Motorsport-Magazin.com Plus
WEC

Le-Mans-Debatte beendet: Glickenhaus bestätigt WEC-Saison 2022

Glickenhaus beendet eine länger anhaltende Debatte über die Rückkehr zu den 24 Stunden von Le Mans in der WEC-Saison 2022. Start bei allen Rennen geplant.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Glickenhaus hat angekündigt, in der Saison 2022 bei allen Rennen der FIA-Langstreckenweltmeisterschaft an den Start gehen zu wollen. Damit kehrt mindestens eines der beiden Hypercars des US-Privatiers in die Topklasse der WEC zurück und nimmt es erneut mit den beiden Toyota GR010 Hybrid sowie einem angepassten LMP1-Boliden von Alpine auf. Wann genau Peugeot mit seinem neuen Hypercar einsteigt und welche WEC-Rennen die Franzosen bei der Rückkehr 2022 bestreiten, ist offiziell noch nicht bekannt.

"Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass wir an der WEC-Saison 2022 beginnend in Sebring teilnehmen werden. Wir freuen uns auf viele gemeinsame Rennjahre", schrieb Glickenhaus am Mittwochabend in seinen sozialen Netzwerken, nachdem das Team auf einen Start bei den letzten beiden Saisonrennen in Bahrain verzichtet hatte. Im Wüstenstaat machten die beiden Toyotas und der Grandfathered-Alpine LMP1 den Gesamtsieg unter sich aus. Wenig überraschend triumphierten die Japaner in allen Wertungen.

Die Entscheidung von Jim Glickenhaus könnte das Ende einer seit längerer Zeit schwelenden Debatte mit der WEC und Le-Mans-Veranstalter ACO bedeuten. Es gab Streitigkeiten, ob Glickenhaus wie schon in diesem Jahr auch 2022 bei den 24 Stunden von Le Mans antreten darf, sofern das Team nicht die gesamte Saison der WEC bestreiten würde. Teamboss Glickenhaus hatte nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass Rennen in Asien nicht allzu relevant sind für die eigenen Bedürfnisse. Nach Le Mans gastiert die WEC noch in Monza, Fuji und zum Saisonfinale in Bahrain.

Foto: LAT Images

In der diesjährigen ersten Saison mit der neuen Hypercar-Klasse startete Glickenhaus nicht bei allen Rennen. Den Saisonstart, der in Sebring hätte stattfinden sollen und wegen der Corona-Pandemie nach Spa-Francorchamps verlegt worden war, ließ das Team aus. Sein Debüt mit einem SCG 007 LMH gab Glickenhaus beim zweiten Saisonlauf in Portimao. In Monza schickten die Amerikaner anschließend erstmals zwei Hypercars an den Start, um sich auf das Highlight in Le Mans einzuschießen.

Beim 24-Stunden-Klassiker und dem absoluten Highlight im Rennkalender verpasste Glickenhaus zwar das Podium, konnte das Rennen aber mit beiden Fahrzeugen auf den Plätzen vier und fünf beenden. Die Zielankunft allein galt in der Sportwagen-Szene als großer Erfolg für das Team, das über weitaus geringere Ressourcen verfügt als die seit Jahren dominante Werks-Konkurrenz von Toyota.

Die WEC-Saison 2022 beginnt mit dem 1.000-Meilen-Rennen in Sebring am 18. März 2022. Dabei kommt es zu einer Rückkehr des sogenannten 'Super Sebring', bei dem auch die IMSA-Serie ihr 12-Stunden-Rennen austrägt. Das US-amerikanische Langstrecken-Highlight im Bundesstaat Florida konnte in den vergangenen beiden Jahren wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Der WEC-Rennkalender 2022 umfasst sechs Rennen, die 24h Le Mans sind auf den 11./12. Juni datiert.


Weitere Inhalte: