Superbike WSBK

Superbike-WM 2019: Van der Mark und Lowes bleiben bei Yamaha

Yamaha hält für die kommende Saison der Superbike-WM an seiner Fahrerpaarung fest. Michael van der Mark und Alex Lowes bleiben im Team.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Zwei Tage nachdem Kawasaki die Trennung von Tom Sykes bekanntgab, bestätigt Yamaha seine Fahrerpaarung für die kommende Saison der Superbike-WM. Michael van der Mark und Alex Lowes nehmen auch im kommenden Jahr auf der R1 Platz. Keiner der beiden wird also Nachfolger von Sykes bei Kawasaki. Dieser Platz geht wohl an Leon Haslam.

Van der Mark und Lowes unterschreiben jeweils einen Einjahresvertrag. Dass man bei Yamaha an einer Verlängerung mit den bestehenden Piloten interessiert war, ist keine Überraschung. Sowohl van der Mark als auch Lowes konnten 2018 bereits WSBK-Läufe gewinnen. Lowes siegte im zweiten Rennen von Brünn, van der Mark gewann gleich zwei Mal in Donington.

"Wir haben große Fortschritte gemacht, können jetzt um Siege kämpfen und liegen an jedem Wochenende im Spitzenfeld", erklärt van der Mark seine Vertragsverlängerung. "Ich vertraue diesem Projekt und Yamaha glaubt an mich. Das macht uns zu einem starken Paket. Jetzt wollen wir den nächsten Schritt machen und um den Weltmeistertitel kämpfen.

Alex Lowes, seit dem Wiedereinstieg Yamahas in die WSBK Teil des Projekts, verfolgt dasselbe Ziel: "Wir haben zusammen viel durchgemacht, es ging viel auf und ab. Jetzt sind wir aber definitiv auf dem richtigen Weg. Ich habe großes Vertrauen in dieses Projekt und es war immer mein Ziel, es bis zum Weltmeistertitel durchzuziehen. Durch unseren Fortschritt ist das nicht mehr unrealistisch."

Yamaha ist das erste Superbike-Team, das seine Fahrerpaarung für 2019 fixiert hat. Im Kawasaki-Werksteam ist bislang nur der Verbleib von Jonathan Rea offiziell, bei Puccetti Racing hat Toprak Razgatlioglu verlängert. In allen anderen Rennställen wird noch verhandelt.


Weitere Inhalte:
nach 24 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter