglich eine Neutralisation über 73 Kilometer geplant, ehe es in die zweite Hälfte der Wertungsprüfung hätte gehen sollen. In Bolivien ist das Wetter aber wohl so schlecht, dass die Veranstalter dort abbrechen und den Rest als Verbindungsetappe fahren lassen.

15:54 Uhr
Spitzenreiter ohne Probleme
Die Top-5 sind durch den zweiten Waypoint durch. Loeb führt vor Peterhansel, doch die Abstände der Sieganwärter liegen noch eng beisammen. Das tückische Dünenfeld, in dem die Motorräder solche Probleme hatten, kommt aber erst jetzt.

15:18 Uhr
Loeb in Führung
Cyril Despres liegt das Vorfahren wohl nicht so ganz. Fünf Fahrer sind bei WP1 durch, der Gesamtführende ist nur Fünfter. Noch sind die Abstände aber knapp: Despres fehlen nicht einmal zwei Minuten auf Loeb, der auf dieser Etappe nun führt.

15:10 Uhr
Top-Motorradfahrer in der Neutralisation
Die Motorrad-Elite ist in der neutralisierten Zone. Sam Sunderland führt sieben Minuten vor Van Beveren und fast zehn vor Goncalves. Der Rest des Feldes liegt schon mehr als eine Viertelstunde zurück.

14:47 Uhr
Missgeschick eines Trucks
Ein Support-Truck hat heute unangenehme Bekanntschaft mit bolivianischem Wasser gemacht:

14:40 Uhr
Walkners Vorsprung ist weg
Der Österreicher dürfte sich erneut verfahren haben. Bei der vierten Zwischenzeit hat er 33 Minuten Rückstand auf Leader Sunderland. Damit hat er nur vier Minuten Vorsprung auf Barreda, der zu Beginn die Hälfte der Frontrunner auf eine falsche Fährte durch die Dünen geführt hatte. Um den Tagessieg dürfte es somit zwischen Sunderland, Hondas Goncalves und Yamahas Adrien Van Beveren gehen.

14:25 Uhr
Autos sind gestartet
Cyril Despres hat soeben die Etappe der Autos gestartet. Auch für sie geht es 447 Kilometer weit.

14:00 Uhr
Totales Zeitenchaos
So ganz richtig dürfte Matthias Walkner auch nicht gefahren sein. Er war im letzten Abschnitt zwar um über sieben Minuten schneller als Quintanilla und die Barreda sowie Metge sind bei WP3 noch gar nicht durch, allerdings hat Walkner auf Sam Sunderland selbst acht Minuten eingebüßt. Der Brite führt bei der dritten Zwischenzeit und virtuell nun auch in der Gesamtwertung.

13:52 Uhr
Walkner als einziger richtig unterwegs?
Matthias Walkner ging heute als Erster auf die Strecke. Dahinter folgte Joan Barreda, der sich zwischen zweiter und dritter Zwischenzeit aber verfahren hat. Wie es aussieht, ist das gesamt Feld der Fahrspur des Spaniers gefolgt. Seit gut zehn Minuten kam kein einziger Fahrer bei der dritten Zwischenzeit durch. Das könnte große Zeitgewinne für Walkner ergeben!

13:39 Uhr
Barreda verfährt sich
Damit ist die Etappenführung für Honda wohl dahin! Joan Barreda und Michael Metge sind einige Kilometer von der korrekten Strecke abgekommen. Xavier De Soultrait ist ihnen gefolgt und hat sich somit ebenfalls verirrt.

13:11 Uhr
Hintergrundinfos zur Honda-Strafe
Aus KTM-Kreisen hört man, dass Honda gestern bei allen Fahrern nicht ganz vollgetankt hat, um Gewicht zu sparen. Das hatte aber zur Folge, dass man es nicht bis zum Nachtank-Checkpoint schaffte und schon davor auf einer Tankstelle halten musste. Ein klarer Regelverstoß, der noch weitere Strafmaßnahmen nach sich ziehen könnte.

13:06 Uhr
Kampf um die Gesamtführung
Nach den Ausfällen und Strafen sieht es aktuell nach einem Duell zwischen Matthias Walkner und Pablo Quintanilla um die Führung aus. Der Chilene startete mit zwei Minuten Vorsprung auf den Österreicher und hat nach einer Stunde Fahrzeit beim zweiten Waypoint weitere 30 Sekunden auf Walkner herausgefahren.

12:50 Uhr
Honda mit der Wut im Bauch
Alle Honda-Werksfahrer wurden wegen eines Tankvergehens mit einer Stunde Strafe belegt. Heute geben sie mit der Wut im Bauch ordentlich Gas. Bei der ersten Zwischenzeit nach einer halben Stunde liegen mit Michael Metge und Joan Barreda zwei der betroffenen Piloten in Führung, Teamkollege Ricky Brabec ist Vierter.

11:43 Uhr
Motorräder in der Etappe
Matthias Walkner macht den Auftakt und hat sich soeben auf die Strecke begeben. In der Moto-Wertung liegen die ersten Acht der Gesamtwertung innerhalb von nur 15 Minuten. Das garantiert jede Menge Spannung für heute.

11:25 Uhr
Der Zeitplan
Die Motorräder eröffnen um 11:40 Uhr unserer Zeit den heutigen Tag. Die Autos folgen ab 14:14 Uhr.

11:13 Uhr
Die heutige Etappe
Heute geht es auf einem Hochplateau in Bolivien zur Sache. Das Ganze spielt sich zwischen 3.500 und 4.500 Meter Seehöhe ab. 447 Wertungskilometer stehen auf dem Programm, mittendrin wird für 73 Kilometer neutralisiert.

Die 5. Etappe der Rallye Dakar - Foto: ASO/DPPI

10:38 Uhr
Video vom Sainz-Crash
Carlos Sainz hat seinen Peugeot am Donnerstag überschlagen. Unvorsichtige Zuschauer können sich bei ihrem Schutzengel bedanken, dass sie nicht überrollt wurden. Aber seht selbst:

Schwerer Unfall von Sainz - Schutzengel für Zuschauer: (00:15 Min.)

10:23 Uhr
Harte Strafe gegen Honda
Hondas Werksteam bekommt nachträglich eine harte Strafe: Jedem Factory Rider wird eine Stunde aufgebrummt! Angeblich hat das Team die Motorräder außerhalb der erlaubten Zone betankt. Damit verliert Joan Barreda seine Führung an Husqvarna-Fahrer Pablo Quintanilla und ist selbst nur noch Zehnter.

10:02 Uhr
Sainz offiziell ausgeschieden
Gestern hatte Carlos Sainz mit seinem Peugeot einen schlimmen Überschlag. Fast zweieinhalb Stunden verlor der Spanier aufgrund dieses Unfalls und der anschließenden Reparaturarbeiten. Nun ist klar: Das Auto kann heute nicht mehr an den Start gehen, der Schaden ist zu groß. Damit ist nach Nasser Al-Attiyah ein zweiter Sieganwärter raus. Für Sainz ist es der fünfte Ausfall in Folge bei der Dakar.

4. Etappe - 5. Januar

20:18 Uhr
Sandsturm im Biwak
Jetzt wütet zu allem Überfluss auch noch ein gewaltiger Sandsturm im Biwak. Genau das richtige nach anstrengenden fünf bis sechs Stunden auf dem Motorrad, dem Quad oder im Auto.

19:50 Uhr
Sainz der große Verlierer?
Der Spanier kommt einfach nicht und nicht durch die letzte Zwischenzeit. Seine Chancen auf eine Top-Platzierung sind längst dahin. Damit spielt er vorerst auch in der Gesamtwertung keine Rolle mehr. Leider liegen uns aktuell keine Infos vor, ob er überhaupt noch fährt oder was los ist.

19:48 Uhr
Vorläufiger Endstand, 4. Etappe Autos:

Pos.FahrerAutoZeit
1.Despres/Castera (FRA)Peugeot4:22:55
2.Hirvonen (FIN)/Perin (FRA)Mini+0:10:51
3.Roma/Bravo (ESP)Toyota+0:12:51
4.Peterhansel/Cottret (FRA)Peugeot+0:15:15
5.Loeb (FRA)/Elena (MCO)Peugeot+0:22:13

19:31 Uhr
Drama im Kampf um Platz 2
Nani Roma verliert von der vorletzten zur letzten Zwischenzeit sechs Minuten, aber Carlos Sainz dürfte es noch schlechter ergehen. Er bleibt mit seinem Peugeot in einem Graben hängen und kommt erst nach massivem Zeitverlust wieder raus. Das dürfte Mikko Hirvonen auf das heutige Podest hieven.

19:28 Uhr
Weiterer prominenter Ausfall
Yazeed Al-Rajhi, draufgängerischer Pistenflitzer von Mini, hatte heute einige Probleme. Er hat vor kurzem die Rennleitung informiert, dass er aufgegeben hat. Damit ruhen die Hoffnungen von Mini auf gute Ergebnisse wohl nur noch auf Hirvonen.

19:25 Uhr
Loeb nicht mehr Gesamt-Leader
Sebastien Loeb ist durch und es ist bereits klar, dass er die Gesamtführung abgeben muss. Früh musste er anhalten und verlor 26 Minuten auf die Spitze. Bis ins Ziel konnte er davon noch vier aufholen, aber das war zu wenig. Despres, Peterhansel und Hirvonen - die allesamt schon im Ziel sind - haben ihn überholt. Sainz und Roma, die noch kommen, könnte das auch noch gelingen.

19:20 Uhr
Duell Sainz vs. Roma um P2
Die Zeitabstände der Favoriten verändern sich kaum noch im Schlussabschnitt. Einzig das Duell Sainz gegen Roma um den zweiten Platz birgt noch jede Menge Spannung auf den letzten Kilometern: Nur 1:15 Minuten trennen das Duo.

19:11 Uhr
DESPRES GEWINNT
Cyril Despres hat es geschafft! Er holt seinen 33. Dakar-Etappensieg. Aber viel wichtiger: Den allerersten bei den Autos! Dieses Kunststück ist bisher nur sehr wenigen gelungen. Hubert Auriol, Stephane Peterhansel und Nani Roma sind die bekanntesten aus diesem Doppel-Klub.

18:47 Uhr
Peugeot im Gleichschritt
Das Peugeot-Quartett stellt im Moment die schnellsten Autos im Feld. Zwischen neunter und zehnter Zwischenzeit fliegen alle vier Fahrer der blauen Löwen fast zeitgleich. Sainz, Loeb und Despres lagen in der letzten halben Stunde in einem Zeitkorridor von nur acht Sekunden. Peterhansel war auch nur 24 Sekunden schneller als das Trio. Der Rest des Feldes hat mindestens eine Minute eingebüßt.

18:15 Uhr
Alles angerichtet für Despres
Von Nani Roma geht keine Gefahr mehr aus. Der Spanier liegt konstant fünf Minuten hinter Leader Cyril Despres. Gute eineinhalb Stunden muss der Franzose noch seinen Vorsprung verwalten, dann hat er seinen ersten Tagessieg bei den Autos fix.

17:50 Uhr
Vorläufiges Endergebnis, 4. Etappe Motorräder:

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Matthias Walkner (AUT)KTM4:57:22
2.Joan Barreda Bort (ESP)Honda+0:02:02
3.Michael Metge (FRA)Honda+0:03:18
4.Xavier De Soultrait (FRA)Yamaha+0:05:58
5.Stefan Svitko (SVK)KTM+0:08:33

17:32 Uhr
WALKNER GEWINNT 4. ETAPPE
Matthias Walkner holt seinen ersten Etappensieg in diesem Jahr! Der Österreicher nimmt Joan Barreda in der letzten Fahrstunde noch drei Minuten ab, profitiert aber auch von einem Sturz seines KTM-Teamkollegen Toby Price. Für Walkner ist es beim zweiten Start der erste Etappensieg.

17:19 Uhr
TOBY PRICE IST RAUS
Der Titelverteidiger lag bei der Vorletzten Zwischenzeit in Führung. Doch auf den letzten Kilometern dürfte er einen Unfall gehabt haben. Nach einem Sturz ist das Medical Team bei Price, die Offiziellen verkünden schon sein Aus. Das ist bitter für KTM.

17:11 Uhr
Barreda im Ziel
Nach fast fünf Stunden ist der Gesamtführende im Ziel. Jetzt heißt es warten auf die Nachkommenden.

16:47 Uhr
Despres nun voran
32 Etappen hat Cyril Despres schon gewonnen - allesamt auf einem Motorrad. Seit dem Vorjahr ist er auf vier Räder umgestiegen und könnte heute Etappensieg Nummer 34 folgen lassen. Er liegt beim vierten von zehn Waypoints in Führung - eine Minute vor Nani Roma.

16:45 Uhr
Führungswechsel in der Moto-Klasse
Toby Price nimmt Barreda nochmal 2,5 Sekunden ab! Damit wechselt die Führung bei der letzten Zwischenzeit. Auch Walkner liegt nur noch 40 Sekunde hinter Barreda.

Die Kollegen von Eurosport wissen auch nicht viel über Garafulic - Foto: Eurosport

16:28 Uhr
Wer ist Boris Garafulic?
Schon mal von Boris Garafulic gehört? Nein? Gut, wir nämlich auch nicht! Ein Blick in sein Profil in der Dakar-Datenbank weist ihn als 53-jährigen Chilenen in einem Mini von X-raid aus, der seit 2011 Stammgast bei der Rallye ist. Heute könnte sein großer Tag sein, denn bei der zweiten Zwischenzeit ist er sensationell Dritter - noch vor Loeb, Peterhansel, Sainz oder Hirvonen.

16:08 Uhr
Peterhansel und Loeb in Schwierigkeiten
Peterhansel hat falsch navigiert und sich ein wenig verfahren! Zwischen erster und zweiter Zwischenzeit hat er fast 20 Minuten auf Nani Roma, den neuen Führenden, eingebüßt. Sebastien Loeb musste mit seinem Peugeot anhalten und liegt nun ganze 25 Minuten hinter der Spitze.

16:06 Uhr
Barreda verliert
Bei der vorletzten Zwischenzeit liegt Price nur noch eine Minute, Walkner nur zwei hinter dem Gesamt- und Etappenführenden Barreda. Der hat soeben eine gute Minute verloren. Geht ihm am Ende doch noch die Luft aus?

15:26 Uhr
Peterhansel führt, Sainz verliert
Carlos Sainz hat ganz schön viel Zeit eingebüßt. Bis zur ersten Zwischenzeit verliert er zehn Minuten auf Stephane Peterhansel, der nun in Führung liegt. Auch Loeb hat schon fast vier Minuten verloren, womit P1 in der Gesamtwertung wackelt.

15:00 Uhr
Barreda führt vor KTM-Duo
Seit rund drei Stunden sind die Fahrer bereits unterwegs. Leader Barreda liegt solide in Führung, mit dreieinhalb Minuten Rückstand folgen Toby Price und Matthias Walkner, die sich permanent auf P2 abwechseln. Sam Sunderland und Paulo Goncalves haben bereits je eine Viertelstunde verloren.

14:45 Uhr
Autos sind gestartet
Stephane Peterhansel eröffnet die Sonderprüfung der Autos.

13:59 Uhr
Verpflegung während der Dakar
Wer sich schon immer gefragt hat, wie denn der Dakar-Tross verpflegt wird: Ellen Lohr hat sich für Motorsport-Magazin.com auf die Suche gemacht:

So sieht die Verpflegung bei der Dakar aus: (02:52 Min.)

13:32 Uhr
Führungswechsel: Barreda vorne
Joan Barreda legt richtig los. Auf einer halben Fahrstunde zwischen erster und zweiter Zwischenzeit nimmt er Toby Price fast viereinhalb Minuten ab und geht damit in Führung. Walkner ist nur noch knapp hinter Price.

12:59 Uhr
Price schlägt zurück
Toby Price verlor gestern rund 20 Minuten und damit seine Gesamtführung. Heute zeigt er sich in besserer Form und liegt bei der ersten Zwischenzeit über eine Minute vor Leader Barreda und zwei Minuten vor dem Drittplatzierten Matthias Walkner.

12:42 Uhr
Strafminute für Barreda
Leader Barreda hat eine Strafminute kassiert. Noch hat die Rennleitung keinen Grund dafür angegeben. Sein Vorsprung auf Sam Sunderland in der Gesamtwertung schrumpft damit von elf auf zehn Minuten.

12:02 Uhr
Motorräder starten
Mit massiver Verzögerung geht es nun endlich los. Joan Barreda eröffnet die Etappe, auf der Regen für äußerst schwierige Verhältnisse sorgt. Das kann ja heiter werden.

11:52 Uhr
Wetter sorgt für Verzögerung
Die Motorräder hätten eigentlich vor knapp eineinhalb Stunden starten sollen, doch das Wetter macht den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung. Vereinzelte Nebelbänke und starker Regen sorgen derzeit für schwierige Verhältnisse und eine zeitliche Verzögerung des geplanten Ablaufs. Hier schon einmal der Plan der heutigen Etappe:

Die 4. Etappe der Rallye Dakar 2017 führt nach Bolivien - Foto: ASO/DPPI

11:48 Uhr
AL-ATTIYAH IST RAUS
Wie Toyota bekanntgibt, konnte das Auto von Nasser Al-Attiyah nach dem gestrigen Schaden nicht mehr repariert werden. Der Katarer hatte sich gestern ein Rad samt Aufhängung zerfetzt und über zwei Stunden mit Reparaturarbeiten zugebracht. Er konnte danach zwar die Etappe noch abschließen, doch diese Fahrt richtete noch mehr Schaden am Fahrwerk des Hilux an. Ein Siegkandidat ist somit raus. Schade!

10:34 Uhr
Wie geht es Nasser Al-Attiyah?
2:17 Stunden hat der Katarer gestern verloren. Auf dem Weg zum Etappensieg beschädigte er sich ein Rad und musste den Schaden selbst beheben. Die Chancen auf den Gesamtsieg sind damit vorerst dahin, aber immerhin fährt das Auto noch.

10:26 Uhr
4. Etappe startet
In Kürze sollten die Motorräder auf die vierte Sonderprüfung dieser Dakar gehen. Heute stehen 521 Kilometer auf dem Programm, 416 davon fließen in die Gesamtwertung ein. Die Fahrer überqueren dabei die Grenze nach Bolivien und die gesamte Etappe spielt sich zwischen 2.500 und 4.000 Meter Seehöhe ab.

3. Etappe - 4. Januar

3. Etappe: Drama um Al-Attiyah, Moto-Sieg für Barreda: (04:35 Min.)

20:59 Uhr
Roma fährt wieder
Während Al-Attiyah und De Villiers das Aus droht, konnte Nani Roma nach einigen Minuten wieder weiterfahren. Er büßt aber 13 Minuten auf die Spitze ein, aber zumindest hält Toyota damit einen Hilux im Rennen. Ob es für Al-Attiyah und De Villiers weitergeht, ist unklar.

20:57 Uhr
Peugeot feiert Dreifachsieg
Mikko Hirvonen verliert bis ins Ziel noch fast eine Minute auf Loeb. Damit ist Peugeots Dreifachsieg perfekt. Auch in der Gesamtwertung übernehmen die Franzosen somit die ersten drei Plätze: Loeb liegt vor Sainz und Peterhansel.

Vorläufiges Endergebnis, 3. Etappe Autos:

Pos.FahrerAutoZeit
1.Peterhansel/Cottret (FRA)Peugeot4:18:17
2.Sainz/Cruz (ESP)Peugeot+00:01:54
3.Loeb (FRA)/Elena (MON)Peugeot+00:03:08
4.Hirvonen (FIN)/Perin (FRA)Mini+00:03:57

20:48 Uhr
SIEG FÜR PETERHANSEL
Der Rekordsieger ist durch und bringt 1:54 Vorsprung auf Sainz ins Ziel. Eine gute Minute dahinter folgt Loeb, der aber noch vor Hirvonen um seinen Podestplatz am heutigen Tag zittern muss.

20:42 Uhr
Supergau für Toyota!
Nasser Al-Attiyah steht seit fast einer Stunde. Nur wenige Kilometer vor dem Ziel sind auch die Hilux von De Villiers und Roma zum Erliegen gekommen. Gehen die Sieghoffnungen der Japaner schon auf der dritten Etappe in Rauch auf? Wäre ja nicht so, dass Toyota vor einem halben Jahr nicht schon den Le-Mans-Sieg nach einem Defekt verschenkt hätte...

20:31 Uhr
Hirvonen vs. Loeb
Peterhansel und Sainz sind vorne wohl weg. Dahinter zanken sich aber die langjährigen WRC-Erzfeinde Mikko Hirvonen und Sebastien Loeb um Rang drei - bei der letzten Zwischenzeit sind sie nur durch neun Sekunden getrennt. Hirvonen ist der einzige, der einen Dreifachsieg für Peugeot heute noch verhindern kann.

20:10 Uhr
Spannendes Finale
Al-Attiyah ist raus um den Kampf um den Tagessieg, doch Stephane Peterhansel hat keinesfalls leichtes Spiel. Sainz hat ihm bis zur ersten Zwischenzeit eine Minute abgeknabbert. Sebastien Loeb hingegen hat zwei Minuten verloren und liegt aktuell damit sogar hinter Sainz, der eigentlich nur als Siebenter aus der Neutralisation kam. Mikko Hirvonen hingegen hat seinen Rückstand auf Peterhansel verdoppelt auf dreieinhalb Minuten. Es geht auf den letzten Kilometern also drunter und drüber.

20:06 Uhr
Problem bei Al-Attiyah!
Rund 100 Kilometer vor dem Ziel muss Nasser Al-Attiyah lange anhalten! Die Führung ist damit dahin, doch ein technisches Problem könnte noch Schlimmeres für den schnellen Katarer bedeuten. Augenzeugenberichten zufolge fehlt ein Rad seines Hilux. Womöglich nach einem Unfall?

19:35 Uhr
Deutschland, Land der Co-Piloten?
Viele prominente Fahrer vertrauen auf deutsche Co-Piloten. Die alten Haudegen und Österreichs Dakar-Rookie Ilka Minor vor dem Mikrofon von Ellen Lohr:

Die deutschen Co-Piloten der Dakar: (01:36 Min.)

19:17 Uhr
Führende Autos durch
Die Leader der Auto-Wertung haben den Andenpass übersetzt. Nasser Al-Attiyah und Sebastien Loeb sind als Erste da und bereit für die finalen 124 Kilometer.

19:00 Uhr
Stand in der Gesamtwertung
Joan Barreda ist neuer Führender und liegt elf Minuten vor Sunderland. Dahinter folgen Goncalves, Quintanilla und Price im Abstand von 14 bis 17 Minuten. Der Österreicher Matthias Walkner liegt schon fast eine halbe Stunde zurück und ist nur noch Elfter.

18:51 Uhr
Kampf um Platz drei entschieden
Um den dritten Platz ist ein spannender Dreikampf zwischen Hondas Goncalves und den beiden Husqvarna-Werksfahrern Quintanilla und Renet ausgebrochen. Nur 50 Sekunden trennen das Trio im Ziel, am Ende geht der Podiumsplatz des heutigen Tages knapp an Renet.

Vorläufiges Endergebnis, 3. Etappe Moto:

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Joan Barreda Bort (ESP)Honda4:22:41
2.Sam Sunderland (GBR)KTM+0:13:29
3.Pierre Alexandre Renet (FRA)Husqvarna+0:16:30
4.Pablo Quintanilla (CHL)Husqvarna+0:17:02
5.Paulo Goncalves (POR)Honda+0:17:20

18:16 Uhr
BARREDA GEWINNT
Erster Tagessieg für Honda auf der 3. Etappe. Co-Favorit Joan Barreda setzte sich durch und schnappt sich damit auch die Führung in der Gesamtwertung. Platz zwei sichert sich wohl Sam Sunderland auf seiner KTM.

17:52 Uhr
Barreda steuert auf Etappensieg zu
Bei der letzten Zwischenzeit vor der Zieldurchfahrt liegt der Leader mit seiner Honda 13 Minuten vor dem Rest des Feldes. Dahinter duellieren sich noch Sam Sunderland, Pablo Quintanilla und Paulo Goncalves um die restlichen Podestplätze des heutigen Tages. Das Trio trennen aktuell nicht einmal vier Minuten.

17:08 Uhr
Peterhansel hinter Al-Attiyah
Peterhansel hat im letzten Teilstück zwei Minuten auf Al-Attiyah verloren, der somit als Führender in die neutralisierte Zone fährt. Es folgen Hirvonen und Loeb mit nicht ganz vier Minuten Rückstand und Al-Rajhi mit sechs Minuten. Die Co-Favoriten Sainz (+6:16), Roma (+7:20) und De Villiers (+9:01) haben schon etwas Rückstand aufgerissen.

16:54 Uhr
Al Attiyah in der Neutralisation
Nasser Al-Attiyah kommt als erster am Checkpoint an, an dem die Zeitnahme gestoppt wird. Es gilt nun auf 148 Kilometern 3.000 Höhenmeter zu überwinden, ehe es nochmal gegen die Uhr geht. Der Toyotapilot kommt mit drei Minuten Vorsprung auf Loeb an. Ob er aber die Führung behält ist noch unklar, denn bei der letzten Zwischenzeit lag Stephane Peterhansel drei Sekunden vor ihm. Das Duo lieferte sich bislang eine sehenswerte Schlacht um die Führung.

16:46 Uhr
Final-Sprint der Bikes
Die ersten Motorräder rollen an das Ende der neutralisierten Zone. Nun stehen die letzten 124 Kilometer an, die auf einer Seehöhe zwischen 3.500 und 4.200 gefahren werden.

16:00 Uhr
Ein Blick hinter die Kulissen
Ellen Lohr ist für Motorsport-Magazin.com bei der Dakar live vor Ort. Sie gewährt einen Blick hinter die Kulissen des Arbeitsalltags. Von Internet für 24.000 Euro und dem Stress im Presseflieger.

15:40 Uhr
Peterhansel und Al-Attiyah gleichauf
Bei der dritten Zwischenzeit liegen die beiden mehrfachen Dakar-Sieger gleichauf. Mit 3:43 Minuten Rückstand ist auch der dritte Rang derzeit geteilt: Zwischen den beiden WRC-Erzrivalen Sebastien Loeb und Mikko Hirvonen.

14:51 Uhr
Motorrad-Favoriten vorerst durch
Die Favoriten der Moto-Klasse sind nun allesamt in der Neutralisation. Barreda führt zehn Minuten vor Pablo Quintanilla und elf vor Sam Sunderland. Walkner und Price haben jeweils rund 20 Minuten verloren, die Honda-Asse Brabec und Goncalves liegen 15 Minuten zurück.

14:42 Uhr
Peterhansel führt
Auch bei den Autos gibt es gleich zu Beginn große Zeitabstände. Bei der ersten Zwischenzeit führt aktuell Stephane Peterhansel im Peugeot vor Nasser Al-Attiyah im Toyota und Yazeed Al-Rajhi im Mini. Sebastien Loeb verliert fast vier Minuten und ist seine virtuelle Gesamtführung auch schon wieder an Al-Attiyah los.

14:18 Uhr
Barreda als Leader in die Neutralisation
Joan Barreda ist nach rund drei Stunden vorerst durch. Er fährt mit rund zehn Minuten Vorsprung auf Pablo Quintanilla (Husqvarna) in die neutralisierte Zone. 148 Kilometer Anstieg auf über 5.000 Höhenmeter stehen nun auf dem Programm, ehe es wieder weiter geht.

13:45 Uhr
Wahre Dakar-Liebe
Die Rallye Dakar lebt nicht nur von den großen Werksteams mit ihrem perfekten Support, sondern vor allem von den vielen Pionieren. Wie etwa Tom Coronel, der in seinem Buggy in der Klasse ohne Assistenz unterwegs ist. Keine Mechaniker, keine Helfer - nur er und sein Auto. Das ist der wahre Dakar-Geist.

13:41 Uhr
Autos sind gestartet
Sebastien Loeb ist soeben als Erster auf die Strecke gegangen. Ein Andenanstieg steht heute auf dem Programm, der mittendrin auch für fast 150 Kilometer neutralisiert wird.

Das Höhenprofil der heutigen Etappe - Foto: ASO/DPPI

13:30 Uhr
Stunde der Underdogs?
Gestatten, Franco Caimi! Seines Zeichens Dakar-Rookie und mit Startnummer 67 eigentlich als Assistenz des Honda Team Südamerika im Einsatz. Heute aber voll im Kampf um die Podestplätze dabei und Zweiter bei der dritten Zwischenzeit. Solce Geschichten schreibt nur die Dakar.

