Motorsport-Magazin.com Plus
24 h Nürburgring

24h-Rennen Nürburgring 2021: Restart nach Verzögerungen fix

Das 24-Stunden-Rennen Nürburgring muss am Sonntagmorgen weiter auf den Re-Start warten. Wetter sorgt für Hängepartie. Wann geht das Rennen heut weiter?
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Update V 11:24 Uhr: Der Start zur Formationsrunde erfolgt nun definitiv um 11:40 Uhr einreihig hinter dem Führungsfahrzeug. Diese Runde zählt zur Renndistanz. Der Start erfolgt dann gegen 12:00 Uhr, teilte die Rennleitung aktuell mit.

Update IV 10:50 Uhr: Der Restart muss ein weiteres Mal nach hinten verlegt werden. Nach aktuellem Stand ist die Wiederaufnahme für 12:00 Uhr geplant. Laut Rennleitung soll sich das Feld um 11:40 Uhr in die Einführungsrunde begeben. Die Teams und Fahrer warten weiter geduldig in der Startaufstellung.

Update III 10:27 Uhr: Die Rennleitung verschiebt den Start in die Einführungsrunde ein weiteres Mal wegen des anhaltenden Nebels auf mindestens 11:00 Uhr. Als geplante Zeit für den Restart ist 11:20 Uhr angegeben.

Update II 10:12 Uhr: Aufgrund der Witterungsverhältnisse verzögert sich der Start der Einführungsrunde auf mindestens 10:40 Uhr. Geplanter Re-Start ist um 11:00 Uhr.

Update I 09:04 Uhr: Der Re-Start zum 24h-Rennen Nürburgring bahnt sich an! Nach aktuellem Stand soll es um 10:40 Uhr weitergehen. Um 09:30 Uhr soll die Boxenampel auf Grün schalten, um 10:20 Uhr soll sich das Feld in die Einführungsrunde begeben - wenn sich die Verhältnisse so verbessern, wie es die Rennleitung erwartet. Ansonsten kommt es zu weiteren Verzögerungen.

Das 24h-Rennen Nürburgring 2021 entwickelt sich zur Wartepartie. Der Re-Start wird am Sonntagmorgen nicht vor 10:00 Uhr erfolgen, wie die Rennleitung in den frühen Morgenstunden mitteilte. Das nächste Update erfolgt um 09:00 Uhr. "Auf der Nordschleife ist es noch schlechter geworden. Im Moment ist gar nicht dran zu denken, den Rennbetrieb wieder aufzunehmen", teilte Rennleiter Walter Hornung am Sonntagmorgen um 08:00 Uhr mit.

Der erfahrene Rennleiter sagte nach dem ersten Update am Sonntagmorgen um 06:00 Uhr: "Es sieht leider nicht so gut aus. Große Teile der Nordschleife sind noch unter Nebel. Döttinger Höhe und Hohe Acht melden null Sicht. Wir werden um 7 Uhr die nächste Information gehen. Wir stehen in den Startlöchern und könnten innerhalb von einer halben Stunde loslegen. Aber der Restart dauert dann seine Zeit.“

Damit wird das 24h-Rennen Nürburgring nach dem Abbruch am Samstagabend um 21:30 Uhr für mindestens 11:30 Stunden unterbrochen. Eine ähnlich lange Unterbrechung gab es bereits 2020, damals wegen starker Regenfälle (9,5 Stunden Unterbrechung). 2007 (6 Stunden wegen Nebel) und 2013 (9 Stunden wegen Regen und Nebel) sorgte das Wetter ebenfalls für längere Rennunterbrechungen.

24h Nürburgring 2021: Zusammenfassung, Highlights Samstag: (06:16 Min.)

Starker Nebel rund um die Nordschleife sowie die Grand-Prix-Strecke machte die Weiterfahrt am Samstagabend nicht möglich. „Ein Sicherheitsfaktor“, erklärte Hornung die Entscheidung, die von einem Großteil des Starterfeldes begrüßt wurde.

Das diesjährige 24-Stunden-Rennen ist wieder einmal nicht arm an Wetter-Kapriolen. Nach einem trockenen Rennstart am Samstagnachmittag, setzte in der Folge heftiger Regen ein. Zahlreiche Unfälle auch unter den Sieg-Anwärtern sowie etliche Code-60-Phasen waren die Folge. Am Abend gegen 19:30 Uhr hatte die Strecke war abgetrocknet, doch zunehmender Nebel sorgte für eine neue Herausforderung.

Das bisherige 24h-Rennen hat nach zahlreichen Unfällen und Abflügen bereits einige Opfer auch im Kreis der Favoriten gefordert. Von den einst 125 gemeldeten Autos haben bis zum Sonntagmorgen sieben Fahrzeuge ihren Start komplett zurückgezogen. Dazu zählen unter anderem der #30 Frikadelli-Porsche (Jaminet/Tandy/Bamber/Campbell) nach technischen Problemen sowie der #24 CarCollection Audi R8 LMS GT3 mit di Torrepadula/Kolb/Dontje/Niederhauser.

24h Nürburgring 2021: Die Top-10 beim Abbruch

Pos. Nr. Team Fahrer Rd./Rückstand Pitstops
1 1 ROWE RACING Catsburg/Edwards/Eng/Yelloly 34 5
2 4 Mercedes-AMG Team HRT Christodoulou/Engel/Metzger/Stolz - 5
3 20 Schubert Motorsport Krohn/Klingmann/Sims/Dusseldorp - 5
4 11 Phoenix Racing GmbH Beretta/Stippler/Schramm/Thiim - 5
5 98 ROWE RACING De Philippi/Tomczyk/van der Linde/Wittmann - 5
6 911 Manthey-Racing Cairoli/Christensen/Estre/Kern - 5
7 31 Frikadelli Racing Team Pilet/Makowiecki/Martin/Olsen - 4
8 29 AUDI SPORT TEAM LAND Mies/van der Linde/Rast/Vervisch - 5
9 7 Mercedes-AMG Team GetSpeed Götz/Juncadella/Marciello/Schiller - 4
10 8 Mercedes-AMG Team GetSpeed Gounon/Müller/Schiller/Vaxiviere - 4

Weitere Inhalte: