NASCAR

eNASCAR iRacing Pro Invitational Series: 2. Sieg für Hamlin

In der Corona-Pause wird eine virtuelle Meisterschaft mit dem Titel eNASCAR iRacing Pro Invitational Series ausgetragen. Wer gewinnt das letzte 7. Rennen?
von Stephan Vornbäumen

RACE CENTER: eNASCAR iRacing Pro Invitational Series

Rennen 1-7/2020

Nächster LIVE-Termin (Regular Season)
Sonntag, 17. Mai ab 21:30 Uhr MESZ:
Darlington Raceway
Darlington 400
Rennen über 293 Runden (Stages: 90/95/108)

TIMELINE eNASCAR iRacing Pro Invitational Series: NORTH WILKESBORO

  • RACE DAY Winner: Zweiter Sieg für Denny Hamlin
  • RACE DAY Fuel window (Update): 150-160 Runden
  • RACE DAY Tire window (Update): 110-120 Runden
  • RACE DAY Startzeit (Update): Green Flag Rennen 7 um 21:13 Uhr MESZ
  • RACE DAY Qualifying (1. Startreihe): Cole Custer, Ryan Preece
  • RACE DAY Qualifying: 4 Minuten, 2 Runden ab 20:50 Uhr MESZ
  • RACE DAY Practice: Denny Hamlin fährt Bestzeit
  • RACE DAY live: Pre-Race Show & Concert (NASCAR YouTube-Channel ab 20:30 Uhr MESZ)
  • RACE DAY Practice: ab 20:00 Uhr MESZ (enascar.com)
  • RACE NIGHT: Ty Majeski gewinnt Friday Night Thunder
  • RACE NIGHT live: Friday Night Thunder (Martinsville, Samstag ab 02:00 Uhr MESZ auf enascar.com)
  • Happy Birthday! Bobby Labonte (08.05.1964)
  • NEWS: Vorschau Rennen 7 in North Wilkesboro
  • Entry List: North Wilkesboro-Starterliste mit 28 Fahrern

RACE DAY: Samstag, 9. Mai 2020

Race Report: Denny Hamlin gewinnt das letzte Rennen

Denny Hamlin gewinnt das erste und letzte Rennen in der Corona-Pause - Foto: NASCAR

Das siebte und letzte virtuelle Rennen der eNASCAR iRacing Pro Invitational Series auf der alten Traditionsstrecke in North Wilkesboro gewann nach 160 Runden Denny Hamlin. Der Gibbs-Pilot fuhr nach Rückstand ein perfektes Rennen und gewann nach dem Auftakt in Homestead zum zweiten Mal in der Corona Pause.

Nach dem Qualifying mit 28 Fahrern startete die Top-10 in umgekehrter Reihenfolge. Cole Custer und Ryan Preece standen deshalb in der ersten Reihe. Christopher Bell und Timmy Hill mussten wegen ihrem Top-3-Ergebnis in Dover ohne Qualifikationszeit von ganz hinten starten. Sieger William Bryan war nicht am Start.

Polesetter Custer führte die ersten fünf Runden bis zur ersten Gelbphase. Nach dem Restart ging Preece in Führung. Nach 30 Runden gab es die zweite Caution mit dem Trainingsschnellsten Denny Hamlin und den nächsten Führungswechsel durch Ross Chastain. Kurz darauf drehte dich ausgerechnet Custer und sorgte damit für die dritte Rennunterbrechung.

Preece übernahm anschließend wieder Platz eins. Zweiter war Chastain vor Hill, Garrett Smithley und Bell. Es gab noch drei weitere Caution bis zur Rennhalbzeit. Inzwischen war Bell der neue Leader vor Dale Earnhardt Junior. Hamlin hatte inzwischen nach Aufholjagd die Top-5 erreicht. Es folgten zum ersten Mal über zwanzig Runden am Stück. Bell hatte mit Hamlin einen neuen Verfolgen auf Platz zwei.

Dann zog Hamlin an Bell vorbei und setzte sich sofort etwas ab. Die nächste Gelbphase kam 33 Runden vor Rennende. Chastain und zwei weitere Fahrer blieben auf der Strecke und führten nun vor Hamlin. Zwölf Runden vor Rennende übernahm Hamlin Platz zwei und drei Runden später Platz eins. Erneut setzte sich Hamlin ab und war auf dem Weg zum zweiten Sieg. Nach 160 Runden raste Hamlin als erster Fahrer über die Ziellinie. Zweiter wurde Hill vor Tyler Reddick, Chastain und Smithley.

eNASCAR iRacing Pro Invitational Series

7. Saisonrennen: North Wilkesboro 160
North Wilkesboro Speedway
Ergebnis: Top-10 nach 160 Runden

1. #11 Denny Hamlin (Toyota)
2. #66 Timmy Hill (Toyota)
3. #31 Tyler Reddick (Chevrolet)
4. #6 Ross Chastain (Ford)
5. #3 Austin Dillon (Chevrolet)
6. #51 Garrett Smithley (Chevrolet)
7. #15 Brennan Poole (Chevrolet)
8. #77 Parker Kligerman (Toyota)
9. #4 Kevin Harvick (Ford)
10. #89 Landon Cassill (Chevrolet)

Gelbphasen: 8 über 53 Runden
Führungswechsel: 7 durch 5 Fahrer
Die meisten Führungsrunden: Christopher Bell (61)

Donnerstag, 7. Mai 2020

NEWS: Vorschau auf das siebte Rennen in North Wilkesboro

Jeff Gordon war 1996 der letzte Sieger auf dem North Wilkesboro Speedway - Foto: NASCAR

Überraschend gibt es noch vor dem Restart der Regular Season ein siebtes virtuelles Rennen der eNASCAR iRacing Pro Invitational Series. Am Samstag wird auf dem historischen North Wilkesboro Speedway gefahren. Auf dieser Strecke wurden von 1949 bis 1996 insgesamt 93 Rennen im NASCAR-Cup gefahren. Jeff Gordon war der letzte Sieger auf dem kurzen 0,625 Meilen Oval.

Dale Earnhardt Junior sorgte im Dezember 2019 dafür, dass überhaupt auf dieser Strecke ein virtuelles Rennen gefahren werden kann. Nach monatelangen Planungen wurde die alte Strecke gesäubert und anschließend für i-Racing gescannt.

Kurz vor dem Hauptrennen startet ein kurzes Qualifying über zwei Runden, um die Startaufstellung der 28 Teilnehmer zu ermitteln. Die Top-10 startet dann in umgekehrter Reihenfolge.

Die Top-3 aus Dover nimmt nicht am Qualifying teil. William Byron, Christopher Bell und Timmy Hill werden in umgekehrter Reihenfolge von ganz hinten starten. Damit beginnt Bell vom letzten Startplatz, da der dreifache Sieger Byron, wie auch die drei weiteren Hendrick-Piloten nicht starten werden.

Kurt Busch, Brad Keselowski, Ryan Blaney, Brennan Poole, Matt DiBenedetto, Joey Logano, Byron, Corey LaJoie, Jimmie Johnson, Alex Bowman und Daniel Suarez fehlen an diesem Wochenende in der Starterliste. Dafür sind Martin Truex Junior, Geburtstagskind Bobby Labonte, John Wood und Jeff Gordon neu oder wieder dabei.

Entry List (Rennen 7): North Wilkesboro Speedway
1. #3 Austin Dillon (Chevrolet)
2. #4 Kevin Harvick (Ford)
3. #6 Ross Chastain (Ford)
4. #8 Dale Earnhardt Jr.** (Chevrolet)
5. #10 Aric Almirola** (Ford)
6. #11 Denny Hamlin (Toyota)
7. #13 Ty Dillon (Chevrolet)
8. #14 Clint Bowyer (Ford)
9. #17 Chris Buescher (Ford)
10. #018 Bobby Labonte ** (Toyota)
11. #18 Kyle Busch (Toyota)
12. #19 Martin Truex Junior ** (Toyota)
13. #20 Erik Jones (Toyota)
14. #21 Jon Wood ** (Ford)
15. #024 Jeff Gordon ** (Chevrolet)
16. #31 Tyler Reddick (Chevrolet)
17. #34 Michael McDowell** (Ford)
18. #37 Ryan Preece (Chevrolet)
19. #38 John Hunter Nemechek (Ford)
20. #41 Cole Custer** (Ford)
21. #49 Chad Finchum** (Toyota)
22. #51 Garrett Smithley (Chevrolet)
23. #52 J.J. Yeley** (Chevrolet/Ford)
24. #53 Joey Gase** (Chevrolet/Ford)
25. #66 Timmy Hill (Toyota)
26. #77 Parker Kligerman (Toyota)
27. #89 Landon Cassill** (Chevrolet)
28. #95 Christopher Bell (Toyota)
(**) neu

 eNASCAR iRacing Pro Invitational Series 2020 - Foto: NASCAR


TIMELINE eNASCAR iRacing Pro Invitational Series: DOVER

  • RACE DAY Winner: Dritter Sieg für William Byron
  • RACE DAY Fuel window (Update): 80-84 Runden
  • RACE DAY Tire window (Update): 60-70 Runden
  • RACE DAY Startzeit (Update): Green Flag Rennen 6 um 19:13 Uhr MESZ
  • RACE DAY Qualifying (1. Startreihe,): Ross Chastain, Garrett Smithley
  • RACE DAY Qualifying: 4 Minuten, 2 Runden (ab 18:50 Uhr MESZ)
  • RACE DAY live: Pre-Race Show & Concert (NASCAR YouTube-Channel ab 18:30 Uhr MESZ)
  • RACE DAY Practice: ab 18:00 Uhr MESZ (enascar.com)
  • Entry List (Update): Regan Smith fährt die #78
  • RACE NIGHT: Anthony Alfredo gewinnt Saturday Night Thunder
  • RACE NIGHT live: Saturday Night Thunder (Sonntag ab 02:00 Uhr MESZ auf enascar.com)
  • Happy Birthday! Kyle Busch (02.05.1993)
  • NEWS: Vorschau Rennen 6 in Dover
  • Entry List: Dover-Starterliste mit 36 Fahrern

RACE DAY: Sonntag, 3. Mai 2020

Race Report: William Byron holt in Dover den dritten Sieg

William Byron bezwingt auch die Monster-Mile - Foto: NASCAR

Das letzte virtuelle Rennen der eNASCAR iRacing Pro Invitational Series auf der 'Monster Mile' in Dover gewann William Byron. Nach 150 Runden siegte damit im sechsten Rennen erneut ein Hendrick-Pilot. Byron feierte den dritten Erfolg in den letzten vier Rennen mit 79 Führungsrunden nach erneut starker Vorstellung.

Nach dem Qualifying mit 37 Fahrern starteten Ross Chastain und Garrett Smithley aus der ersten Reihe. Die Top-3 aus Talladega mit dem Sieger Alex Bowman begann das Rennen ohne Qualifikationszeit von ganz hinten. Die Nationalhymne und das Startkommando präsentierten David Hasselhoff und Blake Sheldon. Polesetter Chastain führte in den ersten Runden, bevor Parker Kligerman das Kommando bis Runde 14 übernahm. Dann folge die erste Gelbphase, die durch den Mexikaner Daniel Suarez ausgelöst wurde.

Nach den Boxenstopps übernahm Denny Hamlin die Führung, der schon im Qualifying die Bestzeit erzielt hatte. In Runde 23 folgte die zweite Caution durch Kligerman, der von Timmy Hill in die Bande befördert wurde. Die Führenden machten einen Boxenstopp und damit lag der zweifache Sieger Byron in Front. Byron gewann den Restart vor Landon Cassill und Kurt Busch.

Innerhalb von zehn Runden konnte Hamlin sieben Positionen gewinnen und lag wieder in den Top-10, bevor die dritte Caution seinen Vorwärtsdrang stoppte. Es gab erneut Boxenstopps und mit Smithley einen neuen Leader. Nach einem Drittel der Renndistanz führte nach 50 Runden wieder Byron vor Hill, Smithley, Hamlin und Bowman. Kurz darauf gab es erneut Gelb und Boxenstopps. Dann folgte eine Hendrick-Doppelführung durch Talladega-Sieger Bowman und Byron, der in Runde 66 in Führung ging.

Die fünfte Gelbphase kam in Runde 73 durch J.J. Yeley. Durch ständige Rennunterbrechungen im Abstand von höchstens zehn Runden gab es viele Positionswechsel nach den Boxenstopps im Mittelteil des Rennens. In Runde 83 gab es den nächsten Restart mit Leader Hill. Es folgte eine längere Grünphase. Hinter Hill lag Byron auf Rang zwei vor John Hunter Nemechek, Bowman und Hamlin. In Runde 99 übernahm erneut Byron Platz eins. Suarez drehte Bowman in Runde 106 und damit war die siebte Caution perfekt. Das Rennen in der Boxengasse und den anschließenden Restart gewann Byron.

Das Rennen lief nur eine Runde, dann kam das Pace Car erneut auf die Strecke. 27 Runden vor Rennende übernahm Hamlin Rang drei und Christopher Bell Rang vier. In Runde 134 wurde Hamlin von Nemechek beim Überrunden in die Mauer geschickt. Nach den Boxenstopps führte nun Hill vor Smithley, Cassill, Chastain und Byron. Der starke Hamlin lag nur noch auf Position 16. Hill und Byron setzten sich etwas ab. Sechs Runden vor Rennende überholte Byron Kontrahent Hill und auch Bell zog an Hill vorbei. Hamlin war schon wieder Sechster. Byron behielt die Führung und holte den dritten Sieg in den letzten vier Rennen. Zweiter wurde Bell vor Hill, Erik Jones, Michael McDowell und Hamlin.

eNASCAR iRacing Pro Invitational Series

6. Saisonrennen: Finish Line 500
Dover International Speedway
Ergebnis: Top-10 nach 150 Runden

1. #24 William Byron (Chevrolet)
2. #95 Christopher Bell (Toyota)
3. #66 Timmy Hill (Toyota)
4. #20 Erik Jones (Toyota)
5. #34 Michael McDowell (Ford)
6. #11 Denny Hamlin (Toyota)
7. #12 Ryan Blaney (Ford)
8. #88 Alex Bowman (Chevrolet)
9. #51 Garrett Smithley (Chevrolet)
10. #10 Aric Almirola (Ford)

Gelbphasen: 9 über 40 Runden
Führungswechsel: 12 durch 7 Fahrer
Die meisten Führungsrunden: William Byron (79)

Samstag, 2. Mai 2020

NEWS: Vorschau auf das sechste Rennen in Dover

Die Monster Mile in Dover - Foto: NASCAR

Das sechste und letzte Rennen der virtuellen NASCAR-Saison wird auf dem kurzen Beton-Oval in Dover ausgetragen. Die Renndistanz auf der Monster-Mile beträgt 150 Runden. Kurz vor dem Hauptrennen startet ein kurzes Qualifying über zwei Runden, um die Startaufstellung zu ermitteln. Die Top-10 startet dann in umgekehrter Reihenfolge.

Insgesamt 36 Fahrer sind für das Rennen auf dem Dover International Speedway gemeldet. Chase Elliott, Ricky Stenhouse Junior und Jeff Gordon werden an diesem Sonntag nicht starten. Die Top-3 aus Talladega, Alex Bowman, Corey LaJoie und Ryan Preece, werden in umgekehrter Reihenfolge von ganz hinten starten. Damit beginnt Sieger Bowman vom letzten Startplatz.

Entry List (Rennen 6): Dover International Speedway
1. #1 Kurt Busch (Chevrolet)
2. #2 Brad Keselowski (Ford)
3. #3 Austin Dillon (Chevrolet)
4. #4 Kevin Harvick (Ford)
5. #6 Ross Chastain (Ford)
6. #8 Dale Earnhardt Jr. (Chevrolet)
7. #10 Aric Almirola (Ford)
8. #11 Denny Hamlin (Toyota)
9. #12 Ryan Blaney (Ford)
10. #13 Ty Dillon (Chevrolet)
11. #14 Clint Bowyer (Ford)
12. #15 Brennan Poole (Chevrolet)
13. #17 Chris Buescher (Ford)
14. #18 Kyle Busch (Toyota)
15. #19 Bobby Labonte (Toyota)
16. #20 Erik Jones (Toyota)
17. #21 Matt DiBenedetto (Ford)
18. #22 Joey Logano (Ford)
19. #24 William Byron (Chevrolet)
20. #31 Tyler Reddick (Chevrolet)
21. #32 Corey LaJoie (Ford)
22. #34 Michael McDowell (Ford)
23. #37 Ryan Preece (Chevrolet)
24. #38 John Hunter Nemechek (Ford)
25. #41 Cole Custer (Ford)
26. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet)
27. #49 Chad Finchum (Toyota)
28. #51 Garrett Smithley (Chevrolet)
29. #52 J.J. Yeley (Chevrolet/Ford)
30. #53 Joey Gase (Chevrolet/Ford)
31. #66 Timmy Hill (Toyota)
32. #77 Parker Kligerman (Toyota)
33. #88 Alex Bowman (Chevrolet)
34. #89 Landon Cassill (Chevrolet)
35. #95 Christopher Bell (Toyota)
36. #96 Daniel Suarez (Toyota)

 eNASCAR iRacing Pro Invitational Series 2020 - Foto: NASCAR


TIMELINE eNASCAR iRacing Pro Invitational Series: TALLADEGA

  • RACE DAY Startzeit (Update): Green Flag Rennen 6 um 19:13 Uhr MESZ
  • RACE DAY Winner: Alex Bowman gewinnt in der Overtime
  • RACE DAY Fuel window (Update): 34-38 Runden
  • RACE DAY Startzeit (Update): Green Flag Rennen 5 um 19:14 Uhr MESZ
  • RACE DAY Qualifying (1. Startreihe): Corey LaJoie, Landon Cassill
  • RACE DAY Qualifying: 4 Minuten, 2 Runden ab 18:50 Uhr MESZ
  • NEWS: William Byron und Jeff Gordon fahren jeweils die #24
  • RACE DAY live: Pre-Race Show & Concert (NASCAR YouTube-Channel ab 18:30 Uhr MESZ)
  • RACE DAY Practice: ab 18:00 Uhr MESZ (enascar.com)
  • RACE NIGHT: Landon Huffman gewinnt Saturday Night Thunder
  • RACE NIGHT live: Saturday Night Thunder ab 00:00 Uhr MESZ auf enascar.com
  • Happy Birthday! Alex Bowman (25.04.1993)
  • Entry List: Talladega-Starterliste mit 39 Fahrern
  • NEWS: Vorschau Rennen 5 in Talladega

RACE DAY: Sonntag, 26. April 2020

Race Report: Alex Bowman siegt in der Verlängerung

Alex Bowman holt ersten Sieg - Foto: NASCAR

Das fünfte virtuelle Rennen der eNASCAR iRacing Pro Invitational Series auf dem Superspeedway in Talladega gewann Alex Bowman. Nach 74 Runden siegte erneut ein Hendrick-Pilot. Bowman holte sich einen Tag nach seinem 27. Geburtstag den ersten Sieg im Endspurt mit acht Führungsrunden.

Nach dem Qualifying mit 39 Fahrern starteten Corey LaJoie und Landon Cassill aus der ersten Reihe. Die Top-3 aus Richmond mit dem Sieger William Byron begann das Rennen ohne Qualifikationszeit von ganz hinten. Debütant Jeff Gordon belegte Rang 29 im Qualifying. Das Tankfenster lag bei 34 bis 38 Runden. Nach dem Startkommando von TV- und Film-Star Tim Allen verteidigte Polesetter Corey LaJoie Platz eins in den ersten Runden. Nach sechs Runden lagen die beiden Dillon-Brothers auf Rang zwei und drei. Dann folgte der erste Führungswechsel durch Ty Dillon.

In Runde 16 war es soweit: Big One Nummer eins mit etlichen Fahrern. Es folgten Boxenstopps. Beim Restart lag nun Brennan Poole in Front, wurde aber sofort von Brad Keselowski überholt. Der zweifache Sieger Byron tauchte gleichzeitig zum ersten Mal in den Top-10 auf. In Runde 29 kam Keselowski von seiner Linie ab und Byron war der neue Leader. Jimmie Johnson machte einen Ausflug ins 'Grüne', aber das Rennen blieb unter Grün.