12:50 Uhr
Navigation fordert ihr Opfer
Heute stehen die ersten schwierigen Navigationspassagen an. Dadurch ziehen sich auch die knappen Zeitabstände endlich auseinander. Mittlerweile haben alle wichtigen Fahrer die erste Hälfte des ersten Abschnitts vor der Neutralisation hinter sich gebracht. Es führt Hondas Joan Barreda vor Pablo Quintanilla, aber zwei Underdogs konnten bei der zweiten Zwischenzeit glänzen. Walkner und Price haben sich mit fast 20 Minuten Rückstand hingegen wohl schon aus dem Rennen um den Tagessieg verabschiedet. Auch Paulo Goncalves dürfte Probleme haben: Er hat schon zwölf Minuten auf Barreda verloren.

11:55 Uhr
Price und Walkner mit Problemen
Nach rund einer Stunde Fahrzeit kommen die ersten Fahrer durch die erste Zeitmessung. Und für KTM gibt es dort eine Hiobsbotschaft: Sowohl Toby Price, als auch Matthias Walkner haben viel Zeit verloren und liegen schon über eine Viertelstunde hinter Leader Barreda von Honda. Da gab es mit Sicherheit irgendein Problem.

11:06 Uhr
Die Highlights der 2. Etappe
Wer noch keine Zeit hatte, sich zu erkundigen, was gestern in Südamerika abging, hier die kompakte Tageszusammenfassung:

Dakar 2017: Loeb und Price siegen auf der 2. Etappe: (04:36 Min.)

10:47 Uhr
Heutiger Streckenverlauf
Insgesamt stehen 780 Kilometer auf dem Programm. Gewertet werden davon aber nur 364. Ein kurzes Verbindungsteilstück haben die Motorradfahrer heute schon hinter sich. Zwischenzeitlich wird die Etappe in den Anden neutralisiert - beim stärksten Anstieg, wenn binnen 148 Kilometer insgesamt 3.000 Höhenmeter zu überwinden sind.

10:40 Uhr
Motorräder machen den Auftakt
Die Motorräder legen soeben los! Die heutige Etappe führt die Asse in die Anden auf über 5.000 Meter Seehöhe. Eine Herausforderung für Mensch und Maschine.

Der Streckenplan der 3. Etappe - Foto: ASO/DPPI

2. Etappe - 3. Januar

21:08 Uhr
Walkner verliert P2 nach Strafe
Glück hat der Österreicher wahrlich keines! Er verliert auf der Verbindungsetappe seine Zeitkarte und bekommt dafür fünf Minuten Strafe. Laut eigenen Angaben wurde das Teil vom Winde verweht. Damit fällt Walkner in der Gesamtwertung vom zweiten Platz aus den Top-10 raus. Bitter!

19:39 Uhr
3. Etappe: 364 Wertungskilometer
Morgen stehen 780 Kilometer, davon 364 gewertet, für die Piloten an. Ab 10:40 Uhr unserer Zeit starten die Motorräder, um 13:36 Uhr sind die Autos dran. Wir sind dann wieder für euch da.

18:43 Uhr
Vorläufiges Endergebnis 2. Etappe der Autos:

Pos.FahrerAutoZeit
1.Loeb (FRA)/Elena (MON)Peugeot2:06:55
2.Al-Attiyah (QAT)/Baumel (FRA)Toyota+0:01:23
3.Sainz/Cruz (ESP)Peugeot+0:02:18
4.de Villiers (RSA)/von Zitzewitz (DEU)Toyota+0:02:19
5.Roma/Bravo (ESP)Toyota+0:03:22

18:32 Uhr
Tagessieg für Loeb
Sebastien Loeb gewinnt die 2. Etappe und holt dmit seinen insgesamt fünften Tagessieg bei der Dakar. Damit übernimmt er auch die Führung in der Gesamtwertung.

18:14 Uhr
Positionen bezogen, Loeb führt
Die Top-5 beim letzten Checkpoint: Loeb vor Al-Attiyah, De Villiers, Sainz und Roma. In der letzten Stunde hat sich an dieser Reihenfolge nichts verändert. Von den Favoriten fällt also einzig Peterhansel ab, Mini hat anscheinend in diesem Jahr nichts mehr um den Gesamtsieg mitzureden.

17:50 Uhr
Probleme bei Peterhansel
Stephane Peterhansel verliert zwischen erster und zweiter Zwischenzeit ganze vier Minuten auf seinen Teamkollegen Loeb. Da muss irgendetwas vorgefallen sein.

17:32 Uhr
Loeb liegt in Führung
Die Autos sind seit über einer Stunde unterwegs und haben mittlerweile den ersten Checkpoint passiert. Dort liegt Sebastien Loeb im Peugeot rund eine Minute vor dem gestrigen Tagessieger Nasser Al-Attiyah.

17:02 Uhr
Vorläufiges Endergebnis 2. Etappe der Motorräder:

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Toby Price (AUS)KTM2:37:32
2.Matthias Walkner (AUT)KTM+0:03:22
3.Paulo Goncalves (POR)Honda+0:03:51
4.Xavier De Soultrait (FRA)Yamaha+0:04:06
5.Sam Sunderland (GBR)KTM+0:04:19

16:56 Uhr
Price holt Tagessieg und Gesamtführung
Toby Price gewinnt die zweite Etappe der Rallye Dakar 2017 und ist damit auch neuer Gesamtführender. Er setzt sich vor Walkner und Hondas Paulo Goncalves durch. Dessen Teamkollege Joan Barreda, bis zur letzten Zwischenzeit auf PlatzPodestkurs, fällt im Finish noch auf den zehnten Rang zurück.

16:35 Uhr
KTM-Tagessieg fix
Matthias Walkner übernimmt die Führung im Ziel. Der einzige, der ihn jetzt noch schlagen kann, ist sein Teamkollege Toby Price, der in etwa 20 Minuten die Zielflagge sehen sollte.

16:05 Uhr
Autos rollen zum Start
Jetzt wird es auch für die Autos allmählich ernst. 275 Kilometer stehen auch für die 77 Fahrer und ihre Co-Piloten nun auf dem Programm.

15:43 Uhr
Es riecht nach KTM-Doppelsieg
Nach eineinhalb Stunden Fahrzeit führt Price um gute zweieinhalb Minuten vor seinem KTM-Teamkollegen Walkner. Dahinter folgen mit Barreda, Brabec und Goncalves drei Honda-Fahrer.

15:11 Uhr
Price fliegt dahin
Toby Price will es wissen. Beim der zweiten Zwischenzeit liegt er nun schon zwei Minuten vor dem Rest des Feldes. Da er an Nummer 17 gestartet ist, kommt hinter ihm wohl auch keiner mehr, der schneller sein könnte. Nur vorne müssen sich alle warm anziehen.

Toby Price will es auf der zweiten Etappe wirklich wissen - Foto: KTM

14:49 Uhr
Price geht in Führung
Der Titelverteidiger legt los: Toby Price schnappt sich die Führung bei der ersten Zeitmessung und löst Brabec um 19 Sekunden an der Spitze ab. Der wiederum ist beim zweiten Waypoint mittlerweile hinter Walkner und Barreda zurückgefallen

14:34 Uhr
Brabec vor Walkner beim ersten Waypoint
Hat lange gedauert, bis die Zeiten endlich da waren, doch nun ist es soweit: Bei der ersten Zeitmessung liegt Hondas Ricky Brabec 20 Sekunden vor KTM-Ass Matthias Walkner und 30 Sekunden vor Husqvarnas Pablo Quintanilla. Der Rest des Feldes hat bereits eine Minute verloren.

13:30 Uhr
Es geht los!
Juan Pedrero Garcia geht auf seiner Sherco als Erster auf die Strecke. Ihm folgen drei Honda-Piloten.

13:17 Uhr
Fünf Zwischenzeiten heute
Auf dem 275 Kilometer langen Teilstück gibt es heute fünf Punkte, an denen die Zwischenzeit genommen wird. Damit sollten wir ein paar spannende Stunden vor uns haben.

13:02 Uhr
Al-Attiyah mit Schrecksekunde
Nach seinem Tagessieg gab es für Nasser Al-Attiyah gestern noch eine Schrecksekunde. Aus dem Motorraum seines Toyota Hilux schlugen auf der Verbindungsetappe ins Ziel plötzlich Flammen. Das Feuer konnte gelöscht werden, doch der Katarer musste sich ins Biwak schleppen lassen. Sein heutiger Start soll aber nicht in Gefahr sein.

Dakar 2017: Brand bei Etappensieger Al-Attiyah: (03:57 Min.)

12:46 Uhr
275 Wertungskilometer heute
Die erste richtige Etappe steht auf dem Programm. Über 800 Kilometer müssen die Fahrer heute zurücklegen, davon werden bei Autos und Motorrädern je 275 gewertet. Der Start der Moto-Klasse erfolgt um 13:30 unserer Zeit, die Autos legen kurz nach 16 Uhr los.

Die 2. Etappe - Foto: ASO/DPPI

12:40 Uhr
Strafe für Motorrad-Etappensieger
Xavier De Soultrait hat am Montag die Auftaktetappe der Motorräder gewonnen. Allerdings wollte er nicht als Erster die heutige Etappe in Angriff nehmen, weshalb er sich auf dem Verbindungsteilstück absichtlich mit überhöhter Geschwindigkeit blitzen ließ. Das Resultat: Eine Minute Zeitstrafe für die Gesamtwerung und somit Startplatz 10 am heutigen Tag.

1. Etappe - 2. Januar

17:44 Uhr
Erste Etappe zu Ende
Der erste Dakar-Tag geht zu Ende. Am Dienstag starten die Motorräder um 13:30 Uhr, die Autos legen kurz nach 16 Uhr unserer Zeit los. Wir sind dann wieder für euch mit allen Infos da.

17:07 Uhr
Al-Attiyah ist Etappensieger
Das Ding ist jetzt wohl durch. Nasser Al-Attiyah startet für seinen neuen Arbeitgeber Toyota mit einem Tagessieg.

Vorläufiger Zwischenstand 1. Etappe - Autos:

Pos.FahrerAutoZeit
1.Al-Attiyah (QAT)/Baumel (FRA)Toyota0:25:41
2.Pons (ESP)/Garcia (ARG)Ford+0:00:24
3.Roma/Bravo (ESP)Toyota+0:00:29
3.Sainz/Cruz (ESP)Peugeot+0:00:31
5.de Villiers (RSA)/von Zitzewitz (DEU)Toyota+0:00:41

16:20 Uhr
Pons überrascht
Alles spricht vom Dreikampf zwischen Toyota, Peugeot und Mini, da kommt plötzlich Xavi Pons aus dem Nichts und stellt seinen Ford im Tagesklassement auf Platz zwei. Bravo!

15:55 Uhr
Favoriten sind durch: Al-Attiyah führt
Die Sieganwärter bei den Autos sind durch. Nasser Al-Attiyah führt 29 Sekunden vor seinem Toyota-Teamkollegen Nani Roma. Carlos Sainz im Peugeot ist Dritter, Sebastien Loeb hinter Toyotas Giniel De Villiers Fünfter.

15:39 Uhr
Toyota legt vor
Die ersten drei Fahrer sind im Ziel und Toyota darf sich über eine DOppelführung freuen. Nasser Al-Attiah benötigte knapp 25 Minuten für die heutige Sonderprüfung und war damit in seinem Hilux um 41 Sekunden schneller als Giniel De Villiers. Titelverteidiger Stephane Peterhansel verlor hingenen über eineinhalb Minuten auf Al-Attiyah.

15:06 Uhr
77 Autos auf dem Weg
Motorräder und Quads sind alle abgelassen, nun begeben sich 77 Autos auf den Weg in das kurze Teilstück.

14:10 Uhr
Autos starten kurz nach 15 Uhr
Jetzt wird es auch in der Auto-Wertung bald ernst. In knapp einer Stunde eröffnet Rekordsieger und Titelverteidiger Stephane Peterhansel für Peugeot die Dakar.

13:50 Uhr
Tagessieger Soultrait selbstbewusst
"Mein Ziel ist, die Dakar zu gewinnen. Warum nicht schon dieses Jahr?", fragt der heutige Überraschungssieger zuversichtlich.

13:08 Uhr
Etappensieg für Xavier De Soultrait
Der kurze Ausflug von Paraguay nach Argentinien gipfelt in einer Überraschung: Xavier De Soultrait holt sich auf seiner privaten Yamaha wohl den Tagessieg. Er setzt sich vor Shercos Überraschungsmann Juan Pedrero Garcia und dem Honda-Trio Ricky Brabec, Michael Metge und Paulo Goncalves durch. Vorjahressieger Toby Price verliert 1:25 Minuten, der Österreicher Matthias Walkner liegt mit 42 Sekunden Rückstand auf Platz acht.

1. Etappe, Zwischenstand im Ziel - Top-5 Motorräder:

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Xavier De Soultrait (FRA)Yamaha0:28:20
2.Juan Pedrero Garcia (ESP)Sherco+0:00:02
3.Ricky Brabec (USA)Honda+0:00:14
4.Michael Metge (FRA)Honda+0:00:18
5.Paulo Goncalves (POR)Honda+0:00:28

12:45 Uhr
Die ersten Fahrer im Ziel
Nach einer guten halben Stunde reiner Fahrzeit sind die ersten Fahrer bereits im Ziel. Nach den ersten Fünf liegt Yamahas Adrian Van Beveren knapp voran.

12:33 Uhr
Alles knapp beisammen
Auf dem heutigen Mini-Teilstück wird man die Dakar noch nicht gewinnen. Beim ersten und einzigen Checkpoint der heutigen Etappe sind die ersten Drei des Vorjahres durch und liegen innerhalb von zwölf Sekunden. Price führt vor Quintanilla und Svitko.

12:00 Uhr
Toby Price eröffnet die Dakar 2017
Vorjahressieger Toby Price begibt sich als Erster auf die heutige Sonderprüfung. Der KTM-Pilot eröffnet damit offiziell die diesjährige Rallye Dakar. In 39 Kilometern ist die erste und kürzeste Etappe dieser Dakar auch schon wieder zu Ende.

11:28 Uhr
Honda vs. KTM = Monster vs. Red Bull
Seit Honda seine Bemühungen um den Gesamtsieg vor in paar Jahren intensiviert hat, duelliert sich der japanische Motorrad-Gigant mit KTM um den Titel. Bisher allerdings noch erfolglos, denn man konnte die Österreicher noch nicht vom Thron stoßen. Das Duell bekommt 2017 eine weitere pikante Note: Bei KTM ist seit Anbeginn Red Bull als Hauptsponsor mit an Bord, nun heuerte bei Honda Monster als neuer Geldgeber an. Damit stehen sich auch auf dem Sponsorenparkett zwei Erzrivalen gegenüber.

10:57 Uhr
143 Motorräder am Start
Für die Zweirad-Artisten wird es bald ernst. Um 12:00 Uhr starten die 143 Motorradfahrer in die Dakar 2017. Im Vorjahr gewann KTM zum 15. Mal in Folge, als Toby Price den ersten australischen Gesamtsieg holte.

10:24 Uhr
Smartphone-Verbot während der Etappe
Die Veranstalter haben die Navigation in diesem Jahr etwas schwieriger gestaltet. Damit keiner der Fahrer mit moderner Smartphone-Technologie samt GPS schummelt, gelten gewisse Einschränkungen. Nur Handys mit 2G-Technologie dürfen verwendet werden. Damit kann man in Notfällen oder bei Unfällen Telefonanrufe tätigen, aber aufgrund der Übertragungsgeschwindigeiten Internettechnologien so gut wie nicht nutzen. Damit wird die Dakar auf Twitter, Facebook etc. eine ziemlich langweilige Sache, wie auch Carlos Saint anmerkt.

09:59 Uhr
So sieht die Rallye Dakar 2017 aus
Die zwölf Etappen führen die Teilnehmer in den kommenden zwei Wochen über 8.818 Kilometer quer durch die drei Staaten Paraguay, Bolivien und Argentinien. Gewertet werden dabei rund 4.000 Kilometer. Ellen Lohr ist live vor Ort und stellt schon einmal die Strecke vor:

Ellen Lohr: Auftakt zur Rallye Dakar 2017: (1:41 Min.)

09:52 Uhr
Die Strecke des Tages
Am ersten Tag steht lockeres Aufwärmen auf dem Programm. Nur 454 Kilometer absolvieren die Fahrer heute, davon werden nur 39 Kilometer gewertet. Es geht von Paraguays Hauptstadt Asuncion nach Resistencia. Der Start der Motorräder und Quads erfolgt um 12 Uhr, die Autos folgen kurz nach 15 Uhr unserer Zeit.

09:44 Uhr
Willkommen bei der Dakar!
Es ist soweit: Das Motorsport-Jahr beginnt traditionell mit der Rallye Dakar. Zwei Wochen geht es auf Autos, Motorrädern, Quads und Trucks quer durch Südamerika. Motorsport-Magazin.com hält euch im Live-Ticker auf dem Laufenden.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter