Motorsport-Magazin.com Plus
Dakar Rallye

Erneuter Führungswechsel: Barreda bringt Honda an die Spitze

Dritte Etappe, dritter Führender! Joan Barreda gewinnt die erste Anden-Etappe und stellt seine Honda an die Spitze.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Dritte Etappe der Rallye Dakar 2017, dritter Tagessieger und der dritte unterschiedliche Führende in der Gesamtwertung. Die erste Anden-Passage der Rundfahrt wirbelte das Klassement wieder ordentlich durcheinander. Joan Barreda bescherte Honda den ersten Etappensieg in diesem Jahr. Der Spanier schnappte sich zudem die Führung in der Gesamtwertung.

Die Streckenführung der 3. Dakar-Etappe - Foto: ASO/DPPI

3. Etappe: San Miguel de Tucuman - San Salvador de Jujuy

(Prüfung: 364 km, Tagesdistanz: 780 km)

Einen Rückschlag erlebte gleich zu Beginn der Etappe die KTM-Fraktion: Leader Toby Price und Matthias Walkner büßten schon bis zur ersten Zwischenzeit 18 bzw. 16 Minuten auf die Führungszeit ein. Der erste Abschnitt mit seinen schwierigen Navigationspassagen setzte aber fast allen Fahrern zu.

Aus dem Kreis der Favoriten konnte sich nur Joan Barreda in der Navigation schadlos halten und dem Rest des Feldes auf 50 Fahrminuten vier Minuten Rückstand aufbrummen. Mit Franco Caimi (Honda) und Pierre Alexandre Renet (Husqvarna) folgten im Klassement des ersten Waypoints zunächst zwei Underdogs, die aber bis zur Neutralisation bei Kilometer 240 aus den Top-3 fielen.

3. Etappe: Drama um Al-Attiyah, Moto-Sieg für Barreda: (04:35 Min.)

Kletterpartie neutralisiert

Der Anstieg hatte es in sich - Foto: ASO/DPPI

Ein Anstieg über die Anden, der die Fahrer binnen 148 Kilometern um mehr als 3.000 Höhenmeter auf über 5.000 Meter Seehöhe klettern ließ, war von den Organisatoren schon in der ersten Streckenplanung neutralisiert worden. Erst für die finalen 124 Kilometer durften die Piloten wieder gegen die Uhr antreten.

Dort ließ Barreda nichts mehr anbrennen. Mit zehn Minuten Vorsprung in das zweite Teilstück gestartet, baute er diesen auf über 13 Minuten aus. Sam Sunderland durfte sich am Ende über Rang zwei freuen. Dahinter ging es um den letzten Podestplatz im Tagesklassement eng zu: Pablo Quintanilla (Husqvarna) duellierte sich mit Paulo Goncalves (Honda) und Überraschungsmann Renet. Am Ende der fast siebenstündigen Tortur trennten das Trio nur 50 Sekunden und Renet durfte sich über den Podiumsplatz freuen.

Barreda neuer Gesamtführender

Titelverteidiger Price hielt seinen Rückstand auf den letzten 124 Kilometern in Rückstand und verbesserte sich damit noch vom 14. auf den neunten Platz. In der Gesamtwertung musste er seine Führung aber abgeben und liegt als Fünfter 17 Minuten hinter dem neuen Leader Barreda. Hinter dem Spanier folgen Sunderland, Goncalves und Quintanilla. Der Österreicher Matthias Walkner liegt bereits fast eine halbe Stunde hinter der Spitze.

Am Donnerstag steht eine noch längere Etappe auf dem Programm: 416 Wertungskilometer warten auf die verbliebenen Fahrer. Dafür sind die Verbindungsetappen mit insgesamt nur 105 Kilometer kürzer als in den vergangenen Tagen. Die Startzeit der Motorräder ist für 10:25 Uhr unserer Zeit angesetzt.

Ergebnis 3. Etappe Motorräder (Top-10)

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Joan Barreda Bort (ESP)Honda4:22:41
2.Sam Sunderland (GBR)KTM+0:13:29
3.Pierre Alexandre Renet (FRA)Husqvarna+0:16:30
4.Pablo Quintanilla (CHL)Husqvarna+0:17:02
5.Paulo Goncalves (POR)Honda+0:17:20
6.Adrien Van Beveren (FRA)Yamaha+0:20:40
7.Franco Caimi (ARG)Honda+0:21:09
8.Gerard Farres Guell (ESP)KTM+0:21:43
9.Toby Price (AUS)KTM+0:22:51
10.Ricky Brabec (USA)Honda+0:25:16

Gesamtwertung nach 3/12 Etappen (Top-10)

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Joan Barreda Bort (ESP)Honda7:35:30
2.Sam Sunderland (GBR)KTM+0:11:20
3.Paulo Goncalves (POR)Honda+0:14:42
4.Pablo Quintanilla (CHL)Husqvarna+0:15:56
5.Toby Price (AUS)KTM+0:17:19
6.Adrien Van Beveren (FRA)Yamaha+0:23:00
Gerard Farres Guell (ESP)KTM+0:23:00
8.Ricky Brabec (USA)Honda+0:24:13
7.Stefan Svitko (SVK)KTM+0:26:54
10.Matthias Walkner (AUT)KTM+0:28:47

Weitere Inhalte: