Superbike WSBK

Superbike-WM: Tom Sykes verlässt Kawasaki mit Saisonende

Tom Sykes und Kawasaki gehen nach neun gemeinsamen Jahren in der Superbike-Weltmeisterschaft getrennte Wege. Jonathan Rea bekommt einen neuen Teamkollegen.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Auch die erfolgreichste Partnerschaft muss irgendwann zu Ende gehen. Einen Superbike-Weltmeistertitel, 34 Rennsiege, 106 Podiumsplatzierungen, 46 Pole Positions und 38 schnellste Rennrunden fuhren Tom Sykes und Kawasaki in ihren neun gemeinsamen Saisons bislang ein. Noch vier weitere Rennwochenenden, dann wird dieses erfolgreiche Gespann Geschichte sein.

Denn Tom Sykes verlässt Kawasaki mit Saisonende - eine Entscheidung, die im gegenseitigen Einverständnis getroffen wurde. Der 32-jährige Sykes ist auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. "Für mich ist die Zeit gekommen, eine Veränderung in meiner Karriere zu machen", erklärt er.

"Ich glaube, ich habe bei Kawasaki alles gegeben. Ich bin ein besserer Fahrer als je zuvor und habe die Erfahrung und das Können um weiterhin Siege einzufahren. Deshalb habe ich mich entschlossen, Kawasaki zu verlassen und neue Ziele anzuvisieren", so Sykes, der seit der Ankunft von Jonathan Rea 2015 bei Kawasaki klar im Schatten seines Teamkollegen steht. Rea wurde auf der Ninja bislang in jeder Saison Weltmeister und steht auch in diesem Jahr kurz davor.

Wohin es Sykes zieht, ist noch nicht klar. Er dürfte dem WSBK-Paddock aber auf jeden Fall als Pilot erhalten bleiben, fix vergebene Motorräder für das kommende Jahr gibt es noch so gut wie keine.

Somit gibt es auch eine lange Liste an Fahrern, die gerne Sykes' Kawasaki übernehmen würden. Leon Haslam gilt als heißer Kandidat, ebenso wie Michael van der Mark. Auch Piloten wie Alvaro Bautista, der 2019 in der MotoGP wohl keinen Platz mehr hat, könnte eine interessante Option sein.


Weitere Inhalte:
nach 18 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter