Motorsport-Magazin.com Plus
WEC

Porsches LMDh-Rollout - Video: So klingt das neue Rennauto

Historischer Moment in Weissach: Porsche hat als erster aller LMDh-Hersteller den Rollout mit seinem Prototypen absolviert. Die ersten Meter im Video.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Porsche hat an diesem Freitag den Rollout mit seinem brandneuen LMDh-Rennwagen absolviert. Der Prototyp, der ab 2023 in der WEC sowie der IMSA zum Einsatz kommen wird, spulte seine ersten Meter auf dem Werksgelände in Weissach ab. Am Steuer des Wagens mit einer reglementierten Systemleistung von 500 kW (670 PS) saß Porsche-Werksfahrer Frederic Makowiecki.

Ein durchaus historischer Moment, denn: Porsche ist der erste aller Hersteller, der einen LMDh-Boliden auf den Asphalt gebracht hat. Die deutschen Vertreter Audi als Projektpartner von Porsche und BMW sowie die international bestätigten Hersteller Acura, Cadillac und Alpine entwickeln derzeit noch lediglich auf dem Prüfstand.

Porsche hatte sogar geplant, den Rollout kurz vor Weihnachten 2021 durchzuführen. Doch der Sportwagenhersteller ist ebenso wie zahlreiche andere Autobauer im Rennsport bzw. in der Serienentwicklung mit Lieferengpässen konfrontiert, die sowohl aus der Corona-Pandemie als auch dem 'Brexit' resultieren. So musste die erste Ausfahrt um wenige Wochen verschoben werden.

Welcher Motor 2023 im LMDh-Porsche werkelt, ist offiziell noch nicht bestätigt worden. Es soll sich um einen V8-Motor handeln, den auch Audi in seinem Le-Mans-Daytona-hybrid einsetzen wird. Das Hybridsystem stammt vom deutschen Unternehmen Bosch, das sich die exklusiven Ausstattungsrechte für alle LMDh-Autos gesichert hat.

Zwei Fahrer für das LMDh-Engagement, unter dem Hersteller die wichtigsten Langstreckenrennen der Welt in WEC und IMSA bestreiten können, hat Porsche bereits vorgestellt. Dane Cameron, IMSA-Champion 2016 und 2019, sowie der frühere Formel-1-Fahrer und zweifache IMSA-Meister Felipe Nasr, gehören zum Aufgebot. Weitere Fahrer werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

Porsche hatte mehrfach deutlich gemacht, das LMDh-Auto 2023 sowohl in der WEC und damit bei den 24 Stunden von Le Mans, als auch in der IMSA mit den 24h Daytona als Highlight an den Start bringen zu wollen. Als Einsatzteam fungiert der berühmte US-Rennstall Penske. Das Chassis stammt vom kanadischen Hersteller Multimatic.


Weitere Inhalte: