24h-Rennen Nürburgring 2022: Livestream mit deutschem Kommentar: (26:00:00)

19:25
Zeitstrafe für Siegerauto
Der Phoenix-Audi mit der Startnummer #15 bekommt für den zu frühen Motorstart in der Boxengasse nachträglich eine Strafe. 32 Sekunden werden auf die Zeit des Siegerautos aufaddiert. Damit schrumpft der Vorsprung von 55,276 Sekunden auf 23,276 Sekunden. Zusätzlich muss das Team 5.000 Euro Strafe blechen. Der Siegerpokal bleibt dennoch bei Phoenix-Racing!

17:19
Dacia Logan im Ziel!
Was wäre ein 24h-Rennen inzwischen ohne den Fan-Liebling namens Dacia Logan? Der Vollständigkeit halber können wir mit Freude berichten, dass das kleinste Auto im Feld die Zielflagge gesehen hat! Im Gesamtklassement wird die Kiste auf dem 97. Rang geführt. In der Klasse SP3 erreichten Jürgen Bussmann und die Lachmayer-Brüder den fünften und damit letzten Platz. Der Rückstand auf die Klassensieger betrug 17 Runden. Insgesamt legte der Dacia 92 Runden auf der Nürburgring-Nordschleife zurück. Die schnellste Rundenzeit betrug 11:41.713 Minuten bei einem durchschnittlichen Speed von rund 96 km/h.

17:16
Daniel Juncadella von: #4 Getspeed-Mercedes (Engel/Gounon/Juncadella):
„Mit all den Fans war es in diesem Jahr komplett anders als im letzten, in dem ich auch Dritter geworden bin. Außerdem war das Rennen im letzten Jahr auch lange unterbrochen und am Ende war es im Grunde nur ein 4-Stunden-Sprintrennen. Dieses Jahr fühlte sich komplett anders an. Vor einer Stunde dachte ich, dass sich P3 beim zweiten Mal nicht so toll anfühlt, aber tut es doch. Es war so viel los im Rennen, fühlt sich sehr geil an. Mit den Fans wurde es wieder zu einem richtigen Erlebnis. Ein tolles Wochenende! Ich werde nächstes Jahr wieder kämpfen.“

17:10
Maro Engel von: #4 Getspeed-Mercedes (Engel/Gounon/Juncadella):
„Der vorletzte Stint hatte es wirklich in sich. Einerseits gab es viel Regen, andererseits aber auch Sonne auf anderen Stellen der Strecke. Das war schon „heiß“. Für uns war das aber ein Moment, in dem wir Druck gemacht haben und Zeit gutmachen konnten, bis es wieder eine Code-60-Phase gab, die die Autos vor uns nicht betroffen hat, uns aber schon. Da haben wir dann schnell wieder 1 Minute verloren. Wir hätten gerne noch angegriffen, hatten mit den Gelbphasen aber einfach kein Glück. Aber das ist Motorsport und gehört am Ende zum Nürburgring dazu.“

17:03
Maximilian Götz von #3 Getspeed-Mercedes (Christodoulou/Götz/Schiller):
„Wir haben reichlich Rennaction gesehen und Eifel-Wetter vom Feinsten. Die Stimmung war grandios. […] Wir sind mit dem Ziel ins Rennen gegangen, zu gewinnen. Das haben wir zwar nicht, aber das Team hat mit 2 Podestplätzen mit Sicherheit trotzdem alles richtig gemacht. Die ein oder andere Entscheidung bezüglich der Reifen war vielleicht nicht ganz optimal – ich war teilweise ein bisschen verloren mit den Slicks auf der nassen Strecke – aber es gehört halt immer auch ein bisschen Glück dazu. Das Team hat grandios gearbeitet. Die Grüne Hölle entscheidet am Ende, wer gewinnt. […] Viele Favoriten sind ausgefallen, deshalb muss man auch einmal zufrieden sein mit dem, was man erreicht hat.“

16:57
Frederic Vervisch von #15 Phoenix-Audi (K. van der Linde/Vanthoor/Vervisch/Frijns):
„Im Quali-Rennen hatten wir 2 Autos und beide flogen raus. Dieses Rennen lief für uns aber. Es ist unglaublich zu gewinnen. Alle sind so aggressiv gefahren – dann zu gewinnen, ist unglaublich. Freue mich sehr über den 2. Sieg.“

16:53
Robin Frijns von #15 Phoenix-Audi (K. van der Linde/Vanthoor/Vervisch/Frijns):
„Der erste Sieg für mich. 2017 wurde ich in der letzten Runde von Kelvin geschlagen. […] Jetzt ist der Druck aber weg. Wollte das Rennen schon lange gewinnen und bin superhappy, dass wir das jetzt geschafft haben.“

16:47
Kelvin van der Linde mit zweitem Sieg nach 2017
Für Audi-Doppelstarter Kelvin van der Linde war es der zweite Nürburgring-Sieg nach 2017, seine Teamkollegen Dries Vanthoor und Frederic Vervisch waren bereits 2019 siegreich. Robin Frijns als vierter Phoenix-Fahrer im Bunde freute sich unterdessen über seinen ersten Gesamtsieg beim 24h-Rennen Nürburgring.

16:40
Audi mit sechstem Gesamtsieg!
Phoenix-Teamchef Ernst Moser freute sich über den sechsten Nürburgring-Gesamtsieg seiner Meuspather Truppe nach 2000, 2003, 2012, 2014 und 2019 mit Rennwagen von Porsche, Opel und Audi. Für Audi selbst war es der sechste Gesamtsieg beim größten Autorennen der Welt auf der Nürburgring-Nordschleife. Erfolgreichster Hersteller bleiben aber die BMW mit insgesamt 20 Siegen.

16:35
Kelvin van der Linde zu seinem Boxenstopp-Vergehen:
„Wirklich Horror in dem Moment. Hier am Ring muss es wohl immer eine Schrecksekunde geben. Ich weiß nicht, warum. Auch die Inlap war seltsam – feiere ich das Podium oder muss ich heulen? Zum Glück feiern wir heute Abend aber.“

16:33
Upps!
Bei dem Abspielen der deutschen Nationalhymne auf dem Podium zu Ehren des siegreichen Phoenix-Audi kommt es zu einem Aussetzer der Platte! Damit verkürzte Version. Na gut, lässt sich verschmerzen. Irgendwas muss am Nürburgring halt doch immer abgebrochen werden...

16:28
Fahrerstimmen aus der Boxengasse:
Gounon von #4 Getspeed-Mercedes (Engel/Gounon/Juncadella): „Etwas enttäuscht. Hatten viel Pech mit Code-60-Phasen. Aber Glückwunsch an Phoenix. Fantastisches Resultat für Mercedes-AMG mit den Plätzen 2 und 3.“

16:25
Fahrerstimmen aus der Boxengasse:
Dries Vanthoor von #15 Phoenix-Audi (K. van der Linde/Vanthoor/Vervisch/Frijns): „Der Anfang des Rennens mit meinem Bruder war scheiße. Aber dieses Mal haben wir das Rennen zusammen gewonnen. Super Job vom Team. Das Wetter am Ende war nicht einfach. Der letzte Stint von Kelvin und mir war nicht einfach.“

16:20
Fahrerstimmen aus der Boxengasse:
Schiller von #3 Getspeed-Mercedes (Christodoulou/Götz/Schiller): War ein geiles Rennen mit all den Fans, dem Barbecue, dem Lagerfeuer … Aber wie wir wissen, zählt nur der Sieg. Wir kommen im nächsten Jahr wieder.

16:08
#15 Phoenix-Audi (K. van der Linde/Vanthoor/Vervisch/Frijns) überquert die Ziellinie auf P1
Die 50. Auflage des 24-Rennens Nürburgring geht an Phoenix-Audi – zumindest vorerst. Die finale Entscheidung bezüglich des Boxenstoppvergehens steht nämlich weiterhin aus. Dahinter: #3 Getspeed-Mercedes (Christodoulou/Götz/Schiller) auf der 2, #4 Getspeed-Mercedes (Engel/Gounon/Juncadella) auf der 3, #22 Car-Collection-Audi (Haase/Müller/Niederhauser/Rast) auf P4 und #16 Phoenix-Audi (Giermaziak/Schramm/Beretta/Winkelhock) auf P5. Ein großartiges Rennen geht damit zu Ende. Danke Nürburgring!

Phoenix Racing mit dominantem Auftritt bei der 50. Auflage des 24h-Rennens Nürburgring -
Phoenix Racing mit dominantem Auftritt bei der 50. Auflage des 24h-Rennens Nürburgring -Foto: Gruppe C Photography

15:57
#15 Phoenix-Audi (K. van der Linde/Vanthoor/Vervisch/Frijns) hofft auf eine Geldstrafe
Da es für dieses Vergehen keine „Standardstrafe“ gibt, hofft das Team „nur“ eine Geldstrafe zu kassieren. Sie haben sich keinen Vorteil dadurch verschaffen können, weshalb das wohl auch die dankbarste Lösung wäre.

15:54
Der Führende #15 Phoenix-Audi (K. van der Linde/Vanthoor/Vervisch/Frijns) „under investigation”
Gerade wurde bekannt, dass der #15 eine Strafe drohen könnte, da bei seinem letzten Boxenstopp wohl der Motor gestartet wurde, obwohl der Tankvorgang noch nicht beendet war. Eine klare Regelverletzung. Die Boxencrew ist fassungslos. 6 Minuten vor dem Ende des Rennens ist der Sieg plötzlich wieder in Gefahr….

15:43
#3 Getspeed-Mercedes (Christodoulou/Götz/Schiller) kämpft trotz 55 Sekunden Rückstand bis zum Schluss um P1
Fabian Schiller: "Wir haben uns auf uns fokussiert und wollten hauptsächlich gut durch die Nacht kommen. Heute wollten wir attackieren. Bei wärmeren Bedingungen wollten wir einen Reifen aufziehen, der besser zu uns passt. Das hat man in der Pace gesehen als wir auf den Audi aufholen konnten. Dann kam leider der Regen und da haben wir uns nicht für den richtigen Reifen entschieden. Der Wettergott hat hier seine eigenen Gesetze. Maxi war mit Slicks unterwegs, während die anderen mit geschnitten Slicks unterwegs waren. Da haben wir Zeit verloren. Es scheint ein gutes Teamergebnis zu werden, aber dafür sind wir nicht hierhergekommen. Hier zählt nur der Sieg. Aber wir geben weiterhin alles. Entschieden ist es erst, wenn die Zielflagge gefallen ist."

15:35
Und schon sind die Schubert-Träume vom Podium wieder geplatzt:
Jesse Krohn muss den stark qualmenden BMW M4 GT3 in der Box abstellen und das Rennen ist für die #20 gelaufen: „Der Motor fing plötzlich an zu qualmen. Ich konnte kaum etwas sehen, habe Leistung verloren und dann habe ich das Auto wegen einer rutschigen Stelle auch noch fast verloren. Ich denke, wir sind erledigt.“

15:30
Schubert greift noch einmal das Podium an:
#20 Schubert-BMW (Krohn/Sims/Klingmann/Krütten) aktuell auf P4 - Thorsten Schubert: "Wir müssen noch acht Sekunden aufholen und dann haben wir eine Chance aufs Podium."

15:15
Wie steht es um das Team Frikadelli Racing?
#129 Frikadelli Racing (B. Cameron/J. Cameron/Bonk) aktuell auf P7 der Cup 2-Klasse mit einem Abstand von 26,231 Sekunden. Und #128 Frikadelli Racing (Abbelen/Harrison), der sich im Moment auf dem 11 und damit letzten Rang der Cup 2-Klasse befindet, mit einem Abstand von 82 (!) Runden auf #127 KKrämer Racing (Krämer/Brück/Kranz/Veremenko) auf P1.

15:10
Update zum Porsche-Crash:
#18 KCMG-Porsche (Olsen/Burdon/Tandy/Bamber) - Dennis Olsen ist selbstständig ausgestiegen und ist zum Check unterwegs ins Medical Center.

15:03
Nächster Porsche crasht!
Der letzte Porsche in den Top-10 fliegt auf der Döttinger Höhe ab. Dennis Olsen verliert auf P9 die Kontrolle seines #18 KCMG-Porsche (Olsen/Burdon/Tandy/Bamber) und verteilt Karbon-Teile auf der Strecke.

24h Nürburgring: Zwischenstand nach 23/24 Stunden

Pos.TeamAbstand
1#15 Phoenix-Audi (K. van der Linde/Vanthoor/Vervisch/Frijns)151 Runden
2#3 Getspeed-Mercedes (Christodoulou/Götz/Schiller)+ 45,052
3#20 Schubert-BMW (Krohn/Sims/Klingmann/Krütten)+ 3:12,477
4#4 Getspeed-Mercedes (Engel/Gounon/Juncadella)Runde 150
5#22 Car-Collection-Audi (Haase/Müller/Niederhauser/Rast)Runde 150

15:00
Stat-AttackWir wollen nicht vorgreifen, aber als Statistik-Freunde können wir nicht anders: Für Kelvin van der Linde wäre es der zweite Nürburgring-Sieg nach 2017, seine Teamkollegen Dries Vanthoor und Frederic Vervisch waren bereits 2019 siegreich. Robin Frijns als vierter Phoenix-Fahrer im Bunde würde sich unterdessen über seinen ersten Gesamtsieg beim 24h-Rennen Nürburgring freuen.

14:55
Max Kruse Racing raus!
Der Golf GTI TCR mit der Nummer #320 kollidierte mit einem langsameren Fahrzeug. Der Max-Kruse-Racing-Wagen schaffte es zwar wieder zurück an die Box, die Schäden sind jedoch irreparabel. Ein frühes Aus für das Team des Fußballstars und Motorsport-Enthusiasten.

14:45
Führungsrunden
Kleine Stat-Attack anlässlich des Boxenstopps beim Führenden #15 Phoenix-Audi (K. van der Linde/Vanthoor/Vervisch/Frijns): Das Quartett hat bislang 74 Führungsrunden gesammelt, zuletzt 15 am Stück. Erstmals war der Audi übrigens in der 49. Runde in Führung gegangen.

14:40
Führender in der Box
Kelvin van der Linde fährt den # 15 Pheonix-Audi in Führung liegend an die Box. Der Süd-Afrikaner bleibt sitzen und holt sich einen frischen Satz geschnittene Slicks. Van der Linde verlässt die Box wieder auf P1.

14:35
#3 Getspeed-Mercedes (Christodoulou/Götz/Schiller), Maximilian Götz:
Der amtierende DTM-Meister zu den Bedingungen im letzten Stint: "Auf der einen Seite macht es Spaß, auf der anderen macht man sich in die Hosen. Im Hatzenbach und ab Karussell war starker Regen, danach war es wieder trocken. Damit muss man Leben und die Runde überstehen. Es war eine der schwersten Runden die ich bisher gefahren bin. Es geht ja um was, wir wollen den Sieg holen."

14:30
Landgraf crasht und Haase auf Abwegen
#55 Landgraf-Mercedes (Assenheimer/Trefz/Baumann/Apothéloz) erwischt auf der Anfahrt Eschbach einen nassen Fleck und setzt seinen Boliden in die Wand. Dahinter folgte Christopher Haase im #20 Car-Collection-Audi dem Landgraf-GT3 aufs Gras. Der Audi-Pilot konnte aber eine Kollision vermeiden.

14:25
Götz mit massiven Traktionsproblemen - Boxenstopp
Durch Brünchen und Pflanzgarten hatte der #3 Getspeed-Mercedes (Christodoulou/Götz/Schiller) schon Probleme einen Toyota Corolla zu überholen. Der Zeitverlust auf den Führenden Audi mit der Nummer #15 wächst. Die letzte Möglichkeit auf den Sieg ist ein Boxenstopp. Das Getspeed-Team entscheidet sich, wie die Führenden für geschnittene Slicks.

14:13
Audi und Mercedes dominieren
Durch den Boxenstopp des Schubert-BMWs befinden sich aktuell nur noch Boliden von Audi und Mercedes in den Top-5. Der beste Porsche nur auf P9.

14:10
#20 Schubert-BMW Reifenpoker ging nicht auf
#20 Schubert-BMW setzt auf geschnittene Slicks. Alexander Sims: "Ich habe echt keine Ahnung, was die richtige Reifenwahl ist gerade. Im Nassen waren wir mit den Regenreifen schneller, in den trockenen Passagen waren wir aber sehr langsam weil die Reifen überhitzten. Nun gut: Wir haben etwas ausprobiert, es hat nicht funktioniert."

14:00
Rundenrekord in Gefahr
Der bestehende Runden (159)- und Distanzrekord (4.035,102 km), den das Phoenix-Quartett Christopher Haase, Christian Mamerow, René Rast und Markus Winkelhock in einem Audi R8 LMS ultra 2014 aufgestellt hatte, ist aktuell in Gefahr.

24h Nürburgring: Zwischenstand nach 22/24 Stunden

Pos.TeamAbstand
1#15 Phoenix-Audi (K. van der Linde/Vanthoor/Vervisch/Frijns)144 Runden
2#3 Getspeed-Mercedes (Christodoulou/Götz/Schiller)+ 46,052
3#4 Getspeed-Mercedes (Engel/Gounon/Juncadella)+ 3:39,364
4#22 Car-Collection-Audi (Haase/Müller/Niederhauser/Rast)+ 4:48,881
5#16 Phoenix-Audi (Giermaziak/Schramm/Beretta/Winkelhock)+ 6:04.165

13:55
Ach, Eifel-Wetter...
Apropos Hagel: 2016 erlebte das 24h-Rennnen einen epischen Hagelschauer, reihenweise blieben die Autos auf der Nordschleife liegen und rutschten von der Strecke. Das Eifel-Wetter ist absolut einmalig! Sollte es diesmal übrigens über die volle Distanz gehen - wir sind da guter Dinge - wäre es das erste wirkliche 24-Stunden-Rennen seit 2019. Sieger damals übrigens Phoenix-Audi...

13:45
Hagel im Hatzenbach!
In der Schlussphase wird es nochmal richtig spannend. Auf dem Streckenabschnitt Hatzenbach wurde Hagel gemeldet! Auch in der Boxengasse ist Graupelschauer zu sehen.

13:35
Motorsport-Magazin.com Wetterbericht
Laut Wetterradar soll über die nächste Stunde kein weiterer Regen fallen. Erst um 14:30 Uhr könnte die Nordschleife aus Richtung Norden ein weitere heftigerer Regenschauer treffen.

13:30
#15 Phoenix-Audi (K. van der Linde/Vanthoor/Vervisch/Frijns), Dries Vanthoor:
"Es ist nicht so einfach, ich bin froh, dass ich raus bin. Die letzte Runde auf Slicks war krass. Ich habe die Karre drei oder vier Mal fast verloren", sagt Vanthoor nach seinem acht Runden Stint.

13:25
Code-Brown - Es ist Nass!
Dries Vanthoor verliert um ein Haar den Audi mit der Nummer #15. Phonix geht auf Nummer Sicher und holt den R8 LMS GT3 Evo II an die Box und schraubt geschnittene Slicks auf. Mit van der Linde am Steuer geht es mit den allrounder-Reifen zurück auf die Strecke.

13:20
Vanthoor: Schwarzer Tag
Laurens Vanthoor hat sich heute noch einmal via Twitter gemeldet und den Unfall am Samstag mit seinem Bruder Dries eingeordnet. "Ich bereue das sehr, das war unprofessionell", sparte der Belgier nicht mit Selbstkritik. "Das war ein schwarzer Tag in meiner Karriere. Ich werde das noch lange bereue, aber so läuft es im Leben."

13:18
Schiller und Vanthoor geben sich saures
Der #3 Getspeed-Mercedes (Christodoulou/Götz/Schiller) mit Fabian Schiller macht in den teils patschnassen Streckenabschnitten richtig Druck auf den Führenden #15 Phoenix-Audi (K. van der Linde/Vanthoor/Vervisch/Frijns). Schiller ist mittlerweile in Runde sieben seines Stints, das heißt, spätestens in der nächsten Runde wechselt Schiller sich mit Maximilian Götz ab.

24h Nürburgring: Zwischenstand nach 21/24 Stunden

Pos.TeamAbstand
1#15 Phoenix-Audi (K. van der Linde/Vanthoor/Vervisch/Frijns)138 Runden
2#3 Getspeed-Mercedes (Christodoulou/Götz/Schiller)+ 01,276
3#4 Getspeed-Mercedes (Engel/Gounon/Juncadella)+ 137 Runden
4#22 Car-Collection-Audi (Haase/Müller/Niederhauser/Rast)+ 39,344
5#12 HRT-Mercedes (Marciello/Ellis/Stolz)+ 1:42,439

12:50
Hans Wehrmann verliert Nordschleifen-Lizenz – 100 km/h zu schnell!
Hubert-Motorsport-Fahrer Hans Wehrmann wurde während dem Rennen soeben seine Nordschleifen-Lizenz entzogen. Grund hierfür war eine Geschwindigkeitsüberschreitung um 08:04 Uhr unter Doppel-Gelb. Statt der erlaubten 120 km/h pflügte der Deutsche mit unglaublichen 220 km/h über die Strecke!

12:40
Offiziell: Über 200.000 Zuschauer!
Wie vom veranstaltenden ADAC Nordrhein durch den besseren Vorverkauf im Vergleich zu den vergangenen Jahren vor der Corona-Pandemie vermutet, liegt die jetzt offiziell verkündete Gesamtzuschauerzahl für alle vier Tage bei über 200.000 - exakt sind es 230.000, die aber keinen neuen Rekord darstellen!

12:35
#22 Car-Collection-Audi (Haase/Müller/Niederhauser/Rast), Rene Rast:
Rene Rast planlos, was genau die Strafe nach sich gezogen hat: "Ich weiß nicht was passiert ist, das war vor etwa zwei Stunden, da habe ich geschlafen. Es ist ärgerlich, die zweite Strafe im Rennen, einmal haben wir ein Auto umgedreht und jetzt das." Für den Car-Collection-Audi wird es nun ein enger Kampf ums Podest, das weiß auch Rast: "Ich glaube wir haben mittlerweile eine Minute aufs Podium. Wir müssen richtig Gas geben. Alle gehen hohes Risiko, durch den Regen ist es eine Herausforderung auf der Strecke zu bleiben. Wir hoffen auf einen Regenschauer, das würde ein bisschen Würze reinbringen und das Feld nochmal durcheinanderwürfeln."

12:30
Rene Rast sitzt Strafe ab
Der #22 Car-Collection-Audi (Haase/Müller/Niederhauser/Rast) mit Rene Rast am Steuer fährt an die Box und sitzt eine 32-Sekunden-Strafe ab. Mit einigen Streifen Klebeband am R8 verlässt nun Christopher Haase die Box.

12:25
Klartext vom BMW-M-Boss:
"Wir sind alle sehr enttäuscht", sagt BMW-M-Boss Franziskus van Meel angesichts nur noch eines BMW M4 im Rennen um den Gesamtsieg. "Es ist extrem blöd, wenn man in den ersten zwei Stunden mit dem Messer zwischen den Zähnen zwei Autos wegwirft. Das waren fahrerische Fehler und die waren unnötig. Dann noch ein technischer Defekt beim ROWE-BMW, das kann passieren. Vom Start weg bis zum Porsche-Unfall sind alle hart gefahren und auch mit viel Risiko. Das kann gutgehen, muss aber nicht. Das Rennen wird nicht durch die BoP entschieden, sondern durch die Arbeit der Teams."

12:20
Heiße Phase beginnt - Wechsel auf Inters
Intermediate-Reifen werden am #4 Getspeed-Mercedes (Engel/Gounon/Juncadella) aufgeschraubt. Der konrad-Lambo mit der Nummer #7 dreht sich.

12:14
Radlager-Schaden beim #98 ROWE-BMW
Uns erreicht über den 24h-Livestream die Info, dass der #98 ROWE-BMW (Catsburg/Edwards/S. van der Linde/Wittmann) vor seinem Unfall einen Radlager-Schaden erlitten haben soll. Zunächst war unklar, warum Sheldon van der Linde kurz nach Mitternacht abgeflogen war.

12:10
Erste Regentropfen
In den Onboard-Aufnahmen der Fahrzeuge sieht man zunehmend eingeschaltete Scheibenwischer. Auch die Boxen bereiten bereits die Regenreifen vor. Die Piloten kommen stellenweise bereits leicht ins Rutschen. Mal schauen, wie das Wetter sich in den nächsten Minuten noch entwickelt.

12:05
Es bleibt spannend
4 Stunden vor dem Fallen der Zielflagge liegen im spannenden Schlagabtausch an der Spitze immer noch neun GT3-Sportwagen innerhalb von 5:30 Minuten. Damit haben die Teams dieser Fahrzeuge zumindest noch theoretische Chancen auf einen Platz auf dem Podium.

24h Nürburgring: Zwischenstand nach 20/24 Stunden

Pos.TeamAbstand
1#15 Phoenix-Audi (K. van der Linde/Vanthoor/Vervisch/Frijns)131 Runden
2#3 Getspeed-Mercedes (Christodoulou/Götz/Schiller)+ 04.163
3#4 Getspeed-Mercedes (Engel/Gounon/Juncadella)+ 2:19.705
4#22 Car-Collection-Audi (Haase/Müller/Niederhauser/Rast)+ 2:54.068
5#20 Schubert-BMW (Krohn/Sims/Klingmann/Krütten)+ 4:26.718

11:53
#3 Getspeed-Mercedes (Christodoulou/Götz/Schiller) wird geblockt
Bevor Christodoulou sein Fahrzeug an Schiller weitergegeben hat, kam es zu einer heiklen Szene mit #871 Adrenalin Motorsport Team Alzner Automotive (Müller/Konishi/Haezebrouck), der dem Mercedes leicht das Rennen – oder sogar den durchaus möglichen Sieg - hätte kosten können.

11:43
Es hagelt Strafen:
Das Wetter hält zwar noch, aber es hagelt trotzdem Strafen! Zwischen 11:30 und 11:40 Uhr kam es gleich zu mehreren Strafen für unterschiedliche Fahrzeuge: #324 BMW 325i (Huber/Knötschke/Kurz/Sagmeister) erhält eine Zeitstrafe von 5:32 Minuten und 2 DMSB-Strafpunkte wegen Missachtung einer Code-60-Zone. #22 Car-Collection-Audi (Haase/Müller/Niederhauser/Rast) hat Flaggensignale missachtet und erhält deswegen eine Zeitstrafe von 32 Sekunden. Und #256 Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport (Baunack/Gros/Gros/Carcone) erhält eine Zeitstrafe von 1:32 Minuten wegen Missachtung des Code-60.

11:35
Dazu ein Vergleich:
Vor zehn Jahren (2012) betrug die schnellste Rundenzeit – ebenfalls von einem Schubert-BMW gefahren – nur 8:27,161 Minuten. Damit hat sich das Zeitenniveau seither um fast 16 Sekunden (!) pro Runde verbessert und um mehr als 5 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit erhöht! Das sind eindrucksvolle Beweise, dass die Hatz der Hersteller und Teams um immer schnellere Rundenzeiten möglicherweise in die falsche Richtung – nämlich 190 km/h (!) Durchschnitt - geht.

11:33
Luca Stolz fliegt über die Nordschleife
DTM-Pilot Luca Stolz ist aktuell der schnellste Fahrer im Feld der über 500 Piloten. In der 119. Runde fuhr der 26-Jährige im HRT-Mercedes-AMG GT3 mit Bilstein-Design eine Zeit von 8:11,828 Minuten. Damit verfehlte Stolz den neuen Rundenrekord, den sein Markenkollege Philip Ellis in der 14. Rennstunde mit 8:11,639 Minuten aufgestellt hatte, nur um 0,189 Sekunden.

11:25
Nachtrag zum Ausfall des #26 octane126-Ferrari 488 GT3 Evo 2:
Der italienische Sportwagen, den Luca Ludwig auf die Pole Position gestellt hatte und der in der Anfangsphase des spektakulären Rennens in Führung lag, schied gegen 5:00 Uhr am frühen Morgen und in der 83. Runde durch einen Unfall des Schweizers Björn Grossmnann vorzeitig aus.

24h Nürburgring: Zwischenstand nach 19/24 Stunden

Pos.TeamAbstand
1#15 Phoenix-Audi (K. van der Linde/Vanthoor/Vervisch/Frijns)126 Runden
2#3 Getspeed-Mercedes (Christodoulou/Götz/Schiller)+ 14.129
3#20 Schubert-BMW (Krohn/Sims/Klingmann/Krütten)+ 1:14.317
4#4 Getspeed-Mercedes (Engel/Gounon/Juncadella)+ 2:25.396
5#22 Car-Collection-Audi (Haase/Müller/Niederhauser/Rast)+ 2:56.300

11:15
Teamchef Hans-Peter Naundorf zum Ausfall von #98 ROWE-BMW (Catsburg/Edwards/S. van der Linde/Wittmann):
„Es ist nicht das Ergebnis, das wir uns vorgestellt hatten. Es hat sich gestern Abend noch ziemlich bitter angefühlt, auf der anderen Seite muss man sagen, das Team hat das Beste gegeben. Wir haben gezeigt, dass wir es immer noch können und es das neue Auto auch kann von seiner Performance. Das Rennen war gestern von vielen Beteiligten sehr wild, darunter hatten wir mit einem Auto auch zu leiden und einen Ausfall. Der zweite Ausfall, wieder in Führung liegend, von der #98 ROWE-BMW (Catsburg/Edwards/S. van der Linde/Wittmann) schmerzt natürlich umso mehr. Nach sechs Stunden durch einen technischen Defekt, das ist schon hart. Aber uns war klar, dass das Auto im ersten Jahr ist und dass nicht alles zu 100 Prozent zuverlässig ist. So gesehen nehmen wir das dann auf und wissen, wir haben eine gute Leistung gezeigt und die Fahrer haben eine gute Leistung gezeigt. Das Auto hat Potenzial und wir schauen schon dem nächsten Rennwochenende entgegen."

11:09
Top-Job der Kollegen
Wir schicken mal einen lieben Gruß raus an alle TV- und Livestream-Kollegen beim 24h-Rennen Nürburgring - ihr macht alle einen klasse Job und bietet den Zuschauern beste Unterhaltung! Hervorheben wollen wir an dieser Stelle einmal Reporter Patrick Simon, der mit seiner geballten Fachkompetenz als langjähriger Rennfahrer gepaart mit unterhaltsamen Entertainer-Fähigkeiten ein absoluter und unverzichtbarer Mehrwert für dieses Rennen ist. Klasse Job jedes Jahr aufs Neue an der Nordschleife, Patrick!

Patrick Simon im Interview mit Ricardo Feller -
Patrick Simon im Interview mit Ricardo Feller -Foto: Ferdi Kräling Motorsport-Bild GmbH

11:04
Die Spitze
Nach #3 Getspeed-Mercedes (Christodoulou/Götz/Schiller) war nun auch #15 Phoenix-Audi (K. van der Linde/Vanthoor/Vervisch/Frijns) zum Routinestopp in der Box. #22 Car-Collection-Audi (Haase/Müller/Niederhauser/Rast) übernimmt die Führung, hat aktuell aber noch einen Stopp weniger als seine beiden Verfolger absolviert.

10:58
#102 Müller / von Bohlen / Tuck / Schmidt-Staade (BMW M4 GT3) Jörg Müller zur Chaos-Nacht:
"Ich bin in der Nacht gefahren und es gab nur Doppelgelb und Code-60-Phasen. Jetzt ging es wieder einigermaßen. Wir hatten heute früh leider einen kleinen Unfall und mussten die Lenkung und die Radaufhängung wechseln. Ohne den Zwischenfall, wären wir sicherlich in den Top 10."

10:51
24h-Sprint
Auch nach über 18 Stunden im Rennen ist der Sprint sozusagen noch im vollen Gange. Nach wie vor wird um jedes Quäntchen Zeit gekämpft. Bei so knappen Abständen, wie denen zwischen P1 und P2, kann jeder noch so kleine Fahrfehler oder Zwischenfall im Verkehr rennentscheidend sein. Die Grüne Hölle „at its best“.

10:45
Kurzer Ausritt des Zweitplatzierten
#3 Getspeed-Mercedes (Christodoulou/Götz/Schiller), aktuell nur 10 Sekunden vom in Führung liegenden #15 Phoenix-Audi (K. van der Linde/Vanthoor/Vervisch/Frijns) entfernt, musste beim Überrundungsversuch kurz in die Wiese ausweichen, kann das Rennen aber ohne größere Probleme fortsetzen.

10:40
Die besten Bilder des Tages und der Nacht:
Drei Viertel des 24h-Stunden-Rennens sind gelaufen. Motorsport-Magazin.com liefert die besten Bilder:

10:30
Regen im Anmarsch
Bislang hatten wir nur etwas Nieselregen in den Morgenstunden, ein Wechsel auf Regenreifen war nicht nötig. Die Sorge vor dem Nassen fährt aber mit. Dennis Olsen aus dem #18 KCMG-Porsche (Olsen/Burdon/Tandy/Bamber) - einem von zwei 911ern, die noch vorne mitfahren - berichtet: "Es hat schon leicht angefangen zu nieseln am Bergwerk und Aremberg. Dazu sieht es an einigen Stellen wirklich dunkel aus und ich denke, dass es in der nächsten halben Stunde heftiger regnen wird."

10:27
Kommt der Regen?
Der #24 Car-Collection-Audi (Kolb/Drudi/Mies/Niederhauser) liegt aktuell an neunter Stelle und peilt die Spitze an. Gerade der Italiener Mattia Drudi am Steuer des Audi R8 LMS GT3. Und die große Frage bleibt: Wann kommt der Regen und wie stark wird er? Drudi-Teamkollege Chris Mies: "Für uns gilt volle Attacke. Wir haben uns auf unserer Position festgefahren - nach vorne und nach hinten passiert nicht viel. Wenn Regen kommt, dann richtig. Aber ehrlich gesagt, muss Regen für uns und die Fans nicht sein."

10:22
Crash-Festival in der Eifel:
Was für ein Crash-Festival bei der 50. Auflage der 24h Nürburgring! Nur noch neun Autos in der Führungsrunde, rund zwei Drittel des SP9-Feldes mit Problemen und Unfällen. Die wichtigsten Szenen der bisherigen 18 Stunden haben wir für euch zusammengefasst:

24h Nürburgring: Zwischenstand nach 18/24 Stunden

Pos.TeamAbstand
1#15 Phoenix-Audi (K. van der Linde/Vanthoor/Vervisch/Frijns)Runde 119
2#3 Getspeed-Mercedes (Christodoulou/Götz/Schiller)+ 15,614
3#20 Schubert-BMW (Krohn/Sims/Klingmann/Krütten)+ 41,895
4#4 Getspeed-Mercedes (Engel/Gounon/Juncadella)+ 2:12,084
5#22 Car-Collection-Audi (Haase/Müller/Niederhauser/Rast)+ 2:39,455

10:10
Zwischen 08:00 und 09:00 Uhr:
#122 Black Falcon (Ludwig/Kaya/Piana/Stursberg) mit dem vorerst letzten schwereren Crash des Rennens im Bereich Pflanzgarten. Feierabend nach einem kapitalen Fahrfehler von Peter Ludwig. Auf der Kuppe fährt er zu hart über den Kerb und verliert sofort die Kontrolle über seinen Porsche.

09:57
Zwischen 07:00 und 08:00 Uhr:
Kurze Zeit nach dem Zwischenfall von #20 Schubert-BMW (Krohn/Sims/Klingmann/Krütten) fällt auch die #81 Prosport Racing GmbH (Dumarey/Walker/Sokolovskiy) dem Regen zum Opfer. Das Fahrzeug wird dabei aber nur leicht beschädigt und befindet sich im Moment auf P84.

09:57
Zwischen 07:00 und 08:00 Uhr:
Es setzt leichter Regen ein und die halbe Strecke ist nass. Kurz danach kommt #20 Schubert-BMW (Krohn/Sims/Klingmann/Krütten) zwischen Metzgesfeld und Kallenhard von der Strecke ab und hat Kontakt mit der Mauer. Er kann sein Rennen aber fortsetzen und befindet sich schon wieder auf P4.

09:47
Zwischen 07:00 und 08:00 Uhr:
#121 Black Falcon Team Identica (Harkema/Müller/Nagelsdiek/Danwitz) schlägt im Bereich Tiergarten hart in die Streckenbegrenzung ein und der zu dieser Zeit Führende der Cup2-Klasse büßt seine starke Position ein. Er konnte das Rennen zwar wieder aufnehmen, steht aktuell aber auf P53.

09:39
Zwischen 07:00 und 08:00 Uhr:
#261 Team Mathol Racing e.V (Schicht/Montana/Richards/Cate) mit dem Kiwi Tony Richards am Steuer crasht gleich zweimal. Einmal im Bereich des Schwedenkreuzes und einmal im Bereich der Fuchsröhre. Das Unglaubliche: Das Team ist dennoch noch im Rennen und befindet sich aktuell auf P91.

09:33
Zwischen 06:00 und 07:00 Uhr:
#15 Phoenix-Audi (K. van der Linde/Vanthoor/Vervisch/Frijns), der zu diesem Zeitpunkt in Führung liegt, muss in die Box, weil seine Bremse getauscht werden muss. Nachhaltig geschadet hat das ihrem Rennen aber nicht, denn im Moment stehen sie mit einem Vorsprung von über 30 Sekunden wieder auf der 1 vor #3 Getspeed-Mercedes (Christodoulou/Götz/Schiller).

09:28
Zwischen 05:00 und 06:00 Uhr:
#72 BMW Junior Team (Harper/Hesse/Verhagen) ist gestern bereits beim Start äußerst positiv aufgefallen, weil man sich direkt von P6 auf P3 nach vorn katapultieren konnte. Nach einem starken Rennverlauf nahm der Spaß in der Morgendämmerung aber leider ein abruptes Ende. Max Hesse hat nämlich einen Hochgeschwindigkeitscrash im Klostertal. Der Pilot selbst bleibt dabei glücklicherweise von schweren Verletzungen verschont.

09:18
Zwischen 05:00 und 06:00 Uhr:
Auch der zu dieser Zeit bestplatzierte Porsche (P6) muss in die Garage. #28 Dinamic-Porsche (Engelhart/Cairoli/Ledogar/Preining) kann das Rennen zwar wieder aufnehmen, befindet sich im Moment aber nur auf P88.

09:14
Zwischen 05:00 und 06:00 Uhr:
Das Rennen für den Polesetter, die #26 octane126-Ferrari (Grossmann/Trummer/Hirschi/Ludwig), findet in der Garage sein Ende. Wirklich sehr unglücklich, wenn man bedenkt, wie stark sie in das Wochenende gestartet sind.

09:09
Zwischen 04:00 und 05:00 Uhr:
#228 Team Sorg Rennsport (Lamadrid/Helmich/Frisch/Fabrice) dreht sich im Michael-Schumacher-S, kann das Rennen aber fortsetzen. Aktuelle Platzierung: P74. Außerdem erleidet die #86 TGR-E United (Brusius/Unteroberdörster/Peucker/Lengyel) einen Reifenschaden und bleibt wenig später im Kies vom Yokohama-S stecken. Aktuelle Platzierung: P81.

08:59
Zwischen 04:00 und 05:00 Uhr:
Aufgrund eines Kommunikationsproblems kommt es an der Quiddelbacher-Höhe zwischen #25 Huber-Porsche (Thyssen/Rader/Menzel/Kern) und #72 BMW Junior Team (Harper/Hesse/Verhagen) zu einem kleinen Gerangel. Große Schäden an den Fahrzeugen entstehen dabei zum Glück nicht, knapp war es aber trotzdem.

08:54
Zwischen 04:00 und 05:00 Uhr:
#117 KTM True Racing (F. Stuck/J. Stuck/Palttala/Menzel) KTM X-Bow GT2 muss in die Garage und verliert dadurch einige Plätze. In diesem Moment befindet er sich auf P36. Für das Team mit den Stuck-Söhnen am Steuer wohl trotzdem keine besonders zufriedenstellende Position.

08:47
Zwischen 03:00 und 04:00 Uhr:
#126 RPM Racing Porsche Cup Car (Krohn/Jönsson/Farnbacher/Huismann) hat im Bereich des Brünnchens einen Unfall. Aber auch dieses Team konnte glücklicherweise weiterfahren und befindet sich aktuell auf P104.

08:39
Zwischen 03:00 und 04:00 Uhr:
#4 Getspeed-Mercedes (Engel/Gounon/Juncadella), der zu dieser Zeit Drittplatzierter ist, dreht sich zwischen Ravenol und Bilstein von der Strecke und schlägt in die Reifenbarriere ein. Seinem Rennen hat das aber offenbar nicht sehr geschadet. Aktuell befindet er sich nämlich auf P3.

08:30
Guten Morgen, liebe 24h-Nürburgring-Fans!
Zunächst schauen wir uns die wichtigsten Zwischenfälle der Nacht an: (zwischen 03:00 und 04:00 Uhr) #85 Black Falcon Team Textar (Meenen/Müller/Palluth/Wahl) crasht kurz vor dem Miachael-Schumacher-S, nachdem er Kontakt mit einem der True Racing KTMs hatte. Er konnte das Rennen aber wieder aufnehmen und befindet sich aktuell auf P118.