Parker Kligerman übernahm ab der 30. Runde das Kommando an der Spitze. Clint Bowyer, der in den Top-5 lag, musste nach Motorschaden aufgeben. 20 Runden vor Rennend e führte Chris Buescher vor LaJoie und Dale Earnhardt Junior. Kurz darauf ging Earnhardt in Front. Es folgten ab Runde 53 Boxenstopps unter Grün. Drei Runden später gab es die zweite Caution. Chase Elliott wurde gedreht und traf ausgerechnet Jeff Gordon.

Beim Restart waren noch neun Runden zu fahren. John Hunter Nemechek führte vor Byron, Keselowski und Kevin Harvick. Jetzt wurde es sehr unruhig im gesamten Feld. Dann ging Garrett Smithley mit einem schönen Manöver in Front, aber Alex Bowman zog noch in der gleichen Runde vorbei. Jetzt übernahm Elliot die Führungsarbeit. Dann sorgte Joey Logano drei Runden vor Rennende für die dritte Caution. Teamkollege Ryan Blaney flog mit einigen anderen Piloten ebenfalls ab.

Damit gab es im fünften Rennen zum dritten Mal eine 'Green-White-Checkered'-Verlängerung. Bowman führte weiterhin vor Ty Dillon, LaJoie, Preece und Smithley beim Restart. Nach Kurve eins hatte Ty Dillon kurz die Nase vorne, aber Bowman konterte sofort. Kurz vor Rennende wurde Ty Dillon abgeräumt und der Weg war für Bowman frei. Bowman holte seinen ersten Sieg vor LaJoie, Preece, Cassill, Smithley und Cassill. Damit wurde die Siegesserie von Byron beendet, der als Sechster über die Ziellinie fuhr.

eNASCAR iRacing Pro Invitational Series

5. Saisonrennen: GEICO 70
Talladega Superspeedway
Ergebnis: Top-10 nach 70+4 Runden

1. #88 Alex Bowman (Chevrolet)
2. #32 Corey LaJoie (Ford)
3. #37 Ryan Preece (Chevrolet)
4. #51 Garrett Smithley (Chevrolet)
5. #89 Landon Cassill (Chevrolet)
6. #24 William Byron (Chevrolet)
7. #15 Brennan Poole (Chevrolet)
8. #18 Kyle Busch (Toyota)
9. #1 Kurt Busch (Chevrolet)
10. #96 Daniel Suarez (Toyota)

Gelbphasen: 3 über 12 Runden
Führungswechsel: 27 durch 12 Fahrer
Die meisten Führungsrunden: Brad Keselowski, John Hunter Nemechek (11)

Das nächste Rennen
Sonntag, 3. Mai: Dover

Freitag, 24. April 2020

Entry List (Rennen 5): Talladega Superspeedway
1. #1 Kurt Busch (Chevrolet)
2. #2 Brad Keselowski (Ford)
3. #3 Austin Dillon (Chevrolet)
4. #4 Kevin Harvick (Ford)
5. #6 Ross Chastain (Ford)
6. #8 Dale Earnhardt Jr.** (Chevrolet)
7. #9 Chase Elliott (Chevrolet)
8. #10 Aric Almirola** (Ford)
9. #11 Denny Hamlin (Toyota)
10. #12 Ryan Blaney (Ford)
11. #13 Ty Dillon (Chevrolet)
12. #14 Clint Bowyer (Ford)
13. #15 Brennan Poole** (Chevrolet)
14. #17 Chris Buescher (Ford)
15. #18 Kyle Busch (Toyota)
16. #19 Bobby Labonte** (Toyota)
17. #20 Erik Jones (Toyota)
18. #21 Matt DiBenedetto (Ford)
19. #22 Joey Logano (Ford)
20. #24 William Byron (Chevrolet)
21. #31 Tyler Reddick (Chevrolet)
22. #32 Corey LaJoie** (Ford)
23. #34 Michael McDowell** (Ford)
24. #37 Ryan Preece (Chevrolet)
25. #38 John Hunter Nemechek (Ford)
26. #41 Cole Custer** (Ford)
27. #47 Ricky Stenhouse Jr.** (Chevrolet)
28. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet)
29. #49 Chad Finchum** (Toyota)
30. #51 Garrett Smithley (Chevrolet)
31. #52 J.J. Yeley** (Chevrolet/Ford)
32. #53 Joey Gase** (Chevrolet/Ford)
33. #66 Timmy Hill (Toyota)
34. #77 Parker Kligerman (Toyota)
35. #88 Alex Bowman (Chevrolet)
36. #89 Landon Cassill** (Chevrolet)
37. #95 Christopher Bell (Toyota)
38. #96 Daniel Suarez** (Toyota)
39. #?? Jeff Gordon** (Chevrolet)
(**) neu

Donnerstag/Freitag 23./24. April 2020

NEWS: Vorschau auf das fünfte Rennen in Talladega

Home-Racing mit Highspeed-Feeling auf dem Superspeedway in Talladega - Foto: NASCAR

Das fünfte Rennen der virtuellen NASCAR-Saison wird auf dem 2,66 Meilen langen Talladega Superspeedway ausgetragen. Die Renndistanz beträgt 70 Runden. Davor wird es ein Qualifikationsrennen über 25 Runden für die ungesetzten Fahrer geben Kurz vor dem Hauptrennen startet ein kurzes Qualifying über zwei Runden, um die Startaufstellung zu ermitteln.

Der vierfache Champion der NASCAR Cup Series und aktuelle FOX-Analyst Jeff Gordon wird am Sonntag überraschend sein Debüt gegen. "Mann, ich werde es versuchen", sagte Gordon. "Ich komme aus dem Ruhestand, Jungs!"

Bubba Wallace fehlt in der Starterliste. Dafür sind die 13 Fahrer aus dem letzten Qualifikationsrennen in Richmond direkt im Hauptrennen dabei. 39 Starter stehen also fest. Ein Fahrer wird noch für das 40er-Starterfeld ermittelt. Dann gibt es für Talladega noch eine Neuerung: Die Top-3 aus Richmond, William Byron, Timmy Hill und Parker Kligerman, werden in umgekehrter Reihenfolge von ganz hinten starten. Damit beginnt der zweifache Sieger Byron vom letzten Startplatz.

 eNASCAR iRacing Pro Invitational Series 2020 - Foto: NASCAR


RACE DAY: Sonntag, 19. April 2020

Race Report: Zweiter Sieg in Folge für William Byron

William Byron siegt in der Overtime - Foto: NASCAR

Nach der Osterpause gewann William Byron das vierte virtuelle Rennen der eNASCAR iRacing Pro Invitational Series auf dem Richmond Raceway. Nach 154 Runden.siegte der Hendrick-Pilot zum zweiten Mal in Folge nach überlegener Vorstellung mit 94 Führungsrunden.

Bobby Labonte und Landon Cassill konnten sich im Qualifying-Race über 25 Runden für das Hauptrennen qualifizieren. Außerdem gewannen Dale Earnhardt Junior und Daniel Suarez das Fox-Voting und füllten das Starterfeld auf 30 Fahrer auf. Ryan Preece gewann das kurze Qualifying und startete mit Cassill aus der ersten Reihe.

Mit der üblichen Verspätung wurde das vierte Rennen gestartet. Polesetter Preece verteidigte Platz eins vor Bristol-Sieger William Byron und Texas-Sieger Timmy Hill. Nach der ersten Gelbphase durch Chris Buescher ging es ohne Boxenstopps weiter. Allerdings nur für eine Runde, denn Clint Bowyer hatte die Orientierung verloren und sorgte für die zweite Caution. Preece gewann auch den nächsten Restart in Runde 40. Eine Runde später folgte der nächste Crash.

Unverändert ging die Spitze in die 50. Runde. Vierter war Earnhardt vor Keselowski und Homestead-Sieger Hamlin. Damit lagen die drei bisherigen Saisonsieger in den Top-6. Nach 61 Runden gab es durch Byron den ersten Führungswechsel. Anschließend konnte sich Byron absetzten und hatte mit Hill nur einen hartnäckigen Verfolger. Parker Kligerman war zur Rennhalbzeit neuer Dritter. In Runde 99 folgte die nächste Caution.

Beim Restart übernahm Kligerman Rang zwei hinter Byron. 36 Runden vor Rennende gab es nach der fünften Unterbrechung Boxenstopps. Byron führte ohne Stopp weiterhin vor Christopher Bell und Erik Jones. In Runde 129 übernahm Jones Platz zwei mit einer halben Sekunde Rückstand auf den Leader. Dann verlor Jones einige Positionen und Hill war wieder Zweiter vor Kligerman und Hamlin.

Vier Runden vor Rennende sorgte die sechste Caution durch Bell noch einmal für Spannung und eine Verlängerung. Byron gewann den Restart und konnte mit minimalem Vorsprung den zweiten Sieg in Folge feiern. Hill belegte Rang zwei vor Kligerman. Für Hill war es die vierte Top-3-Platzierung im vierten Rennen.

eNASCAR iRacing Pro Invitational Series

4. Saisonrennen: Toyota Owners 150
Richmond Raceway
Ergebnis: Top-10 nach 150+4 Runden

1. #24 William Byron (Chevrolet)
2. #66 Timmy Hill (Toyota)
3. #77 Parker Kligerman (Toyota)
4. #89 Landon Cassill (Chevrolet)
5. #18 Kyle Busch (Toyota)
6. #11 Denny Hamlin (Toyota)
7. #20 Erik Jones (Toyota)
8. #8 Dale Earnhardt Jr. (Chevrolet)
9. #43 Bubba Wallace (Chevrolet)
10. #2 Brad Keselowski (Ford)

Gelbphasen: 6 über 36 Runden
Führungswechsel: 3 durch 3 Fahrer
Die meisten Führungsrunden: William Byron (94)

Die nächsten Rennen
Sonntag, 25 April: Talladega
Sonntag, 3. Mai: Dover

TIMELINE eNASCAR iRacing Pro Invitational Series: RICHMOND

  • RACE DAY Winner: Zweiter Sieg in Folge für William Byron nach Verlängerung
  • RACE DAY Startzeit (Update): Green Flag Rennen 4 um 19:13 Uhr MESZ
  • RACE DAY Qualifying (1. Startreihe): Ryan Preece, Landon Cassill
  • RACE DAY Qualifying: 3 Minuten, 2 Runden ab 18:50 Uhr MESZ
  • RACE DAY live: Übertragung auf Sport1+ am Sonntag ab 18:30 Uhr MESZ
  • RACE DAY live: Pre-Race Show & Concert (NASCAR youTube-Channel ab 18:30 MESZ)
  • RACE DAY Qualifying/Fox-Vote: Dale Earnhardt Jr. und Daniel Suarez
  • RACE DAY Qualifying-Race: P1 & P2 Bobby Labonte und Landon Cassill
  • RACE DAY Qualifying-Race: über 25 Runden ab 16:33 Uhr MESZ
  • RACE DAY Practice: ab 16:00 Uhr MESZ (enascar.com)
  • RACE NIGHT: Josh Berry gewinnt Saturday Night Thunder
  • RACE NIGHT live: Saturday Night Thunder ab 00:00 Uhr MESZ auf enascar.com
  • RACE NIGHT: Saturday Night Thunder am Sonntag ab 00:00 Uhr MESZ
  • Entry List: Richmond-Starterliste mit 26 Fahrern
  • Entry List Qualifying: Richmond-Starterliste mit 13 Fahrern
  • NEWS: Vorschau Rennen 4 in Richmond
  • NEWS: Kyle Larson von Ganassi und Chevrolet gefeuert
  • NEWS: Kyle Larson nach rassistischer Aussage suspendiert
  • Happy Birthday! Brennan Poole (11.04.1991)

Freitag, 17. April 2020

Entry List (Rennen 4): Richmond Raceway
1. #1 Kurt Busch (Chevrolet)
2. #2 Brad Keselowski (Ford)
3. #3 Austin Dillon (Chevrolet)
4. #4 Kevin Harvick (Ford)
5. #6 Ross Chastain (Ford)
6. #9 Chase Elliott (Chevrolet)
7. #11 Denny Hamlin (Toyota)
8. #12 Ryan Blaney (Ford)
9. #13 Ty Dillon (Chevrolet)
10. #14 Clint Bowyer (Ford)
11. #17 Chris Buescher (Ford)
12. #18 Kyle Busch (Toyota)
13. #20 Erik Jones (Toyota)
14. #21 Matt DiBenedetto (Ford)
15. #22 Joey Logano (Ford)
16. #24 William Byron (Chevrolet)
17. #31 Tyler Reddick (Chevrolet)
18. #37 Ryan Preece (Chevrolet)
19. #38 John Hunter Nemechek (Ford)
20. #43 Bubba Wallace (Chevrolet)
21. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet)
22. #51 Garrett Smithley (Chevrolet)
23. #66 Timmy Hill (Toyota)
24. #77 Parker Kligerman (Toyota)
25. #88 Alex Bowman (Chevrolet)
26. #95 Christopher Bell (Toyota)

Entry List (Qualifying-Race): Richmond Raceway
2. #8 Dale Earnhardt Jr. (Chevrolet)
3. #15 Brennan Poole (Chevrolet)
4. #19 Bobby Labonte (Toyota)
5. #32 Corey LaJoie (Ford)
6. #34 Michael McDowell (Ford)
7. #41 Cole Custer (Ford)
8. #47 Ricky Stenhouse Jr. (Chevrolet)
9. #49 Chad Finchum (Toyota)
10. #52 J.J. Yeley (Chevrolet/Ford)
11. #53 Joey Gase (Chevrolet/Ford)
12. #89 Landon Cassill (Chevrolet)
13. #96 Daniel Suarez (Toyota)

Donnerstag, 16. April 2020

NEWS: Vorschau auf das vierte Rennen in Richmond

Auch in Richmond wird nur virtuell gefahren - Foto: NASCAR

Die vierte Ausgabe der virtuellen NASCAR-Saison geht auf dem Richmond Raceway über 150 Runden. Zuvor werden zwei Qualifikationsrennen über jeweils 50 Runden gefahren. 26 Cup-Fahrer sind für das Hauptrennen bisher gesetzt. Kyle Larson ist nach der Kündigung seitens Ganassi und Chevrolet nicht dabei. Dale Earnhardt Junior wird als Gastfahrer an diesem Wochenende nicht antreten. Michael McDonald besitzt zwar einen Sponsor-Vertrag für Richmond, allerdings fehlt noch die Einladung zur Veranstaltung.

Denny Hamlin und sein Sponsor FedEx spenden für die Food Bank. Vor der eNASCAR-Veranstaltung in Richmond spenden Hamlin und FedEx mehr als 60.000 Mahlzeiten an die Food Bank in Chesterfield. Es ist der Geburtsort von Hamlin im US-Bundesstaat Virginia.

William Byron, Timmy Hill, Garrett Smithley und Hamlin sind die Favoriten für die Wettanbieter vor dem vierten Rennen in der Corona-Pause.

UPDATE: 150 Minuten vor dem Hauptrennen wird es ein Qualifikationsrennen über 25 Runden ohne Gelbphasen geben. Von den 13 gemeldeten Fahrern qualifizieren sich die beiden Erstplatzierten für das Hauptrennen. Außerdem wird der übertragende TV-Sender FOX zwei weitere Teilnehmer auswählen, die damit das Starterfeld auf 30 Fahrer aufstocken. Earnhardt und McDonald werden das Qualifying bestreiten.

Zuvor gibt es zum zweiten Mal in der Nacht von Samstag auf Sonntag ab 00:00 Uhr MESZ das Event 'Saturday Night Thunder'. Fahrer der NASCAR Xfinity-Serie, NASCAR Gander Outdoors RV & Truck-Serie, ARCA, NASCAR PEAK Mexico-Serie und der NASCAR Whelen Euro-Serie sind starberechtigt. Das Rennen gibt es live auf enascar.com.

Montag/Dienstag, 13./14. April 2020

NEWS: Kyle Larson suspendiert

Schwere Zeiten für Kyle Larson - Foto: LAT Images

Der NASCAR-Rennprofi Kyle Larson wurde nach einem Vorfall bei einem eSports-Event mit Rassismus-Vorwürfen kofrontiert und von der NASCAR-Serie suspendiert.

Mehrere Clips, die die Szene festhielten, verbreiteten sich in den darauffolgenden Stunden im Internet und belasteten den sechsfachten Rennsieger mit schweren Vorwürfen. NASCAR kündigte am Montagmorgen eine Untersuchung gegen Larson an. Nur wenige Stunden später reagierte Chip Ganassi Racing. In einer Stellungnahme gab das Team die Suspendierung von Kyle Larson bekannt.

UPDATE: Kyle Larson von Ganassi und Chevrolet gefeuert

NASCAR-Pilot Larson steht nicht mehr bei Chip Ganassi Racing unter Vertrag. Das Team beendete die Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung. Die Verlautbarung wurde am Dienstag verschickt und unter anderem auf Twitter veröffentlicht. Kündigungsgrund ist eine unglücklich öffentliche Äußerung bei einem iRacing-Event am letzten Sonntag.

 eNASCAR iRacing Pro Invitational Series 2020 - Foto: NASCAR


RACE DAY: Sonntag, 5. April 2020

Race Report: William Byron gewinnt Gelb-Festival im Kolosseum von Bristol

William Byron siegt überlegen - Foto: NASCAR

Das dritte virtuelle Rennen der eNASCAR iRacing Pro Invitational Series auf dem Bristol Motor Speedway gewann nach 150 Runden William Byron. Der Hendrick-Pilot bezwang die Betonpiste im Kolosseum von Bristol überlegen und siegte hochverdient. Durch zwölf Gelbphasen war es kein schönes Rennen für die Zuschauer. Bereits im letzten Rennen hatte Byron dominiert, aber nicht gewonnen. Im dritten Anlauf gelang der Erfolg nach116 Führungsrunden. Nach dem Rennen erklärter Byron: "Das Rennen war sehr intensiv. Ich habe eine ganze Weile gebraucht, um zu realisieren, dass ich nur am Computer gefahren bin." Hinter dem Zweiten John Hunter Nemechek belegten mit Timmy Hill und Denny Hamlin die beiden ersten Saisonsieger die Plätze drei und vier. Für Hill war es sogar das dritte Top-3-Resultat in Folge.

Byron und Nemechek gewannen die beiden Qualifikationsrennen über jeweils 50 Runden ohne Gelbphasen. Für Byron war es bereits die zweite Pole Position im dritten Rennen. Byron gewann den Start, wurde aber in Runde zwei, elf und 18 durch die ersten drei Rennunterbrechungen immer wieder eingebremst. Byron konnte auch den nächsten Restart für sich entscheiden. Nach 33 Runden flog Chase Elliott in die Mauer und die vierte Caution war perfekt.

In Runde 43 übernahm das Pace Car nach dem nächsten Crash erneut die Führung. Texas-Sieger Hill war involviert. Acht Runden später folgte die sechste Caution. Die Top-Fahrer im Cup machten im ersten Drittel des Rennens keinen guten Job. Es führte weiterhin Byron vor Nemechek, Kyle Busch, Christopher Bell und Parker Kligerman. Nach der nächsten Gelbphase gab es genau zur Rennhalbzeit Boxenstopps. Sechs Fahrer waren auf der Strecke geblieben und führten nun drei Runden lang, bis zur achten Gelbphase. Den nächsten Restart gewann Chris Buescher vor Matt DiBenedetto. Daniel Suarez und Kyle Larson bekamen nach einem virtuellen Kleinkrieg jeweils die Schwarze Flagge zu sehen.

Endlich gab es Überholmanöver durch die frischbereiften Autos. In Runde 95 war Byron bis auf Position zwei vorgeprescht. Genau in Runde 100 sorgte Kyle Busch für die nächste Unterbrechung, als er am Heck getroffen wurde. Es gab Boxenstopps, hauptsächlich mit den Piloten, die zuvor darauf verzichtet hatten. Kurz nach dem Restart eroberte Byron Platz eins zurück. Dann war es Gastfahrer Dale Earnhardt Junior, der seinen Beitrag zum Gelb-Festival leistete. Jetzt waren noch 20 Runden zu fahren. Byron setzte sich nach dem Restart sofort etwas ab.

Neun Runden vor Rennende folgte die letzte Caution. Byron absolvierte die restlichen Runden fehlerfrei und gewann nach 150 Runden hochverdient in Bristol. Zweiter wurde Nemechek vor Hill nach Aufholjagd, Hamlin und DiBenedetto.

eNASCAR iRacing Pro Invitational Series

3. Saisonrennen: Food City Showdown
Bristol Motor Speedway
Ergebnis: Top-10 nach 150 Runden

1. #24 William Byron (Chevrolet)
2. #38 John Hunter Nemechek (Ford)
3. #66 Timmy Hill (Toyota)
4. #11 Denny Hamlin (Toyota)
5. #21 Matt DiBenedetto (Ford)
6. #37 Ryan Preece (Chevrolet)
7. #77 Parker Kligerman (Toyota)
8. #31 Tyler Reddick (Chevrolet)
9. #51 Garrett Smithley (Chevrolet)
10. #34 Michael McDowell (Ford)

Gelbphasen: 12 über 66 Runden
Führungswechsel: 3 durch 3 Fahrer
Die meisten Führungsrunden: William Byron (116)

TIMELINE eNASCAR iRacing Pro Invitational Series: BRISTOL

  • RACE DAY Winner: William Byron gewinnt Gelb-Festival
  • RACE DAY Fuel window (Update): 140-150 Runden
  • RACE DAY Tire window (Update): 100-110 Runden
  • RACE DAY Startzeit (Update): Green Flag Rennen 3 um 20:12 Uhr MESZ
  • RACE DAY live: Rennen 3 ab 19:45 Uhr MESZ auf Sport1+
  • RACE DAY live: John Hunter Nemechek gewinnt Qualifying Race 2
  • RACE DAY live: William Byron gewinnt Qualifying Race 1
  • RACE DAY Qualifying: 2 Qualifikations-Rennen über 50 Runden ab 19:10 Uhr MESZ
  • RACE DAY Qualifying: ab 19:00 Uhr MESZ (3 Minuten, 2 Runden)
  • RACE DAY Qualifying Practice: ab 18:30 Uhr MESZ
  • RACE NIGHT: Logan Seavey gewinnt Saturday Night Thunder
  • RACE NIGHT live: Saturday Night Thunder ab 00:00 Uhr MESZ auf enascar.com
  • RACE NIGHT (siehe Vorschau): Saturday Night Thunder am Sonntag ab 00:00 Uhr MESZ
  • NEWS: Vorschau Rennen 3 in Bristol
  • NEWS: Neues Format für das Bristol-Wochenende

Freitag, 3. April 2020

NEWS: Vorschau auf das dritte Rennen in Bristol

Das Kolosseum muss am Sonntag im Home Office bezwungen werden - Foto: NASCAR

Die dritte Ausgabe im Kolosseum von Bristol geht über 150 Runden. Zuvor werden zwei Qualifikationsrennen über jeweils 50 Runden gefahren. 31 Cup-Fahrer sind für das Hauptrennen gesetzt und vier Piloten kommen aus den beiden Qualifikationsrennen hinzu.

Zuvor gibt es eine neue Veranstaltung in der Nacht von Samstag auf Sonntag ab 00:00 Uhr MESZ. Fahrer der NASCAR Xfinity-Serie, NASCAR Gander Outdoors RV & Truck-Serie, ARCA, NASCAR PEAK Mexico-Serie und der NASCAR Whelen Euro-Serie sind starberechtigt.

Country-Music-Star Justin Moore wird am Sonntag vor dem dritten Rennen der eNASCAR iRacing Pro Invitational Series ein virtuelles Konzert geben. Moore wird zusammen mit NASCAR-Pilot Austin Dillon und Alex Weaver, dem digitalen Gastgeber von NASCAR.com, an der Online-Veranstaltung teilnehmen. Fans können das virtuelle Konzert ab 18:30 Uhr MESZ auf den NASCAR-Seiten bei YouTube, Facebook und Twitter verfolgen.

Rob Gronkowski und Mojo Rawley fungieren als Grand Marshals in Bristol. Gronkowski ist ein ehemaliger Football-Spieler der New England Patriots und sein langjähriger Freund Rawley ist WWE-Star.

Donnerstag, 2. April 2020

NEWS: Neues Format für das Bristol-Wochenende

Das neue Format soll noch mehr Action bieten - Foto: NASCAR

Vor dem Bristol-Event der eNASCAR iRacing Pro Invitational Series gab die NASCAR ein paar Änderungen am Format bekannt. Am Sonntag werden weiterhin aktuelle und ehemalige Piloten der Cup Series gegeneinander antreten. Neu sind zwei Qualifikationsrennen, mit denen die Startaufstellung für das Hauptrennen bestimmt wird. Eine weitere Neuerung sind mehrere Rennen am Samstag, für die Piloten aus der NASCAR Xfinity Series, NASCAR Gander RV & Outdoors Truck Series, ARCA Menards Series, NASCAR PEAK Mexico Series und der NASCAR Whelen Euro Series eingeladen werden. Auch hier gibt es mehrere Qualifikationsrennen und ein Hauptrennen in Autos der ARCA Menards Series. Saturday Night Thunder, wie das Event heißt, soll lediglich zusätzliche virtuelle Rennaction bieten und ist nicht als Qualifikation für den Sonntag gedacht. Dieser bleibt geladenen Cup-Piloten vorbehalten.

 eNASCAR iRacing Pro Invitational Series 2020 - Foto: NASCAR


RACE DAY: Sonntag, 29. März 2020

Race Report: Timmy Hill gewinnt Rennen 2 in Texas nach Verlängerung

Zielfoto: Timmy Hill ist der zweite Sieger 2020 - Foto: NASCAR

Das zweite Rennen wurde kurz vor Rennende mit einem virtuellen 'Bump-and-Run' entschieden. Timmy Hill überrumpelte damit den zuvor 80 Runden lang dominierenden Polesetter William Byron und siegte nach 130 Runden in der Verlängerung. Es war der 674. iRacing-Sieg beim 1.677 Start des 27-jährigen, aber Hill räumte ein, dass dies einer der wichtigsten seiner Karriere war. "Sehr aufregende Zeiten für uns, weil wir auf normaler Basis einfach nicht die Anerkennung bekommen", meinte Hill nach seinem Sieg. Die Möglichkeit, weiterhin, wenn auch nur virtuell, gegen viele Fahrer der NASCAR Cup-Serie sowie gegen eine Gruppe von Fahrern aus anderen NASCAR-Serien anzutreten, die sich für das Rennen qualifiziert haben, war für Hill eine bedeutende Leistung - eine Art virtueller Sieg für die Außenseiter im wirklichen Leben.

Für das Texas-Rennen waren 29 aktuelle Cup-Fahrer sowie Dale Earnhardt Junior und Bobby Labonte direkt qualifiziert. Zwei Stunden vor dem zweiten Saisonrennen gab es ein Qualifikationsrennen über 30 Runden ohne Gelbphasen. 34 Fahrer kämpften dabei um die restlichen vier Startplätze. Alex Labbe gewann vor Anthony Alfredo, Ty Majeski und Ruben Garcia. Majeski und Alfredo hatten sich auch vor einer Woche in Homestead qualifiziert.

Vor dem Start zum virtuellen Racing gab es natürlich einige fromme Worte aus dem Home Office, die Nationalhymne unplugged und das traditionelle Startkommando. Natürlich wurde auch unpünktlich gestartet. Byron hatte das Qualifying gewonnen und startete mit Dale Earnhardt Junior aus der ersten Reihe. Homestead-Sieger Denny Hamlin begann das Rennen über 125 Runden von Rang 17.

Nach 27 Runden gab es die erste Gelbphase mit Boxenstopps. Auch nach dem Restart führte Byron weiterhin das Feld an. In Runde 39 folge die nächste Caution. Hamlin hatte nach den Boxenstopps die Führung kurz übernommen, dann ging Byron wieder in Front. Anschließend gab es mit Ryan Preece und John Hunter Nemechek neue Leader. Zur Halbzeit hatte Byron wieder das Kommando übernommen.

Ab Runde 88 folgten Boxenstopps unter Grün. 19 Runden vor Rennende ging Byron wieder in Führung, nachdem Earnhardt als letzter Fahrer zum Service in die Boxengasse fuhr. Kurz darauf folgte die nächste Rennunterbrechung. Byron gewann das Rennen in der Boxengasse und führte vor Hill, Nemechek und Preece beim Restart. In Runde 115 gab es erneut Gelb. Byron war Erster und blieb auf der Strecke.

Byron setzte sich erneut beim Restart durch. Vier Runden vor Rennende ging Hill nach starkem Manöver zum ersten Mal in Führung. Dann krachte es erneut und die nächste Caution sorgte für eine Verlängerung. Hill konnte sich nach dem Restart etwas absetzen. Er hatte Preece im Heck sitzen, aber Hill konnte sich behaupten und siegte knapp vor Preece, Garrett Smithley, Landon Cassill und Alex Bowman.

eNASCAR iRacing Pro Invitational Series

2. Saisonrennen: O'Reilly Auto Parts 125
Texas Motor Speedway
Ergebnis: Top-10 nach 125+5 Runden

1. #66 Timmy Hill (Toyota)
2. #37 Ryan Preece (Chevrolet)
3. #51 Garrett Smithley (Chevrolet)
4. #89 Landon Cassill (Chevrolet)
5. #88 Alex Bowman (Chevrolet)
6. #8 Dale Earnhardt Jr. (Chevrolet)
7. #24 William Byron (Chevrolet)
8. #38 John Hunter Nemechek (Ford)
9. #42 Kyle Larson (Chevrolet)
10. #1 Kurt Busch (Chevrolet)

Gelbphasen: 5 über 21 Runden
Führungswechsel: 16 durch 9 Fahrer
Die meisten Führungsrunden: William Byron (80)

TIMELINE eNASCAR iRacing Pro Invitational Series: TEXAS

  • RACE DAY Winner: Timmy Hill gewinnt nach Verlängerung
  • RACE DAY Fuel window (Update): 60-65 Runden
  • RACE DAY Startzeit (Update): 19:13 Uhr MESZ
  • RACE DAY Warmup: 18:54 Uhr MESZ
  • RACE DAY Qualifying: Pole Position für William Byron
  • RACE DAY Qualifying: ab 18:50 Uhr MESZ (3 Minuten, 2 Runden)
  • RACE DAY Practice: ab 18:00 Uhr MESZ
  • RACE DAY live: Alex Labbe gewinnt Qualifying Race
  • RACE DAY live: Qualifying Race ab 17:02 Uhr MESZ auf eNASCAR.com
  • RACE DAY Qualifying Practice: ab 16:30 Uhr MESZ
  • NASCAR live: Rennen 2 live auf Sport1
  • NEWS: Rennen 1 in Homestead
  • Schedule: eNASCAR

Freitag, 27. März 2020

Sport 1 übertragt Rennen 2 am Sonntag live

NASCAR-Fans können Rennen 2 live verfolgen - Foto: NASCAR

Für alle Motorsportfans hat SPORT1 am Sonntag ein besonderes eSports-Highlight im Angebot: Mit dem O’Reilly Auto Parts 500 auf dem virtuellen Texas Motor Speedway wird das zweite Rennen der eNASCAR iRacing Pro Invitational Series ab 19:00 Uhr im kostenlosen Livestream auf SPORT1.de mit US-amerikanischem Originalkommentar übertragen.

Wie beim Auftakt der Sim-Racing-Serie am vergangenen Wochenende sind auch diesmal wieder viele aktuelle NASCAR-Piloten beim zweiten Rennen am Start.

Donnerstag, 26. März 2020

eNASCAR iRacing Pro Invitational Series
Rennen 1: Homestead-Miami Speedway - Dixie Vodka 150

Denny Hamlin holte Sieg in der letzten Runde - Foto: NASCAR

NASCAR ist ebenfalls auf den Sim-Racing-Zug aufgesprungen. In der virtuellen Welt werden seit dem letzten Wochenende Rennen gefahren. In der Corona-Pause wird eine Meisterschaft mit der Betitelung 'eNASCAR iRacing Pro Invitational Series' ausgetragen. Viele Fahrer und Akteure aus den verschiedensten NASCAR-Serien werden am Start sein.

Das erste Rennen auf der Homestead-Miami-Strecke gewann am letzten Sonntag Denny Hamlin nach 100 Runden knapp vor Dale Earnhardt Junior. Hamlin erzählte nach dem Sieg, dass er barfuß gefahren wäre und seine Tochter fungierte als Boxencrew.

eNASCAR iRacing Pro Invitational Series

1. Saisonrennen: Dixie Vodka 150
Homestead-Miami Speedway
Ergebnis: Top-10 nach 100 Runden

1. #11 Denny Hamlin (Toyota)
2. #8 Dale Earnhardt Jr. (Chevrolet)
3. #66 Timmy Hill (Toyota)
4. #98 Chase Briscoe (Ford)
5. #51 Garrett Smithley (Chevrolet)
6. #88 Alex Bowman (Chevrolet)
7. #43 Bubba Wallace (Chevrolet)
8. #37 Ryan Preece (Chevrolet)
9. #45 Ty Majeski (Chevrolet)
10. #20 Erik Jones (Toyota)

die nächsten Termine:
Sonntag, 5. April: Bristol
Sonntag, 19. April: Richmond
Sonntag, 25. April: Talladega
Sonntag, 3. Mai: Dover


nach 8 von 36 Rennen
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video