Motorsport-Magazin.com Plus
NLS / Interview

Knapp an Top-10 vorbei - Dontje: Erfolgreiche Premiere auf der Nordschleife

Indy Dontje mit Car Collection Motorsport beim 6. VLN-Lauf am Nürburgring.

Indy über...

... die Nordschleifen-Premiere im Flügeltürer: "Es war eine ganz besondere Erfahrung, im SLS AMG GT3 nun endlich auf der Nordschleife zu starten. Die anspruchsvollste Rennstrecke der Welt mit einem der schnellsten Sportwagen zu fahren, musst du als Rennfahrer einfach erlebt haben! Den Flügeltürer kenne ich schon aus der Blancpain Endurance Series, deshalb fühlte ich mich von Beginn an wohl im Auto. Der SLS AMG GT3 verfügt über hohe Downforce und starke Bremsen, was zu höheren Kurvengeschwindigkeiten führte, als ich es von meinen bisherigen Erfahrungen auf der Nordschleife kannte."

... das Rennen auf der bekanntesten Strecke der Welt: "Wir sind in der höchsten Klasse gestartet mit sehr starker Konkurrenz. Am Ende sind wir nur knapp an den Top-10 des Gesamtklassements vorbeigeschrammt. Mit unserer Leistung können wir zufrieden sein. Ich musste auf jeder Runde sehr konzentriert sein, weil in der VLN sehr hart gefahren wird. Schon im Qualifying war ich gut unterwegs. Auf frischen Reifen gelang mir eine Rundenzeit von 8:12 Minuten, das war nicht schlecht für meine GT3-Premiere auf der Nordschleife. Im Rennen fuhr ich den Start sowie den ersten Stint. Insgesamt bin ich zwölf Runden gefahren und happy mit meiner Performance."

... die Zusammenarbeit mit dem Team: "Die Jungs von Car Collection Motorsport waren super und sehr professionell. Sie hatten mich vor dem Rennwochenende gefragt, ob ich sie unterstützen würde. Die Einladung nahm ich natürlich gern an. Es war das erste Mal, dass ich mir das Auto mit zwei Gentlemen-Fahrern teilte - und das erste Mal, dass der Teamchef gleichzeitig mein Teamkollege war. Peter Schmidt und Johannes Siegler waren sehr schnell unterwegs und ich denke, dass Peter zufrieden war mit meiner Leistung. Ich möchte mich bei Car Collection Motorsport für die tolle Zusammenarbeit bedanken."

Die anspruchsvollste Rennstrecke der Welt mit einem der schnellsten Sportwagen zu fahren, musst du als Rennfahrer einfach erlebt haben
Indy Dontje

... seine Nordschleifen-Pläne für die Zukunft: "Ich liebe die Nordschleife und möchte noch viele weitere Rennen auf dieser großartigen Strecke fahren. Mein Plan sieht vor, 2016 beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring zu starten. Deshalb nutze ich jede Gelegenheit, um weitere Erfahrungen auf der Strecke zu sammeln. Am schönsten wäre es natürlich, wieder in einem GT3-Auto zu sitzen. Jetzt müssen wir schauen, welche Möglichkeiten sich ergeben. So viel kann ich schon mal verraten: Es gibt einige Teams, die mich gern beim 24-Stunden-Rennen einsetzen würden."

... die kommenden Herausforderungen: "Mein Terminkalender im September ist ganz schön voll! Vom 5. bis 6. September starte ich mit der Renault Sport Trophy in Silverstone. Den Kurs kenne ich und bin nun gespannt, wie es dort mit dem RS 01 läuft. Für die beiden darauffolgenden Wochen kann ich mir eigentlich eine Wohnung am Nürburgring mieten. Vom 12. bis 13. September steht dort der vierte Lauf der Renault Sport Trophy an. Nur sechs Tage später wechsle ich in den SLS AMG GT3 und starte mit der Blancpain Endurance Series am Nürburgring. Ende September geht's dann nach Le Mans mit der Renault Sport Trophy. Langweilig wird mir also nicht in den kommenden Wochen!"


Weitere Inhalte: