Motorsport-Magazin.com Plus
WEC

Serie fortsetzen - Rebellion Racing peilt den sechsten Sieg an

In der LMP1-L ist Rebellion Racing das alles überragende Team. Alle Läufe konnte das Schweizer Team gewinnen. Nun soll der sechste Streich folgen.

Motorsport-Magazin.com - Die 6-Stunden von Shanghai werden Schauplatz der sechsten Runde der FIA Langstreckenweltmeisterschaft sein. Für Rebellion Racing die Chance zum sechsten Sieg im sechsten Rennen. Nach vier Erfolgen in Serie musste sich Nick Heidfeld, Nicolas Prost und Mathias Beche in Fuji erstmals geschlagen geben. In Japan gewann allerdings der zweite eingesetzte Lola B12/60 von Rebellion Racing mit den Fahrern Andreas Belicchi, Dominik Kraihamer und Fabio Leimer.

Beide streben nun ihren zweiten beziehungsweise fünften Saisonsieg an. In der Meisterschaft ist das Trio um Nick Heidfeld, Nicolas Prost und Mathias Beche jedoch nicht mehr einzuholen, deshalb gilt für das zweite Rebellion Auto vor allem den zweiten Platz in der Meisterschaft für einen Doppelerfolg abzusichern.

"Wir kommen ohne Druck nach Shanghai, wollen aber trotzdem das bestmögliche Resultat erzielen, um unsere Spitzenpositionen zu verteidigen. Wir wollen die Entwicklung des R-One Autos weiter vorantreiben und mit guten Resultaten zeigen, dass unser erstes Jahr mit dem neuen Auto sich gut entwickelt. Für die Fans und für den Wettbewerb hoffen wir, das unser Hauptkonkurrent in unserer Klasse, CLM, in der Lage sind Ihr Auto nach dem Feuer und den schweren Beschädigungen in Fuji wieder herzurichten. Wir wünschen Ihnen, dass sie das hinbekommen und wir ein spannendes Rennen mit ihnen am Sonntag haben," erklärt Rebellion Racing Teamchef Bart Hayden.


Weitere Inhalte: