Motorsport-Magazin.com Plus
NASCAR

NASCAR 2020 Talladega: News und Infos zum 5. Playoff-Rennen

News, Infos und Statistiken vor und nach dem 31. Saisonrennen 2020 in Talladega. Hamlin gewinnt das 5. Playoff-Rennen der Round of 12 auf dem Superspeedway.
von Annika Kläsener & Stephan Vornbäumen

RACE CENTER: Talladega Superspeedway

Rennen 31/36 (Playoffs 5/10, Round of 12 2/3)
52nd Annual YellaWood 500

Nächster LIVE-Termin
Sonntag, 11. Oktober ab 20:47 Uhr MESZ:
Charlotte Motor Speedway (Roval)
Bank of America ROVAL 400
Rennen über 109 Runden (Stages: 25/25/59)

Hier geht es zum nächsten Rennen:

TIMELINE Talladega Superspeedway

  • Race Facts: Post Race Report Talladega
  • Happy Birthday! J.J. Yeley (05.10.1976)
  • RACE DAY Winner: Denny Hamlin gewinnt Highspeed-Rennen in der dritten Verlängerung
  • RACE DAY Stage 2: Nach 120 Runden gewinnt Martin Truex Junior die zweite Stage
  • RACE DAY Stage 1: Chris Buescher gewinnt die Stage unter Gelb nach 60 Runden
  • RACE DAY to the back (Update): Brennan Poole, Timmy Hill (Pre-race inspection)
  • RACE DAY to the back (Update): #127 Cody Ware (Driver change)
  • RACE DAY (Update): Competition Caution in Runde 25
  • RACE DAY Green Flag (Update): Start um 20:08 Uhr MESZ
  • RACE DAY Fuel window (Update): 36-38 Runden
  • RACE DAY Goodyear Tire Notes: 7 Reifensätze
  • RACE DAY live: NASCAR im Pay-TV (SPORT1+, ab 19:30 Uhr MESZ)
  • Entry List/Startaufstellung (Update): Cody Ware fährt die #127 für J.J. Yeley bei Rick Ware Racing
  • Driver Ranking: Kevin Harvick bleibt die Nummer eins
  • Race Facts: Zwischenstand Playoffs (vor Rennen 31)
  • NEWS: NASCAR Cup Series Kalender für 2021 präsentiert
  • Entry List/Startaufstellung (Rennen 31): 39 Fahrer
  • Qualifying Procedure: Pole Position für Denny Hamlin
  • Victory Lane: Die letzten Sieger und Polesetter auf dem Talladega Superspeedway
  • Schedule: Talladega-Zeitplan am Sonntag
  • Race Facts: Alle Teilnehmer Championship 4 (seit 2014)
  • Race Facts: Alle 2020-Teilnehmer an Playoff-Meisterschaften (seit 2004)

Galerie: Alle Bilder vom Talladega Superspeedway (Galerie wird ständig erweitert)

Montag, 5. Oktober 2020

POST RACE REPORT Talladega: Denny Hamlin gewinnt nach drei Verlängerungen

Siebter Saisonsieg für Denny Hamlin - Foto: NASCAR

Das fünfte von insgesamt zehn Playoff-Rennen um den NASCAR-Titel 2020 gewann nach 200 Runden Denny Hamlin auf dem Talladega Superspeedway. Das 31. Rennen der laufenden Saison auf dem 2,66 Meilen langen Tri-Oval, war gleichzeitig das zweite Rennen der 'Round of 12'. Erst nach der dritten Verlängerung konnte der Gibbs-Toyota-Fahrer seinen siebten Saisonsieg feiern. Die zwölf Runden in der Overtime waren ein Krimi der Extraklasse. Für Hamlin war es der zweite Sieg in Talladega und der 44. Erfolg in seiner Karriere. Hamlin verwandelte damit auch seine zweite Pole Position in einen Taktik-Sieg. Das Rennen dauerte wegen etlicher 'Big One' fast fünf Stunden. Die beiden Stages hatten zuvor Chris Buescher und Martin Truex Junior gewonnen.

Es gab etliche Kontakte in der letzten Runde. Irgendwie konnte sich Hamlin von Rang fünf durchsetzen und mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0.023 Sekunden vor Matt DiBenedetto gewinnen, der erneut seinen ersten Karriere-Sieg knapp verfehlte. DiBenedetto und Chase Elliott wurden wegen überqueren der gelben Doppellinie disqualifiziert. Die Strafe gegen Elliott wurde zurückgenommen und dafür erhielt Buescher die Bestrafung. Neuer Zweiter war damit Erik Jones vor Ty Dillon, William Byron, Elliott, Ryan Newman, den drei Rookies Tyler Reddick, John Hunter Nemechek und Brennan Poole, sowie dem Zehnten Ryan Preece.

Es war das das neunte Saisonrennen, das erst in der Overtime entschieden wurde. Drei Verlängerungen über insgesamt zwölf Runden bedeuteten ebenfalls einen neuen Rekord. Mit 58 Führungswechseln wurde eine weitere Höchstmarke aufgestellt, die zuvor aus dem ersten Talladega-Rennen stammte.

Nur Hamlin und der Zweite Jones erzielten zwei Top-10-Resultate in der 'Round of 12'. Platz drei war im 157. Cup-Rennen das bisher beste Karriere-Resultat für Ty Dillon. Newman schaffte mit Platz sechs eine Saison-Bestleistung. Zum ersten Mal landeten drei Rookies in den Top-10. Zum zwölften Mal gewann Reddick den Award für den bestplatzierten Rookie. Auch Timmy Hill schaffte mit Platz 15 eine Saison-Bestleistung. Cody Ware erzielte bei seinem Saisondebüt mit Platz 19 sogar sein bestes Karriere-Resultat im 23. Cup-Rennen.

Vor dem letzten Rennen der 'Round of 12' ist neben den beiden Rennsiegern Kurt Busch und Hamlin auch Kevin Harvick über die Gesamtpunkte für die 'Round of 8' vorzeitig qualifiziert. Elliott und Keselowski haben ein Vorsprung von über 40 Punkten auf Rang neun. Auch Truex liegt mit 32 Punkten Vorsprung gut im Rennen für die nächste Playoff-Runde. Alex Bowman und Joey Logano gehen mit etwas über 20 Punkten Vorsprung vor Austin Dillon und Kyle Busch in das sechste Playoff-Rennen. Clint Bowyer und Aric Almirola können sich fast nur noch über einen Sieg qualifizieren.

Statistiken zum 31. Saisonrennen:

Runden & Renndauer:
188+12 (60/60/68+12) Runden (532 Meilen), 4:05:58 Stunden
Sieger:
Denny Hamlin (7. Sieg 2020, 2. Talladega-Sieg, 44. Karriere-Sieg)
Punktbester Fahrer:
Chase Elliott 44 (5/7/32) Punkte
Stage-Siege 2020:
Stage 1: Chris Buescher (1. Stage-Sieg)
Top-10: #17, 22, 3, 2, 20, 9, 8, 19, 1, 41
Stage 2: Martin Truex Jr. (5. Stage-Sieg)
Top-10: #19, 2, 17, 9, 38, 24, 12, 37, 13, 43
Führungsrunden:
Joey Logano (45/200 Runden)
Führungsrunden gesamt 2020 (Top-3):
1. (1) Kevin Harvick, 1.418 Runden
2. (2) Denny Hamlin, 983 Runden
3. (3) Brad Keselowski, 920 Runden
Runden gesamt 2020 (Top-3):
31 Rennen (8.392 Runden)
1. (1) Kevin Harvick, 8.390 Runden
2. (2) Denny Hamlin, 8.369 Runden
3. (4) Joey Logano, 8.263 Runden
Pole Award:
Kein Pole Award (Pole Position wurde errechnet)
Rennunterbrechungen:
13 (54 Runden), Rekord 2020: 17 (Bristol I)
Führungswechsel:
18 (58 Fahrer), Rekord 2020: 58 (Talladega II)
Bester Rookie:
Tyler Reddick (Platz 16)
Zwischenstand 'Rookie of the Year' 2020 (Best Rookie Award):
1. (1) Cole Custer, 2.095 Punkte (1 Sieg, 10 Awards)
2. (2) Tyler Reddick, 687 Punkte (12 Awards)
3. (3) Christopher Bell, 540 Punkte (5 Awards)
4. (4) John Hunter Nemechek, 476 Punkte (4 Awards)
5. (5) Brennan Poole, 241 Punkte
6. (6) Quin Houff, 192 Punkte
Zwischenstand Hersteller-Wertung 2020:
1. (1) Ford, 1.151 Punkte (17 Siege)
2. (2) Toyota, 1.091 Punkte (8 Siege)
3. (3) Chevrolet, 1.046 Punkte (6 Siege)
Zwischenstand Playoffs (Round of 12 2/3)
1. (3) Denny Hamlin, 3.141 (1 Sieg)
2. (1) Kurt Busch, 3.048 Punkte (1 Sieg)
3. (2) Kevin Harvick, +68 Punkte)
---
4. (7) Chase Elliott, +44 Punkte
5. (4) Brad Keselowski, +41
6. (5) Martin Truex Junior, +32 Punkte
7. (8) Alex Bowman, +22 Punkte
8. (6) Joey Logano, +21 Punkte
---
9. (9) Kyle Busch, -21 Punkte
10. (12) Austin Dillon, -21 Punkte
11. (10) Clint Bowyer, -38 Punkte
12. (11) Aric Almirola, -48 Punkte
OUT
13. (13) Ryan Blaney, 2.114 Punkte
14. (16) William Byron, 2.113 Punkte
15. (14) Matt DiBenedetto, 2.098 Punkte
16. (15) Cole Custer, 2.095 Punkte

Samstag, 3. Oktober 2020

Driver Ranking
Top-20 nach Las Vegas (Rennen 30)

Kevin Harvick mit Crew Chief Rodney Childers ist zum 18. Mal die Nummer eins - Foto: NASCAR

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form aller NASCAR-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Kevin Harvick bleibt mit großem Vorsprung die Nummer eins. Damit führt er zum 18. Mal unser Driver Ranking in dieser Saison an. Joey Logano bleibt Zweiter vor Alex Bowman, der sich um drei Positionen verbessern konnte. Auch Las-Vegas-Sieger Kurt Busch, Ryan Blaney und Matt DiBenedetto konnten einen Sprung nach oben machen. Großer Verlierer in Sin City war Austin Dillon. Die zwölf verbliebenen Playoff-Fahrer belegen die Ränge eins bis 13. Nur der bereits ausgeschiedene Ryan Blaney platzierte sich dazwischen auf Position neun. Für Rookie Tyler Reddick schaffte Rookie Cole Custer ein Comeback in den Top-20.

Platz Fahrer Platz Fahrer
1. (1) Kevin Harvick 11. (11) Clint Bowyer
2. (2) Joey Logano 12. (10) Aric Almirola
3. (6) Alex Bowman 13. (8) Austin Dillon
4. (4) Martin Truex Jr. 14. (15) Erik Jones
5. (7) Denny Hamlin 15. (19) Matt DiBenedetto
6. (3) Kyle Busch 16. (12) Jimmie Johnson
7. (5) Chase Elliott 17. (18) Chris Buescher
8. (14) Kurt Busch 18. (17) William Byron
9. (13) Ryan Blaney 19. (20) Matt Kenseth
10. (9) Brad Keselowski 20. (21) Cole Custer

Freitag, 2. Oktober 2020

Race Facts: Zwischenstand Playoffs (Round of 12 1/3)

Kurt Busch ist bereits eine Runde weiter - Foto: LAT Images

Nach seinem etwas überraschenden Heimsieg in Las Vegas ist Kurt Busch als erster Fahrer für die nächste Playoff-Runde der 'Round of 8' vorzeitig qualifiziert. Im zweiten von den drei Rennen der 'Round of 12' kann in Talladega viel passieren. Ein 'Big One' kann Meisterschaftsträume zerstören. Kevin Harvick und Denny Hamlin besitzen momentan noch einen beruhigenden Vorsprung. Die restlichen verbliebenen neun Playoff-Teilnehmer liegen innerhalb von 48 Punkten. Zwischen Platz vier und neun sind es sogar nur 25 Punkte. Ein Sieg in den nächsten beiden Rennen bleibt das einzige sichere Ticket für die nächste Runde.

1. (12) Kurt Busch, 3.041 Punkte (1 Sieg)
---
2. (1) Kevin Harvick, +61 Punkte)
3. (2) Denny Hamlin, +58 Punkte)
4. (3) Brad Keselowski, +16
5. (6) Martin Truex Junior, +15 Punkte
6. (4) Joey Logano, +11 Punkte
7. (5) Chase Elliott, +10 Punkte
8. (7) Alex Bowman, +9 Punkte
---
9. (10) Kyle Busch, -9 Punkte
10. (11) Clint Bowyer, -20 Punkte
11. (9) Aric Almirola, -27 Punkte
12. (8) Austin Dillon, -32 Punkte
OUT
13. (15) Ryan Blaney, 2.098 Punkte
14. (16) Matt DiBenedetto, 2.092 Punkte
15. (13) Cole Custer, 2.088 Punkte
16. (14) William Byron, 2.075 Punkte

Donnerstag, 1. Oktober 2020

NEWS: NASCAR Cup Series Kalender für 2021 präsentiert

Der Bristol Motor Speedway verwandelt sich 2021 vorübergehend in einen Dirt Track - Foto: NASCAR

Der Kalender für die NASCAR Cup Series 2021 beinhaltet einige Neuerungen. Die Eckpunkte: Es gibt drei neue Rennstrecken. Die Zahl der Road Course-Rennen wächst auf sechs an. Die höchste Klasse der NASCAR begibt sich erstmals seit mehr als 50 Jahren wieder auf einen Dirt Track. Das All-Star Race zieht nach 2020 ein weiteres Mal um. Zwei Strecken tauschen ihre Position in den Playoffs. Zwei Strecken verschwinden aus dem Kalender. Die Details zu den Neuerungen sowie eine Übersicht des Kalenders mit allen Events (inklusive Clash, Duel und All-Star Race) findet ihr in unserer News:

Entry List/Startaufstellung mit 39 Fahrern

Denny Hamlin steht zum zweiten Mal auf Pole Position - Foto: LAT Images

Für das 31. Saisonrennen wurden 39 Fahrer von den Teams für das zweite Playoff-Rennen 2020 der 'Round of 12' auf dem Talladega Superspeedway gemeldet. Damit gibt es zum 15. Mal in diesem Jahr kein komplettes Starterfeld mit 40 Fahrern. Die drei Open-Teams sind alle startberechtigt. Fahrerwechsel nach Bekanntgabe der Startaufstellung werden mit einer Strafversetzung ans Ende des Feldes bestraft.

Vor dem Highspeed-Spektakel in Alabama gab es drei Fahrerwechsel bei dem Teams. J.J. Yeley wechselt von der #77 in die #127 bei Petty Ware Racing. Yeley feiert am Montag nach dem Rennen seinen 44. Geburtstag. Er startete in diesem Jahr bisher für acht Teams. Dafür feiert Justin Haley in der #77 bei Rick Ware Racing ein Comeback. Der Daytona-Sieger aus 2019 fährt sein zweites Saisonrennen. Der Australier James Davison übernimmt die #53 von Josh Bilicki.

Ab dem ersten Playoff-Rennen wurde das Verfahren etwas modifiziert, um die Startaufstellungen festzulegen. NASCAR belohnt sowohl die Leistung in der Saison, als auch in einem Rennen, um die Startaufstellung und die Auswahl der Boxen zu bestimmen. Dabei werden die Position der Besitzerpunkte (Owner Points) sowie das letzte Rennergebnis und die schnellste Runde des zuletzt abgeschlossenen Rennens verwendet. Die Besitzerpunkte werden weiterhin mit 35% gewichtet und die schnellste Rennrunde weiterhin mit 15%. Die Endposition im letzten Rennen wird von 50% auf jeweils 25% für den Fahrer und Besitzer aufgeteilt.

Die Playoff-Autos werden grundsätzlich auf den obersten Startpositionen (Top-16/Top-12/Top-8) gesetzt. Im letzten Rennen belegen dann die vier Finalisten die ersten beiden Startreihen.

Denny Hamlin ist der Polesetter beim zweiten Playoff-Rennen der 'Round of 12'. Damit steht der Gibbs-Pilot im Toyota zum zweiten Mal in diesem Jahr auf dem besten Startplatz. In Homestead siegte Hamlin von der Pole Position. Kurt Busch startet nach seinem Heimsieg in Las Vegas im Ganassi-Chevrolet ebenfalls aus der ersten Reihe. Es folgt Martin Truex Junior auf Rang drei vor Alex Bowman, dem bestplatziertem Ford-Fahrer Kevin Harvick und Titelverteidiger Kyle Busch. In Startreihe vier stehen die beiden erfolgreichsten aktiven Fahrer in Talladega. Rekordsieger Brad Keselowski und sein Penske-Teamkollege Joey Logano. Clint Bowyer beginnt das Rennen über 188 Runden auf Position neun vor Chase Elliott, Aric Almirola und Austin Dillon. Ryan Blaney, der die letzten beiden Rennen in Talladega gewinnen konnte, startet von Rang 14. Höchstplatzierter Rookie ist Cole Custer auf Platz 18. Brendan Gaughan wird in seinem 67. und letzten Karriere-Rennen vom letzten Startplatz beginnen.

Entry List/Startaufstellung: Talladega Superspeedway
31. Saisonrennen: 36 Charter-Teams, 3 Open-Teams (OT)
3 Fahrerwechsel (DC) / 6 Rookies (R)

Top-12 (Playoff-Driver)
1. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
2. #1 Kurt Busch (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
3. #19 Martin Truex Jr. (Toyota) Joe Gibbs Racing
4. #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
5. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
6. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
7. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
8. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
9. #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
10. #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
11. #10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing
12. #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing
---
13. #21 Matt DiBenedetto (Ford) Wood Brothers Racing
14. #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske
15. #17 Chris Buescher (Ford) Roush Fenway Racing
16. #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing
17. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
18. #41 (R) Cole Custer (Ford) Stewart-Haas Racing
19. #6 Ryan Newman (Ford) Roush Fenway Racing
20. #42 Matt Kenseth (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
21. #24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports
22. #95 (R) Christopher Bell (Toyota) Leavine Family Racing
23. #38 (R) John Hunter Nemechek (Ford) Front Row Motorsports
24. #34 Michael McDowell (Ford) Front Row Motorsports
25. #37 Ryan Preece (Chevrolet), JTG Daugherty Racing
26. #47 Ricky Stenhouse Jr. (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
27. #43 Bubba Wallace (Chevrolet) Richard Petty Motorsports
28. #13 Ty Dillon (Chevrolet) Germain Racing
29. #32 Corey LaJoie (Ford) GO FAS Racing
30. #8 (R) Tyler Reddick (Chevrolet) Richard Childress Racing
31. #96 (OT) Daniel Suarez (Toyota) Gaunt Brothers Racing
32. #15 (R) Brennan Poole (Chevrolet) Premium Motorsports
33. #00 (R) Quin Houff (Chevrolet) StarCom Racing
34. #127 (DC) J.J. Yeley (Chevrolet/Ford) Rick Ware Racing
35. #77 (DC) Justin Haley (Chevrolet) Spire Motorsports
36. #51 Joey Gase (Chevrolet/Ford) Petty Ware Racing
37. #66 (OT) Timmy Hill (Toyota) Motorsports Business Management
38. #53 (DC) James Davison (Chevrolet/Ford) Rick Ware Racing
39. #62 (OT) Brandan Gaughan (Chevrolet) Beard Motorsports

Die letzten Sieger und Polesetter auf dem Talladega Superspeedway
Zeitplan für das 31. Saisonrennen in Talladega

 Cup-Rennen 31: 52nd Annual YellaWood 500 - Foto: NASCAR

Das 31. Rennen der Saison 2020 ist das zweite von drei Playoff-Rennen der 'Round of 12'. Der Talladega Superspeedway ist mit 2,66 Meilen Streckenlänge das größte und längste Oval im Kalender. Es befindet sich auf der ehemaligen Anniston Air Force Base in der kleinen Stadt Lincoln. Auf dem Tri-Oval wurden seit 1969 insgesamt 102 Rennen gefahren. Nach dem Eröffnungsrennen über 188 Runden (500,08 Meilen) standen immer zwei Austragungen pro Jahr auf dem Kalender.

Auf dem Superspeedway sind 'Big Ones' an der Tagesordnung und können zu großen Überraschungen im Rennverlauf führen. Das 'Banking' in den Kurven beträgt zwischen 32,4 und 33 Grad. Die Start-Zielgerade ist um 16,5 Grad überhöht und die Gegengerade hat nur eine Überhöhung von drei Grad. Die Renndistanz ist neu aufgeteilt in drei Stages über 60, 60 und 68 Runden.

Es gab in den letzten zehn Rennen neun Ford-Siege. Nur Chase Elliott konnte im April 2018 diese Serie einmal unterbrechen. Danach gewann der inzwischen aus den Playoffs ausgeschiedener Ryan Blaney die letzten beiden Austragungen. Rekordsieger sind seine beiden Penske-Teamkollegen Brad Keselowski mit fünf Siegen, sowie Joey Logano mit drei Erfolgen.

Alle aktiven Sieger auf dem Talladega Superspeedway

5 Siege: Brad Keselowski
3 Siege: Joey Logano
2 Siege: Jimmie Johnson, Clint Bowyer, Ryan Blaney
1 Sieg: Chase Elliott, Aric Almirola, Ricky Stenhouse Jr., Denny Hamlin, Matt Kenseth, Kevin Harvick, Kyle Busch
All-Time Rekordsieger: Dale Earnhardt (10 Siege)

31. Saisonrennen (Playoffs 5/10, Round of 12 2/3):
52nd Annual YellaWood 500
Talladega Superspeedway, Talladega, AL

2,66 Meilen Tri-Oval, Superspeedway
188 Runden (Stages: 60/60/68), 500,08 Meilen

Talladega: Die letzten Sieger (Polesetter)

04.10.2020: ? (Pole-Procedure: Denny Hamlin)
21.06.2020: Ryan Blaney (Pole-Auslosung: Martin Truex Jr.)
14.10.2019: Ryan Blaney (Pole: Chase Elliott)
28.04.2019: Chase Elliott (Pole: Austin Dillon)
14.10.2018: Aric Almirola (Pole: Kurt Busch)
29.04.2018: Joey Logano (Pole: Kevin Harvick)
15.10.2017: Brad Keselowski (Pole: Dale Earnhardt Jr.)
07.05.2017: Ricky Stenhouse Jr. (Pole: Ricky Stenhouse Jr.)
23.10.2016: Joey Logano (Pole: Martin Truex Jr.)
01.05.2016: Brad Keselowski (Pole: Chase Elliott)
25.10.2015: Joey Logano (Pole: Jeff Gordon)

Talladega-Zeitplan (MESZ)

Kein Training

Kein Qualifying

Sonntag, 4. Oktober
20:08 Uhr: 31. Saisonrennen über 168 Runden (Stages: 60/60/67)

Endstand: Championship 4 seit 2014

2019: 1. KYLE BUSCH
2. Martin Truex Jr., 3. Kevin Harvick, 4.Denny Hamlin
2018: 1. JOEY LOGANO
2. Martin Truex Jr., 3. Kevin Harvick, 4.Kyle Busch
2017: 1. MARTIN TRUEX JR.
2. Kyle Busch, 3. Kevin Harvick, 4.Brad Keselowski
2016: 1. JIMMIE JOHNSON
2. Joey Logano, 3. Kyle Busch, 4. Carl Edwards
2015: 1. KYLE BUSCH
2. Kevin Harvick, 3. Jeff Gordon, 4. Martin Truex Jr.
2014: 1. KEVIN HARVICK
2. Ryan Newman, 3. Denny Hamlin, 4.Joey Logano

Alle 17 Playoff-Meisterschaften von 2004-2020

Chase (2004-2013) mit 10/12/13/16 Fahrern
Playoffs (2014-2020) mit 16 Fahrern
Anzahl der Teilnahmen (Finalisten 2020)
14 Teilnahmen: Kurt Busch, Denny Hamlin, Kevin Harvick
13: Kyle Busch
9: Clint Bowyer, Brad Keselowski
8: Martin Truex Jr.
7: Joey Logano
5: Chase Elliott
4: Aric Almirola, Austin Dillon, Ryan Blaney
3: Alex Bowman
2: William Byron
1: Matt DiBenedetto, Cole Custer


NASCAR-Saison 2020: 16 Playoff-Fahrer - Foto: NASCAR


NEWS und INFOS über die eNASCAR iRacing Pro Invitational Series in der Corona-Pause:

Die sechs Rookies der Saison 2020:

Alle Veränderungen bei Fahrern und Teams 2020:

NASCAR Fahrer & Teams aktuell:

Alle NASCAR-News, Rennberichte und Bilder:

NASCAR Ergebnisse & Gesamtstand:

NASCAR-Rennkalender 2021:

NASCAR-Rennkalender 2020 (mit Corona-Updates):

NASCAR Silly Season 2019/2020:


Weitere Inhalte:
nach 34 von 36 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magazin.com Plus