Motorsport-Magazin.com Plus
Dakar Rallye

Österreicher Walkner gewinnt 4. Etappe - Teamkollege Price schwer verletzt

Matthias Walkner gewinnt die 4. Etappe der Rallye Dakar nach einem harten Dreikampf. Titelverteidiger Price mit einem schweren Sturz.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Matthias Walkner holt auf der vierten Etappe der Rallye Dakar 2017 seinen ersten Tagessieg in diesem Jahr. Für KTM ist es allerdings ein Pyrrhussieg, denn Titelverteidiger Toby Price muss das Rennen nach einem Sturz aufgeben. Die Gesamtführung bleibt bei Honda und Joan Barreda.

Der Streckenverlauf der 4. Dakar-Etappe - Foto: ASO/DPPI

4. Etappe: San Salvador de Jujuy - Tupiza

(Prüfung: 416 km, Tagesdistanz: 510 km)

Die 416 Kilometer lange Sonderprüfung von Argentinien nach Bolivien wurde verspätet gestartet, nachdem dichter Nebel und starker Regen auf der Verbindungsetappe vom Biwak für verzögerte Anreise gesorgt hatten. Als es endlich losging, entbrannte früh ein Dreikampf zwischen Toby Price, Matthias Walkner und Joan Barreda. Nach zwei Stunden war das Trio dem Rest des Feldes bereits um drei Minuten enteilt.

Mehrfach wechselte bei den Zwischenzeiten die Führungsposition und keiner der Konkurrenten konnte sich entscheidend absetzen. Eine Stunde vor dem Ende setzte sich Toby Price an die Spitze, der im Schlussabschnitt die beste Pace an den Tag legte. Doch für den Titelverteidiger sollte es wenig später schlimm kommen.

Schwerer Sturz von Toby Price

Im Schlussabschnitt kam Price mit seiner KTM schwer zu Sturz und musste sofort vom medizinischen Notfallteam betreut werden. Amit war sofort klar: Für Price ist die Dakar 2017 vorbei. Die erste Diagnose der Ärzte lautete Oberschenkelbruch. Damit ereilte Price die gleiche Verletzung, die im Vorjahr Walkner aus dem Rennen genommen hatte.

Ebenjener Walkner profitierte am Donnerstag von Prices Sturz, der eine Stunde vor dem Ende noch zwei Minuten vor Walkner gelegen war. In der letzten Fahrstunde nahm der Österreicher dem letzten verbliebenen Konkurrenten Joan Barreda drei Minuten ab und setzte sich letztlich durch.

Für Walkner ist es der zweite Dakar-Etappensieg seiner Karriere, nachdem er 2015 beim Debüt das dritte Teilstück für sich entschieden hatte. Hinter Barreda durfte sich dessen Honda-Teamkollege Michael Metge über den dritten Platz freuen. In der Gesamtwertung baute Barreda seinen Vorsprung aus, da mit Sam Sunderland, Paulo Goncalves und Pablo Quintanilla die ersten Verfolger allesamt am Donnerstag viel Zeit einbüßten. Am schlimmsten erwischte es Hondas Goncalves, der früh eine Viertelstunde verlor und im Zielabschnitt weitere zehn Minuten einbüßte. Vom dritten Gesamtrang fiel er damit aus den Top-10.

Barreda baut Gesamtführung aus

Barreda liegt aktuell 22 Minuten vor Quintanilla, 24 vor Sunderland und 25 vor Walkner, der auf den vierten Gesamtrang kletterte. Am Freitag steht eine 447 Kilometer lange Sonderprüfung auf dem Programm, ehe am Samstag mit 527 Kilometern das längste Teilstück dieser Auflage auf die Fahrer wartet. Beide Etappen finden in Bolivien statt.

Ergebnis 4. Etappe Motorräder (Top-10)

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Matthias Walkner (AUT)KTM4:57:22
2.Joan Barreda Bort (ESP)Honda+0:02:02
3.Michael Metge (FRA)Honda+0:03:18
4.Xavier De Soultrait (FRA)Yamaha+0:05:58
5.Stefan Svitko (SVK)KTM+0:08:33
6.Pablo Quintanilla (CHL)Husqvarna+0:09:22
7.Gerard Farres Guell (ESP)KTM+0:10:24
8.Pierre Alexandre Renet (FRA)Husqvarna+0:12:30
9.Franco Caimi (ARG)Honda+0:13:03
10.Adrien Van Beveren (FRA)Yamaha+0:13:11

Gesamtwertung nach 4/12 Etappen (Top-10)

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Joan Barreda Bort (ESP)Honda12:35:54
2.Pablo Quintanilla (CHL)Husqvarna+0:22:16
3.Sam Sunderland (GBR)KTM+0:24:36
4.Matthias Walkner (AUT)KTM+0:25:45
5.Gerard Farres Guell (ESP)KTM+0:30:22
6.Stefan Svitko (SVK)KTM+0:32:25
7.Adrien Van Beveren (FRA)Yamaha+0:33:09
8.Pierre Alexandre Renet (FRA)Husqvarna+0:33:35
9.Xavier De Soultrait (FRA)Yamaha+0:35:14
10.Ricky Brabec (USA)Honda+0:37:16

Weitere Inhalte: