Wenige Wochen trennen die Motorsport-Welt noch vom 24-Stunden-Rennen am Nürburgring. Zwischen dem 26. und 29. Mai wird der Sportwagen-Klassiker in der Eifel ausgetragen. Der ADAC, der seit Jahren das Event auf dem Ring austrägt, hat nun die Starterliste veröffentlicht.

Klassenübergreifend gehen insgesamt 138 Fahrzeuge an den Start. Damit nehmen 13 Teilnehmer mehr an dem Rennen teil als letztes Jahr. 2021 starteten 125 Autos, auf dem Höhepunkt der Coronakrise 2020 waren es gerade einmal 102 Entries. Man liegt damit allerdings deutlich unter dem Vorkrisen-Niveau, als noch über 160 Fahrzeuge das 24h-Rennen in der Eifel in Angriff nahmen.

Volles Haus in der Eifel: Keine Zuschauer-Auflagen

Beim 50-jährigen Jubiläum des Langstrecken-Rennens ist die GT3-Klasse so stark besetzt wie eh und je. Insgesamt 36 Fahrer-Quartette kämpfen um den Sieg in der Topklasse. 35 Wagen entfallen dabei auf die SP9-Klasse, die quasi deckungsgleich mit dem GT3-Reglement ist. Dazu kommen noch der Glickenhaus SCG 004 und zwei KTM X-Bow GT2, die in der SP-X-Klasse gemeldet sind.

Nachdem im Vorjahr aufgrund der Coronakrise nur ein begrenztes Zuschauerkontingent rund um die 25,4-Kilometer lange Streckenkonfiguration zugelassen waren, ist 2022 wieder volles Haus angesagt. Das Rennen muss keine Zuschauer-Auflagen erfüllen.

Zu den Favoriten zählen bei dem Langstrecken-Klassiker, der in den letzten Jahren aufgrund von Unterbrechungen und Wetter-Eskapaden nur selten über die geplante Rennlänge ausgetragen wurde, natürlich die Vorjahressieger bei Manthey Racing, wo mit Michael Christensen und Kevin Estre wieder zwei der Sieger von 2021 mit von der Partie sind. Neben ihnen gehen die Platin-Piloten Laurens Vanthoor und Frederic Makowiecki bei dem Porsche-Team an den Start.

In den Qualifikations-Rennen, die am 7. und 8. Mai über die Bühne gingen, machte BMW mit dem neuen M4 GT3 die beste Figur. Beim ersten Qualifier siegte das BMW Junior Team (Harper/Hesse/Verhagen), das in derselben Formation auch beim 24h-Rennen an den Start geht. Das zweite Qualifikations-Rennen gewann der GetSpeed-Mercedes #3 (Christodolou/Götz/Schiller).

Aufgrund der laufend leicht adjustierten Balance of Performance und dem allgemein hochkompetitiven GT3-Feld lassen sich aber innerhalb der Topklasse allgemein schwer Prognosen aufstellen. Dazu kommt, dass beim Qualifying-Rennen oft nicht die komplette Pace ausgepackt wird, um die BOP-Einstufung zu beeinflussen.

Porsche mit acht GT3-Autos

Was die Marken angeht sind wie üblich die großen deutschen Hersteller in der SP-9-Klasse am stärksten vertreten. Porsche entsendet acht 911 GT3R auf die Nordschleife und stellt damit das höchste Kontingent an Sportwagen in der GT3.

Mercedes und Audi sind mit sieben Fahrzeugen in der Topklasse vertreten. Bei BMW bestreiten ebenfalls sieben M4 GT3 ihr Nürburgring-24h -Debüt. Zudem starten in der GT3 auch zwei Ferraris, sowie mit dem ein Lamborghini, der von Konrad Motorsport eingesetzt wird. Das Spitzenfeld komplettiert ein Aston Martin Vantage AMR GT3 von TF Sport sowie ein Glickenhaus SCG004c.

Nürburgring 24h: Die Starterliste - SP9 & SP-X

TeamMarkeFahrer
Manthey RacingPorscheChristensen/Ester/Makowiecki/L. Vanthoor
Team GetSpeedMercedesChristodolou/Götz/Schiller
Team GetSpeedMercedesEngel/Gounon/Juncadella
Scherer Sport Team PhoenixAudiV. Kolb/Stippler/Feller/K. Van der Linde
Team BilsteinMercedesHaupt/Piana/Bastian
Konrad MotorsportLamborghiniJefferies/Pepper/Di Martino
Twin Busch by equipe vitesseAudiErhart/Heimrich/Kaffer/Klasen
Team BilsteinMercedesMarciello/Ellis/Stolz
racing one GmbHFerrariKohlhaas/Köhler/Schneider/König
Team PhoneixAudiK. Van der Linde/D. Vanthoor/Vervisch/Frijns
Team PhoneixAudiGiermaziak/Schramm/Beretta/Winkelhock
KCMGPorscheOlsen/Burdon/Tandy/Bamber
Schubert MotorsportBMWKrohn/Sims/Klingmann/Krütten
Charles PutmanMercedesPutman/Espenlaub/Foster/Lewis
Team Car CollectionAudiHaase/N.Müller/Niederhauser/Rast
Lionspeed by Car CollectionAudiFetzer/Koch/Reicher
Team Car CollectionAudiP. Kolb/Drudi/Mies/Niederhause
Huber MotorsportPorscheThyssen/Rader/Menzel/Kern
octane126FerrariGrossmann/Trummer/Hirschi/Ludwig
Toksport WRTPorscheAndlauer/Campbell/Jaminet
Dinamic MotorsportPorscheEngelhart/Cairoli/Ledogar/Preining
Dinamic MotorsportPorscheCairoli/De Leener
Falken MotorsportsPorscheEvans/S. Müller/Pilet/Seefried
Schnitzelalm RacingMercedesHeyer/Stengel/Mettler/Böckmann
Falken MotorsportsPorscheBachler/Piccariello/Pilet/Ragginger
Team LandgrafMercedesAssenheimer/Trefz/Baumann/Apotheloz
BMW Junior TeamBMWHarper/Hesse/Verhagen
TF SportAston MartinSorensen/Thiim/Pittard/Martin
Rowe RacingBMWCatsburg/Edwards/S. Van der Linde
Rowe RacingBMWDe Phillippi/Eng/Farfus/Yelloly
Walkenhorst MotorsportBMWWalkenhorst/Von Bohlen/Breuer/Ziegler
Walkenhorst MotorsportBMWKrognes/Soucek/Trogen/J.Müller
Walkenhorst MotorsportBMWJ. Müller/Von Bohlen/Tuck/Schmidt-Staade
True Racing (SP-X)KTMKofler/Siljehaug/Hofer/Heinemann
True Racing (SP-X)KTMF. Stuck/J. Stuck/Palttala/Menzel
Glickenhaus Racing LLC (SP-X)GlickenhausMutsch/Fernandez Laser/Mailleux/Westbrook

Fett: Formation ist ausschließlich mit Gold/Platin-Fahrern am Start