WRC

Rückstand schmilzt - Räikkönen fliegt in der Türkei

Kimi Räikkönen sagte vor der Türkei Rallye, dass der Iceman auch in der Hitze nicht schmelze. Sein Rückstand auf die Spitze aber schon.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Die ersten WM-Punkte bei der Rallye Jordanien scheinen Kimi Räikkönen beflügelt zu haben. Auch am ersten Tag in der Türkei liegt der Finne auf Platz 8 auf Punktekurs.

"Es war ein guter Tag", sagte der Citroen Junior. "Wir haben uns an die Taktik gehalten, um sicherzustellen, dass wir ins Ziel kommen und hoffentlich ein paar Punkte holen." Abgesehen von einem leichten Schaden am Heck des Citroen nach einer Felsberührung gab es keine Probleme zu berichten.

"Es ist schwer zu sagen, wie der Rest der Rallye verläuft", so Räikkönen. "Alle Tage sind sehr unterschiedlich, aber das Wichtigste ist, dass wir Spaß haben - besonders bei den großen Sprüngen!" Diese befördern den Finnen und seinen Co-Piloten gleich mehrere Meter in die Luft. "Auf einer Wertungsprüfung hatte ich kein so tolles Gefühl, aber da dies gerade mal unsere vierte WRC-Rallye in diesem Auto ist, läuft alles gut."

Co-Pilot Kaj Lindström bezeichnete den Freitag als schönen, soliden Start in die Rallye, also genau das, was man sich vorgenommen hatte. Auch beim Aufschrieb mache man Fortschritte, teilte Räikkönen mit. "Wir haben nur einige Anpassungen vorgenommen. Der Rückstand auf die Topfahrer wird konstant kleiner." So möchte er weiter machen. "Der Samstag wird der härteste Tag", glaubt Lindström. "Es gibt einige harte Straßen und lange Prüfungen. Aber Kimi nimmt es locker: Nichts bringt ihn aus der Ruhe."

Immerhin hat der Iceman in der Türkei schon einmal gewonnen, allerdings in der Formel 1 mit McLaren Mercedes - und ohne große Sprünge im Auto.


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video