Superbike WSBK

Superbike-WM Laguna Seca 2017: Die große Vorschau

Nach zwei Niederlagen in Misano will Jonathan Rea in Laguna Seca wieder zurückschlagen. Alle Infos zum Event der Superbike-WM in Laguna Seca kompakt:
von Tobias Ebner

WSBK Laguna Seca 2017: Der Zeitplan

Freitag, 07.07.2017:
18:45 Uhr - 19:45 Uhr: 1. Freies Training
23:30 Uhr - 00:30 Uhr: 2. Freies Training

Samstag, 08.07.2017:
18:15 Uhr - 18:40 Uhr: 3. Freies Training
20:00 Uhr - 20:15 Uhr: Superpole 1
20:25 Uhr - 20:40 Uhr: Superpole 2
23:00 Uhr: Start Rennen 1

Sonntag, 09.07.2017:
19:30 Uhr - 19:45 Uhr: Warm Up
23:00 Uhr: Start Rennen 2

Die Superbike-WM aus Laguna Seca live im TV und Live-Stream

Aufatmen für die deutschsprachigen Fans: Eurosport und ServusTV übertragen wieder live von der Superbike-WM aus Laguna Seca, nachdem man zuletzt die Rennen in Misano nur zeitversetzt übertragen hatte. Beide Rennen können die Fans im Free-TV verfolgen, denn Eurosport zeigt die WSBK dieses Mal wieder auf dem Hauptsender. Einzig für die Superpole müssen die Fans auf Eurosport 2 bzw. in den Eurosport Player ausweichen. Im Player werden natürlich auch wieder die Rennen live übertragen.

Tag Uhrzeit Sender Session
Samstag, 08.07. 20:00 Uhr - 20:40 Uhr Eurosport 2 Superpole (live)
22:20 Uhr - 23:55 Uhr ServusTV Rennen 1 (live)
23:00 Uhr - 23:55 Uhr Eurosport 1 Rennen 1 (live)
Sonntag, 09.07. 12:15 Uhr - 13:00 Uhr Eurosport 2 Rennen 1 (Wdh.)
17:30 Uhr - 18:15 Uhr Eurosport 2 Rennen 1 (Wdh.)
20:00 Uhr - 20:45 Uhr Eurosport 2 Rennen 1 (Wdh.)
22:15 Uhr - 23:00 Uhr Eurosport 1 Rennen 1 (Wdh.)
22:30 Uhr - 23:55 Uhr ServusTV Rennen 2 (live)
23:00 Uhr - 23:55 Uhr Eurosport 1 Rennen 2 (live)

WSBK Laguna Seca 2017: Blick auf die Werksteams

Weltmeister Jonathan Rea ist auf den Doppelschlag aus - Foto: Kawasaki

Kawasaki: Weltmeister Jonathan Rea hat noch eine Rechnung offen - nach Misano sowohl mit der Superbike-WM, als auch mit der Strecke in Laguna Seca. 2016 schied er nach Sieg in Lauf 1 durch einen Defekt aus, zudem blieb er am letzten Rennwochenende sieglos. Zeit für ihn also, um zurückzuschlagen: "Letztes Jahr konnte ich mein erstes Rennen in Laguna gewinnen, und dieses Mal ist das Ziel, dies in beiden Rennen zu wiederholen", kündigte Rea an. Weniger kämpferisch gibt sich da schon Teamkollege Tom Sykes, mit drei Siegen immerhin einer der Rekordgewinner in Laguna Seca: "Wir haben jüngst Fortschritte gemacht und ich würde gerne da weitermachen und eine Menge Punkte mitnehmen", so Sykes.

Ducati: Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Chaz Davies. Der Waliser war ja im ersten Lauf in Misano in einen heftigen Crash mit Jonathan Rea verwickelt und brach sich dabei einen Wirbel. Die Startfreigabe hängt vom medizinischen Personal ab, doch Davies hat hart für ein schnelles Comeback geschuftet. "Ich war die letzten zwei Wochen jeden Tag in Physiotherapie und mein Zustand hat sich stetig gebessert. Ich fühle mich gut und der Rücken behindert mich nicht besonders", so ein hoffnungsvoller Davies. Teamkollege Marco Melandri will auf seinem Sieg beim zweiten Misano-Rennen aufbauen, mit der Ducati Panigale kommt er jedenfalls immer besser zurecht.

Yamaha: Alex Lowes und Michael Van Der Mark konnten in den letzten Wochenenden immer besser mit den Top-Jungs von Kawasaki und Ducati mithalten. Im ersten Misano-Lauf verhinderte nur ein Reifenschaden einen Yamaha-Triumph durch Van Der Mark. Entsprechend selbstbewusst reist der Holländer nach Kalifornien: "Trotz der Probleme lief Misano sehr gut für uns, man kann unseren Fortschritt mit der R1 also deutlich sehen. Wir gehen nach Laguna mit jeder Menge Zuversicht und einem guten Basis-Setting." Teamkollege Lowes staubte im ersten Misano-Rennen P2 ab und geht damit ebenfalls mit Aufwind in die USA.

Michael Van Der Mark hatte in Misano den Sieg auf dem Fuß - Foto: Yamaha

Honda: In den USA ist das Red Bull Honda Team endlich wieder mit zwei Fahrern am Start. Neben Stefan Bradl setzt das Team in Laguna Seca auf Lokalmatador Jake Gagne, der den Platz des verstorbenen Nicky Hayden übernimmt. Bradl selbst reist mit guten Erinnerung nach Kalifornien: Hier legte er 2013 das beste Wochenende seiner MotoGP-Karriere hin mit der Pole-Position und Platz zwei im Rennen hinter Marc Marquez.

Aprilia: Die Ergebnisse des Aprilia-Teams von Shaun Muir besserten sich zuletzt in Misano. Eugene Laverty und Lorenzo Savadori erreichten in beiden Läufen an der Rimini-Küste die Top-10, profitierten dabei aber auch von vielen Ausfällen. Das Resultat in der Superpole spiegeln schon eher die Realität wieder: Laverty holte dort Platz zehn, Savadori wurde 13. In den USA hofft das Team auf einen Aufwärtstrend und ähnlich gute Ergebnisse wie in Misano.

WSBK Laguna Seca 2017: Strecke und Statistik

Laguna Seca ist die kürzeste Strecke im Kalender und dazu eine der ältesten. Der kalifornische Kurs feiert in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag. Er ist 3,6 Kilometer lang und verfügt über große Höhenunterschiede, insgesamt 55 Meter. Berühmteste Stelle ist der Korkenzieher - eine Monster-Schikane, bei der man nach der Einfahrt regelrecht in ein Loch fällt. Elf Kurven verteilen sich auf dem Asphaltband in den USA, sieben Mal geht es dabei links herum, vier Mal rechts herum.

Seit der Premiere in Laguna Seca im Jahre 1995 wurden hier 28 Läufe zur Superbike-WM abgehalten. Die Ehre des Rekordsiegers teilt sich gleich ein Quintett: Anthony Gobert, Troy Corser, John Kocinski, Ben Bostrom und Tom Sykes konnten alle je drei Mal gewinnen. Eindeutiger sieht es da schon bei den Marken aus, Ducati liegt hier mit 12 Erfolgen vorn. Kawasaki-Pilot Sykes hält auch den Quali-Rekord in Laguna Seca mit seiner 1:21.811 aus dem Jahr 2014. Sykes und sein Teamkollege Jonathan Rea halten zudem den Topspeed-Rekord für die WSBK.

Laguna Seca: Im Kalender 1995 - 2004 und seit 2013 (28 Rennen)

KategorieRekord und Fahrer
Rekordsieger: Gobert, Corser, Kocinski, Bostrom, Sykes (je 3) / Ducati (12)
Rundenrekord: 1:23.403 (Davide Giugliano / Aprilia, 2014)
Quali-Rekord: 1:21.811 (Tom Sykes / Kawasaki, 2014)
Top-Speed: 259,5 km/h (Tom Sykes und Jonathan Rea / Kawasaki, 2016)

Weitere Inhalte:
nach 25 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter