WEC

Mehrheit glaubt an Rückkehr des GT-R LM Nismo - MSM-Leser glauben: Nissan ziemlich planlos

Kehrt der Nissan GT-R LM Nismo nochmal in den Wettbewerb zurück? Die Leser glauben mehrheitlich, dass Nissan das nicht einmal selber weiß.
von Heiko Stritzke

Motorsport-Magazin.com - Die Situation ist alles andere als einfach: Man hat soeben ein Millionbudget in die Entwicklung eines Fahrzeugs gepumpt, das vom Konzept her alles anders macht als alles je dagewesene. Nachdem es fertig entwickelt ist, muss es erst einmal völlig auf den Kopf gestellt werden und fährt dann hoffnungslos hinterher. Was tun? Nissan hat sich zunächst einmal bis auf weiteres aus der WEC zurückgezogen, weil der Nissan GT-R LM Nismo schlicht viel zu langsam ist.

Gegen die anderen LMP1 war der Nissan in Le Mans chancenlos - Foto: Nismo

Wie sind diese Zeichen zu deuten? Nissan wird nicht müde zu betonen, dass dies keineswegs ein Ende des Projekts sei, doch die Kritiker sind schwer zum Verstummen zu bringen. "Hätten wir gleich sagen können, dass das nicht funktioniert", heißt es aus unterschiedlichsten Kanälen. Also was tun? Das ganze Projekt einstampfen? Schlecht, wenn man das Antriebskonzept des künftigen Serien-Nissan-GT-R bewerben möchte. Mit einem womöglich chancenlosen Auto weitermachen? Dauerhaft wird die Öffentlichkeit andauernde Niederlagen nicht hinnehmen, vom Management mal ganz zu schweigen. Oder irgendwie versuchen, das Unmögliche möglich zu machen?

Die Nissan-Entscheider haben es wahrlich nicht leicht. Und so glauben die Leser von Motorsport-Magazin.com, dass Nissan selbst nicht weiß, was sie mit ihrem Auto anstellen sollen. 42 Prozent glauben, dass Nissan gar nicht weiß, ob das Auto jemals nochmal in einem Rennen eingesetzt werden wird. Aktuell befindet sich das Fahrzeug wieder auf unbestimmte Zeit im Testbetrieb.

Die gute Nachricht für Nissan: An einen schrittweisen Rückzug aus der LMP1-Kategorie glauben nur 23 Prozent der Leser, während 35 Prozent denken, dass der skurrile Fronttriebler noch einmal zurückkehren wird. Etwas mehr als die Hälfte dieser 35 Prozent glaubt, dass Nissan es noch schaffen wird, den GT-R auf die Performance der anderen LMP1-Fahrzeuge zu bringen. Mit einem komplett neuen Hybridantrieb für 2016 und einer Rückbesinnung auf das ursprünglich angedachte Konzept will Nismo das bewerkstelligen. Ein etwas kleinerer Teil der Leser, die eine Rückkehr erwarten, vermutet, dass Nissan trotz aller Anstrengungen mit dem Fahrzeug nie konkurrenzfähig sein wird.


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video