Superbike WSBK

News-Ticker: WSBK-Action in Laguna Seca (USA) mit Stefan Bradl und Co.

Starke Ansage von Jonathan Rea. Der Weltmeister gewinnt Lauf 2 in dominanter Manier. Bradl kämpft gegen Yamaha um die Top-10. Mehr dazu hier im Ticker:
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Rennen 2: Rea für die Konkurrenz nicht zu schlagen

Was für eine Machtdemonstration von Jonathan Rea! Der Weltmeister arbeitet sich schon in der Startrunde von P8 auf P2 vor und geht wenige Runden später an Teamkollege Tom Sykes vorbei in Führung. Danach entschwand Rea für die Konkurrenz in der Ferne und holte einen dominanten Sieg. Sykes musste am Ende im Kampf um P2 noch gegen Chaz Davies zittern, setzte sich aber letztlich dann doch durch.

Stefan Bradl fuhr in Laguna Seca ein gutes zweites Rennen. Stellenweise lag der Deutsche mit seiner Honda in den Top-10, dort konnte er sich aber im Kampf gegen die beiden Yamaha von Lowes und Van Der Mark nicht halten und wurde Elfter. Randy Krummenacher fuhr ebenfalls in die Punkte. Der Schweizer besiegte Bradls Teamkollege Jake Gagne im Zweikampf um die 14. Position.

Warm Up Laguna Seca: Rea setzt sich gegen Ducati-Duo durch

Am Sonntag Vormittag Ortszeit erhielt das Superbike-Feld wie gewohnt 15 Minuten Zeit, um sich auf die Streckenbedingungen einzuschießen. In der Warm Up Session lag am Ende Weltmeister Jonathan Rea ganz vorne. Der Kawasaki-Pilot war der einzige Fahrer im gesamten Feld, der eine Rundenzeit unter 1:23 Minuten setzen konnte. Dahinter reihte sich das Ducati-Duo Marco Melandri und Chaz Davies ein, gefolgt von Tom Sykes, Xavi Fores und Eugene Laverty. Stefan Bradl kam auf Platz zwölf, Randy Krummenacher auf P17.

Bestzeit im Warm Up: Jonathan Rea - Foto: Kawasaki

WSBK Laguna Seca 2017 - Die Top-10 im Warm Up:

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Jonathan ReaKawasaki1:22.935
2.Marco MelandriAruba.it Ducati1:23.057+0.122
3.Chaz DaviesAruba.it Ducati1:23.214+0.279
4.Tom SykesKawasaki1:23.410+0.475
5.Xavi ForesBarni Ducati1:23.832+0.897
6.Eugene LavertyMilwaukee Aprilia1:23.833+0.898
7.Alex LowesPATA Crescent Yamaha1:23.843+0.908
8.Leon CamierMV Agusta1:23.882+0.947
9.Jordi TorresAlthea BMW1:24.084+1.149
10.Leandro MercadoIoda Aprilia1:24.098+1.163
...
12.Stefan BradlRed Bull Honda1:24.382+1.447
17.Randy KrummenacherPuccetti Kawasaki1:24.825+1.890

Rennen 1: Davies schlägt Rea hauchdünn

Vom Start weg führte Tom Sykes das erste Superbike-Rennen in Laguna Seca an. Absetzen konnte sich Mr. Superpole allerdings nicht von seinen Verfolgern Chaz Davies und Jonathan Rea. In Runde zwölf geht es plötzlich ganz schnell: Davies quetscht sich in der Korkenzieher-Schikane an Sykes vorbei in Führung, Rea schlüpft mit durch. Danach kann Sykes die Pace der neuen Top-2 nicht mehr lange halten. Am Ende lief es auf einen Zweikampf hinaus, in dem Davies gegen Rea das bessere Ende für sich hatte.

Sykes wurde letztlich einsamer Dritter vor einem genauso einsamen viertplatzierten Marco Melandri. Weiter hinten im Feld kämpfte sich Stefan Bradl von Platz 17 aus bis auf Rang elf nach vorne, der Deutsche nimmt also fünf Punkte aus dem ersten Rennen mit. Leer ausgegangen ist dagegen Randy Krummenacher, der Schweizer sah die Zielflagge als 17. Einen Nuller schrieben auch Alex Lowes und Eugene Laverty an, beide waren im Laufe des Rennens gestürzt.

Superpole: Tom Sykes schlägt im Qualifying wieder zu

Tom Sykes hat sich die Pole-Position für den ersten Superbike-Lauf in Laguna Seca geschnappt! Der Kawasaki-Pilot setzte sich mit einer Zeit von 1:22.476 gegen seinen Teamkollegen Jonathan Rea durch. Nach dem ersten Schuss in der entscheidenden Superpole 2 lag jedoch noch Rea vorne. Der Weltmeister fuhr eine Zeit von 1:23.114 und ließ damit zunächst Chaz Davies, Sykes, Eugene Laverty und Xavi Fores hinter sich.

Bei der finalen Zeitenjagd mit den speziellen Qualifyer-Reifen änderte sich das Bild jedoch wieder. Sykes konnte hier seine Stärken ausspielen und mit 1:22.476 eine Zeit hinlegen, die von keinem mehr unterboten werden konnte. Rea fehlte am Ende nicht einmal eine Zehntelsekunde, dahinter konnte sich Davies in der ersten Reihe halten. Vierter wurde am Ende Marco Melandri vor Eugene Laverty und Leandro Mercado, der sein Ticket für die Superpole 2 erst in Superpole 1 lösen konnte.

In der Superpole 1 gaben zunächst Lorenzo Savadori und Leandro Mercado den Ton an. Die beiden Aprilia-Piloten lagen nach den ersten Runs mit niedrigen 24er-Zeiten in den Top-2, während sich Stefan Bradl zwei Zehntel hinter Mercado auf Rang vier einreihte. Randy Krummenacher war Siebter. Am Ende konnten sich Savadori und Mercado in den Top-2 halten und so das Ticket für Superpole 2 lösen. Bradl fiel auf Rang sieben zurück, Krummenacher wurde Sechster.

WSBK Laguna Seca 2017 - Das Ergebnis der Superpole:

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Tom SykesKawasaki1:22.476
2.Jonathan ReaKawasaki1:22.566+0.090
3.Chaz DaviesAruba.it Ducati1:22.883+0.407
4.Marco MelandriAruba.it Ducati1:23.077+0.601
5.Eugene LavertyMilwaukee Aprilia1:23.242+0.766
6.Leandro MercadoIoda Aprilia1:23.455+0.979
7.Xavi ForesBarni Ducati1:23.483+1.007
8.Alex LowesPATA Crescent Yamaha1:23.553+1.077
9.Leon CamierMV Agusta1:23.566+1.090
10.Lorenzo SavadoriMilwaukee Aprilia1:23.717+1.241
11.Jordi TorresAlthea BMW1:23.789+1.313
12.Alex De AngelisPedercini Kawasaki1:23.797+1.321
...Aus in SP1
13.Michael Van Der MarkPATA Crescent Yamaha1:24.250
14.Raffaele De RosaAlthea BMW1:24.311
15.Roman RamosGoEleven Kawasaki1:24.413
16.Randy KrummenacherPuccetti Kawasaki1:24.445
17.Stefan BradlRed Bull Honda1:24.593
18.Jake GagneRed Bull Honda1:24.658
19.Jakub SmrzGuandalini Yamaha1:25.125
20.Ayrton BadoviniGrillini Kawasaki1:25.303
21.Ondrej JezekGrillini Kawasaki1:25.669

FP3 Laguna Seca: Weltmeister Rea erstmals an der Spitze

Jonathan Rea zeigte der Konkurrenz im FP3 das Heck - Foto: Kawasaki

In der Morgen-Session am Samstag war es zunächst Tom Sykes, der mit einer 1:23.626 die Bestzeit vor Chaz Davies, Marco Melandri, Eugene Laverty und Jonathan Rea innehielt. Stefan Bradl lag auf Position 13, Randy Krummenacher auf Platz 19. In besserer Form als noch am Freitag präsentierten sich zudem Lorenzo Savadori und trotz eines Sturzes auch Michael Van Der Mark, die wenige Minuten vor Schluss beide in den Top-10 lagen.

In den letzten fünf Minuten übernahm zunächst Davies mit einer 1:23.539 die Führung, Rea legte eine 1:23.380 nach. Danach sollte sich in den Top-5 nichts mehr an der Reihenfolge ändern: Jonathan Rea holte sich Platz eins vor Davies, Sykes, Melandri und Laverty. Stefan Bradl blieb 16., während sich Randy Krummenacher noch auf Rang 17 verbesserte. Einen Sturz gab es in der Schlussphase noch von BMW-Pilot Raffaele De Rosa.

WSBK Laguna Seca 2017 - Die Top-10 im 3. Freien Training:

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Jonathan ReaKawasaki1:23.436
2.Chaz DaviesAruba.it Ducati1:23.539+0.159
3.Tom SykesKawasaki1:23.626+0.246
4.Marco MelandriAruba.it Ducati1:23.680+0.300
5.Eugene LavertyMilwaukee Aprilia1:24.071+0.691
6.Lorenzo SavadoriMilwaukee Aprilia1:24.332+0.952
7.Xavi ForesBarni Ducati1:24.339+0.959
8.Leon CamierMV Agusta1:24.354+0.974
9.Michael Van Der MarkPATA Crescent Yamaha1:24.464+1.084
10.Alex De AngelisPedercini Kawasaki1:24.487+1.107
...
16.Stefan BradlRed Bull Honda1:24.990+1.610
17.Randy KrummenacherPuccetti Kawasaki1:25.098+1.718

FP2 Laguna Seca: Davies' Bestzeit bleibt unangetastet

Zunächst konnten sich aus den Top-10 die Kawasaki-Werksfahrer Rea und Sykes verbessern: Rea kletterte mit einer 1:24.001 auf P2, Sykes blieb Sechster. Nach acht Minuten musste das Training jedoch unterbrochen werden: Stefan Bradl war im Korkenzieher gestürzt, die rote Flagge kam in Folge dessen heraus. Einige Minuten nach dem Neustart fiel Bradl dann aus den Top-10 raus, denn Xavi Fores und Raffaele De Rosa drückten ihre Bestzeiten und verdrängten Bradl somit auf P11. Die Top-5 zu Halbzeit: Davies, Rea, Laverty, Melandri, Camier.

Richtig attackiert wurde allerdings erst in den letzten Minuten. Melandri verfehlte Davies' Bestzeit um drei Zehntel, kletterte aber auf Rang zwei. Laverty und De Rosa stürzten, dreieinhalb Minuten vor Schluss auch Bradls Teamkollege Jake Gagne. Sein Crash sorgte erneut für eine Unterbrechung. Im finalen Shootout verpasste Rea Davies' Zeit nur hauchdünn. Weitere Verbesserungen gab es im Hinterfeld, dazu ging Alex Lowes noch zu Boden. Ansonsten änderte sich nicht mehr viel: Tagesbestzeit für Davies vor Rea, Melandri, Laverty und Sykes. Bradl rutschte auf P14 ab, Krummenacher blieb 19.

WSBK Laguna Seca 2017 - Die Top-10 nach dem 2. Freien Training:

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Chaz DaviesAruba.it Ducati1:23.425
2.Jonathan ReaKawasaki1:23.436+0.011
3.Marco MelandriAruba.it Ducati1:23.778+0.353
4.Eugene LavertyMilwaukee Aprilia1:24.098+0.673
5.Tom SykesKawasaki1:24.242+0.817
6.Xavi ForesBarni Ducati1:24.253+0.828
7.Leon CamierMV Agusta1:24.283+0.858
8.Alex LowesPATA Crescent Yamaha1:24.330+0.905
9.Jordi TorresAlthea BMW1:24.388+0.963
10.Alex De AngelisPedercini Kawasaki1:24.626+1.201
...
14.Stefan BradlRed Bull Honda1:24.928+1.503
19.Randy KrummenacherPuccetti Kawasaki1:26.009+2.584

FP1 Laguna Seca: Davies setzt ein Ausrufezeichen

In der Anfangsphase waren es zunächst Jonathan Rea, Chaz Davies und Eugene Laverty, die den Ton angaben. Weltmeister Rea führte auch nach einer Viertelstunde mit 1:24.218 vor Davies und Teamkollege Tom Sykes, der etwas brauchte, um auf Pace zu kommen. Zur Halbzeit wurde Rea von beiden Werks-Ducati von der Spitze verdrängt: Davies übernahm mit einer 1:24.164 Rang eins knapp vor Teamkollege Marco Melandri. Stefan Bradl lag zu Halbzeit mit 1,1 Sekunden Rückstand auf Position zehn, Randy Krummenacher war 18.

Richtig angegriffen haben einige Fahrer aber erst in den finalen Minuten der Session. Davies fuhr in 1:23.425 deutlich die schnellste Zeit, dahinter setzte sich Laverty mit der zweitschnellsten Zeit in Szene. Auch Stefan Bradl konnte hinten raus nochmals zulegen und konnte sich somit als Neunter in die Top-10 schieben. Die Kawasaki-Piloten Rea und Sykes verzichteten ebenso auf eine finale Zeitenjagd wie Davies' Teamkollege Melandri. Randy Krummenacher fiel noch um einen Rang auf P19 zurück.

WSBK Laguna Seca 2017 - Die Top-10 nach dem 1. Freien Training:

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Chaz DaviesAruba.it Ducati1:23.425
2.Eugene LavertyMilwaukee Aprilia1:24.098+0.673
3.Marco MelandriAruba.it Ducati1:24.194+0.769
4.Jonathan ReaKawasaki1:24.218+0.793
5.Leon CamierMV Agusta1:24.283+0.858
6.Tom SykesKawasaki1:24.347+0.922
7.Jordi TorresAlthea BMW1:24.538+1.113
8.Alex LowesPATA Crescent Yamaha1:24.635+1.210
9.Stefan BradlRed Bull Honda1:24.928+1.503
10.Xavi ForesBarni Ducati1:24.997+1.572
...
19.Randy KrummenacherPuccetti Kawasaki1:26.377+2.952

Chaz Davies darf in Laguna Seca starten

Ducati-Pilot Chaz Davies darf nach seinem schrecklichen Unfall in Misano beim Event in Laguna Seca starten! Der Waliser musste sich am Donnerstag vor Ort in Kalifornien einer Untersuchung durch das medizinische Personal unterziehen. Dort hatten die Ärzte offenbar nichts zu beanstanden, sie erteilten Davies die Startfreigabe für das Rennwochenende in den USA.

Chaz Davies war in Lauf 1 in Misano vor drei Wochen im Kampf um den Sieg wenige Kurven vor dem Ziel gestürzt. Sein Hintermann Jonathan Rea hatte keine Chance mehr, Davies auszuweichen und fuhr über ihn drüber. Davies brach sich dabei einen Wirbel und musste beim Sonntags-Lauf zuschauen. In der Gesamtwertung liegt er nach 14 Rennen auf der dritten Position mit 185 Zählern. Rea hält als WM-Leader bei 296.


Weitere Inhalte:
nach 13 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter