WEC

Überlegener Doppelsieg in Japan - Toyota bleibt in Fuji ungeschlagen

Toyota Racing blieb beim Heimrennen dank eines Doppelsieges beim 6-Stunden-Rennen von Fuji auch beim dritten Auftritt vor heimischem Publikum ungeschlagen.

Motorsport-Magazin.com - Den dritten Sieg in Folge bei dieser Veranstaltung bescherte diesmal der TS040 Hybrid mit der Startnummer 8 mit Anthony Davidson und Sébastien Buemi am Steuer, die damit ihre Führung in der WM-Fahrer-Wertung ausbauten. Am Ende eines perfekten Renn-Sonntages komplettierte die Nummer 7 - in den beiden vorangegangenen Jahren hier in Fuji siegreich - den Doppelsieg mit Alex Wurz, Stéphane Sarrazin und Kazuki Nakajima am Steuer. Beide Autos beendeten das Rennen mit Rundenvorsprung auf die Konkurrenz, was Toyota die Führung in der WM-Konstrukteurs-Wertung einbrachte.

Ich bin sehr stolz auf das Team und die Fahrer nach diesem Doppelsieg bei unserem Heimrennen.
Yoshiaki Kinoshita

Der dritte Saisonsieg hievte das Team mit acht Punkten Vorsprung auf Audi an die Spitze. In der Fahrer-Wertung führen Anthony und Sébastien nun mit 26 Punkten Vorsprung auf Teamkollege Nicolas Lapierre, der das Fuji-Rennen aus persönlichen Gründen ausgelassen hatte. Erst auf dem dritten Rang dann die Mannschaft Startnummer 2 von Audi, die 29 Zähler hinter den Führenden zurückliegen.

Anders als im Vorjahr, als schwere Regenfälle das Rennen förmlich ins Wasser fallen ließen, blieb es diesmal trocken, auch wenn kühle 14°C Außentemperatur herrschten. Heiß ging es dafür auf der Piste her. Von der Pole gestartet, fiel Sébastien in der Nummer 8 in den ersten paar Kurven auf Platz 3 zurück, dank des 1.000 PS starken Toyota Hybrid System – Racing-Allradantriebs powerte sich der Westschweizer aber noch in der ersten Runde in Führung zurück. Kazuki mischte im anfänglichen Gedränge der ersten Runde ebenfalls tüchtig mit, machte einen Platz gut und war bereits als Dritter unterwegs. Nachdem der Porsche Nummer 20 eine frühen Boxenstopp einlegte, übernahm die Nummer 7 P2 und die beiden TS040 Hybrid bauten den Vorsprung ihrer Doppelführung in der Folge zügig aus.

Im Schongang zum Sieg

Nach den ersten Boxenstopps kurz vor Ende der ersten Rennstunde, übernahm Stéphane die Nummer 7 und Anthony die Nummer 8. Beide nutzten ihre frischen Reifen, um den Abstand zu den Verfolgern auszubauen. Nach einem sauberen Rennabschnitt mit reichlich Überrundungsvorgängen trennten die beiden gerade mal drei Sekunden auf der Strecke, doch der Drittplatzierte lag bereits fast eine Runde zurück.

Das Schwesterfahrzeug komplettierte den Totaltriumph von Toyota Racing - Foto: Toyota

Sébastien übernahm kurz vor Halbzeit die Nummer 8 wieder und Alex kletterte in die Nummer 7, die dominante Vorstellung der beiden TS040 Hybrid setzte sich auch in der zweiten Rennhälfte fort. Als das gesamte Feld mindestens einmal überrundet war, ging das Team die verbleibende Distanz in Sachen Reifenstrategie fortan eher konservativ an und die Fahrer ließen im Verkehr deutlich mehr Vorsicht walten, alles um die maximale Punktzahl für das Wochenende sicher zustellen.

Anthony und Kazuki übernahmen dann abermals die jeweiligen Cockpits und Stéphane kam in der letzten Stunde noch einmal in der Nummer 7 zum Einsatz, während Anthony das Rennen in der Nummer 8 zu Ende fuhr. Vor 51.000 begeisterten japanischen Fans überquerten sie die Ziellinie und lieferten einen viel bejubelten Doppelsieg. Zum Ende der WEC-Saison wird es im kommenden Monat geradezu hektisch, der nächste Lauf findet mit den 6 Stunden von Shanghai schon am 2. November statt, von dort geht es nach Bahrain und São Paulo.

Stimmen der Verantwortlichen

Yoshiaki Kinoshita, Team Präsident: "Ich bin sehr stolz auf das Team und die Fahrer nach diesem Doppelsieg bei unserem Heimrennen. Wir hatten hier in Fuji schon Großartiges erlebt, doch das übertrifft unsere vorangegangenen Siege. Ich wurde übers Wochenende oft gefragt, ob ich zusätzlichen Druck an diesem Wochenende verspüre, da Fuji ja unser Heimrennen ist. Doch was überwog, war die Freude über die vielfältige Unterstützung, die wir erfahren haben. Ich möchte daher meinen tiefempfundenen Dank an die Fans, den Fuji Speedway und unseren Kollegen von Toyota aussprechen, die uns übers Wochenende stets ermutigten. Unser Auto war sicher das beste im Feld und das ist es ja, auf was wir so hart für die letzten Rennen der Saison hingearbeitet haben."


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video