Dakar

Titelverteidiger Peterhansel siegt, Toyota erlebt herben Rückschlag

Titelverteidiger Peterhansel gewinnt die dritte Dakar-Etappe vor seinen Peugeot-Teamkollegen Sainz und Loeb, der weiterhin die Gesamtwertung anführt.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Auf der dritten Etappe der Rallye Dakar sahen die Zuschauer im Ziel zum dritten Mal einen anderen Sieger. Titelverteidiger Stephane Peterhansel siegte vor seien beiden Peugeot-Teamkollegen Carlos Sainz und Sebastien Loeb. Loeb verteidigte damit Platz eins in der Gesamtwertung. Nasser Al-Attiyah, Giniel de Villiers und Nani Roma hatten großes Pech und sorgten für ein Fiasko bei Toyota. Al-Attiyah hatte zuvor in Führung gelegen.

Die 3. Etappe in der Übersicht - Foto: ASO/DPPI

3. Etappe: San Miguel de Tucuman - San Salvador de Jujuy (Argentinien)

(Prüfung: 364 km, Tagesdistanz: 780 km)

Die 3. Etappe führt die 79 Teilnehmer der Auto-Kategorie in die Berge und die Fahrer sammeln ihre ersten Höhenmeter bei der Rallye Dakar 2017. Ab sofort sind auch Offroad-Qualitäten gefragt. Zu absolvieren sind 780 Kilometer, wovon 364 in die Wertung eingehen. Die Piloten erleben einen krassen Wechsel der argentinischen Landschaft. Einige Flussüberquerungen und ausgetrockneten Flussbetten müssen bewältigt werden. Schwierigen Navigationspassagen stehen an. Bei Meereshöhen bis 4.200 Metern (5.000 Meter in der neutralen Zone) sind Ausdauer und Wachsamkeit im letzten Drittel der Tagesroute gefragt.

3. Etappe: Drama um Al-Attiyah, Moto-Sieg für Barreda: (04:35 Min.)

WP 1,2 & 3: Peterhansel und Al-Attiyah zeitgleich an der Spitze

Stephane Peterhansel übernahm nach dem Start die Führung - Foto: ASO/DPPI

Nach einer kurzen Verbindung startete Loeb als erster Fahrer in die dritte Etappe. Es folgten die Top-10-Fahrer der gestrigen Wertung in einem Abstand von drei Minuten. Nach 45:14 Minuten führte Titelverteidiger Peterhansel beim ersten Waypoint das Klassement in seinem Peugeot an. Mit 22 Sekunden Rückstand folgte Toyota-Pilot Al-Attiyah auf dem zweiten Rang vor Yazeed Al Rajhi und dem deutsche Co-Piloten Timo Gottschalk im Mini. Der Gesamtführende Loeb hatte auf den Führenden Teamkollegen bereits fast vier Minuten verloren. Auch Sainz und de Villiers mit Dirk von Zitzewitz hatten Navigationsprobleme und lagen mit über sieben Minuten Rückstand außerhalb den Top-10.

Bis zum zweiten WP konnte Mikko Hirvonen im Mini Platz drei übernehmen. Nach 1:23:17 Stunden war die dritte Zeitmessung erreicht. Al-Attiyah und Peterhansel waren jetzt zeitgleich die Leader und auch Hirvonen und Loeb lagen mit identischen 3:43 Minuten Abstand auf Rang drei.

WP 4,5 & 6: Al-Attiyah erobert die Führung vor der neutralen Zone

Nasser Al-Attiyah führte zur Halbzeit - Foto: Red Bull

Bis zum nächsten WP benötigte Al-Attiyah, nach einer Steigung auf 2.700 Meter Höhe, nur 30:15 Minuten und war damit 1:11 Minuten schneller als Peterhansel. Der Rest des Feldes konnte die Zeiten des zweifachen Dakar-Siegers aus Katar nicht mitgehen. Loeb, Hirvonen und Al- Rajhi bildeten weiterhin die Top-5. Waypoint fünf lag gut 500 Höhenmeter tiefer und Peterhansel konterte erfolgreich. Jetzt lag der Vorjahressieger minimale drei Sekunden in Führung.

Nach einer Berg- und Talfahrt wurde das erste Ziel vor der neutralen Zone erreicht. Der Zweikampf an der Spitze ging unvermindert weiter. Al-Attiyah gewann das Kräftemessen und war nach 2:57:34 Stunden der Leader mit recht deutlichen 1:57 Minuten Vorsprung vor Peterhansel. Hirvonen eroberte in einem weiteren Zweikampf mit 3:42 Minuten Rückstand Rang drei vor Loeb, der knapp dahinter lag.

Cyril Despres arbeitete sich im drittbesten Peugeot mit 5:39 Minuten Rückstand bis auf Rang fünf vor. Sechster war Al Rajhi vor dem nächsten Peugeot mit Sainz und den beiden Toyota mit Roma und de Villiers. Orlando Terranova komplettierte die Halbzeit-Top-10 im Mini. Die Fahrer erlebten in der neutralen Zone ein Temperatur-Wechselbad. Sie waren bei 36 Grad Hitze gestartet und fuhren nun in 4.000 Metern Höhe bei 5 Grad durch starken Regen.

WP 7,8 & 9: Drama um Al-Attiyah, Peterhansel siegt

Auch Giniel de Villiers verlor viel Zeit - Foto: ASO/DPPI

Nach dem Neustart bekam der Leader große technische Probleme. Bei Kilometer 414 auf dem Weg zum achten Waypoint musste Al-Attiyah Reparaturen vornehmen und verlor die Führung. Dadurch hatte Peterhansel beim Kontrollpunkt 3:30 Minuten Vorsprung vor Hirvonen und dem zeitgleichen Sainz, der fünf Positionen nach der neutralen Zone gewonnen hatte. Loeb lag weiterhin auf Rang vier vor dem neuen Fünften Roma.

Die Infos von der Strecke überschlugen sich jetzt. Gleich drei Toyota-Teams waren betroffen: Al-Attiyah hatte ein Rad verloren, De Villiers musste einen langen Stopp einlegen und auch Roma stand einige Zeit bewegungslos an der Strecke. Bei der letzten Zeitmessung vor dem Ziel führte Peterhansel mit 3:08 Minuten vor Sainz. Hirvonen und Loeb lagen dicht dahinter.

Die dritte Etappe endete mit dem ersten Etappensieg von Peterhansel. Sainz war weiterhin schnell unterwegs und kam nach Aufholjagd mit 1:54 Minuten Rückstand als Zweiter ins Ziel. Den dreifachen Peugeot-Erfolg machte Loeb perfekt, der Hirvonen noch deutlich abfangen konnte. Despres landete auf Rang fünf vor Lokalmatador Orlando Terranova im Mini. Bis auf Loeb konnten alle Fahrer in den Top-6 ihr bestes Ergebnis in diesem Jahr erzielen. Rang sieben ging an Al Rajhi vor Pechvogel Roma. Auch Martin Prokop im Ford sowie Jakub Przygonski im Mini holten ihr erstes Top-10-Resultat.

Update: De Villiers beendete nach technischen Problemen mit der Benzinpumpe die dritte Etappe auf Rang 14 mit über 36 Minuten Rückstand. Al-Attiyah musste noch einen weiteren Stopp einlegen und landete auf Platz 32 mit 2:17 Stunden Rückstand auf den Sieger.

Ergebnis Autos: 3. Etappe (Top-10)

Pos.FahrerAutoZeit
1.Peterhansel/Cottret (FRA)Peugeot04:18:17
2.Sainz/Cruz (ESP)Peugeot+00:01:54
3.Loeb (FRA)/Elena (MON)Peugeot+00:03:08
4.Hirvonen (FIN)/Perin (FRA)Mini+00:03:57
5.Despres/Castera (FRA)Peugeot+00:07:48
6.Terranova (ARG)/Schulz (DEU)Mini+00:11:26
7.Al Rajhi (SAU)/Gottschalk (DEU)Mini+00:13:13
8.Roma/Bravo (ESP)Toyota+00:13:16
9.Prokop (CZE)/Minor (AUT)Ford+00:19:06
10.Przygonski (POL)/Colsoul (BEL)Mini+00:19:58

Gesamtwertung Autos: nach 03/12 Etappen (Top-10)

Pos.FahrerAutoZeit
1. (1)Loeb (FRA)/Elena (MON)Peugeot06:54:56
2. (3)Sainz/Cruz (ESP)Peugeot+00:00:42
3. (7)Peterhansel/Cottret (FRA)Peugeot+00:04:18
4. (8)Hirvonen (FIN)/Perin (FRA)Mini+00:09:38
5. (5)Roma/Bravo (ESP)Toyota+00:13:04
6. (6)Al Rajhi (SAU)/Gottschalk (DEU)Mini+00:15:17
7. (12)Despres/Castera (FRA)Peugeot+00:15:25
8. (13)Terranova (ARG)/Schulz (DEU)Mini+00:11:29
9. (11)Przygonski (POL)/Colsoul (BEL)Mini+00:27:37
10. (15)Prokop (CZE)/Minor (AUT)Ford+00:33:54

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter