WEC

Manor: LMP1-Aufstieg mit Ginetta zur WEC-Saison 2018/19

Manor Racing fährt zusammen mit Ginetta in der WEC-Saison 2018/19 in der LMP1-Klasse! Das steckt hinter dem Aufstieg des Teams:
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Jetzt geht es wohl Schlag auf Schlag. Bereits einen Tag nach der Nachricht von DragonSpeeds LMP1-Projekt in der WEC-Saison 2018/19, gibt das nächste Team seine Pläne für die Langstrecken-Königsklasse bekannt: Manor Racing! Die Briten wagen mit einem Ginetta-Prototyp ebenfalls in der kommenden Saison den Aufstieg und sorgen damit für ein weiteres LMP1-Fahrzeug im Starterfeld. Kooperiert wird dabei mit den Chinesen von TRS Racing.

"Ich denke, die LMP1-Kategorie hält eine fantastische Herausforderung für uns bereit. Wir können auf einiges an Erfahrung in Sachen Design, Forschung, Testen und Entwicklung aus den letzten Jahren zurückblicken, vor allem in der Formel 1. Das alles ist so wichtig für ein erfolgreiches LMP1-Team", wird Manors Sportdirektor Graeme Lowdon in einer entsprechenden Pressemitteilung zitiert.

Damit steigt das LMP1-Starterfeld auf mindestens drei private Fahrzeuge an. Schon Ende 2016 wurden die Pläne von SMP Racing und Dallara bekannt, auch DragonSpeed hat am 31. Oktober verkündet, in der kommenden Saison in der LMP1-Klasse dabei zu sein. Ein Fragezeichen hingegen steht noch hinter ByKolles Racing. Die Mannschaft von Colin Kolles hat bereits getestet, ein offizielles Bekenntnis zu einem WEC-Entry 2018/19 steht allerdings noch aus. Auch Toyota als einzig verbliebenes LMP1-Werksteam hält sich noch alle Türen offen.

Manor-Aufstieg: Mindestens ein LMP1-Ginetta am Start

Für Ginetta bedeutet der Manor-Aufstieg, dass man auf jeden Fall eines der gebauten LMP1-Fahrzeuge auch wirklich im Starterfeld sehen wird. Im vergangenen Januar hat man in Kooperation mit Motorenpartner Mecachrome den Bau von zehn LMP1-Chassis für Kundenteams verkündet. Wenig später gab Manor bereits seine LMP1-Absichten erstmals bekannt. Vor knapp vier Wochen vermeldete die britische Sportwagen-Schmiede zudem den Verkauf der ersten drei Chassis an Kunden. Manors LMP1-Aufstieg soll sich übrigens nicht auf das LMP2-Engagement auswirken, wie Teamchef John Booth gegenüber 'Sportscar365' verriet.

"Wir wollen in der LMP2-Klasse weiter machen. Wir haben die Autos, das Equipment und die Leute dazu", so Booth. Geplant seien demnach drei Fahrzeuge in der kommenden Saison: eines in der LMP1-Klasse und zwei in der LMP2-Kategorie. Welchen Motor man verwendet, steht trotz der Kooperation zwischen Ginetta und Mecachrome indes noch nicht fest. Dennoch: Manors Aufstieg ist die zweite gute Nachricht innerhalb von zwei Tagen für die arg gebeutelte LMP1-Klasse.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter