Für BMW steht in diesem Jahr ein ganz besonderes 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring (28.-29. Mai 2022) bevor. Nicht nur schickt der Autobauer aus München erstmals den brandneuen BMW M4 GT3 beim Eifel-Klassiker an den Start, der auf den zumindest auf der Nordschleife erfolgreichen BMW M6 GT3 folgt. Auch feiert die BMW M GmbH, verantwortlich für den Motorsportsport im Hause BMW, ihr 50.-jähriges Jubiläum - und das ausgerechnet bei der 50. Auflage der 24h Nürburgring.

Zu diesem speziellen Anlass geht BMW mit sieben M4 GT3 an den Start und will seine Bilanz als erfolgreichster Hersteller beim 24h-Rennen Nürburgring mit bislang 20 Gesamtsiegen weiter ausbauen. Für den Einsatz verantwortlich sind die langjährigen Kundenteams ROWE Racing, Schubert Motorsport, Walkenhorst Motorsport und RMG, die auf zahlreiche BMW-Werksfahrer setzen können.

ROWE Racing will Erfolgsserie ausbauen

ROWE Racing, dieses Jahr nicht mehr in der DTM dabei, will seine Erfolgsserie beim Eifel-Marathon fortsetzen. Die Mannschaft um Teamchef Hans-Peter Naundorf gewann 2020 die 24h Nürburgring und ließ im vergangenen Jahr den zweiten Podestplatz folgen. Weniger als zehn Sekunden fehlten dem ROWE-BMW am Ende auf Sieger Manthey-Porsche.

2022 geht das Team mit einer Änderung im Fahreraufgebot an den Start. Den früheren DTM-Champion Martin Tomczyk, der seine aktive Karriere beendet hat und als Manager für die DTM Trophy zur ITR gewechselt ist, ersetzt Augusto Farfus. Der Brasilianer gewann das 24h-Rennen Nürburgring schon im Jahr 2010 und steigt nun erstmals in einen ROWE-BMW.

Farfus wechselt sich am Steuer des #99 BMW M4 GT3 mit DTM-Rückkehrer Philipp Eng und den beiden Nürburgring-Siegern Nick Yelloly sowie Connor De Phillippi ab. Das Schwesterauto mit der Startnummer #98 ist mit den beiden DTM-Piloten Marco Wittmann und Sheldon van der Linde sowie Nick Catsburg und John Edwards ähnlich stark besetzt.

"Wir freuen uns wahnsinnig, mit diesen absoluten Top-Fahrern arbeiten zu dürfen", sagt Naundorf, dessen Team im Jahr 2020 sowohl die 24h Nürburgring (mit BMW) als auch das 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps (mit Porsche) gewinnen konnte. "Das ist ein großes Privileg und alles andere als selbstverständlich. Wir werden alles daran setzen, dieses Vertrauen zu rechtfertigen."

ROWE Racing startet mit dem BMW M4 GT3 -
ROWE Racing startet mit dem BMW M4 GT3 -Foto: ROWE Racing

Schubert Motorsport vor 16. 24h-Rennen Nürburgring

Schubert Motorsport, seit vergangenem Jahr zurück beim 24-Stunden-Rennen und dieses Jahr erstmals auch in der DTM (Sheldon van der Linde/Philipp Eng) aktiv, will ebenfalls ein Wörtchen um den Gesamtsieg mitsprechen. Die Mannschaft von Torsten Schubert schickt bei ihrer 16. Ring-Teilnahme einen BMW M4 GT3 mit den erfahrenen Werkspiloten Jens Klingmann, Jesse Krohn und Alexander Sims ins Rennen. 2021 gelang Schubert Motorsport der sechste Platz beim 24h-Rennen in der Eifel mit Klingmann/Sims/Krohn/Stef Dusseldorp.

Zur Vorbereitung auf den 24-Stunden-Klassiker setzt Schubert am kommenden Wochenende beim Saisonauftakt der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) bereits einen BMW M4 GT3 ein, der von Sims und Krohn sowie GT3-Debütant und Lokalmatador Niklas Krütten (für Schubert im ADAC GT Masters) gesteuert wird.

"Schubert Motorsport verbindet eine lange Geschichte mit diesem großartigen Klassiker und nach der letzten Saison haben wir auf jeden Fall noch eine Rechnung offen", sagt Teammanager Marcel Schmidt. "Wir setzen große Hoffnungen in den BMW M4 GT3 und haben hohe Ziele. Mit Jesse, Alex und Jens stehen uns wir drei ausgezeichnete Fahrer von BMW M Motorsport zur Verfügung."

Schubert hat schon erste Renn-Erfahrung mit dem BMW M4 GTe -
Schubert hat schon erste Renn-Erfahrung mit dem BMW M4 GTe -Foto: frozenspeed

Walkenhorst mit drei BMW M4 GT3 am Start

Walkenhorst Motorsport wird bei den 24 Stunden Nürburgring in den Klassen PRO, Pro-Am und AM mit drei BMW M4 GT3 antreten. Die Fahrerlineups wurden noch nicht kommuniziert. Der Rennstall um Teammanager Niclas Königbauer nutzt wie Schubert schon den ersten NLS-Lauf für Setuparbeiten mit Blick auf das 24h-Rennen später im Jahr. In den Walkenhorst-BMW wechseln sich am Wochenende Jörg Müller, Mario von Bohlen und Ben Tuck sowie Christian Krognes, Andy Soucek und Sami-Matti Trogen ab.

Das BMW Junior Team mit Max Hesse, Neil Verhagen und Dan Harper, einst von Motorsport-Ikone Jochen Neerpasch gegründet und auch heute wieder betreut, tritt ebenfalls mit einem BMW M4 GT3 an. Dieser wird bei den 24h Nürburgring vom heimischen Team RMG betreut. In der GT World Challenge treten die Junioren hingegen für ROWE Racing an.

"Wir haben in der Entwicklungsphase des BMW M4 GT3 bereits sehr viel Erfahrung mit dem Auto auf der Nordschleife sammeln können, die nun in der Vorbereitung und im Rennen sehr wertvoll für uns sein wird", sagt der neue BMW-Motorsportchef Andreas Roos. "Unsere BMW M Motorsport Werksfahrer sind ebenso wie die Teams echte Nordschleifen-Experten. Von daher haben wir alle Zutaten, um mit einer großen Portion Optimismus in dieses legendäre Rennen zu gehen."

BMW beim 24h-Rennen Nürburgring 2022

ROWE Racing: Philipp Eng/Augusto Farfus/Nick Yelloly/Connor De Phillippi
ROWE Racing: Nick Catsburg/Marco Wittmann/John Edwards/Sheldon van der Linde
Schubert Motorsport: Jesse Krohn/Jens Klingmann/Alexander Sims
BMW Junior Team: Max Hesse/Dan Harper/Neil Verhagen
Walkenhorst Motorsport: 3 BMW M4 GT3 in PRO, Pro-Am und AM